Wo Gaswarner installieren?

Radio, TV, Funk, Satelitenanlage, Rückfahrkamara, Mobiles Internet, Navigation, Werkzeug, uvm.
Message
Autor
Benutzeravatar
bl550
Experte
Beiträge: 138
Registriert: Mi 21 Aug 2013 17:03

Wo Gaswarner installieren?

#1 Beitrag von bl550 » Sa 22 Okt 2016 17:24

Hallo ins Forum.

Ich mache mir zur Zeit Gedanken über die Installation eines Gaswarners. Ich habe einen Linnepe Tri-Gas-Warner, der auch für Narkosegase geeignet ist. Wo könnte dieser am besten installiert werden?
Im Doppelboden, wo die Hauptgasleitung zu den Absperrhähnen verläuft?
Oder knapp über dem Fussboden im Wohnbereich?

Grüße

Sascha
Zuletzt geändert von bl550 am Mo 24 Okt 2016 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
MB Sprinter 515 CDI mit Ormocar-GFK-Kabine

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2956
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo Gaswarner installieren?

#2 Beitrag von mrmomba » Sa 22 Okt 2016 17:57

Auf Kopfhöhe im Bettbereich.
Da wird es dich am ehesten Schützen.
Flashengas sinkt zum Boden, CO2 steigt nach oben.
Zuletzt geändert von mrmomba am Sa 22 Okt 2016 23:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 959
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wo Gaswarner installieren?

#3 Beitrag von Mobilix » Sa 22 Okt 2016 22:27

Sorry mrmomba, kompletter Müll: Kohlendioxid (CO2) ist schwerer als das Luftgemisch, es konzentriert sich in Bodennähe. Deswegen stellen Winzer auch immer eine Kerze auf den Boden, wenn sie im Weinkeller arbeiten. Verlischt diese, ist es höchste Zeit, den Keller zu verlassen bzw. zu durchlüften.

Kohlenmonixid (CO) ist geringfügig leichter als das Luftgemisch, es steigt eher auf.

Ob so ein Gaswarner etwas taugt, würde ich eher mal selbst testen, ehe ich mich auf ihn verlassen würde. Dagegen gehört ein normaler Zimmer-Rauchgasmelder unbedingt und zwingend an jede Decke in einem Womo.

Gruß,
Mobilix

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2956
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo Gaswarner installieren?

#4 Beitrag von mrmomba » Sa 22 Okt 2016 23:13

Mobilix hat geschrieben:Sorry mrmomba, kompletter Müll: Kohlendioxid (CO2) ist schwerer als das Luftgemisch,
Nana - komplett würde ich nicht sagen, nur in Bezug auf der 2 am Ende

Dennoch sind die brennbaren Gase Butan / propan schwerer, das stimmt und relativiert zumindest den groberen FEhler mit dem 2 am Ende.

So und jetzt kommt es warum Kopfhöhe, wenn das ding auf Kohlenmonoxid,doixid und auf propan/Butan und Schwebeteile reagieren soll wird man merken: ist die unten oder oben Position furn popo.
Noch eine Ergänzung zum Rauchmelder, in der Küche und im Badezimmer dürfen die normalen Rauchmelder nicht montiert werden, wie handhabe ich das im WoMo wo Küche inkl. Ist?
Daher wäre ich mit der Aussage zwingenst vorsichtig

Benutzeravatar
bl550
Experte
Beiträge: 138
Registriert: Mi 21 Aug 2013 17:03

Re: Wo Gaswarner installieren?

#5 Beitrag von bl550 » So 23 Okt 2016 09:44

In der Anleitung des Gaswarners steht er soll ca. 10 cm über dem Fußboden montiert werden. Ich dachte mir, weil unser Fußboden ca. 33 cm über dem Kabinenboden ist, wäre eine Montage auch im Doppelboden möglich.
MB Sprinter 515 CDI mit Ormocar-GFK-Kabine

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Wo Gaswarner installieren?

#6 Beitrag von paul stettiner » So 23 Okt 2016 21:23

Erzähl mal bitte etwas über den Narkosegaswarner. Ich bin vor ca drei Monaten in Frankreich im LKW begast worden, bin aber zum Glück dabei wach geworden und hab die Räuber mit der Hupe vertrieben. Hatte das Dachfenster offen und hab vermutlich deswegen auch nicht die volle Dosis abbekommen. Aber drei Tage Übelkeit und Halskratzen...

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2956
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo Gaswarner installieren?

