Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Radio, TV, Funk, Satelitenanlage, Rückfahrkamara, Mobiles Internet, Navigation, Werkzeug, uvm.

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon mrmomba » So 12 Nov 2017 15:43

Irgendwie ist da was an mir vorbei gegangen.
Dieser ER kommt nicht mehr mit :D
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 2111
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon restler » So 12 Nov 2017 19:14

Hallo Benutzer von 5V-Geräten
Und jetzt wird’s laaang.
Danke für die Hinweise. Leider gibt es mittlerweile ein paar Missverständnisse (meine Problembeschreibung vielleicht nächstes mal etwas langsamer überfliegen :D ). Ich gehe mal auf eure Antworten ein.
Thomas135 hat geschrieben:Ladeadapter mit >5V nutzen oder selber bauen (könnte ich helfen wenn nötig)
Vielen Dank für das Unterstützungsangebot. Werde ich nutzen. Wenn man dem Tablet einmal 5,2V anbieten könnte, wie es auf dem Original-Ladegerät steht, wüsste man deutlich mehr. Einen Serienadapter mit 5,2V kennt niemand? Lenovo bietet für dieses Tablet kein Kfz-Ladegerät an.
@pseudopolis
Aus deinen Problemlösungen kann ich vermutlich nichts lernen. 1. lädt mein Gerät auch ungenügend (2% in 5 Stunden), wenn es aus geschaltet ist (nicht nur bei gleichzeitigem Betrieb), 2 spielt der Ladezustand des Tablets keine Rolle, 3. hast du vermutlich Windows, bei mir ist es Android. Ist also nix mit „Systemsteuerung>Energieoptionen“ und 4. wären die 2,4A meines Adapters ja garnicht so wenig. Er holt sich aber weniger als 200mA. Frage ist warum.
holger4x4 hat geschrieben:Wie wird das Lenovo geladen? Über einen USB-C Stecker?Wenn ja, dann ....
Nein. Du bist der erste, der USB-C ins Gespräch bringt.
Das originale Netzladegerät (Aufdruck 5,2V=2A) hat eine „große“ USB-Buchse. Darin sitzt bei Netzladung das originale USB-Lade-/Datenkabel. Das geht ins Tablet mit USB Microstecker.
pseudopolis hat geschrieben:Erstmal: wenn das ladegerät 2,4A liefert, ist es ein USB2 ladegerät. Das ist der USB2 maximalstrom. Dass dein ladegerät 0,2V mehr liefert macht ganz sicher keine probleme. 0,2V zu wenig wäre da eher problematisch. Aber mit 0,2V mehr kommt die nachfolgende ladeelektronik deines tablets ganz sicher klar. Das fällt unter toleranz.
Der Adapter kann theoretisch2,4A, das Netzladegerät 2,0A, aber abgerufen beim Adapter werden unter 200mA.
campo hat geschrieben:Verschiedene USB wo 2,1A drauf steht bringen in der realität nur max 1,0A. Diese USB Steckdosen und Kabel kommen meistens aus China...
Glaube ich nicht einmal. ALLES kommt aus China. Netzteile, Adapter, Kabel und alle Geräte, die geladen werden. Und auch die meisten Messgeräte, mit denen wir dann die Fehler suchen. Und nun?
mrmomba hat geschrieben:Daher wirst du mit den 5v weniger Spaß haben. Du solltest vorladen und dann als Erhaltung mit dem Ladegerät arbeiten
Ist leider keine Lösung. Die Abschätzung ergibt, dass mit gleichzeitiger Ladung ca 10 Minuten Laufzeit mehr dabei raus kommen.
Tobi hat geschrieben:Hallo - wenn Dein Tablet mit usb-c lädt, dann ...
Nein, tut es nicht. Dieses Gerücht hat Holger in die Welt gesetzt :roll: .
pseudopolis hat geschrieben:Einfach an den datenleitungen einen kurzschluss gemacht und schon hat sowohl das navi als auch der reader das ladegerät als ladegerät erkannt.
Kann man das als allgemein gültig ansehen? Ich habe wohl ein Netzteil mit USB2 Standard A-Buchse und ein Tablet mit USB2 Micro B. Was würde denn das Tablet machen, wenn ein reines Ladekabel verwendet wird ohne Datenleitungen? Würde es dann einfach laden?
holger4x4 hat geschrieben:Es gibt übrigens so kleine Messgeräte, die man dazwischen schalten kann: USB Messgerät, aber auch die fügen einen Widerstand in den Pfad ein und können das Verhalten beeinflussen.
Habe ich bereits gestern bestellt. Würde schon helfen, wenn man den Spannungsabfall verschiedener Kabel raus messen könnte.

Also, für mich sieht es im Moment so aus
Ich warte auf das USB-Meter und "guck mal".
Spannung:
Nachdem die ominösen 5,2V auf dem original Netzteil stehen, würde ich es gerne damit versuchen. Vielleicht ist das dann für das Tablet der Ladezünder. Habt ihr euren offiziellen Output für eure Geräten mal kontrolliert? Gibt es außer mrmomba noch weitere 5V-Abweichler bei den Netzteilen?
Adapter:
Ich glaube nicht, dass 3 verschiedene Adapter zu wenig Strom liefern (auch wenn sie alle aus China stammen). Außerdem möchte ich gar nicht mehr als 2,4A über meine Micro USB Buchse am Tablet schicken, zumal das Originalladegerät nur maximal 2A schafft.
Tablet:
Dass das Tablet im herkömmlichen Sinn defekt ist, glaube ich eigentlich auch nicht. Zumal es mit dem Original-Netzteil gut funktioniert. Es könnte allerdings mittlerweile eine neue Software mit anderem Energiemanagement geben. Das wird man als Endkunde aber nie in Erfahrung bringen.

Ich melde mich, wenn ich etwas mehr weiß.
Gruß Restler
restler
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon Urs » Fr 17 Nov 2017 02:32

Die ladegeräte werden warscheinlich nicht das Problem sein, vermutlich eher die Kabel.
Hab sowieso das Gefühl dass heutzutage nur noch Schrott verkauft wird, zumindest was USB-Kabel angeht. Mein Samsung Streicheltelefon lädt mit dem Original-USB3-kabel und Original-Ladegerät (mit theoretischen 2.1A) mit bis zu echten 1.7 A, wenn der Bildschirm aus ist. Ist der Bildschirm an wird auf 1.2-1.4A gedrosselt (vermutlich Temperaturmanagement).
Mit anderen Kabeln bringe ich selten über 1.2A hin und wenn sie länger als einen Halben Meter sind bin ich bei 0.5 bis 0.8A, im bessten Fall mal bei 1A (mit gleiche Ladegerät, Bildschirm aus und zum Vergleich: das Original-Kabel ist 1 Meter lang und bringt trotzdem richtig power)...dann Navi-App und vielleicht noch OBDII-App mitlaufen lassen und der Akku ist nach wenigen Stunden (trotz kontinuierlicher Ladung) leer.
Dabei sind dicke Kabel nicht per se zwingend besser (viel Kunsststoff macht auch dick und Kupfer kostet ein mehrfaches). Akzeptable Ergebnisse hab ich mit einem Xtorm USB2-Kabel von ca 1m erreicht (nicht ganz billig) und mit ganz kurzen (15cm) Festplatten-USB3 Kabel. Meine Vermutung: Da wird einfach beim Kupfer gespart...dünnere Leitungen, hoher Strom, grösserer Spannungsabfall an der Leitung, kleinere Spannung am Gerät, Strom sackt zusammen...ein klassischer Schwanzbeisser...bin schon am überlegen richtige Kabel selber zu konfektionieren.

