Grüne Umweltplakette

Hier geht es um Fragen speziell zu Paketkoffern!
D.h. zu Postkoffer von Kögel, RKB, Saxas, FAWI, Fahrzeugwerk Wilsdruff aber auch allen anderen Paketkoffern wie beispielsweise die von UPS...
Antworten
Message
Autor
twain
frisch-dabei
Beiträge: 13
Registriert: Mo 28 Mai 2018 21:07

Grüne Umweltplakette

#1 Beitrag von twain » Mo 28 Mai 2018 23:08

Hallo liebes Paketkoffer Forum,

ich bin neu in der Womo und Paketkoffer-Szene. Ich möchte mir meinen eigenen Camper ausbauen und bin beim Suchen nach dem passenden Fahrzeug auf die Paketkoffer gestoßen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die meisten Koffer die ich gesehen habe, eine Gelbe Umweltplakette haben.

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Umrüsten auf eine Grüne Umweltplaktette? Ist das teuer? Was muss man da machen?

Update: Ich habe jetzt verstanden, dass ich einen Dieselpartikelfilter einbauen muss. Hat da jemand von euch Erfahrung mit selber einbauen? Ist das kompliziert? Und gibt es dafür Anleitungen, die ihr empfehlen könntet?

Mir ist das wichtig, da ich doch auch hin und wieder in Städten unterwegs bin und die ja immer mehr für andere Plaketten gesperrt sind.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
Jakob

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5588
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Grüne Umweltplakette

#2 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 14 Jun 2018 14:20

Hi Jakob,

Deine Frage ist etwas unspezifisch, deshalb gibt's vermutlich so wenige Antworten. Interessant ist das Basisfahrzeug - von diesem ist die Möglichkeit (und wenn diese gegeben ist auch die Art und die Kosten) einer Umrüstung abhängig. :?
Aber ist die grüne Umweltplakette wirklich so wichtig? Zum einen wirst Du zukünftig wahrscheinlich auch damit nicht überall hin fahren dürfen, zum anderen stellt sich die Frage, ob Du mit einem WoMo unbedingt mitten in die Stadt hinein fahren willst oder nicht eher das WoMo irgendwo im Außenbereich (WoMo-Stellplatz?) abstellst und dann mit den Öffentlichen in die Stadt hinein fährst.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Rudi
womobox-Halbgott
Beiträge: 553
Registriert: Mo 30 Okt 2000 16:58
Wohnort: München

Re: Grüne Umweltplakette

#3 Beitrag von Rudi » Do 14 Jun 2018 16:42

Servus Jakob

Ich nehme an es handelt sich um einen Sprinter
hier wäre ein Anbieter
https://www.dieselpartikelfilter.net/pk ... 1-904.html

Ich hab mal beim Mitsubishi L 200 einen DPF nachrüsten lassen .
Selbsteinbau war nicht , weil der TÜV zur Eintragung eine Bescheinigung einer Fachwerkstätte sehen wollte .
Ähnlich wird es hier sein .
Beim L 200 wäre der Einbau leicht gewesen .
Der bei mir bereits defekte Oxy Kat kommt raus , dafür kommt ein kombinierter Oxy Kat / Russfilter rein , fertig .
Keine Steuerung oder sonst. elektronisches Zeug .

Aber wie Wolfgang schreibt : Wie lange lassen die uns mit grün noch in die City

Gruß Rudi
Gruß Rudi

CC??
Experte
Beiträge: 156
Registriert: Sa 25 Feb 2006 17:47

Re: Grüne Umweltplakette

#4 Beitrag von CC?? » Do 14 Jun 2018 20:32

Das war aber ein merkwürdiger TÜV... :roll:

Vor allem brauchst Du eine KBA Bescheinigung für den DPF und einen Prüfer, der willens und in der Lage ist, sich durch die Unterlagen zu gehen, um die richtigen Schlüsselzahlen zu ermitteln und einzutragen (und das ist manchen Prüfern zu aufwendig).
Beim Einbau durch eine Fachwerkstatt (die Abgasprüfungen machen darf) entfällt für den TÜV ein Teil dieser Aufgaben evtl. und es wirdfür den Prüfer dann ggf einfacher.

Leider kann ich aber zu Nachrüstmöglichkeiten in der Sprinter-Kategorie / Postkoffer nichts weiter beitragen.

Viel Erfolg,
CC??

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 386
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Grüne Umweltplakette

#5 Beitrag von pseudopolis » Fr 15 Jun 2018 00:26

Hi

wenn es ein sprinter vor Bj2001 ist, bekommst du keinen grünen punkt. Der ist den commonrail motoren (cdi) vorbehalten. Das modell vor bj2001 erreicht maximal gelb.

Ab Bj2001-2006 kannst du mit einem dieselpartikelfilter zum nachrüsten von gelb auf grün. Die steuer berührt das aber leider nicht, die bleibt wie gelb. Frag mich nicht warum das so ist.
Den partikelfilter ranbauen ist nicht schwer. Etwa wie einen auspuff wechseln. Ein stück aus dem alten auspuff unterhalb des flexrohrs rausflexen und mit rohrverbindern den DPF einsetzen.
Allerdings sind die partikelfilter neu sehr teuer. Rechne mal mit knapp 1000 Euro. Ich hab mich damals nach einem gebrauchten mit der KBA umgesehen. Das war dann preislich erträglicher ;-) Für das modell gibt es einen guten gebrauchtmarkt, da ja viele dieser sprinter schon ausrangiert wurden. Der gebrauchte DPF darf bei der abnahme nur nicht mehr als 80.000km drauf haben, hat mir damals der TÜV gesagt. Der DPF ist für alle drei 4 zylinder modelle der gleiche.

Ab Bj2006 haben die sprinter meines wissens eh den grünen punkt und DPF dran.

Ciao, Michi

twain
frisch-dabei
Beiträge: 13
Registriert: Mo 28 Mai 2018 21:07

Re: Grüne Umweltplakette

#6 Beitrag von twain » So 17 Jun 2018 13:58

Hallo :),

vielen lieben Dank für eure Antworten! Ja genau es handelt sich um den Sprinter 308 CDI von der Post, Bj 2003.

Ich werd wahrscheinlich hin und wieder in die Stadt rein müssen und deshalb ist das für mich interessant. Bis sie wirklich sogar für Grüne-Plaketten gesperrt ist, wird wohl (hoffentlich) noch etwas dauern. Aber klar, drauf verlassen sollte ich mich nicht. Mir ist aber selber auch der Umweltaspekt wichtig, wenn ich mit dem DPF die Verschmutzung etwas mindern kann, ist es mir wert auch so ein teures Ding einzubauen.

Michi hast du dann nur den DPF eingebaut oder auch irgendeine Art Kontrollsensor, sodass man als Fahrer mitbekommt, falls der Filter mal voll ist? Ich habe gehört, dass das recht wichtig sein soll.

Viele Grüße,
Jakob

Benutzeravatar
flugbaer
Experte
Beiträge: 105
Registriert: So 22 Feb 2015 20:07

Re: Grüne Umweltplakette

#7 Beitrag von flugbaer » Sa 23 Jun 2018 22:25

Hallo Jakob,

wir haben auch einen nachgerüsteten DPF in unserer Postrakete. Bei uns war der DPF inkl. Einbau im Kaufpreis enthalten, darum kann ich Dir nicht sagen was er genau gekostet hätte. Ich denke Pseudopolis liegt aber ganz gut mit den 1.000 EUR
Wir haben einen HJS City Filter verbaut bekommen, mir wäre nicht bewußt das es eine zusätzliche Leuchte dafür gibt.
Ich frage mich auch wie man bemerkt dass der Filter voll ist oder woher der Filter weiß dass er regenerieren soll... :?:

Martin

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 386
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Grüne Umweltplakette

#8 Beitrag von pseudopolis » Mo 25 Jun 2018 08:02

Hallo

neee, ne leuchte gibts da keine. War das nicht so, dass sich so ein partikelfilter selber freibrennt, wenn er heiss wird, also langstrecken gefahren werden? Bzw eben die partikel im filter verbrannt werden, damit sie nicht in die umwelt gelangen?
Ich hab mal eben zwecks der haltbarkeit im netz geschaut: 200.000km, oder auch mehr. Na denn .... Ich denk mal, der tüv wird einen dann schon drauf hinweisen, wenn der DPF nicht mehr seinen dienst tut. ;-)

Ciao, Michi

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2374
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Grüne Umweltplakette

#9 Beitrag von mrmomba » Mo 25 Jun 2018 09:09

Da "Fein" Staub nicht bei der AU unbedingt messbar ist, wird er das eh nicht merken.
Ebenso wie das Fehlen der AGR.

Die ersten Partikelfilter haben nur Feinstaub gesammelt und dann als gut sichtbare Wolke in Form von Grobstaub in die Welt entlassen, da dieses nicht weniger lungengängig ist. Politischer Aktionismus usw.
Ein Vergasermotor ist - aus Feinstaubsicht - besser als jeder moderne Motor.

Benutzeravatar
carthago malibu
womobox-Spezialist
Beiträge: 300
Registriert: Mo 19 Mai 2003 14:35

Re: Grüne Umweltplakette

#10 Beitrag von carthago malibu » Mo 25 Jun 2018 11:36

Ja, so siehts aus.

Unsere alten Diesel haben "ungeregelte" Nachrüst-Systeme. Wenn der Filter voll ist, macht sich das bei meinem T4 durch Leistungsverlust bemerkbar. Das geht bei langsamer, untertouriger Fahrweise mitunter recht flott, wenn man einfach so im Verkehr mitrollt oder über Landstraßen zuckelt. Da hilft nur, beim Anfahren ordentlich zu beschleunigen und hochzudrehen. Was dann hinten rausfliegt, soll ja sauber sein. Ist jedoch eine dicke schwarze Wolke. Dafür fährt der Wagen dann wieder deutlich besser. Bis zum nächsten Mal. Von diesen Symptomen berichten mehrere T4-Fahrer im T4forum.

Übrigens hat mal einer nach dem Einbau des DPF gemeint, ich solle den Katalysator, der gegen den DPF getauscht wurde, mal aufheben. Der sei noch gut und könne wieder eingebaut werden. Würde eh keiner prüfen oder merken ... Verrückte Welt, oder?

twain
frisch-dabei
Beiträge: 13
Registriert: Mo 28 Mai 2018 21:07

Re: Grüne Umweltplakette

#11 Beitrag von twain » Mo 25 Jun 2018 12:31

Cool, vielen Dank für eure Erfahrungsberichte. Mir hat ein befreundeter KFZ-Mensch gesagt, dass wenn der DPF voll ist, es zu nem Rückstau in den Motor kommen kann und so möglicherweise Ventile platzen. Da ich nicht wirklich Ahnung von rollbaren Untersätzen mit Motor hab, kann ich nichts über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage sagen. Eure Erfahrungen scheinen aber ja nicht so drastisch zu sein.

Vermutlich sollte man einfach nur nen Auge drauf haben, dass man hin und wieder längere Strecken fährt, sodass der DPF sich freibrennt. Mit dem Womo machen Kurzstrecken in der Stadt mit Stop&Go aber ja eh kein Spaß (machen sie natürlich nie ;) ).

Vielen Dank nochmal :)
Jakob

Antworten