Trocken-Trenn-Toilette

Frischwasser, Abwasser, Toilette, Pumpen, Leitungen
Message
Autor
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3939
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#541 Beitrag von holger4x4 » Sa 02 Feb 2019 11:06

Nee, also ich würde die Entlüftung auf jeden Fall über Dach machen, z.B. über einen Lüfterpilz. Da kommt auch kein Wasser rein. Irgendwann wird die Aktivkohle auch passiv, und dann müffelts in der Bude!
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

GooSe_1977
womobox-Spezialist
Beiträge: 416
Registriert: Fr 16 Nov 2012 21:01

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#542 Beitrag von GooSe_1977 » Sa 02 Feb 2019 20:19

Dachentlüftung ist nicht möglich. Aktuell geht es übern Boden raus, doch auch wieder rein wenn wir bei der Fahrt vorne die Fenster öffnen.
So wirklich ist da bis jetzt auch nie etwas getrocknet, oder zumindest nicht so das ich es gesehen hätte...
Wie gesagt, nur eine Idee ob es geht weil es mir einfacher erscheint als interm Boden lange Rohre an eine Stelle ohne Überdruck ondenr mit Unterdruck zu legen, bzw. erstmal zu finden :mrgreen:
THX Bastian | Toyota PZJ75 mit Alkhovendach

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 879
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#543 Beitrag von Mobilix » Sa 02 Feb 2019 23:14

GooSe_1977 hat geschrieben:
Fr 01 Feb 2019 21:31
Hat jemand hier erfahrung mit einer Lüftung mit Aktivkohle die in den Wohnraum rein bläst ?
Ich bin stolzer Besitzer einer Mega-Luxus-Turbo-Galactica Dusch-Toilette von Geberit (Aqua Clean)... Hat überhaupt nix mit Trockentoilette zu tun.
Aber: dieses Teil hat neben allem anderen Schnickschnack eine Geruchsabsaugung. Die Schaltet sich automatisch beim Niederlassen ein und bläst an der Seite in den WC-Raum. Und? Nix stinkt, nicht mal meine empfindliche Nase riecht etwas.

Die haben da so einen Filter eingebaut, der nun bereits seit 2 Jahren ohne jede Wartung seinen Dienst tut. Hier zitiere ich mal die Werbung von denen: "Die innovative Geruchsabsaugung beseitigt unangenehme Gerüche gleich in der Keramik und neutralisiert sie mithilfe eines langlebigen Keramikwabenfilters."

Fazit: es geht problemlos, die WC-Düfte schadlos im Inneren zu neutralisieren. Man muss nur wissen, wie!

Gruß,
Mobilix

GooSe_1977
womobox-Spezialist
Beiträge: 416
Registriert: Fr 16 Nov 2012 21:01

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#544 Beitrag von GooSe_1977 » So 03 Feb 2019 09:02

Danke für die Info, der Wabenfilter kostet ca. 32€ als Ersatzteil.

Filter Matten liegen bei 30€ der QM http://filtershop-24.de/epages/0b978923 ... cts/AKM-FM

Aktivkohle lose ds Kilo 10€ https://www.ebay.de/i/221765970600?chn= ... 0612363302

12x12cm Matten https://www.newchic.com/de/car-mat-7217 ... XpEALw_wcB

Bei den Matten gibt es wohl noch unterschiedliche Porenöffnungen - irgendwas passendes sollte sich finden lassen ...
THX Bastian | Toyota PZJ75 mit Alkhovendach

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 390
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#545 Beitrag von pseudopolis » Mi 06 Feb 2019 23:29

bei mir gehts auch durch den boden. Ein nach hinten gerichtetes lamellenblech, und es wird während der fahrt nach draussen abgesaugt. Im stand läuft ein ganz langsamer lüfter vor sich hin.
Das mit dem aktivkohlefilter wäre allerdings einen versuchsaufbau wert.

restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 637
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#546 Beitrag von restler » Do 07 Feb 2019 08:21