Was hier auch schon erwähnt wurde: Es gibt Geräte und Ladegeräte die miteinander reden. So auch bei meinem Samsung Streichelfon. Wobei das reden ist bei dem ein simpler Widderstand zwischen den beiden Datenleitungen. Je nach grösse vom Widerstand weiss dann das Fon ob es an einem Schnelladegerät, an einer Datenschnittstelle oder in einer Freisprechanlage usw. hängt und schaltet entsprechend auf Langsam- oder Schnelladung. Dadurch lädt es auch bei einigen Auto-Adaptern auch nur als USB2-Datengerät (500-600 mA) Ob das bei Lenovo auch so oder so ähnlich umgesetzt ist weiss ich nicht, müsstest du ergoogeln.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon restler » So 19 Nov 2017 13:26

Hallo Leute
Jetzt wird es schräg!
Habe jetzt einen USB-Strommess-Stick und weiß nun mehr. Dazu kam heute morgen ein "Riesen Erkenntnisgewinn"!
Das Original-Ladegerät hat unter anderem folgenden Aufdruck: "Output 5,2V=2A or 7V=2A or 9V=2A or 12V=2A". Das scheint sich die Spannung selbst aus zu suchen. Aber an welchen Geräten und unter welchen Umständen?
Erkenntnisse aus den Messungen:
- Die 3 verschiedenen 5,0V Adapter haben keinen Einfluss. Sie liefern alle mehr als Sollwert, nämlich 5,17 bis 5,24V
- Der Einfluss der Kabel (bis zu 2m + 1 m Verlängerung) ist minimal.
Jetzt der Hammer
- Das Originalnetzteil liefert IMMER und KONSTANT 8,99V und meist um die 1,8A!!
Ich hänge die Messwerte an.
Laden Yoga Tab 3.jpg


Ich war bisher immer von 5,0V bzw 5,2V aus gegangen. Bei einem Gepräch mit einem "Hotlinemenschen" hatte man mir das auch bestätigt. Nachdem auf dem Netzteil mehrere Spannungen stehen, bin ich heute auf die geniale Idee gekommen, mir das Tablet genauer anzuschauen.
Und was finde ich hinter einer Klappe in Mikroschrift in schwarz auf dunkelgrauem Hintergrund: "Input 12V=2A"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

JA,ja, da hätte ich vielleicht eher nach dem Schild suchen sollen, aber das Wissen, dass Handys und Tablets (und vermutlich auch Navis) natürlich mit 5V laufen (oder auch mit 5,2V?) war zweifellos. Der "Hotlinemensch", mit dem ich eine Weile über 5,0 oder 5,2V diskutiert habe, machte mir übrigens die tollen Vorschläge "Deinstallieren Sie mal alle APPs" und "Setzen Sie das Gerät mal komplett zurück" und "Sie können es ja mal einschicken (und danach komplett neu einrichten!)". Auf die Idee, dass wir uns mal über eine andere Spannung unterhalten sollten, kam auch er nicht.

Ich werde jetzt mal nach einem 9V-Lader für das Fahrzeug suchen. Braucht ja für eine zufriedenstellende Ladung offensichtlich nicht unbedingt 12V. Hoffentlich gibt es so etwas.
Blöd ist nur, dass ich dann unterschiedliche Spannungen an gleichen Steckern habe. Dann muss ich sehen, dass ich mir kein anderes Gerät (mit 5V z.B.) zerschieße.
Gruß Restler
restler
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon holger4x4 » So 19 Nov 2017 16:25

Das ist allerdings schräg! Du hast also 9V an einer Standard USB2.0 Buchse. Das ist nicht nach Norm, und wie du schon schreibst ist dann eine große Verwechselungsgefahr wenn man mal was anderes dort einsteckt.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3774
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon Urs » So 19 Nov 2017 17:41

Dachte auch bisher dass die höheren Spannungen erst ab USB 3.1 (Typ C) gebe...ist laut Wikipedia offenbar nicht so, kann auch bei früheren Versionen implementiert sein. Dann wird die Spannung offenbar über die Datenleitungen zwischen den beiden Geräten ausgehandelt (um eben verhindern zu können dass ein 5V-Gerät 12 oder 20V abbekommt).
Das blöde daran ist dass es offenbar auch proprietäre Lösungen der Hersteller dafür gab...es ist also nicht gesagt dass ein nach USB-Spezifikation gebautes Schnelladegerät auch tatsächlich mit der höheren Spannung an deinem Teil laden würde...

Hast du schon versucht ob es überhaupt lädt wenn du auf den beiden Spannungsversorgungsleitungen 9V gibst. Wenn das Tablet nämlich drauf beharrt dass die Gegenstelle (also das Ladegerät) mit ihm spricht kann es sein dass bei einer Taubstummen Gegenseite die Ladung vom Tablett gar nicht freigegeben oder gedrosselt wird.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon Urs » So 19 Nov 2017 17:53

Achja,deine Messwerte zeigen für mich dass dein lenovo mit dem Samsung-Ladegerät den Widderstand darin an den Datenleitungen sieht und daher den, wie von der USB-Spezifikation vorgesehen als Schnelladegerät mit 5V erkennt. Bei den anderen 5V-ladern einfach ein 100 ohm Widderstand zwischen den beiden Datenleitungen (notfalls kurzschliessen) und auch die werden mit ca 1 A laden sofern sie den Strom überhaupt bringen können.

Als nächstes würde ich messen ob das Lenovo-Netzteil einen Widerstand zwischen den Datenleitungen hat...
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon visual » Di 21 Nov 2017 00:34

Urs hat geschrieben:Achja,deine Messwerte zeigen für mich dass dein lenovo mit dem Samsung-Ladegerät den Widderstand darin an den Datenleitungen sieht und daher den, wie von der USB-Spezifikation vorgesehen als Schnelladegerät mit 5V erkennt. Bei den anderen 5V-ladern einfach ein 100 ohm Widderstand zwischen den beiden Datenleitungen (notfalls kurzschliessen) und auch die werden mit ca 1 A laden sofern sie den Strom überhaupt bringen können.

Als nächstes würde ich messen ob das Lenovo-Netzteil einen Widerstand zwischen den Datenleitungen hat...
Samsung hat bei den aktuellen Smartphones auch Ladrgeräte die mit dem Telefon kommunizieren - und das auch ohne Usb 3.0

Nennt sich dann Schnellladen
Hat ebenfalls 9V

Dafür gibt es auch KFZ Adapter, da entscheidet dieser dann ob normales Gerät (5V) oder halt fast charge mit 9V

@TE hat dein Samsung Ladegerät eine Aufschrift auf der Seite mit "fast charging"?
Wenn nicht würde ich solch ein Ladegerät mal ausprobieren und ggf. Solch ein Adapter für das Auto kaufen

Sowas oder etwas in dieser Richtung



edit womobox-MOD: Scrennshots aus Urheberrechtsgründen durch Link auf die entsprechende Seite ersetzt.
Zuletzt geändert von visual am Do 23 Nov 2017 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
visual
Experte
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 10 Dez 2015 17:20

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon restler » Di 21 Nov 2017 01:52

Kleines Update
Die konstant gemessenen 8,99V haben mir keine Ruhe gelassen. Das USB-Messgerät hatte weder einen Beipackzettel noch hat es eine Aufschrift mit Technischen Daten. Jetzt habe ich einen Anbieter gefunden, der Technische Daten meines USB-Messgerätes in seiner Verkaufsanzeige hat: Messbereich bis 9V!!!
Nachdem das Lenovo-Tablet Input 12V hat gehe ich jetzt davon aus, dass das Lenovo Netzteil eher 12V liefert als 8,99V (steht ja auch als ein möglicher Output drauf). Würde ich aber eigentlich auch gerne messen. Manche USB-Meter gehen aber nur bis 5V, andere bis 7V oder 9V. Im Moment scheitert alles an irgendwelchen Kleinigkeiten.
Es gibt für den Zigarettenanzünder natürlich "durchgängige" Stromspender mit 12V (Fahrzeugspannung ist aber im Extremfall wegen der Solaranlage auch mal 14,8V!), von denen hat aber keiner einen Micro-USB Stecker.
visual hat geschrieben:@TE hat dein Samsung Ladegerät eine Aufschrift auf der Seite mit "fast charging"? Wenn nicht würde ich solch ein Ladegerät mal ausprobieren und ggf. Solch ein Adapter für das Auto kaufen
Das Samsung Ladegerät hat kein "fast charging". Ich gehe jetzt wie beschrieben von 12V aus. Im Media Markt gab es in der Filiale übrigens trotz intensiver Suche ausschließlich 5V Adapter, deinen beschriebenen Artikel wird man vielleicht nur online oder bei Samsung bekommen.
Urs hat geschrieben:Achja,deine Messwerte zeigen für mich dass dein lenovo mit dem Samsung-Ladegerät den Widderstand darin an den Datenleitungen sieht und daher den, wie von der USB-Spezifikation vorgesehen als Schnelladegerät mit 5V erkennt.
Das Samsung Ladegerät ist aber ein "ganz normales" mit Output 5,0V.
Urs hat geschrieben:Bei den anderen 5V-ladern einfach ein 100 ohm Widderstand zwischen den beiden Datenleitungen (notfalls kurzschliessen) und auch die werden mit ca 1 A laden sofern sie den Strom überhaupt bringen können
Das wird mir zu frickelig und auch ein wenig riskant. Ich wüsste auch rein "handwerklich" nicht, wie ich mal eben in einen verschweißten Adapter einen Widerstand löten sollte (den ich auch erst mal besorgen müsste). Denn wenn ich eines aus der ganzen Diskussion entnehmen kann, dann dass wohl nicht mehr jeder den TOTALEN Durchblick hat.
Urs hat geschrieben:Hast du schon versucht ob es überhaupt lädt wenn du auf den beiden Spannungsversorgungsleitungen 9V gibst.
Nein, lässt sich ja nicht so einfach improvisieren (mit Micro-USB ins Tablet). Würde als Laie aber vermuten nein, nachdem ich jetzt von 12V ausgehe. Wenn ich 12V drauf geben könnte, wäre es natürlich genauso fraglich, ob das Tablet die abrufen würde. Ich bleibe dran.
Gruß Restler
restler
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon Urs » Di 21 Nov 2017 05:09

restler hat geschrieben: Würde ich aber eigentlich auch gerne messen. Manche USB-Meter gehen aber nur bis 5V, andere bis 7V oder 9V.

Hab mal schnell gesucht...auf Amazon gibt auch solche mit bis 20V, 30V oder gar bis zu 50V...Preisbereich 4-35€. Kann die links irgendwie nicht sinnvoll einfügen...

restler hat geschrieben:Es gibt für den Zigarettenanzünder natürlich "durchgängige" Stromspender mit 12V (Fahrzeugspannung ist aber im Extremfall wegen der Solaranlage auch mal 14,8V!), von denen hat aber keiner einen Micro-USB Stecker.

Da würde es sicher Adapter geben, die Idee würde ich trotzdem tunlichst sein lassen. Ein Autobordnetz ist sowas von verseucht, da können z.B. beim Abschalten von Elektromotoren oder Relais oder beim Überbrücken Spannungsspitzen von bis zu 50V und mehr auftreten, nur um ein Problem zu nennen. Deine Bordelektronik ist dagegen grösstenteils geschützt, USB Geräte ziemlich sicher nicht.

restler hat geschrieben:Das Samsung Ladegerät ist aber ein "ganz normales" mit Output 5,0V.

Aber eins von Samsung? Mein Original Samsung Ladegerät für mein Galaxy Note 3 kennt auch nichts anderes als 5V. Aber es kennt USB-Laden und eben Schnelladen. Erkennbar unter Einstellungen, Allgemein, Akku. Wenn da steht Laden (USB) lädt er mit maximal 500-600mA (und besagter Widerstand in den Datenleitungen fehlt), wenn da steht Laden (AC) ist Schnelladen (an 5V) aktiviert und je nach Geräte- und Akkuzustand lädt er dann mit bis zu theoretisch 2A, praktisch 1.7A. Und um in den Schnellademodus zu kommen braucht er eben den Widerstand (oder Kurzschluss) zwischen den Datenleitungen (Spezifikation laut anderm Forum < 200 Ohm).

restler hat geschrieben:Das wird mir zu frickelig und auch ein wenig riskant. Ich wüsste auch rein "handwerklich" nicht, wie ich mal eben in einen verschweißten Adapter einen Widerstand löten sollte (den ich auch erst mal besorgen müsste).

Geringes Risiko ist dabei. Annähernd 100% Sicherheit hast du nur mit dem Originalnetzteil...und da der Hersteller kein 12V Netzteil anbietet hast Du immer ein erhöhtes Risiko, ich halte es aber für überschaubar.
Wenn Du bereit bist ein USB-Kabel zu opfern: Kabel irgendwo in der Mitte vom Aussenmantel befreien. Sofern der Hersteller sich an die Spezifikationen gehalten hat kommen 4 Litzen zum vorschein, rot, schwarz, grün und weiss (und natürlich der Schirm). Grün und weiss (Datenleitungen) abisolieren und da ein Widderstand von ca 100 Ohm reinhängen. Wenn Du keinen hast kurzschliessen und schauen was passiert...bei 5V USB waren die sehr robust und Kurzschlussicher (auch auf den Stromleitungen), ob das auch so bei den neumodischen "Hochspannungs"-Schnittstellen ist...ich gehe davon aus, weiss es aber nicht, daher auf eigene Verantwortung (grundsätzlich machst Du eh alles auf eigene Verantwortung), der Widderstand wäre da die etwas sicherere Variante.

restler hat geschrieben:
Urs hat geschrieben:Hast du schon versucht ob es überhaupt lädt wenn du auf den beiden Spannungsversorgungsleitungen 9V gibst.
Nein, lässt sich ja nicht so einfach improvisieren (mit Micro-USB ins Tablet). Würde als Laie aber vermuten nein, nachdem ich jetzt von 12V ausgehe. Wenn ich 12V drauf geben könnte, wäre es natürlich genauso fraglich, ob das Tablet die abrufen würde. Ich bleibe dran.
Gruß Restler

Hast Du einen Multimeter zur Hand? Wenn ja, Opfer-Kabel wie oben geschrieben und zwischen der schwarzen und roten Litze messen was da kommt. Dann grüne und/oder weisse Leitung trennen und schauen was mit dem Strom/Spannung passiert. Anschliessend würde ich einen Labornetzgerät anschliessen und damit etwas rumspielen, aber wenn Du keinen Widerstand hast wirst Du auch keinen Labornetzgerät im Keller haben, oder doch?
visual hat geschrieben:Samsung hat bei den aktuellen Smartphones auch Ladrgeräte die mit dem Telefon kommunizieren - und das auch ohne Usb 3.0

Nennt sich dann Schnellladen
Hat ebenfalls 9V

Dass auch USB<3 das haben können hab ich gestern auf Wikipedia erfahren, dass auch Samsung in der Richtung was wurstelt wusste ich nicht, bei meinem etwas älteren Note3 gibt es nur 5V, aber eben auch da Normal- und Schnelladen. Und dem Note 3 ist es auch egal ob dabei ein USB2 oder USB3 Kabel dran hängt.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon visual » Di 21 Nov 2017 10:05

Da muss man bei Samsung genau hingucken.
Die nennen es halt "Fast Charging" und in klein steht auch 9V auf dem Stecker.

@TE kennst du zufällig jemand der ein Samsung Galaxy S6/S7/S8 hat?
Dann probierst du das Ladegerät mal aus.
Wenn es klappt kaufst du dir solch einen Adapter oben fürs Auto und bist glücklich :)
visual
Experte
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 10 Dez 2015 17:20

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon restler » Fr 15 Dez 2017 01:44

So, bin jetzt wieder klüger, aber nicht weiter.
Fest steht, Lenovo bietet für dieses Tablet kein KFZ-Ladegerät an und kann auch keines vom freien Markt benennen. Dass das Gerät somit im Auto nicht geladen und damit eigentlich im Fahrzeug auch nicht benutzt werden kann, wird in der Werbung natürlich nicht erwähnt.
Nach der selbst erarbeiteten Erkenntnis (Lenovo Mitarbeiter sind nicht auf die Idee gekommen), dass das Tablet 12V Input hat und nicht 5V, habe ich inzwischen ein USB-Messgerät besorgt, dessen Messbereich nicht bei 9 V begrenzt ist.