#7 Beitrag von mrmomba » So 23 Okt 2016 21:46

paul stettiner hat geschrieben:Erzähl mal bitte etwas über den Narkosegaswarner. Ich bin vor ca drei Monaten in Frankreich im LKW begast worden, bin aber zum Glück dabei wach geworden und hab die Räuber mit der Hupe vertrieben. Hatte das Dachfenster offen und hab vermutlich deswegen auch nicht die volle Dosis abbekommen. Aber drei Tage Übelkeit und Halskratzen...
VERMUTUNG
Dann müsste das Narkosegas ja auch leichter als Luft sein und würde aufsteigen, durch die Dachluke raus.
Da würde der Gaswarner auf den Boden nichts bringen :(

Mein Beileid zu der wohl Traumatischen Erfahrung...

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Wo Gaswarner installieren?

#8 Beitrag von paul stettiner » So 23 Okt 2016 22:41

mrmomba hat geschrieben: Mein Beileid zu der wohl Traumatischen Erfahrung...
Och, alles halb so schlimm... Irgendwas ist immer, mal fehlen paar hundert Liter Diesel, mal hat man nach der Pause kurz vor Calais plötzlich 18Mann bzw. Frau im Trailer... :D

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 959
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wo Gaswarner installieren?

#9 Beitrag von Mobilix » Mo 24 Okt 2016 00:47

paul stettiner hat geschrieben:Erzähl mal bitte etwas über den Narkosegaswarner. Ich bin vor ca drei Monaten in Frankreich im LKW begast worden, bin aber zum Glück dabei wach geworden und hab die Räuber mit der Hupe vertrieben. Hatte das Dachfenster offen und hab vermutlich deswegen auch nicht die volle Dosis abbekommen. Aber drei Tage Übelkeit und Halskratzen...
Hallo Paul et. al,

tut mir leid, wenn ich ein wenig einen Mythos zerstöre. Ein Kumpel von mir ist Anästhesist und hat mir allerlei dazu erzählt, was ich aber mangels medizinischer Kompetenz nicht weitergeben möchte. Besser, Ihr lest Euch mal ein wenig durch diesen Artikel, der fasst das Gehörte im wesentlichen zusammen und ergänzt es noch um Infos aus dem Bundeskriminalamt:

http://www.vice.com/alps/read/was-an-ei ... h-dran-ist

Gruß,
Mobilix

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1025
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Wo Gaswarner installieren?

#10 Beitrag von campo » Mo 24 Okt 2016 07:35

...Immer wieder meinen Betroffene, dass sie betäubt wurden, weil sie sich nicht anders erklären können, wie sie den Einbruch nicht mitbekommen haben können...
...Warum es trotzdem immer wieder zu Einbrüchen kommt, die von den Schlafenden unbemerkt bleiben, kann nicht allgemeingültig erklärt werden. Manchmal spielt dabei das chemische Gemisch Ethanol eine bedeutsame Rolle. Aber auch die Müdigkeit nach langen Autofahrten oder das ungewohnt heiße Klima können ausschlaggebend sein. Am wahrscheinlichsten ist aber ein gesunder, tiefer Schlaf und ein äußerst dreistes, professionelles Vorgehen der Täter....
Hallo
Uber der Unsinn von Narkosegas unterwegs ist schon Seitenlang, nein sogar ganze Bücher geschrieben.
Bis heute ist noch kein einziges Beweis geliefert das 1 mal eingebrochen wurde auf Basis von Narkosegas

Bist auch du ein Verkäufer von diese Gaswarmanlagen ? So nein dann schreibe das dann auch nicht. Du hältst damit unnötig Falsche Mythos in Stand.

Für CO, CO2 und Rauch das ist was anders. Die installationsweise und Position steht ganz informativ umschrieben auf der mitgelieferten Einbau und Gebrauchsanweisung..
In mein Fahrzeug stehen die Brand/Rauch Melder genauso wie Zuhause am Himmel.
grtz Campo
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Wo Gaswarner installieren?

#11 Beitrag von paul stettiner » Mo 24 Okt 2016 07:47

Mobilix hat geschrieben:
paul stettiner hat geschrieben:Erzähl mal bitte etwas über den Narkosegaswarner. Ich bin vor ca drei Monaten in Frankreich im LKW begast worden, bin aber zum Glück dabei wach geworden und hab die Räuber mit der Hupe vertrieben. Hatte das Dachfenster offen und hab vermutlich deswegen auch nicht die volle Dosis abbekommen. Aber drei Tage Übelkeit und Halskratzen...
Hallo Paul et. al,

tut mir leid, wenn ich ein wenig einen Mythos zerstöre. Ein Kumpel von mir ist Anästhesist und hat mir allerlei dazu erzählt, was ich aber mangels medizinischer Kompetenz nicht weitergeben möchte. Besser, Ihr lest Euch mal ein wenig durch diesen Artikel, der fasst das Gehörte im wesentlichen zusammen und ergänzt es noch um Infos aus dem Bundeskriminalamt:

http://www.vice.com/alps/read/was-an-ei ... h-dran-ist

Gruß,
Mobilix
Danke für die Info. Dann hab ich das vermutlich nur geträumt, dass sich jemand an der LKW Tür zu schaffen gemacht hat. Und so ne Erkältung mit Übelkeit ist ja auch oft schnell mal eingefangen. :D

http://www.eurotransport.de/news/ueberf ... 56869.html

Benutzeravatar
carthago malibu
womobox-Spezialist
Beiträge: 306
Registriert: Mo 19 Mai 2003 14:35

Re: Wo Gaswarner installieren?

#12 Beitrag von carthago malibu » Mo 24 Okt 2016 08:16

Unter dem Hochdach meines Busses hängt zum einen ein Rauchgasmelder.

Und ziemlich mittig an der Küchenzeile in etwa 10 cm Höhe zum anderen ein Linnepe TriGas Alarm. Dahinter laufen die Gasleitungen entlang. Also auf Propan reagiert dieser sehr empfindlich, wie ich schon feststellen durfte. Das war mir auch der wichtigste Einbaugrund.
Im T4Forum hat mal einer den TriGas mit einigen verschiedenen Gasen getestet - keine Ahnung, wo er die her hatte. Aber das Gerät hat eigentlich immer Alarm geschlagen.

Was nun an den Geschichten mit Narkosegas dran ist, ist mir relativ egal. Ich habe Gas im Bus, das ist Grund genug. Das sind sowieso diese Geräte bzw. Sicherheitssysteme, von denen man hofft, dass man sie nie braucht - und trotzdem mehr oder weinger gerne Geld für ausgibt.

Im Speziellen der Linnepe kostet meist um die 90 €, beim "großen Camping-Holländer" ist er aber schon für rund 65 zu bekommen, falls das jemanden interessiert.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5753
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo Gaswarner installieren?

#13 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 24 Okt 2016 16:21

Hi all,

es gibt ungesunde Gase, die sind schwerer als Luft, und andere, die sind leichter. Das heißt einen Detektor für alles halte ich für unrealistisch. Wenn man sich diesbezüglich schützen will, sind also wohl zwei getrennte Gaswarner notwendig.
Gaswarner im Doppelboden? Das hängt von vielen Faktoren ab: wo ist die höchste Wahrscheinlichkeit, das Gas austritt? Und wie dicht ist der Laufboden, sprich kommt das Gas überhaupt vom Innenraum in den Doppelboden oder umgekehrt? Das zu entscheiden ist eine heikle, kaum allgemeingültig zu machende Angelegenheit.


Und zu den Rauchmeldern: es gibt - abgesehen von Speziallösungen - grundsätzlich zwei verschiedene Detektoren: optische und thermische. Dort, wo Rauch entstehen kann, sind optische Rauchmelder gut geeignet. Aaaaaber: optische Rauchmelder 'gucken' nur, ob etwas die Sicht beeinträchtigt. Ob das feiner Staub, Dampf oder Rauch ist, vermag dieser Meldertyp nicht unterscheiden. Deshalb sollte man ihn auch aus Kochtopf-/Spülmaschinennähe wie auch aus Duschen fern halten.
Der andere Brandmeldertyp reagiert auf Temperatur - und zwar entweder auf eine Absoluttemperatur oder eine Temperaturdifferenz (sprich schnelles, plötzliches Ansteigen der Temperatur). Diese Melder werden üblicherweise in Bereichen angewendet, in denen raucharme Feuer (Gasbrand o.ä.) zu erwarten sind, die von optischen Rauchmeldern nicht erkannt werden.

Im Wohnmobil haben wir jetzt das Problem, daß wir einen beengten Raum haben und die Küche integriert ist. Letzteres schließt eigentlich optische Rauchmelder aus. Andererseits: wenn ich in der Küche einen 3kW-Brenner oder so einschalte, ändert sich lokal ganz plötzlich die Temperatur - eine Situation, bei der der Thermodifferenzmelder anschlägt. Also geht der *eigentlich* auch nicht. Bliebe ein Absoluttemperaturmelder. Aber wenn der so eingestellt ist, daß er auch in der Sahara nicht fehlauslöst, kann ein Brand im Falle eines Falles schon ganz schön weit fortgeschritten sein, bevor der Alarm los geht.

Um die Sache nicht so einfach zu machen, gibt es auch noch Mischformen bzw. Mehrkomponentenmelder - z.B. Rauch plus Temperaturdifferenz. Das bedeutet: schalte ich den Küchenbrenner ein, so wird's zwar heißt, aber es raucht nicht. Also kein Alarm. Umgekehrt: nehme ich den Deckel vom Kochtopf, wird es zwar neblig im WoMo, aber die Temperatur steigt nicht zu plötzlich an. Also: auch kein Alarm. Klingt doch gut, oder? Allerdings sind auch hier Konstellationen vorstellbar, bei denen gleichzeitig Dampf frei gesetzt wird und die Temperatur hoch geht, dann würde wieder unnötig Alarm ausgelöst. Und bei einem Schwelbrand, bei dem es nur ganz langsam heißer wird, würde nicht gemeldet - ganz schlecht! (Nur ein kleiner Hinweis am Rande: es gibt auch Mehrkomponentenmelder, die Alarm auslösen wenn entweder eine Sichtbehinderung in der Luft ist oder es plötzlich heiß wird).

Ergo: eigentlich paßt kein Brandmelder in ein WoMo.... Ganz schön blöd das! Jetzt aber wieder zum 'aaaber': kein Rauchmelder ist immer schlechter als ein suboptimaler Melder. Wenn's im WoMo mit dem hohen Kunststoffgehalt brennt, kann man davon ausgehen, daß 2-3 tiefe Atemzüge einen dauerhaft am Weglaufen hindern - und ein paar weitere Atemzüge das Laufen generell :roll: Rauch tötet deutlich mehr Menschen als das Feuer selbst. Insofern würde ich in Kauf nehmen, daß mein Rauchmelder falsch auslöst. Denn das passiert eigentlich nur, wenn sich jemand im WoMo befindet und den losheulenden Brandmelder einschätzen und entsprechend reagieren kann. Wenn keiner im WoMo ist, wird selten der Kocher eingeschaltet oder der Deckel vom Topf genommen. ;-)
Und somit sind wir wieder bei der Ursprungsfrage: welche Melder. Gegenfrage: wovor hat man am meisten Angst? Rauch? Oder eine lecke Gasleitung, die sich plötzlich entzündet?

Für mich habe ich einen reinen optischen Melder gewählt, denn ich sage mir, wenn etwas rauchlos brennt, brennt im WoMo eigentlich auch sofort etwas, das mit Rauch brennt. Einen (additiven) Mehrkomponentenmelder setze ich im WoMo nicht ein, da ich die Gefahr von Schwelbränden als sehr hoch einschätze, bei denen es nicht schnell genug heiß wird, so daß der Thermodifferenzanteil des Melders den Alarm verhindern würde.
Um Fehlalarme zu erschweren, setze ich den Melder in den Alkoven, also ein ganzes Stück von der Küche entfernt und somit auch dort, wo ich am meisten Schutz benötige. Da die Gefahr eines Brandes im Technikbereich mit am größten ist, könnte man über einen weiteren Melder im Doppelboden nachdenken, aber der wird nach Murphy garantiert dort sitzen, wo sich der Rauch - sollte sich welcher entwickeln - am wenigsten sammeln wird...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2956
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo Gaswarner installieren?

#14 Beitrag von mrmomba » Mo 24 Okt 2016 17:09

Bravo!
Diese Rauchmelderkunde ist super! Sollte man so 1zu1 über nehmen in Lehrbücher

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 959
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Wo Gaswarner installieren?

#15 Beitrag von Mobilix » Mo 24 Okt 2016 17:17

mrmomba hat geschrieben:Sollte man so 1zu1 über nehmen in Lehrbücher
Bin ich umstandslos der gleichen Meinung! Bloß Bücher werden ja heutzutage so was von überschätzt: gefunden wird nur noch im Netz.
Also rein damit in das Foren-Wiki - Du sitzt doch da selbst am Drücker, oder?

Gruß,
Mobilix

Antworten