Hallo Mobilix
Da hast du ja wirklich eine Super-Duper Wasserspiel-Toilette. Ich wusste nur von den japanischen, die bereits vor vielen Jahren Mikrochip für Musik und drei elektronische Bedienebenen im Panel hatten und um die 5000,- € kosteten. Nicht schlecht, auf den ersten Blick befremdet mich allerdings die Reinigung per Fernbedienung. Was, wenn meine Brille im Wohnzimmer liegt oder die Fernbedienung nicht funktioniert? Die verschiedenen Stellmotoren halten hoffentlich lange, aber bei den heutigen Standards ... Die Dusche kann/muss individuell in Lage und Stärke des Wasserstrahls justiert werden, beim Superluxusmodell sogar die Männer- und die Ladydusche. Wie praktikabel ist das in einem gemischten Mehrpersonenhaushalt? Für wie viele Jahre gibt es eine Ersatzteilgarantie? Kann man überhaupt reparieren? Fragen über Fragen.
Aber ich wollte auf den Geruchsfilter eingehen, mit dem man sich offensichtlich bei einer Trenntoilette die Luftführung nach außen sparen zu können scheint. Denn die hat ja durchaus Nachteile (Bauaufwand; Durchbruch durch Außenwand, Boden oder Dach; geeignete Stelle ohne Außendruck während der Fahrt). Der entscheidende Punkt ist die Dauer der Wirksamkeit. Weißt du, wie dieser Filter technisch (physikalisch/chemisch) funktioniert? Tatsache ist dass die Standzeit begrenzt ist, aber wovon hängt sie ab?
Du bestätigst bei dir eine Standzeit von bisher 2 Jahren. Ich nehme jetzt einmal 3 Jahre an. Nachdem du dich auf deinem Wohlfühlklo sicher länger aufhältst als gewöhnliche Menschen auf ihren gewöhnlichen Schüsseln, setze ich mal 20 Minuten/Tag an (halte ich für sehr, sehr viel). Der Lüfter läuft nur, wenn man sitzt (ich mache jetzt nicht extra eine Betrachtung für Sitz- und Stehpinkler). Dann würdest du in 3 Jahren ca 365 Stunden sitzend auf deiner Luxuskeramik entspannen.
Aber angenommen, die Standzeit wäre vom Luftdurchsatz abhängig, dann müsstest du im Wohnmobil bei einer TTT nach jeweils 15 Tagen den Filter wechseln. Dort muss der Lüfter nämlich immer laufen.
Die Frage könnte also entscheidend sein. Wovon hängt die Standzeit des Filters ab und was ist das überhaupt für einer (Matte, mehrstufig, Porengröße?)? Hast du weitere Informationen?
Gruß Restler

GooSe_1977
womobox-Spezialist
Beiträge: 416
Registriert: Fr 16 Nov 2012 21:01

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#547 Beitrag von GooSe_1977 » Do 07 Feb 2019 08:50

Haben nicht auch viele Staubsauger so Filtermatten hinten dran um die Luft zu reinigen ? Bei uns sitzt da ein HEPA Filter... der hält an sich ja auch recht lange wenn man bedenkt wieviel Luft da durch strömt...
Ich denke ich werde es mit den Matten versuchen. Lüfter mit einem kleinem Holzkasten dran und darin die Matten ... dauert nur bis die aus China hier sind :mrgreen:
THX Bastian | Toyota PZJ75 mit Alkhovendach

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 390
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#548 Beitrag von pseudopolis » Do 07 Feb 2019 09:17

Einen unterschied zu mobilix`klo seh ich da noch, dass die filterung da nur kurz benötigt wird. Bis zum spülen. Im TTT muss die filterung 24h durchlaufen. Da könnte der filter schneller erneuert werden müssen. Wie wäre es denn damit, dass du die abluft durch den filter unterm auto nach draussen beförderst?

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 879
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#549 Beitrag von Mobilix » Do 07 Feb 2019 10:29

restler hat geschrieben:
Do 07 Feb 2019 08:21
Hallo Mobilix
Wie praktikabel ist das in einem gemischten Mehrpersonenhaushalt? Für wie viele Jahre gibt es eine Ersatzteilgarantie? Kann man überhaupt reparieren? ...
Weißt du, wie dieser Filter technisch (physikalisch/chemisch) funktioniert? Tatsache ist dass die Standzeit begrenzt ist, aber wovon hängt sie ab?
Hast du weitere Informationen?
Gruß Restler
Hallo Restler,
ich muss gestehen, dass ich nicht über echnischen Informationen zur phyiskalisch-chemischen Wirkungsweise der Geruchsumwandlung verfüge. In der Bedienungsanleitung steht, dass man den "Keramikwabenfilter" bei Bedarf ersetzen soll. Es handelt sich dabei um einen kleinen, etwa 4 X 4 X 4 cm großen Quader, der aussieht und sich anfühlt wie eine poröser Schwamm und offensichtlich mit einer Keramik beschichtet ist. Ich vermute, es handelt sich um eine katalytisch wirkende Beschichtung...
Der Austausch ist simpel: eine Schnappfeder lösen und man hat das Ding in der Hand. Richt nicht, sieht total neu aus.

Die Bedienung ist sehr gut gelöst. Es klipst eine Fernbedienung magnetisch an der Wand, die über Bluetooth kommuniziert. Sie hat 4 Tasten, mit denen vier Personen ihre individuelle Konfiguration abrufen können (Brillentemperatur, Position der Wasserdüsen, Strahlstärke, Wassertemperatur, Föhnintensität...), das ganze lässt sich auch per App vom Handy aus bedienen. Ist gedacht für Luxusmenschen, die diese Toiletten in diversene Resorts in Japan oder Abu Dabi antreffen. :D
Damit gibt es keinerleit Benutzungsprobleme in gemischten Haushalten.
Sollten Fernbedienung, Handy oder Brille ausgefallen sein, :shock: , dann gibt es an der Seite einen großen Knopf, der das Standardprogramm ausführt, und noch 2 kleiner Tasten für Feinabstimmung. Haptisch auch für Sehschwache gut gelöst.
Es ist ein schweizer Produkt. Keine Ahnung, welche Ewigkeitsperspektiven die haben und ob sie für 2060 noch Ersatzteile vorhalten.
Na klar kann man reparieren. Ich hatte alle Einzelteile (aus Neugier) in der Hand, weil ich das Teil selbst montiert habe.

Du siehst, ich bin restlos begeistert von dem Ding und freue mich nach jedem Urlaub wieder auf die heimatliche "Sitzung".

Was nun aber das Prinzip der Geruchsbeseitigung angeht, kann ich eindeutlig belegen, dass es gelöst ist. Keramikfilter haben ja auch viele Reisende für ihre Wasseraufbereitungsanlagen, die in gewissem Umfang auch gereinigt und wiederverwendet werden können. Ich bin hier zuversichtlich und werde diesselbe Technik auch bei meiner TT einsetzen (wenn ich mich mal dort an die Arbeit mache).

@pseudopolis: ist es wirklich so, dass die Absaugung an der TT 24/7 durchlaufen muß? Ich werde meinen Deckel gut abdichten und würde eher eine Bedarfslüftung vorsehen: Deckel auf, Abluft an, Deckel zu, 3 Min Nachlauf - ? Käme auf einen Versuch an.

Gruß,
Mobilix

Benutzeravatar
destagge
Experte
Beiträge: 88
Registriert: Fr 03 Feb 2017 21:51
Wohnort: München

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#550 Beitrag von destagge » Do 07 Feb 2019 19:35

Moin,
zum Aktivkohlefilter bastel ich seit ca. Mitte letzten Jahres. Mittlerweile haben wir eine Lösung, die sehr gut funktioniert - mit Entlüftung nach außen.
Wir haben es mit unserem Versuchs-Klo mehrere Wochen mit unterschiedlich großen Filtern, unterschiedlicher Füllung (Korngröße der Kohle), verschiedenen Lüftern usw. bei uns daheim im Bad laufen gehabt. Mit Filtermatten hatte ich ja schon bei unserem ersten Prototypen experimentiert, das taugt garnix.
MitEs funktioniert mit Pipi zu 100%. Bei den Feststoffen - naja, sagen wir mal es hängt ein bissl davon ab was so reinkommt und scheinbar vorallem wieviel. Selbst mit größtem Mr. Hankey funktioniert es anfangs tadellos, aber ab Tag zwei bzw. mit zweitem Mr. Hankey beginnt es im Bad ein wenig zu riechen. Nicht so wie man es erwarten würde, wir waren uns zu Anfang auch garnicht sicher ob es von der TTT kommt, aber als wir sie geleert haben und das ganze von vorn getestet haben, war dann am erneuten Tag zwei klar, dass es von der TTT kommt. Ich weiß nicht ob man mit noch mehr Filterfläche 100% erreichen kann, werde wenn die Kohle gewechselt werden muss evtl. nochmal Tests machen.

Da ich letzten August keine Zeit zum experimentieren mehr hatte - denn wir wollten los - habe ich also wieder eine Entlüftung nach außen gelegt. Ist egal, denn das war sowieso Plan B. Wir filtern jetzt bevor es rausgeht, draußen riecht man somit absolut nix. Das war absolut wichtig, denn mit dem Jeep halten wir uns ja hauptsächlich draußen neben dem Abluftrohr auf.
Beim Sprinter riecht man draußen nix, denn die Entlüftung (ohne Filter) ist ja in ca. 3m Höhe und da kommt unten in Nasenhöhe nix an, aber wenn man auf dem Dach ist und sein Kopf in der Nähe des Entlüfters hat, weiß man schon was am anderen Ende des Luftkanals ist. Da ich das, vorallem seit dem wir den Kajakträger auf dem Dach haben, ein paar Mal gerochen habe war klar, dass beim Jeep in jedem Fall ein Filter dran muss.

Mit den Druckverhältnissen haben wir bei geöffneter Seitenscheibe ab ca. 30km/h noch Optimierungsbedarf, denke ich werde im Sommer mal auf Unterdruckzonensuche gehen. Ist aber eher mein perfektionistischer Trieb als das es wirklich ein Problem ist...

Das Video zum Filter kommt voraus. in zwei Wochen. Aktuell ist das erste Video zur TTT online, am Sonntag kommt das ganze Innenleben und dann im dritten Video sieht man den Filter...

Grüße
Michael
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland

GooSe_1977
womobox-Spezialist
Beiträge: 416
Registriert: Fr 16 Nov 2012 21:01

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#551 Beitrag von GooSe_1977 » Do 07 Feb 2019 20:09

destagge hat geschrieben:
Do 07 Feb 2019 19:35
Mit den Druckverhältnissen haben wir bei geöffneter Seitenscheibe ab ca. 30km/h noch Optimierungsbedarf, denke ich werde im Sommer mal auf Unterdruckzonensuche gehen. Ist aber eher mein perfektionistischer Trieb als das es wirklich ein Problem ist...
Bei uns schon eher, gerade wenn das Klo seit 3-4 Tagen in Betrieb ist riecht man es schon gut, vorallem in der 2. Sitzreihe ...
Ich wollte mit dem Filtermatten einen Würfel bauen und daran den Lüfter, mal schauen ob die Oberfläche damit ausreicht. Lüfter aufs nötigste runter drehen hilft vll auch ?
Unterdruck, ich schätze mal irgenndwo hinter der Vorderachse könnte man fündig werden, oder vom Auspuff mitreißen lassen :cry:
THX Bastian | Toyota PZJ75 mit Alkhovendach

Benutzeravatar
destagge
Experte
Beiträge: 88
Registriert: Fr 03 Feb 2017 21:51
Wohnort: München

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#552 Beitrag von destagge » Fr 08 Feb 2019 06:50

GooSe_1977 hat geschrieben:
Do 07 Feb 2019 20:09

Bei uns schon eher, gerade wenn das Klo seit 3-4 Tagen in Betrieb ist riecht man es schon gut, vorallem in der 2. Sitzreihe ...
Ich wollte mit dem Filtermatten einen Würfel bauen und daran den Lüfter, mal schauen ob die Oberfläche damit ausreicht. Lüfter aufs nötigste runter drehen hilft vll auch ?
Unterdruck, ich schätze mal irgenndwo hinter der Vorderachse könnte man fündig werden, oder vom Auspuff mitreißen lassen :cry:
Hatte damals einen Zylinder mit da 12cm Durchmesser und ca. 20-25cm Länge gewickelt und hinter dem Lüfter, hat so gut wie garnix gebracht. Lüfter dreht bei uns sowieso langsam...

Grüße
Michael
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland

Schnecke
frisch-dabei
Beiträge: 16
Registriert: Sa 13 Sep 2008 22:21
Wohnort: Obertshausen

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#553 Beitrag von Schnecke » Fr 08 Feb 2019 09:59

Wir nutzen eine Airhead Komposttoilette mit Lüfter. Gefühlt ist der Lüfter nicht nötig. Nach dem Quirlen, entstehen beinahe keine Gerüche mehr. Geruchsprobe nach Nutzung am Lüfterausgang bestätigt das. Die Komposttoiletten sind zwar teuer. In der Nutzung aber Klasse.

Ciao Ralf

Benutzeravatar
jan der böse
Experte
Beiträge: 83
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: Trocken-Trenn-Toilette

#554 Beitrag von jan der böse » Fr 15 Feb 2019 22:42

moinsen
hier mal meine erfahrungen und überlegungen.
erst mal sollte man sich grundsätzlich über die funktionsweise der verschiedenen trockentrenntoiletten gründlich informieren.
das geht über gockel oder firmen wie separett-trockentoiletten oä.
da gibts unterschiedliche systeme. einige kompostieren schon im eimer. bzw. sollen sie das...wie auch immer...
bei uns wird der eimer mit kompostierbarer plastiktüte aus verschiedenen gründen öfter geleert. der muss ja nicht randvoll werden. da hat das zeugs erst gar nicht die zeit zu trocknen oder zu kompostieren
ich persöhnlich empfehle also die ohne rührwerk.
warum? weil man bei denen keine tüten für die wurst benutzen kann. ich finde dadurch die entsorgung und die reinigung des eimers komplizierter.
auch wenn man den angeblich nicht zu reinigen braucht...
ob man nun ein fertigmodel aufstellt oder sich den kasten selbst baut ist nicht ganz unwichtig.
es geht nämlich meiner ansicht nach wichtiger um die be und entlüftung der ttt und weniger um die filterung der gerüche. wenn das system nicht dicht ist, kann man nach hinten filtern, wie man will, die gerüche kommen trotzdem durch den klodeckel
dazu muss man ja grundsätzlich mal unterscheiden, daß das fahrzeug ja steht und mal fährt.
bei längeren wohnmobilen und lkw mit koffer bildet sich im vorderen teil hinter der fahrerkabine während der fahrt ein unterdruck.
im hinteren teil ein überdruck. das kann man an lkw's mit plane sehr gut beobachten. hinter dem fahrzeug bildet sich nicht unbedingt zuverlässig ein unterdruck. und wenn ist der nicht stabil, sondern ist sehr stark verwirbelt. das gleiche gilt für das entlüften über den unterboden. zudem wird das ganze noch von seitenwind und anderen lkw, die man überholt oder von denen man überholt wird beeinflusst. in so fern macht es eigentlich eher sinn, sich von äusserlichen druckverhältnissen unabhängig zu machen. dazu später...
nun erstmal kurz zur funktion der trenntoilette: hinten kackt man in einen eimer, und vorne wird die pisse in einem gefäß aufgefangen. das funktioniert übrigens auch hervorragend bei mädels. jungs müssen sich zwangsläufig setzen;-) ob man die pisse in einen mobilen tank auffängt oder in einem großen unterm wagen ist dabei egal. es sollte jedenfalls kein wasser zum spülen genutzt werden, weil die bakterien und mineralien im wasser überhaupt erst für den stinkeprozess im urin veranrwortlich sind. ttt benutzt man in der regel ohne siphon, bzw. geruchsverschluss. weil man das ohne spülwasser auch nicht braucht. man kann natürlich das ganze mit brauchwasser in einen tank leiten. aber dann ist der vorteil, daß man nicht auf eine entsorgungsstation angewiesen ist, wieder dahin. außerdem hat man das geruchsproblem.
man "spült" also allenfalls mit einer sprühflache gefüllt mit apfelessig oä. zum reinigen des urintrichters. besonders wenn man einen kleinen urinkanister im kasten hat ist das total wichtig! kein wasser zum spülen nutzen!! essig oder wein geht;-)
nun zur lüftung.
ttt's wurden für wochenendhäuser entwickelt. die idee kommt wohl aus skandinavien. da funktioniert das mit der lüftung ganz einfach. am
ttt-kasten ist ein 2m rohr für die entlüftung nach oben angebracht, und die belüftung geht durch den klodeckel aus dem innenraum.
das geht so in einem fahrzeug nicht wirklich. da sollte die ENtlüftung auch so weit wie möglich über kopf gehen und zusätzlich einen papst/ computerlüfter im rohr haben. ob der ständig läuft oder nur beim geschäfft ist geschmackssache und von der strommenge abhängig die zur verfügung steht. zusätzlich sollte auch eine BElüftung im kasten angebracht sein. machen viele aber nicht.
ich hab die entlüftung im bereich des oberen rands des eimers bis unters dach geführt, und die belüftung am unteren rand des eimers ist einfach ein loch nach draußen. das geht genausogut auch durch den wagenboden. das loch ist natürlich mit einem gitter gegen viecher abgedeckt. die meisten haben die belüftung ihrer ttt allerdings durch den klodeckel bzw. aus dem fahrzeug inneren.
das funktioniert im stand ganz gut. während der fahrt allerdings oft gar nicht mehr. wegen der andauernden wechselnden druckverhältnisse kann es durch die ent- bzw belüftung ins fahrzeug innere drücken und zu starker geruchsbelästigung kommen. das passiert bei kastenwagen und integrierten manchmal schon, wenn der fahrer sein fenster nur einen spalt weit öffnet.
ich habe daher über meinen klodeckel einen dichten klappdeckel gebaut. nun kann kein geruch mehr in den innenraum gedrückt werden. und während der fahrt sind die druckverhältnisse egal, der ttt-kasten wird egal in welche richtung während der fahrt belüftet. manche machen das auch mir einem geruchsdichten klodeckel. den muss man sich aber auch selber bauen und für die fahrt zuverlässig verschließen können.
die ent und belüftung der ttt ist übrigens weniger für die trocknung des dungs gedacht, sondern eher für die abführung des geruchs. je trockener der ist, umso weniger riecht der allerdings. zum abdecken und trocknen benutzen wir kleintierstreu aus sägespähne. das trocknet gut und ist geruchsneutral. normale erde und torf ist meist zu feucht.
man sollte die entsorgung der ttt am besten von außen hinkriegen. das ist aber aus platzmangel oft nicht möglich. der umbau von chemietoiletten mit der entsorungsklappe im womo geht aber bei den meisten. das problem ist zu entscheiden wie groß der urintank werden soll, und wie man ihn entnimmt. das kommt auch auf die belegung des wohnmobils an.
in unserem falle haben wir gar keinen tank. auch nicht für brauchwasser. unser urinschlauch geht frei unters womo. darunter hängt ein 20l eimer. ein weithalskanister geht auch. wenn der voll ist wird das entsorgt. wenn wir in der pampa mal für ne nacht stehen, brauchts den nicht mal. genauso machen wir das mit brauchwasser. dort benutzen wir kernseife und bio-spüli.
der vorteil ist, daß man während der fahrt keinen flüssigen müll transportiert, weil man ihn vorher zb. auf dem cp. entsorgt hat.
zudem muss man sich morgens nicht in 2. reihe an der womo-entsorgungsstation anstellen. versucht doch mal morgens um 9 den fäkalientank auf einem cp zu entsorgen. pappa muss noch den tank reinigen, den wassertank auffüllen die windschutzscheiben und teppiche reinigen. mutti mus noch den dackel ausführen und das womo saugen. und du stehst an 4. stelle. ein ttt entsorge ich an jedem rastplatz oder zur not mit nem spaten.
das klopapier werfen wir nicht in den kackeimer, weil der dann zu schnell voll ist. wir haben neben dem klo zwei behälter. in dem einen ist das streu und im anderen eine papiertüte für das klopapier. wir verbrennen die tüte in unserem holzofen oder entsorgen sie ebenfalls im restmüll. (nicht im altpapier!)
ich hab zuhause übrigens auch eine ttt.
dort und im womo funzt das hervorragend. bei uns übrigens ohne elektrischen lüfter, weil wir raumunabhängig be und entlüften.
im womo würde ich nie wieder was anderes haben wollen. zuhause übrigens auch nicht;-)
netten gruß, jan

Antworten