Erste neue Erkenntnis: Anzeige mit dem original Netzgerät konstant 11,6 V (habs nur von 80% - 100% Ladezustand probiert). Ich frage mich, ob das die tatsächliche Spannung ist oder ob die Spannung durch das Zwischenschalten des USB-Messers verfälscht wird. Schliesslich weiß ich nicht, was da für Akkus drin sind. Die eigenartige Kapazitätsbezeichnung für das Gerät lautet: "10200 mAh, 2 Cell Lithium-Ionen + 1 Cell Lithium-Polymer"?!?

Zweite neue Erkenntnis: Habe inzwischen einen Fahrzeug-Ladeadapter gekauft, der automatisch einen von 3 unterschiedlichen Spannungbereichen mit entsprechendem Strom wählt. Dummerweise funktioniert das nur bei so genannten "Quick-Charge 3.0" ladefähigen Geräten. Meins gehört wohl nicht dazu :evil:. Das kann vermutlich nur der Prozessor EINES bestimmten Herstellers.

Hat von euch Elektronikexperten noch jemand eine gute Idee? Ich möchte nicht während der Fahrt für das Tablet einen 2000W Wechselrichter betreiben und ein Ladekabel durchs Fahrzeug ziehen :roll:.
Mir schwebt da eine Art Mini-Schaltnetzteil vor mit einer Konstantspannung von 11,6V (wie permanent gemessen). ALLERDINGS geht der Strom gegen Ende des Ladens zurück. Ab ca 90% Ladung werden die 1,83A Ladestrom reduziert. 95%-1,3A, 98%-0,7A, 99%-0,4A, 100% Schwanken zwischen 0,35 und 0,16A.
Und wenn die 100% lange genug erreicht sind, wird irgendwann die Spannung von 11,6V auf 5,16V und der Strom auf 0A runter gefahren.
Gruß Restler
restler
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon holger4x4 » Fr 15 Dez 2017 10:41

Was passiert denn mit dem original Netzteil wenn du das alleine in die Steckdose steckst und das Tablet erst später verbindest?
Hat das Ding von anfang an 11,6V oder erst nur 5V? Das müsste es eigentlich, um nicht andere normale USB Geräte kaputt zu machen. Nur mit dem Tablet dran darf es die Spannung auf 12V stellen.
Dann ist die Frage, was macht das Tablet, wenn man es direkt mit 12V anstöpselt? Und dann ist noch die Frage, wie muss man die D+/D- Leitung beschalten (Pulldown, Leitungen verbinden, offen lassen...). Das könnte man versuchen am org. Ladegerät am Stecker zu messen. Oder kommuniziert das Ladegerät aktiv? Dann hast du eh verloren.

Wenn das funktioniert, kannst du den Weg mit einem externen Schaltnetzteil gehen. Es gibt auch diese Auto-Laptopnetzteile mit einstellbaren Spannungen von 12V..19V, sowas kannst du fertig nehmen und dann nur einen USB Stecker dran machen. Den würde ich aber dick und rot mit "12V!! nur für Tablet" beschriften, weil dir jedes andere USB Gerät damit um die Ohren fliegt.

Alternativ holst du dir einen kleinen 100W 230V Konverter und hängst den an die KL.15 Leitung und nimmst dein Serien-Ladegerät.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3774
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon restler » So 20 Mai 2018 09:47

So, abschließende Info zum Tablet. Zur Erinnerung, das Teil ließ sich nicht im 12V-Fahrzeug laden, weil es - witzigerweise - mit 12V betrieben wird. Es gibt nur 5A-Ladeadapter. Ein mobiles Ladegerät gibt es schlicht nicht.
Mein letzter Versuch war die Versorgung des Gerätes mit 12 V über die entsprechenden Adern eines USB-Kabels. Gescheitert, Stromaufnahme maximal 0,3A.

Aber Lenovo hat das Problem jetzt scheinbar (für sich) gelöst. Es sieht so aus, dass es die laufende Serie geändert hat. Ein identisch aussehendes Gerät wie meins hat jetzt auf dem Geräteaufkleber "Input 5,2 V" stehen statt wie bei mir "Input 12 V". Die Werksangaben auf der Website lauten unverändert "12 V" :roll:.
Gruß Restler
restler
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Vorherige

Zurück zu Sonstige Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast