Messing im Trinkwasserbereich

Frischwasser, Abwasser, Toilette, Pumpen, Leitungen
Message
Autor
Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#16 Beitrag von Urs » Mi 20 Feb 2019 20:32

mrmomba hat geschrieben:
Mi 20 Feb 2019 08:37
Was spricht denn gegen Edelstahl (und die bessere Variante: nickelfreies Edelstahl)
Was spricht gegen die Verbundrohre - Kunstoff-Alu-Kunstoff?
... das man auf Messing zurück greift?
Was für mich gegen Edelstahl und Verbundrohre spricht ist die Tatsache dass es verpresst wird. Vibrationen sind das eine, wobei solche Systeme inzwischen auch schon im Maschinenbau eingesetzt werden wo Vibrationen durchaus auch ein Thema sind, daher denke ich dass das sogar funktionieren könnte. Die nicht unerheblichen starken und ständigen Temperaturschwankungen könnten allenfalls ein weiteres Problem sein, aber das grösste Problem sehe ich darin dass Spezialwerkzeug nötig ist um es zu verarbeiten. Beim Bau wird man wohl was organisieren können, aber wenn irgendwo unterwegs was ist kann ich bei Messing, egal ob Grichenland oder Norwegen, zum nächsten Sanitär oder notfalls in den nächsten Baumarkt laufen und bekomme mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Ersatzteil und kann das mit Bordwerkzeug tauschen. Ich gehe davon aus dass die Press-Systeme wohl nicht untereinander kompatibel sein werden, ob dann der auserwählte Sanitär genau das System einsetzt oder ein anderes wird zum Glücksfall. Kommt noch dazu dass man die verpressten Teile bei Reparaturen oder Änderungen wohl nur abschneiden kann und neu verpressen kann...sofern der Platz und Restrohrlänge dafür noch vorhanden ist.
Dass Messing noch etwas günstiger ist hab ich gerne mitgenommen, aber bei den benötigten Mengen und wenn man bedenkt was das ganze Womo kostet kann man das wohl als Peanuts verbuchen.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 480
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#17 Beitrag von Stoppie » Mi 20 Feb 2019 23:00

Eine Reparaturpressung in einem ausgebauten Wohnmobil dürfte in den meisten Fällen an dem Platzbedarf einer Pressmaschine scheitern. Die ganzen Form- und Verbindungsstücke einer Wasserrohrinstallation in solch einem Fahrzeug sind in der Regel schwer zugänglich. Da hat man manchmal schon bei simplen Schlauchschellen Probleme, mit einen Schraubendreher dran zu kommen. :?
Man(n) fährt MAN :)

Karsten61
Experte
Beiträge: 54
Registriert: Di 29 Dez 2015 13:44

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#18 Beitrag von Karsten61 » Do 21 Feb 2019 09:09

...es gibt doch auch verschiedene Stecksysteme

Gruss Karsten

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4408
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Zugänglichkeit

#19 Beitrag von ThomasFF » Do 21 Feb 2019 11:20

Bei allen Leitungssystemen in meinen Selbst(aus)bauten habe ich peinlich darauf geachtet, alle Verbindungen leicht zugänglich einzubauen. Dafür habe ich auch längere Leitungen und Umwege in Kauf genommen.

Ironie des Schicksals: An solchen Verbindungen ist im Normalbetrieb, also während der Reisen, nie etwas Reparaturbedürftiges aufgetreten. Ich musste die in ganz seltenen Ausnahmefällen mal öffnen, wenn ich neue Geräte eingebaut oder sonst Umbauten in Angriff genommen habe... es gibt halt kaum ein Womo, in dessen Lebenslauf der Eigentümer nicht auf neue Ideen gekommen ist....bei einem aus der eigenen Werkstatt sowieso nicht...hihi... :wink:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 480
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#20 Beitrag von Stoppie » Do 21 Feb 2019 13:30

Karsten61 hat geschrieben:
Do 21 Feb 2019 09:09
...es gibt doch auch verschiedene Stecksysteme.....
Diese gibt es nicht für die oben diskutierten Edelstahlrohre. Für Verbundrohre gibt es die. Mir fehlt nur der Glaube an die Dauerhaftigkeit solcher Verbindungen in einem WoMo oder Expeditionsfahrzeug.
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 335
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#21 Beitrag von Myk » Fr 22 Feb 2019 06:42

Hi,

nun gebe ich doch auch noch meinen Senf dazu. Die Argumente gegen Pressfittings sind alle nachvollziehbar, dem schließe ich mich an. Was die Möglichkeit angeht unterwegs zu reparieren, spricht vieles für Schlauchlösungen mit Metallfittings.
Bei der von mir verwendeten PVC-Stangenware mit Klebefittingen sind nach meiner Überzeugung die Vorteile vereint. Äußerst stabile Fittinge, sehr leichte Rohre, ohne Spezialwerkzeug zu verarbeiten und auch unterwegs reparierbar. Zu letzterem muss Mann nur ein paar Fittinge und ein bisserl Rohr mitnehmen.

Grüße Myk


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Karsten61
Experte
Beiträge: 54
Registriert: Di 29 Dez 2015 13:44

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#22 Beitrag von Karsten61 » Fr 22 Feb 2019 07:36

@Stoppie, ging mir genau so, hält aber schon seit zwei Jahren...
Immerhin länger als manches Campingzeugs

Gruss Karsten

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 480
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#23 Beitrag von Stoppie » Fr 22 Feb 2019 10:51

Karsten61 hat geschrieben:
Fr 22 Feb 2019 07:36
@Stoppie, ging mir genau so, hält aber schon seit zwei Jahren...
Immerhin länger als manches Campingzeugs....
Karsten, dann drücke ich Dir die Daumen, dass das auch so bleibt!
Ich habe mit den Stecksystemen keinerlei Erfahrungen und kann deshalb auch nicht sagen, ob die gut oder schlecht sind. Ich setze, was Heizung- und Wasserinstallationen betrifft, auf Bewährtes - da bin ich sehr konservativ und nicht sehr experimentierfreudig. Das lieg einfach an den immensen Schäden, die ein Wasser-Leck verursachen kann.

Wie bereits geschrieben, habe ich meinen Installationsweg gefunden - mit Messingfittinge, TW-Kugelhähnen und druckfesten Trinkwasserschläuchen.

Ich bin diesbezüglich noch eine Antwort schuldig. Der Hersteller meiner TW-Schläuche ist iWater.
Man(n) fährt MAN :)

Campinsky
Experte
Beiträge: 90
Registriert: Do 14 Sep 2017 21:01

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#24 Beitrag von Campinsky » Fr 22 Feb 2019 13:44

ich habe mir auch lange den Kopf zerbrochen, wie ich meine Wasserinstallation ausführen könnte. Bei den Pressfittings habe ich (noch) leichte Bedenken. Im Moment liebäugele ich mit Schraubfittings und Verbundrohr https://pipetec-deutschland.de/produkte ... bfittings/
Auf jeden Fall sind sie aus Messing und DVGW zertifiziert, daher ist Messing also unbedenklich im Trinkwasserbereich. Hast Du bei dem Schläuchen keine Bedenken, dass sie im Laufe der Jahre brüchig und müde werden könnten?
Liebe Grüße aus der Pfalz
Timo

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 480
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#25 Beitrag von Stoppie » Fr 22 Feb 2019 14:15

Hallo Campinsky,

bei DEN Schläuchen nicht. Die sind für industrielle Anwendungen und entsprechend stabil, temperaturbeständig bis 90° und, was ich aber nicht benötige, UV-beständig sowie mit Autos überfahrbar. D.h. montieren, befestigen und vergessen. :D :D (so liebe ich das :wink: )

technische Daten hier: http://www.ewu-aqua.de/fileadmin/user_u ... tifood.pdf
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#26 Beitrag von Gode_RE » Fr 22 Feb 2019 16:38

So, nun hier Bilder, auf die ich selber das Urheberrecht habe :P :

Bild

Bild

Campinsky
Experte
Beiträge: 90
Registriert: Do 14 Sep 2017 21:01

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#27 Beitrag von Campinsky » Fr 22 Feb 2019 16:48

Hi Gode,
Das sieht sehr ordentlich aus, besonders das Köfferchen mit sämtlichen Größen an Schlauchanschlüssen gefällt mir. So etwas werde ich künftig vielleicht auch mit führen. Aber sind deine Schläuche auch lebensmittelecht, wenn du Trinkwasser darin förderst?
Liebe Grüße aus der Pfalz
Timo

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#28 Beitrag von Gode_RE » Fr 22 Feb 2019 17:00

Ne, HACCP-Richtlinien würden sie nicht bestehen. Aber in der Verpflichtung bin ich ja (privat) nicht. Sie sind aber schon mit ner PVC-Seele ausgestattet. Aber im Prinzip ist mir das völlig egal, weil erstens meine Frischwasseranlage ne dreistufige Ebola-feste Filterung hat, der Trinkwassertank eine UV-Entkeimung und der Auslauf einen Seagull-Filter. Da kann ich mir das Nichteinhalten von Schlauchnormen einfach leisten.

Es ist dieser Schlauch: https://www.stabilo-sanitaer.de/gartens ... /a-439127/

Eigenschaften:
  • PVC-Wasserschlauch mit Diagonalarmierung im korrekten Fadenwinkel von 54°
    Temperaturbereich: -20°C bis +65°C
    5-Lagiger PVC Gewebeschlauch
    Dauerflexibel
    Alterungsbeständig
    Umweltfreundlich, da ohne Cadmium, Barium und Blei
    keine Algenbildung
    knickfrei und knickfest
    dauerhaft zuverlässiger (gleichmäßiger) Wasserfluss
    Aussen gelb gedeckt, innen weiss
    passend für alle handelsüblichen Stecksysteme wie Gardena, Kärcher, Geka usw.
Produktdaten:
  • reißfester Qualitätsschlauch
    Größe 3/4 Zoll
    Außendurchmesser: 24,4 mm
    Innendurchmesser 19 mm
    knickfrei und verdrehsicher
    5-lagiges Strickgewebe
    Algen- und UV-beständig
    DEHP und Schwermetall frei
    Betriebsdruck: 8 bar
    Platzdruck 24 bar

LG Gode

Campinsky
Experte
Beiträge: 90
Registriert: Do 14 Sep 2017 21:01

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#29 Beitrag von Campinsky » Fr 22 Feb 2019 17:36

Gute Antwort und plausible Erklärung :D
Vielleicht bin ich da so pingelig, weil ich selbst mit Lebensmittel zu tun habe. Welchen Filter verwendest Du?
Liebe Grüße aus der Pfalz
Timo

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Messing im Trinkwasserbereich

#30 Beitrag von Urs » Sa 23 Feb 2019 16:34

Stoppie hat geschrieben:
Do 21 Feb 2019 13:30
Karsten61 hat geschrieben:
Do 21 Feb 2019 09:09
...es gibt doch auch verschiedene Stecksysteme.....
Diese gibt es nicht für die oben diskutierten Edelstahlrohre. Für Verbundrohre gibt es die. Mir fehlt nur der Glaube an die Dauerhaftigkeit solcher Verbindungen in einem WoMo oder Expeditionsfahrzeug.
Ich hab 2 Steckkupplungen im Wassersystem in meinem Auto. Die Erfahrungen damit hab ich da niedergeschrieben: viewtopic.php?f=39&t=9732
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Antworten