Ablauflöcher auf dem Dach

Hier geht es um Fragen speziell zu Paketkoffern!
D.h. zu Postkoffer von Kögel, RKB, Saxas, FAWI, Fahrzeugwerk Wilsdruff aber auch allen anderen Paketkoffern wie beispielsweise die von UPS...
Antworten
Message
Autor
twain
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 28 Mai 2018 21:07

Ablauflöcher auf dem Dach

#1 Beitrag von twain » Do 13 Sep 2018 00:50

Hallo liebes Forum,

ich hab heut das Dach meines Postsprinters bj 2003 renoviert und dabei unter einer dicken Schicht Silikon an jeder Ecke ein Ablaufloch entdeckt.
Ist das eine gute Idee die zuzukleistern? Wie habt ihr das gemacht? Da der Tiefste Punkt meines Dachs, dank Durchhang, eh in der Mitte ist, haben die wohl eh nicht viel Funktion.
Bilder der Löcher:
https://ibb.co/fSLNh9


Viele Grüße,
Jakob

Gesendet von meinem FP2 mit Tapatalk

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 320
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Ablauflöcher auf dem Dach

#2 Beitrag von pseudopolis » Do 13 Sep 2018 08:53

Hi

lass das offen. Da der wagen ja selten perfekt gerade steht, läuft das wasser immer zu einem der 4 ecklöcher hin. Soooo extrem wird dein dach ja auch nicht durchhängen, oder? Wenn ja, würde ich von dachluken absehen.
Oder stören die ablauflöcher bei den dach-renovierungsarbeiten?

Ciao, Michi

Benutzeravatar
stejo
Experte
Beiträge: 95
Registriert: Mi 11 Mär 2015 17:38

Re: Ablauflöcher auf dem Dach

#3 Beitrag von stejo » Do 13 Sep 2018 09:22

Hallo,


haha, ich erinnere mich an die Löcher, habe ich mich damals auch gefragt, warum diese existieren.

Inwiefern glaubt ihr , dass das Ablauflöcher seien? Was soll da wo ablaufen? Da kann doch höchstens was reinlaufen?
Bei mir waren da teilweise so Gumminuffis drin, dass da irgendwas dran oder drin war ist ja auch bei dir auf dem Bild gut zu sehen.
Ich habe, so wie du, faserverstärkte Balkondichtmasse auf dem Dach aufgebracht. Aber nicht nur an den Kanten, sondern über das ganze Dach, da die unlackierte Deckschicht doch schon sehr porös aussah. Dabei habe ich auch alle diese Löcher (vorher aufgefüllt) mit zugemacht.

Grüße
Jonas
Postbus 308CDI BJ01, Besatzung 2Erw.+3Ki. - diereisepost.jimdo.com -

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4315
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Wenn das echte Abläufe zur Dachentwässerung....

#4 Beitrag von ThomasFF » Do 13 Sep 2018 11:35

....wären, dann müsste es im Wageninneren oder ggfs in einer Aufdopplung der Wand in den Ecken Rohre geben, die das Wasser nach unten führen und unter den Wagenboden abfließen lassen. Die Leitungsrohre und auch die Öffnungen unten sollte man finden können.....

Wenn das nur kurze runde Öffnungen, nach ein paar cm unten geschlossen, sind, ist das vielleicht eine Halterung für einen Gepäckträger oder für eine Dachreling?

Notfalls Wagenparkspezialisten der Post oder Hersteller befragen......
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 320
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Ablauflöcher auf dem Dach

#5 Beitrag von pseudopolis » Do 13 Sep 2018 20:23

Hallo ihr

die ablauföffnungen führen ins innere der aluprofile des koffers und durch die profile läuft das wasser nach unten ab. Schaut mal bei einen richtigen regenguss, da kommt ganz schön was durch. Allerdings muss man die löcher auch sauber halten. Die setzen sich gern zu und dann wachsen da schon auch mal pflänzchen drinne ;-)

Wären die löcher zu, würde sich auf dem dach, durch die wannenartige konstruktion, eine ganz schöne menge wasser ansammeln. 5-10 liter könnten das schon sein. Das drückt dann durch kleine undichtigkeiten der dachhauben- und kofferprofil-dichtungen. Oder schwappt beim anfahren dem hintermann aufn kopf, bzw beim bremsen auf die windschutzscheibe. Das hat schon seinen sinn, dass die löcher da sind, wo sie sind.

Ciao, Michi

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4315
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Danke, Michi, für ein Viertelpfündchen schlauer....

#6 Beitrag von ThomasFF » Do 13 Sep 2018 23:21

.... hihi... so also haben die Hersteller das versteckt.

Daraus erwächst natürlich auch der Reinigungstipp, der nach Standzeiten im Herbst oder unter Bäumen, die viel Zeug verlieren, sorgfältig befolgt werden sollte. Ich würde mir, wenn ich so ein Auto hätte, schon Gedanken machen, wie ich das hinbekommen könnte, ohne mit Leitern zu hantieren und lange Stangen da durchzustecken..... und das auch unterwegs, wenn mir was geschicktes einfällt.....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
stejo
Experte
Beiträge: 95
Registriert: Mi 11 Mär 2015 17:38

Re: Ablauflöcher auf dem Dach

#7 Beitrag von stejo » Fr 14 Sep 2018 12:17

Hallo ,

Vielen Dank für die Erleuchtung.
Bei mir war da aber beim besten Willen kein Ablauf mehr zu erkennen, auch nicht, nach dem das ganze Moos und das kleine Bäumchen :D raus waren. Dafür hatte sich um diese Öffnung herum bereits das Laminat gelöst und Wasser konnte nach Lust und Laune in die Dachhaut eindringen.

Wenn man das ganze Dach reichlich mit Coltogum o.ä. versorgt, bleibt ja nicht so viel von der „wannenartigen Konstruktion“ übrig. Und man steht ja eh fast nie völlig gerade…an irgendeiner Ecke läuft es immer über die Kante ab.
Aber mal davon abgesehen, dafür ob Wasser irgendwo „reindrückt“ ist doch die Menge eher unerheblich sondern die Wassersäule entscheidend und die beträgt doch nur 2-3mm. Wenn, dann dringt es über Kapillarwirkung ein oder während der Fahrt, wenn es durch die Luft in Ritzen gedrückt wird usw.
All das verhindert die Coltogumschicht ebenfalls, also zumindest bei mir war danach Ruhe.
Oder schwappt beim Anfahren dem Hintermann aufn Kopf, bzw. beim bremsen auf die Windschutzscheibe
Hast du inzwischen deinen Motor getauscht? Also selbst bei Vollgas läuft bei mir das Wasser höchstens gemütlich am Heck herunter und bis ich zum ersten Mal bremsen muss, ist das Dach durchs Anfahren und die Kurven eh leer.

Ich plädiere daher eher fürs Zumachen der Löcher – wer kraxelt schon alle paar Wochen mit nem Flötenputzer aufs Dach und reinigt die Abflüsse?
Und mit der Tropfsteinhöhle drinnen ist dann auch Schluss.


Grüße
Jonas
Postbus 308CDI BJ01, Besatzung 2Erw.+3Ki. - diereisepost.jimdo.com -

twain
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 28 Mai 2018 21:07

Re: Ablauflöcher auf dem Dach

#8 Beitrag von twain » Mo 17 Sep 2018 09:55

Cool, danke für eure Tips. Ich hatte die Ablauflöcher jetzt doch schon (voreilig) zu gemacht. Ich werde mal den beobachten wie das mit dem Wasser sich entwickelt und sie sonst wieder öffnen.
Viele Grüße,
Jakob

Gesendet von meinem FP2 mit Tapatalk

Antworten