Trocken-Trenn-Toilette

Frischwasser, Abwasser, Toilette, Pumpen, Leitungen

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon Campinsky » Fr 18 Mai 2018 13:42

Hi Michael,

gutes Video! Die Lösung mit der doppelten Türfunktion ist gut und das Herz i.d. Tür ist echt goldig!

Gruß
Timo
Campinsky
Junior
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 14 Sep 2017 21:01

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon destagge » Fr 18 Mai 2018 19:48

Hi Timo,
das Herz musste sein, ist ja ne Klotür :D

Danke!

Grüße
Michael
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland
Benutzeravatar
destagge
Experte
 
Beiträge: 66
Registriert: Fr 03 Feb 2017 22:51
Wohnort: München

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon campo » Fr 18 Mai 2018 20:28

nochmal :lol: :lol: :lol:
TGM 13290 4x4 in Aufbau
Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 899
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon Ristretto » Mi 11 Jul 2018 09:02

Liebe Mitinsassen,
ich bin auch dabei auch eine TTT zu realisieren...
Aufmerksam auf die TTT bin ich im Allrad LKW Forum geworden.
Im Allrad LKW Forum hatten die Praktiker kein Problem Urin und Grauwasser zusammenzuführen.
Würde z.B. von jemandem so gemacht, der täglich im LKW lebt...
Habe ich jetzt auch so realisiert :)
Hat dem jemand hier tatsächlich praktische Probleme mit der Zusammenführung von Grauwaser und Urin gehabt?

Lieben Dank für eure Unterstützung - André


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Ristretto
frisch-dabei
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 04 Jun 2013 10:22

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon jan der böse » Do 12 Jul 2018 16:57

praktische erfahrung in dieser hinsicht hab ich nicht. allerdings wird wahrscheinlich ein geruchsverschluss nötig sein. auch grauwasser stinkt irgendwann. zusammen mit urin sowieso. größere mengen von der brühe in der pampa abzulassen wird dann wohl auch problematisch. somit ist man wieder auf eine entsorgungsstation angewiesen. genau das will ich vermeiden. daher entsorge ich beides getrennt und das täglich, bzw vor dem losfahren.
netten gruß,
jan, der nur gebraute und gekelterte flüssigkeiten im wagen durch die gegend fährt...
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 47
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon Ristretto » Do 12 Jul 2018 18:13

Danke Jan,
früher ließ auch spätestens alle 2-3 Tage das Grauwasser ab.
Die Menge bleibt ja trotz Trennung gleich :)
Sobald mein Wägelchen fertig ist, werde ich mal von praktischer Erfahrung berichten...

LG André


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Ristretto
frisch-dabei
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 04 Jun 2013 10:22

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon paul stettiner » Sa 14 Jul 2018 10:40

Ich vermute mal, dass der Urin mit dem Grauwasser in irgendeiner Form reagiert (Geruchsentwicklung?).
Mach halt mal zuhause den Versuch, indem du beide Substanzen zusammenführst und einige Tage stehen lässt. Wäre meiner Meinung nach eine einfache Methode, um die Problematik VORHER auszutesten.. :D

Grüße!
Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
 
Beiträge: 95
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon Ristretto » Sa 14 Jul 2018 22:43

Hallo Paul,
ist ja basierend auf den Praxiserfahrungen im anderen Forum so ja schon gebaut...
Kann es also darauf ankommen lassen :)
Deshalb die Frage, ob diese Empfehlung hier ausschließlich theoretischer Natur ist.

Danke für deinen Ansatz - André


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Ristretto
frisch-dabei
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 04 Jun 2013 10:22

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon paul stettiner » So 15 Jul 2018 15:19

Ristretto hat geschrieben:Hallo Paul,
ist ja basierend auf den Praxiserfahrungen im anderen Forum so ja schon gebaut...
Kann es also darauf ankommen lassen :).


Ich hab bei einer „einfachen“ Campingklovariante (Eimer mit Müllbeutel) gute Erfahrungen zur Geruchsminimierung mit EM (Effektive Mikroorganismen) gemacht...
Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
 
Beiträge: 95
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon jan der böse » So 15 Jul 2018 20:23

moinsen.
es ist ganz einfach. urin hat von haus aus in der regel wesentlich weniger bakterien als wasser. besonders der mittelstrahl. nicht umsonst nimmt man das seit jahrtausenden zum wunden desinfizieren. durch den zusatz von wasser bilden sich bakterien wesentlich schneller, anscheinend auch auch schneller als in purem wasser. brackwasser dürfte sich da anders verhalten als quellwasser;-)
außerdem bildet sich durch kalk im wasser urinstein. der ist besonders geruchsintensiv. warscheinlich aber zu vernachlässigen, weil sich der urin mit grauwasser stark verdünnt.
es kommt halt darauf an wie oft der grau/urintank geleert wird. ohne siphon oder geruchsverschluss wirds trotzdem nicht gehen. man muss also so lange mit wasser nachspülen bis der urinfrei ist. kann man machen, ist aber dem trennprinzip konträr. es ist bewiesen, daß sich in der spüle mehr bakterien tummeln als auf der klobrille. das wird im tank sicher auch so sein. ist letztlich egal, wenn das ganze dicht ist. ich persöhnlich sehe trotzdem keinen sinn darin meine pisse und grauwasser durch die gegend zu fahren. und kleinere mengen lassen sich einfach besser entsorgen, als ne 100l grauwasser/pisse pampe.
warum wird pisse von kacke überhaupt getrennnt? weil man die kacke sonst nicht kompostieren könnte und weil es jämmerlich stinkt. auf der weide trocknet ein kufladen in kürzester zeit. im stall stinkts erbärmlich weil beides vorhanden. daher entsorge ich meine wertvolle golden-shower direkt, ohne brackwasserzusatz;-)
aber der eigentliche gund ist:
ich hasse es mich an einem cp. morgens hinter einer schlange von weißware anzustellen, wenn ich schon für die eine nacht bezahlt habe und nur noch los will.
die jungs machen dabei aber noch den frischwassertank voll, den fäkalientank leer, und die olle putzt die festerscheiben und der köter muss auch noch mal zwischendurch gassi...das kann dann locker mal minimum ne halbe bis stunde dauern, wenns gut läuft. ich bin zwar auch in deren alter, bin aber anscheinend noch besser im saft;-)
bevor man mind. 2-3 std. wartet, fährt man dann doch mit vollem grauwasser/pissetank los.
wenn ein tank eh vorhanden und groß genug ist, warum nicht.
bei meinem neubau habe ich allerdings drauf verzichtet.
ich sehe das übrigens wirklich völlig ideologiefrei;-) für mich ist das nur ne frage des handlings, platzbedarf, aufwand und persöhnlichen vorlieben...
funzen wird das allemal...
netten gruß,
jan
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 47
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: Trocken-Trenn-Toilette

Beitragvon Ristretto » So 15 Jul 2018 21:48

Aufbauende Worte - Danke Jan
Werde nächstes Jahr von der Praxis berichten...


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Ristretto
frisch-dabei
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 04 Jun 2013 10:22

Behandlung von Urin.....

Beitragvon ThomasFF » So 15 Jul 2018 23:28

Wir sind die letzten Jahre mit den Wohnwägen fast nur auf Campingplätze gefahren, was wir dank ganz früher oder später Zeiten im Saisonablauf und eher abgelegener Gegenden ohne die bleibenden Eindrücke überfüllter Plätze machen konnten. Das erlaubte uns, unsere Geschäfte auf den Sanitäranlagen zu verrichten, wobei wir für nicht so ganz unserem Standard entsprechende Toiletten ein paar Tricks hatten, die ohne Angst vor Schmutz etc. benutzen zu können. Auch für die im mediterranen Süden oft üblichen Becken ohne Brille gabs ne wirksame Maßnahme.

Aber es geht ja um den Verbleib vom Urin. Da wir nachts nicht gern durch den Platz zum Sani laufen wollten, haben wir dazu unsere Kasettentoilette benutzt, die morgens dann etwa zu einem Viertel voll wurde, weil wir viel Wasser trinken...gelegentlich auch mit Schaum drauf...hihi....
In die Kasette kam keinerlei Chemie, sondern es gehörte zu meinen morgentlichen Aufgaben, die zu leeren, während die Beste den Kaffee aufgoss. Ggfs brachte ich Brötchen mit.....
Wenn ein Ausguss fürs Chemieklo nicht zur Verfügung stand (zB in F außerhalb der Saison), wo wir hin und wieder auf leeren Plätzen ohne Betrieb standen, konnte mans ohne Probleme in eine Toilette schütten, zB unterwegs auf ner Tanke oder an einer Versorgungsstation für Busse. In der Wildnis hatte ich keinerlei Bedenken, die 3 bis 5 l reinen Urin in einen Feldgraben zu schütten. Für unterwegs hatte ich immer 20 l Leitungswasser im Kanister dabei zB für die Hunde oder anderen und eben auch, um den Kanister auszuspülen.

Mein Grauwasser war im Wowa nur morgendliche "Katzenwäsche" und Kaffeetassen ausspülen, richtig spülen gabs nur auf den CPs morgens, was sich meist zu einem Treff wie am Dorfbrunnen entwickelte....

Eine Dusche im Wowa ist eher Blödsinn, denn man muss das Duschwasser hin und nach Gebrauch hertragen...

In meinem LKW-Womo mit über 1500 l addiertem Wasser und Abwasser-Tankvolumen sah das natürlich anders aus.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4255
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Vorherige

Zurück zu Wasser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast