Iveco Daily 5t 50 C 11 G/P Erdgas NG

Hier geht es um Fragen speziell zu Paketkoffern!
D.h. zu Postkoffer von Kögel, RKB, Saxas, FAWI, Fahrzeugwerk Wilsdruff aber auch allen anderen Paketkoffern wie beispielsweise die von UPS...
Antworten
Message
Autor
Faxe
Beiträge: 1
Registriert: So 28 Okt 2018 18:57

Iveco Daily 5t 50 C 11 G/P Erdgas NG

#1 Beitrag von Faxe » So 28 Okt 2018 19:11

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hätte da mal eine Frage.

Hat jemand schon mal einen Postkoffer mit Erdgas als Wohnmobil umgebaut ?

Was spricht dagegen?

Das Thema mit dem Diesel ist ja nicht mehr so lustig.

:roll:

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4030
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Iveco Daily 5t 50 C 11 G/P Erdgas NG

#2 Beitrag von holger4x4 » So 28 Okt 2018 19:51

Eigentlich eine gute Idee.
Das Problem sind nur die Erdgastankstellen im Ausland. In Frankreich gibts glaube ich so um die 25 :cry: hauptsächlich in den Großstädten (8 davon in Paris) , in anderen Ländern weiß ich jetzt nicht.
Dazu kommt noch, dass oft die Erdgas Tankstellen nicht öffentlich zugänglich sind, sondern nur für komunale Betriebe (Nahverkehrsbusse usw) betrieben werden-
Deutschland ist da eigentlich kein Problem, aber man will ja auch mal weiter weg.
Da ist man doch im Urlaub sehr eingeschränkt, zumal der Iveco auf Benzin nur im Notbetrieb läuft mit reduzierten 86PS. Und der Benzintank reicht dann auch nur für 100km.

Also ist leider die Infrastruktur noch nicht so weit, sonst wäre das ein schöner Plan.

P.S.: man verliert natürlich noch Zuladung durch die Tanks, ca 150-200kg. Beim 5to eigentlich kein Problem, bei 3,5to wirds dann schon knapp.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
blauer laster
frisch-dabei
Beiträge: 19
Registriert: Do 20 Sep 2012 08:58

Re: Iveco Daily 5t 50 C 11 G/P Erdgas NG

#3 Beitrag von blauer laster » So 28 Okt 2018 20:01

Hallo Faxe,

zum Thema Erdgas fällt mir nur als Problem die Tankstellensituation und die Tank-Problematik ein.
Bin selber von 2012 bis Herbst 2017 Erdgas-PKW gefahren.
Mit Navi mit POI-Datei für Erdgastankstellen war das zumindest in D kein großes Problem. Im Ausland ist das aber sehr unterschiedlich...
Allerdings sind im Mansfelder Land 3 Tankstellen in 2017 weggerissen worden. Dort, auf dem platten Land ist das schon lästig, ich hatte von da an schon Probleme mit der REichweite des Zafira cng.

Was die Flaschen betrifft, als in 2017 (war das glaub ich ) in der Nähe meiner Heimat, nämlich in Duderstadt dem VW Touran beim tanken eine Flasche geplatzt ist, da wurden erst mal alle nervös.
Resultat war/ist, das jetzt bei jeder HU die Flaschen einer Sichtkontrolle unterworfen werden. (Bzw eine Gasanlagen-Prüfung durchgeführt wird, die noch einiges mehr beinhaltet)
So, und bei der Sichtkontrolle der Flaschen KÖNNEN die Probleme anfangen, denn dei Buddeln dürfen nicht den leisesten Ansatz von Korrosion haben!
Wenn doch, einmal neu bitte.
Die Geschichte ist der Grund, in Kombination mit dem Tankstellennetz, das ich meine Zafi vertickt habe (eher verschenkt, gab trotz neuem TÜV kaum Geld...) und seit dem LPG fahre.

Daher ist m.E. für ein Womo wichtig:
Reichweite
Notbetrieb mit Benzin möglich?
Alter der Flaschen (begrenzte Lebensdauer 10 Jahre, dann große Prüfung oder Ersatz, je nach Flasche)
Zustand

Gruß Sven

Antworten