Standheizung im T1N Postkoffer (werkseitig verbaut)

Hier geht es um Fragen speziell zu Paketkoffern!
D.h. zu Postkoffer von Kögel, RKB, Saxas, FAWI, Fahrzeugwerk Wilsdruff aber auch allen anderen Paketkoffern wie beispielsweise die von UPS...
Antworten
Message
Autor
AlexF
Junior
Beiträge: 46
Registriert: Do 26 Jun 2014 11:32
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Standheizung im T1N Postkoffer (werkseitig verbaut)

#1 Beitrag von AlexF » Sa 20 Jan 2018 12:27

Unsere schicken Postsprinter haben ja werksseitig eine Wasserstandheizung verbaut. Die hat bei mir aber noch nie funktioniert. Ein Freund von mir, der neben dem Studium bei der Post jobbt und für uns die Postsprinter „einfährt“ wusste nicht einmal von deren Existenz. :)

Jetzt würden mich eure Erfahrungen dazu sehr interessieren! Bei wem funktioniert die Heizung überhaupt?

Die Heizung im Detail:

Hersteller: Eberspächer
Hydronic D5WS
Ausführungsnummer: 252091
Fabriknummer: 229262AC


- Habe bei meiner erst mal den 8 Pin Stecker durchgemessen:
Klemme 30 und 31 funktionieren wie sie sollen, am den Schaltern für die Zuheizfunktion und Standheizungsfunktion liegen bei Betätigung auch die 12/13V Fahrzeugspannung an.
- Da die Heizung „Mercedes Stardiagnosefähig“ ist und ich grundsätzlich faul bin, habe ich dann den Fehlerspeicher auslesen lassen:
– > Kurzschluss Gebläsemotor

- Als nächstes die Heizung ausgebaut und zerlegt. Wenn dazu jemand gerne mehr erfahren möchte, kann ich das auch noch genauer und mit hübschen Bildern beschreiben. War, wie fast alles bei mir, ein Chaos :D
Das Lüfterrad schleift und besonders sauber ist es in der Heizung auch nicht. Den Ansaugschlauch (für die Verbrennungsluft) hat ein begabter Mechaniker (bei einem Scheinwerferausbau?) plattgemacht und der Abgasschlauch ist mir entgegengebröselt.
- Gebläserad demontiert und Gebläsemotor getestet: Geht immer noch nicht.
- Gebläsemotor geöffnet:
Kohlen sehen ok aus. Hier enden meine Bastlerfähigkeiten und Nerven; Ich brauche Ersatz.

Kosten für einen neuen Gebläsemotor: 190 €.
Die Glühkerze, Sensoren, Flammsieb etc. müsste man früher oder später auch mal tauschen.

Ein identisches Heizgerät in neu gibt es, laut Eberspächer, nur komplett bei Mercedes mit „spezieller Programmierung“. Da der 8Pin Stecker einen Pin für das Steuergerät hat, ist diese „spezielle Programmierung“ vermutlich die Einbindung des Steuergeräts der Heizung in die Mercedes Stardiagnose. Das ist zwar schick, aber hab sowieso kein Diagnosegerät und könnte darauf auch verzichten.

Mein Schlachtplan ist jetzt:

Ich schieße mir eine gebrauchte und funktionierende, möglichst passende Hydronic in der Bucht. Da gibt es massig Ersatz mit der selben Ausführungsnummer für wenig Geld.

Anschließend...

Möglichkeit 1:
Tausch der Heizung. Der Pin für die Stardiagnose wird einfach nicht angeschlossen.
Möglichkeit 2:
Das Steuergerät der Kögelheizung in die „neue“. Dann Tausch der Heizung.
Möglichkeit 3:
Tausch des funktionierenden Gebläsemotors des „e-bay Ersatzteillagers“ und anschließender Wiedereinbau der „alten Kögelheizung“.
Zuletzt geändert von AlexF am Mi 07 Feb 2018 12:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2374
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Standheizung im T1N Postkoffer (werksseitig verbaut)

#2 Beitrag von mrmomba » Sa 20 Jan 2018 20:26

Mhhh hat evtl. Der Motor ein Spulenschluss? Schau Mal ob du da ein Kurzschluss messen kannst.

Übrigens: interessant an guten Dokus haben wir immer, und sogar ein Wiki dafür :D :)

AlexF
Junior
Beiträge: 46
Registriert: Do 26 Jun 2014 11:32
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Standheizung im T1N Postkoffer (werksseitig verbaut)

#3 Beitrag von AlexF » Sa 20 Jan 2018 21:33

Bei einem Spulenschluss kann ich den Motor aber weg schmeißen? Die Spulen neu Wickeln ist doch eher was für Spezialisten…

Ausbaudoku, was ich so gemacht hab… man könnte eher sehen, wie man's nicht machen sollte. Hab den halben Werkstattboden mit Kühlwasser geflutet. Selbst schuld, wenn ich mich auf so Forenaussagen wie „da kommen höchstens 1,3l Kühlwasser raus“ verlässt :D

Eine gebrauchte Heizung hab ich mal bestellt. Wenn die funktioniert, wird die alte zum Ersatzteillager.
Ein paar super Infos zur Reparatur, wer's wagen möchte, gibt's hier (ich hoffe darauf bin ich erst mal nicht angewiesen):

https://www.sgaf.de/content/zuheizer-062004-253051

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 386
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Standheizung im T1N Postkoffer (werksseitig verbaut)

#4 Beitrag von pseudopolis » So 21 Jan 2018 21:56

Hi

also mein zuheizer funktioniert tadellos, und hat es auch schon immer.

Sowas wie ein spulenschluss in einem e-motor, das gibts eigentlich so gut wie nicht. In generatoren, OK, aber bei einem motor fliegt dir vorher die sicherung der spannungsversorgung. Es müsste ja die wicklung so heiss werden, dass dir die isolation schmilzt. Da schmilzt dir vorher die schmelzsicherung ;-) Ausfälle bei e-motoren sind so gut wie immer defekte der kohlen oder verharzte lager. Oder eben von aussen, die steuerung defekt, dass der motor keine oder zu wenig spannung bekommt. Auch wenn ein lager fest ist, sollte dir durch den erhöhten stromfluss eine sicherung auslösen. Dafür sind sie ja schliesslich verbaut, die sicherungen.

Wenn dein motor schwergängig ist, gibts sooo viele möglichkeiten nicht. Verharzte lager, wie gesagt, oder die flügel des lüfters blockieren irgendwo. Nimm es vorsichtig auseinander. Du kannst auch kriechöl ins lager sprühen und den ausgebauten motor zum test und zum einsickern des öls an 12V laufen lassen. Der läuft sicher auch ohne die heizung. So tust du dir leichter.

Wenn das nix hilft, würde ich mir einfach eine gebrauchte heizung kaufen. Die gibts roh, ohne steuerteil, recht günstig. Auf die "mercedesspezifische" programmierung würd ich jetzt mal nix geben. Wer weiss auf was sich das bezieht. Einfach anstecken und testen obs läuft. Wenn nein, dann baust du halt die platine auf der die programmierung sitz (mainboard?) von der alten in die neue heizung.

Auf youtube gibts ein video, wo einer diese heizung nur mit einem eimer wasser und einer autobatterie vorführt. Daraus lässt sich schliessen, dass das teil eigentlich recht spartanisch arbeitet. Von wegen der mercedesprogrammierung ;-)

Guckt mal hier : https://www.youtube.com/watch?v=QefEVtex6RY

Daraus liesse sich auch ein phantastischer boiler oder eine fussbodenheizung realisieren, oder?

Ciao, michi

Benutzeravatar
naumi0
frisch-dabei
Beiträge: 16
Registriert: So 02 Mai 2010 13:02

Re: Standheizung im T1N Postkoffer (werksseitig verbaut)

#5 Beitrag von naumi0 » Di 23 Jan 2018 10:29

Hallo Alex f

wenn du Fragen zu der Heizung hast, kann ich die dir gerne beantworten.

Die Steuergeräte gibt es KFZ-Hersteller spezifisch, bei Mercedes ist es die k-Leitung die den Unterschied macht. Beim Kauf unbedingt darauf achten! Entweder Mercedes oder eine "freie Heizung" also ein Eberspächer Gerät.
Über diese Leitung spricht das Diagnosegerät von Mercedes mit deiner Heizung. Ein Eberspächer-Händler kann mit seinen Diagnosegeräten die Heizung nicht auslesen und das Steuergerät zurücksetzen. Wenn sich das Steuergerät der Heizung verriegelt hat muß es mit einer Mercedes Diagnose zurückgesetzt werden. Wenn du die Heizung 5x hintereinander startest, und es kommt keine Verbrennung zustande, verriegelt sich das Steuergerät der Heizung.
Den Lüftermotor kannst du getrost erneuern, das wird nichts mehr ( eigene Erfahrung ) Das Steuergerät kann sogar die Gebläsedrehzahl erfassen ( wie das geht weiß ich nicht ) aber es gibt Fehlermeldungen über falsche Gebläsedrehzahlen.
Neuere Heizungen sind in den Fzg-Bus eingebunden und bekommen als Einschaltsignal eine Nachricht über die Bus-Leitung.
Das Sieb um die Glühkerze auf alle Fälle erneuern, das ist das a und o für eine saubere Verbrennung. ( gibt es preiswert in der Bucht ) gibt zwei Ausführungen einmal abgesetzt und einmal gerade.
Viel Erfolg
Den Gebläsemotor kann man prüfen ( der wird dann mit einer angegebenen Spannung betrieben und man muß die Drehzahl messen ) Werte müsste ich nachschauen.

AlexF
Junior
Beiträge: 46
Registriert: Do 26 Jun 2014 11:32
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Standheizung im T1N Postkoffer (werksseitig verbaut)

#6 Beitrag von AlexF » Mi 24 Jan 2018 15:25

@Michi und naumi0:
Vielen Dank für eure Tipps!

Die Heizung habe ich letzte Woche ausgebaut und zerlegt. Das Lüfterrad hat gekratzt und so dachte ich, die Ursache bereits gefunden zu haben. Um das Lüfterrad abzuziehen spannt man die Welle des Motors am besten in den Schraubstock ein (zwischen zwei Alubacken oder was ähnlichem) und dreht es dann vorsichtig ab. Zum Wiedereinbau dann auf ca. 40°C erwärmen und mit Abstandshaltern aufstecken (s. dazu link).
Leider hat sich der Motor bei direktem Anschluss an eine 9V Spannungsquelle (laut Typenschild 8,7V, sofern ich mich erinnere) überhaupt nicht bewegt. Und überall im Gehäuse des Heizgeräts war Dreck. Alles in allem sah das nicht besonders gut aus. Es ist ja auch ratsam nach ein paar Jahrzehnten die Glühkerze, Flammsieb, Flammüberwachung und Dichtungen zu tauschen. Aus Bequemlichkeit habe ich mir jetzt ein neues Heizgerät (kompatibel mit Mercedes Steuergerät, Herstellernummer 252091) gekauft.

Die Elektrik ist übrigens wirklich simpel (hab mal bisschen herumgemessen und mit den Schaltplänen verglichen):

Es gibt zwei Einschaltsignale (12V):
Für den Zuheizbetrieb an pin 6 über den Schalter am Armaturenbrett rechts vom Luftverteilungsschalter (pin 6 high→Zuheizfunktion an)
Für den Standheizbetrieb an pin 7 über den Wippschalter am Armaturenbrett (pin 7 high → Standheizungsfunktion an)
Die „Mercedesspezifische Programmierung“ ist, wie schon geschrieben die Möglichkeit, die Heizung per Stardiagnose am Fahrzeugsteuergerät auszulesen. Über Pin 5 ist das Steuergerät der Heizung mit dem des T1N verbunden. Anscheinend kann man den Pin auch einfach weg lassen.
Pin 1: Klemme 30 (+12V)
Pin 2: Klemme 31 (-)
Pin 3: Signal Gebläsesteuerung (soweit ich weiß verbindet ein Relais das Fahrzeuggebläse mit Klemme 30 bei Standheizungsfunktion, damit man auch ohne „Zündung an“ warme Luft ins Fahrzeug pusten kann)
Pin 4: + für (Diesel) Dosierpumpe
Die (Wasser) Umwälzpumpe hat einen eigenen Stecker mit 2 Pin's, davon nur einer belegt (+)

Die neueren Heizgeräte (für den Srinter NCV3) haben jeweils einen Pin für „can high“ und „can low“ und sind nicht mit denen für „unseren“ T1N Postkögel kompatibel.

Zum Einbau komme ich leider erst nächste Woche.
Wenn alles funktioniert soll die Heizung zukünftig über die Bordakkus Strom beziehen (anstelle der Fahrzeugbatterie). Und Pin 6 würde ich gerne über den Raspi (über logic level Transistor) schalten. Daraus würden sich dann vielfältige Möglichkeiten zur Fernsteuerung ergeben, z.B. über eine Simkarte ...Was man alles tolles mit den alten Heizungen machen kann :D
Ob das Probleme mit der Fahrzeugelektrik geben kann...denke nicht, denn meine Bordakkus, die Fahrzeugelektrik und der Raspi hängen ja alle am selben Ground. Aber statt „try'n error“ ist hier einlesen sicherlich zielführender :)

Warmwasseraufbereitung mit der Heizung im Wohnraum wäre ne feine Sache… Das mache ich momentan noch mit dem Gaskochfeld :/

Beste Grüße
Alex

Antworten