Seite 1 von 2

Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Di 16 Aug 2016 14:47
von KögelSprinter2001
Hallo Zusammen,

da mein Dach mit den Jahren immer weicher wird, und ich mir ab Tempo 80 langsam Sorgen machen muss ungewollt Cabriofahrer zu werden, spiele ich mit dem Gedanken einer kompletten Sanierung. Sprich "altes Dach komplett raus und gegen neue verstärkte Sandwichplatte aus dem Womo-Bedarf ersetzen".

Hat sich hier evtl. schon jemand gedanklich mit solch drastischen Maßnahmen beschäftigt bzw. diese duchgezogen?

Ich bin in Sorge die Seitenwände beim Demontieren der Dachprofile zu zerstören...das wäre der Supergau!

Grüße

Es gibt (in den USA?) .....

Verfasst: Di 16 Aug 2016 16:29
von ThomasFF
...Vinyldach ähnliche Beschichtungen, die man gegen Hagel- und Zapfenschlag aufträgt...natürlich wasserdicht. Wäre das was?

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Di 16 Aug 2016 19:28
von Iroquois
Nur oberen Teil erneuert.......

Bild

Bild

Bild

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Di 16 Aug 2016 19:39
von KögelSprinter2001
....Das Dach habe ich abgedichtet, und es ist auch soweit trocken. Da aber irgendwann mal Wasser drin stand hat sich mit den Jahren die innere und äußere gfk-lage gelöst und das ganze ist total instabil, daher denke ich darüber nach die Platte komplett auszutauschen. Aktuell habe ich das Dach von innen mit Streben abgefangen, was ich aber als Dauerlösung nicht so schön finde. Optimal wären ein paar Infos von jemandem, der schon einmal die dachplatte ausgebaut hat, damit ich abschätzen kann, was da auf mich zukommt...

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Mi 17 Aug 2016 23:26
von pseudopolis
Puh, da kann man ja fast gleich nen neuen koffer bauen, bei dem was du da vorhast.
Als ich damals in der mitte ne grosse luke eingebaut habe (die multi 90), hab ich gleich das sich loslösende gfk wieder angeklebt. Die montage der luke hat dann das gfk in den kleber gepresst.
Und die 3 luken im dach halten das dach natürlich auch zusammen ;-)
Ist vielleicht die einfachste lösung: luken (wenn vorhanden) raus, die entstehenden öffnungen zum wieder ankleben nutzen und dann die luken wieder rein. Wahrscheinlich löst es sich bei dir auch um den grossen lichtausschnitt in der mitte. Wenn es nur da ist, dann ist das eigentlich kein thema zu reparieren.

Ciao ... michi

ps: oder du machst das dach einfach ganz raus und baust eine aufklappbare 2. etage zum schlafen ein. Vom aufwand käme das in etwa gleich. Ist ein cooler gedanke, der mich seit ner weile beschäftigt ... ich bin am hin und her überlegen, wie man sowas am besten macht. Mit festwänden, nicht als zeltstoff, wie an den vw bussen.

Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Do 18 Aug 2016 02:47
von JStefan
Nix neues, haben wir von einem Französischen Hersteller bereits vor Jahren gesehen. Google sollte die Lösung zu Tage bringen.
Wenn ich einen Link hätte oder den Namen mir gemerkt hätte....

Lg


1 Reise, 2 Menschen, 3 Achsen, 4 Pfoten, 6 Jahre.... http://www.tvware.de

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Do 18 Aug 2016 13:01
von KögelSprinter2001
...über "wieder ankleben" habe ich auch schon nachgedacht. Die obere GFK-Lage ist aber bei mir nahezu komplett abgelöst, und die im Innenraum auch teilweise, daher wird sich das auch schwierig gestalten. Welchen Klebstoff hast du verwendet? Ich würde das wohl mit Epoxidharz oder Polyester versuchen.

Eine andere Idee wäre es, die obere Lage GFK komplett abzuziehen, den Schaumkern teilweise auszunehmen und mit Verstärkungen (ALU-Rechteckrohr oder Holz) zu versehen und das ganze dann unter Abstützung aus dem Innenraum von oben neu zu laminieren. dass könnte abber ggf. in mehr Arbeit ausarten, als das ganze Dach kompett auszutauschen, sofern das ohne Zerstörung der Seitenwände möglich ist...

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Do 18 Aug 2016 18:42
von pseudopolis
Hi

ich hab damals einfach sika252 genommen, weil ich eh grad im ausbau war und das zeug in massen da war. Um den kleber allerdings tief ins dach zu bekommen, bräuchtest du eine art kartuschenverlängerung. Keine ahnung obs sowas zu kaufen gibt. Wenn nein, dann selber bauen. Ich glaub auch, punktuell kleben reicht aus, vollflächig muss nicht sein.
Epoxidharz, hmmmm ... das wird halt hart, schlecht bei einer klebestelle die sich ja doch leicht bewegt (fahrtwind, ausdehnung durch wärme ...). Denn dann springt/bricht der kleber. Aber die spezis von hier im forum, die ihre kabinen selbst gebaut haben, wissen ganz sicher, was man da am besten nimmt, wenn man neu laminieren will. Ich kann mich erinnern, dass der dr. desmo an seinem sprinter auch schon abgelöstes neu laminiert hat.

Das gfk komplett abziehen, dann müsstes du auch eine weitere schutzschicht oben drauf anbringen. Nicht dass du mit der zeit wassereinbruch hast. Also ich würde ankleben. Einfacher und mit weniger risiken verbunden.

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Do 18 Aug 2016 23:38
von Dr.Desmo
Hi,
das Dach ausbauen ist eine reine Fleißaufgabe, hier ist ein Heißluftfön und superscharfes Werkzeug von Nöten ..... ABBBERRRR der Einbau schon eine echte Herausforderung. Hierzu musst Du den Koffer hinten öffnen um die neu Platte reinzuschieben. Will sagen die Rückwand muß, wenn Du Pech hast, raus. Die Ecken oben müssen ab und die wagerechte Strebe des Daches raus. Wenn Du Pech hast löst sich evtl. auch die Seitenplatte . Verkleben kannst Du dann mit Körapur 666. Nächstes Problem bei der Arbeit ist es den Kleber nicht bei der Arbeit wegzuschieben. Je weiter Du die Platte nach vorne schiebst umso schwerer im wahrsten Sinne des Wortes. Handlich ist das wahrhaftig nicht. Dies ist dann zu zweit schon schwierig bis unmöglich zu händeln, besser zu viert oder fünft. Geschweige denn EINE Platte in den Maßen zu bekommen, also nicht zu kaufen sondern bezahlbar zu Dir zu bekommen, geht wohl nur mit Spedition. Verkleben kannst Du dann mit Körapur 666.

Ach ja Deine Halle sollte mindest doppelt so lang wie Dein Auto sein. In einem Tag das Ganze fertig zu stellen wir kaum klappen da der Kleber mind. 24h zum aushärten braucht

Am besten finde ich die Lösung von Iroquois wenn das ganze Dach erneuert werden soll.

Das Dach zu laminieren ist allerdings auch eine echte Aufgabe. Wir haben uns seinerzeit für ein Epoxysystem entschieden welches allerdings über 24h getempert werden muß. Dies diente in erster Linie der Wärmebelastbarkeit des Materials nach der Aushärtung da es ja doch sehr warm werden kann bzw. wird. Schaust Du HIER.

Michael

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Fr 19 Aug 2016 08:39
von KögelSprinter2001
...ist das RAL 7012? In der gleichen Farbe hatte ich den Vorgänger (gleiches Modell) meines jetzigen auch lackiert und überlege gerade, ob ich mir das noch einmal antun werde :(

Mit dem Laminieren komme ich grundsätzlich zurecht, da ich auch an Booten bastele und auch bei meinem Koffer einige Einschüsse reparieren musste. Wäre aber schon eine ordentliche Fläche, was ja auch mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist. Ich arbeite meistens mit dem "West-System Epoxy", weil es in der Nähe einen Händler gibt, der auch gute Tips geben kann.

Den Ablauf beim Austausch hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Ich würde das alte Dach an der Kante der Aluprofile entlang aussägen, dann die Profile von Seiten- Vorder- und Rückwand lösen. (Bei Vorder- und Rückwand bin ich mir nicht ganz sicher ob das funktioniert?? --> daher dieser Thread). Dann die Profile reinigen, aktivieren, primern und mit Sika 254 an der neuen Dachplatte verkleben. Dann das neue Dach von oben auf den Cabriokoffer aufsetzen. Das Einschieben halte ich auch für schwierig / nicht machbar bzgl. der Verklebung.

Ausreichend große Halle ist vorhanden.

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Fr 19 Aug 2016 19:04
von Dr.Desmo
Hallo
mit der Farbe bist Du ganz dicht dran ....
bei Tests (wir haen ja die Rückwand entfert) lies sich der Kleber mittels Heißklebe relativ gut lösen, Problem an der Sache: - wenn das Profil zu heiß wird erwärmst Du ebnenfalls die Seite des Profils die Du nicht trennen möchtest. Die Platte haben wir wie Du es Dir gedacht hast auch den Kanten aufgesägt und dann herausgezogen.

Nach wie vor halte ich die Idee von Peter für die Beste.

Michael

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Sa 20 Aug 2016 18:42
von flugbaer
Hi,

wir überlegen auch noch an einer endgültigen Lösung für ein dichtes Kögel-Dach.
Aktuell ist bei uns Polyurea ganz weit vorne, unsere Dachplatte ist aber soweit auch noch recht fest.
Grundsätzlich auch nicht günstig (wir haben Richtpreise zwischen 800 und 1200 Euro erfragt) aber im Vergleich zum Austausch der ganzen Dachplatte vielleicht doch realisierbar?

Es scheint immer mehr Betriebe zu geben, die Polyurea verarbeiten.
Infos zu dazu gibts bei Tante Google (Ich persönlich finde direkt das erste Video "Fast Setting Spray Polyurea Waterproofing Coating" beeindruckend)
Vielleicht ist das für euch ja auch interessant?

Grüße
Martin

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Di 27 Sep 2016 09:30
von Pfeifer
Hallo zusammen,

werde unser Projekt noch im Detail vorstellen. Versprochen! Im Moment habe ich eine dringende Frage zum Dach (da ich mit diesem innen und aussen) gerne beginnen würde.

Im Beitrag von Irquois sieht man die wunderbare Lösung mit der separaten Bahn, die man "einfach" auf das vorhandene Dach aufklebt.... Scheint mir die eleganteste Lösung zu sein, wenn man von dem mutmasslichen Preis absieht.
Bei meiner Frage geht es um eine Bezugsquelle für das Material.... Tante Guugel hat da keine Lösung für mich.... Kann mir da einer weiterhelfen?

Grüsse und vielen Dank,
Thomas

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Di 27 Sep 2016 11:06
von Iroquois

Re: Undichtes Dach beim Postsprinter

Verfasst: Mi 28 Sep 2016 14:35
von Pfeifer
@ Iroquois: Vielen Dank!