Mal was neues...Osteuropa

Gleich ob der schönste Weg durch die Alpen gesucht wird oder nur die abwechslungsreichste Strecke zwischen Castrop-Rauxel und Wesel.
Message
Autor
Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 625
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Mal was neues...Osteuropa

#1 Beitrag von Urs » Mo 14 Jan 2019 22:58

Hallo zusammen,

Neues Jahr neue Ferien... ;)

Bin grad am überlegen wohin ich dieses Jahr in die Ferien soll. Die grobe Richtung steht, nicht zuletzt dank Beiträgen hier im Forum, schonmal fest. Es soll Osteuropa werden, so Richtung Ungarn, Rumänien, Bulgarien oder allenfalls auch Albanien.
Was mich nicht interessiert sind grosse Städte, Touristenhochburge, Shopping, Strand (ausser man kann mit dem Auto darauf fahren und campen ;) ), grosse Campingplätze...
Was mich interessiert sind etwas abgelegenere Orte wo man auch problemlos mal wild campen kann, kleine hübsche (Berg-)Dörfer und deren Bevölkerung/Kultur, Berge allgemein, Schöne Landschaften, Fotografieren und soweit mein Fahrzeug und mein Popometer es zulassen offroad fahren...wenn ich wählen kann fahre ich lieber auf Nebenstrassen und Natursträsschen als auf der Autobahn rum.

So, das war es dann auch mit den konkreten Vorstellungen ;)
Habt ihr mir, als absoluten Osteuropa-Neuling und oft Alleinreisenden, ein paar Tips was in 3 Wochen (also 23 Tage von Freitag bis Sonntag) machbar wäre? Wann wäre die ideale Reisezeit? Termin ist im Moment noch völlig frei, aber lieber nicht in der Hochsaison. Startort: Ostschweiz, Österreichische Autobahnen sind wegen der GoBox die ich nicht bekomme tabu wobei ich das inzwischen nicht als Hinderniss sondern eher als Bereicherung sehe, denn wie bereits geschrieben nehme ich lieber die Schotterstrecke als die Autobahn.

Vielen Dank und Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Berny
womobox-Halbgott
Beiträge: 752
Registriert: So 07 Sep 2008 01:30
Wohnort: NRW

Re: Mal was neues...Osteuropa

#2 Beitrag von Berny » Di 15 Jan 2019 14:40

Hallo,
wie sieht es aus mit Fremdsprachenkenntnissen?
Aus NRW grüsst Berny.
--------------------------------------------------------------------------------
Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4043
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Mal was neues...Osteuropa

#3 Beitrag von holger4x4 » Di 15 Jan 2019 17:03

Zu Ungarn kann ich was sagen: Mit Sprachkenntnissen war bei uns natürlich auch nix, aber mit Englisch oder Deutsch sind wir klar gekommen. Nur Speisekarte lesen birgt schonmal ein Risiko :D
Wir waren Mitte April unterwegs, da waren viele CP noch zu, außer am Balaton. Frei übernachten darf man nicht, muss immer irgendwo angemeldet sein. Zumindest im Bereich Puszta ist das auch schwierig, alles große Felder und dann wieder Orte. Nördlich in den Bergen geht das vermutlich besser, da waren wir aber nicht. Auch gibt es wenig Campingplätze mitten im Land, da muss man schonmal 120km bis zum nächsten fahren :roll:
Straßen: teils sehr schlecht! Selbst auf großen Landstraßen wird man ordentlich durchgeschüttelt und hat schonmal Angst die Kabine zu verlieren. Ebenso gibts riesen Schlaglöcher.
Ansonsten fanden wir aber Ungarn ehr langweilig , viel Fläche und wenig Abwechselung. An der Donau ists ganz nett, Budapest sollte man anschauen, hatten wir aber ausgeklammert weil wir da schonmal waren.
Bei deinen Vorgaben würde ich dann ehr sagen, fahr entlang der Donau rein und dann im Norden durch die Berge. Beim Rest des Landes verpasst du nicht viel.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

TorstenS
Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sa 12 Jan 2008 18:29

Re: Mal was neues...Osteuropa

#4 Beitrag von TorstenS » Di 15 Jan 2019 17:20

Ich würde Dir empfehlen, nach Rumänien zu fahren. Haben wir in 2015 mit einem Zeitbudget von 3 Wochen gemacht (vom nördlichen Baden-Württemberg aus), und eine sehr erlebnisreiche Reise gehabt. Alle anfänglichen Vorbehalte wurden umgehend von der Realität entkräftet. In Rumänien findest Du genügend Nebenstrecken, die anspruchsvoll genug sind. Am schwarzen Meer campen am Strand, in den Bergen sowieso. Freistehen gar kein Problem. Bukarest kann man sich wirklich sparen, der Rest des Landes ist in jedem Fall eine Reise wert. Sprachlich geht es entweder mit Deutsch oder Englisch oder Französisch oder Händen und Füßen weiter. Rumänien bietet wahlweise alles, was der Reisende sucht: Berge, Meer, Donaudelta, hübsch restaurierte Städte, Klöster und Kirchen (unbedingt was davon anschauen, auch wenn man es sonst nicht so arg tut), staubige Nebenstrecken und fürs flotte Heimreisen wieder ein Stückchen Autobahn.

Torsten

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 625
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Mal was neues...Osteuropa

#5 Beitrag von Urs » Di 15 Jan 2019 22:42

Vielen Dank erstmal für die sehr hilfreichen Tips.
Berny hat geschrieben:
Di 15 Jan 2019 14:40
wie sieht es aus mit Fremdsprachenkenntnissen?
Mit Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Händisch und Füssisch schlage ich mich bisher ganz passabel durch...aber bei den Osteuropäischen Sprachen, da muss ich leider auch passen. Jemand sagte mir zwar mal dass gerade Rumänisch meiner Muttersprache, dem Rätoromanischem sehr ähnlich sei...wenn ich ein paar Wörter im Wörterbuch nachschlage scheint das auch nicht ganz abwegig, aber wenn ich das gesprochene Rumänisch so anhöre tönt das dann wieder völlig fremd. Aber das reizt mich auch irgendwie...mal ein kleines Abenteuer wagen... Und wenn alle Stricke reissen wird dann wohl das Wörterbuch auf dem Streichelphon weiterhelfen müssen ;)
holger4x4 hat geschrieben:
Di 15 Jan 2019 17:03
Nur Speisekarte lesen birgt schonmal ein Risiko :D
Ich hab auch schon hier in der Schweiz beim Chinesen Sachen gegessen wo ich noch Heute nicht weiss was es genau war (ist vielleicht auch besser so, wer weiss ;) )...aber super gut ist es gewesen...und wenn man von 10 mal 1 mal auf die Schnauze fällt so hat man immer noch 9 unvergessliche Erlebnisse und über den 10. kann man später dann lachen ;)
Davon abgesehen hab ich mehrmals auf der ganzen Welt schon Leute getroffen welche ums Verrecken den nächsten McDonalds brauchten (nein, Pizza Hut geht gar nicht die haben nur Schweinefrass, war einmal der Originalkommentar einer jungen Dame...hmm, ja da hatte ich natürlich keinerlei Argumente mehr um dem von McDonalds verwöhnten Gaumen den Pizza Hut um die Ecke doch noch schmackhaft zu machen ;) ). Den Vogel abgeschossen hat aber ein Österrreichisches Paar. Das hatte auf einer geführten 2-Wöchigen Tour durchs Australische Outback je einen Koffer voll mit Konserven von Österreich mitgenommen...
Da verstehe ich dann auch nicht so ganz wieso diese Leute in die Welt herumreisen wenn alles eh genau so wie Daheim sein muss...ich bin da recht experimentierfreudig dafür erlebe ich auch mal was.
TorstenS hat geschrieben:
Di 15 Jan 2019 17:20
Ich würde Dir empfehlen, nach Rumänien zu fahren. Haben wir in 2015 mit einem Zeitbudget von 3 Wochen gemacht (vom nördlichen Baden-Württemberg aus), und eine sehr erlebnisreiche Reise gehabt. Alle anfänglichen Vorbehalte wurden umgehend von der Realität entkräftet.
Den letzten Satz hab ich so ähnlich schon an anderen Orten gelesen. Im Moment tendiere ich wirklich zu Rumänien. Gibt es von eurer Reise einen Bericht in den Weiten des www's?

Vielen Dank und Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

TorstenS
Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sa 12 Jan 2008 18:29

Re: Mal was neues...Osteuropa

#6 Beitrag von TorstenS » Mi 16 Jan 2019 13:09

Hallo Urs,

von uns selbst gibts leider nichts im www. Aber das Ganze hat meinen Sohn derart inspiriert, dass er nach dem Abitur für 5 Monate mit seinem Pickup samt Wohnkabine (übrigens hier im Forum gefunden - Grüße an Willi!) durch Ost- und Südeuropa gereist ist. Seine Reise ging über Tschechien, Slowakei, Ungarn nach Rumänien. Dann Bulgarien, lange Zeit in Griechenland, dann Italien und noch Sizilien. Über alles hat er auf seinem Blog berichtet, und bei youtube ist auch so einiges Material vorhanden.

Den rumänischen Teil kannst Du hier sehen: http://www.reisen-auf-reifen.de/category/rumaenien/

Sein Youtube-Channel ist hier: https://www.youtube.com/channel/UCcL7P- ... aOw6BZ4K_g

Mit den Videos und den Berichten kannst Du Dir ein gutes Bild machen. Er hat aus Kostengründen fast die gesamte Zeit frei übernachtet.

Viel Spaß!
Torsten

Rolf1
Experte
Beiträge: 194
Registriert: Di 23 Okt 2012 19:06

Re: Mal was neues...Osteuropa

#7 Beitrag von Rolf1 » Mi 16 Jan 2019 15:41

Ungarn finde ich uninteressant, Rumänien ist wirklich toll und eine Empfehlung wert. In den letzten JAhren hat es sich aber sehr entwickelt, uind nicht in jedem Bereich zu Positiven. Trotz allem eine klare Reiseempfehlung, es ist eben sehr vielseitig.
Sprachlich sehe ich auf reisen selten Probleme, aber gerade in Rumänien kommt man mit Englisch und oft auch Deutsch (je nach Region) schon gut durch. Außerdem ist Rumänisch eine romanische Sprache, wer also Spanisch, französisch, Italienisch, Latein oder Rätoromanisch kann, der kann schon einiges ableiten. ISt also keine ganz fremde Sprache.

Anders ist das in Bulgarien, wo ja auch die Schrift anders ist. Das Land selbst ist auch lohnend, habe es bisher aber nur geschafft, mal schnell durchzufahren.

Wobei viele sehr von Albanien schwärmen. Dort ist es noch um einiges "ursprünglicher" und es gibt noch mehr schlechte Pisten ;-)
Die Sprache ist für uns wohl eher fremd, es soll aber recht viele Leute geben, die Deutsch, italienisch oder Englisch können. Wenn nicht, sollen sie trotzdem sehr bemüht sein.

Vermutlich ähnlich wie in Montenegro (übrigens auch ein echter Tipp und kombinierbar mit Albanien!!!):

Wir haben am See gecampt und da kam so ein Mensch, der einem etwas sagen wollte, wir haben aber nichts verstanden. Dann hat er sein Handy gezückt, jemanden angerufen, der deutsch konnte, und ihm erzählt, was er uns wagen wollte. Schon genial.
(oer wollte uns sagen, dass es an diesem Platz kein Problem ist, zu übernachten, auch wenn ab und zu ein kleines Boot der Grenzpolizei patroulliert. Die würden nur aussteigen, ne Zigarette rauchen und dann wieder verschwinden. Also keine Angst. ...und genauso war es auch).

Gruß
Rolf1

Benutzeravatar
Pelzerli
womobox-Spezialist
Beiträge: 464
Registriert: Do 31 Jul 2008 07:56
Kontaktdaten:

Re: Mal was neues...Osteuropa

#8 Beitrag von Pelzerli » Mi 16 Jan 2019 17:34

Hoi Urs

Jedes osteuropäische Land ist eine Reise wert; egal ob Bulgarien, Ukraine oder Polen
Osteuropa-Neulingen empfehle ich immer gerne Tschechien. Und da ganz besonders Süd-Böhmen. Also da wo die Moldau fliesst und die Städtchen ausschauen wie im Märchenfilm. Da gibt es enorm viel zu erleben und zu erkunden.

Etwas herzhafter ist die Ukraine. Hier gibt es noch richtig freies Camper-Leben. Grossartige Landschaften und schöne Übernachtungsplätze an unberührten Flüssen.

Dieses Jahr ist aber perfekt für eine Reise nach Weissrussland. Denn vom 20. Juni bis zum 20 Juli kann man da visumfrei einreisen. Wir haben da beim letzten Mal genutzt und waren vom Land und den Leuten begeistert.

Wir haben in den letzten Jahren alle etwa 25 Länder Osteuropas (noch einmal) bereist.
Hier kannst die Reiseberichte lesen: https://dermuger.blogspot.com/

Gruss Pelzer
Zuletzt geändert von Pelzerli am Do 17 Jan 2019 07:33, insgesamt 2-mal geändert.
http://dermuger.blogspot.com

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3326
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Mal was neues...Osteuropa

#9 Beitrag von Balu » Mi 16 Jan 2019 17:38

Rolf1 hat geschrieben:
Mi 16 Jan 2019 15:41
Wobei viele sehr von Albanien schwärmen. Dort ist es noch um einiges "ursprünglicher" und es gibt noch mehr schlechte Pisten ;-)
Die Sprache ist für uns wohl eher fremd, es soll aber recht viele Leute geben, die Deutsch, italienisch oder Englisch können. Wenn nicht, sollen sie trotzdem sehr bemüht sein.
Kann ich so bestätigen.
Beispiel:
Wir sind in einen Musikladen gegangen und wollten etwas landestypische Musik kaufen. Der Verkäufer ist sofort rausgelaufen und hat am Straßencafe nebenan seinen Kumpel hergeholt, der englisch konnte. Dann wurden uns erst ein paar Originale CDs gezeigt und dann recht schnell rein silberne "Sampler" zum Bruchteil der Original-CDs angeboten. :shock: :wink: :lol:
Probier's mal mit Gemütlichkeit

clubby
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Sa 14 Nov 2009 19:50

Re: Mal was neues...Osteuropa

#10 Beitrag von clubby » Mi 16 Jan 2019 17:46

Hallo Urs,
Ich war im September 2015 in Montenegro und Albanien. Kann beides empfehlen. Habe immer wild gecampt. Habe mich überall sicher gefühlt. Nette Leute, sehr schöne Landschaft, kaum Tourismus, sehr preiswertes Essen. Touristisch kaum bis nicht erschlossen.

VG, clubby

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 357
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Mal was neues...Osteuropa

#11 Beitrag von Myk » Mi 16 Jan 2019 22:38

Nachdem ich ein echter Fremdsprachendepp bin, habe ich mir vor vielen Jahren ein universelles Lexikon zugelegt. Es besteht nur aus tausenden Bildern, die nach Themen sortiert sind. Wenn du was brauchst, einfach it dem Finger drauf zeigen. Heißt “Point it” und funktioniert prima, gibts jetzt auch als App.

Grüße von Myk, der im April für drei Wochen nach Albanien fährt


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 625
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Mal was neues...Osteuropa

#12 Beitrag von Urs » Do 17 Jan 2019 22:40

Vielen Dank für die vielen Tips und Links. Muss ich mir nochmal alles in ruhe durch den Kopf gehen lassen. Im Moment kristallisieren sich 4 Hauptdestinationen aus. Die Entscheidung ob Rumänien, Albanien, Bulgarien oder vielleicht doch Weissrusland habt ihr mir allerdings nicht einfacher gemacht ;)
Gerade Weissrussland hatte ich bisher gar nicht auf dem Radar. Danke für den Tip mit der Visa-freien Einreise, muss ich mich wirklich mal darüber informieren.

Wie sieht es mit der Reisezeit für die anderen Länder aus? Ich denke Juli/August ist eher tabu aber sonst? Gibt es auch so Stichtage wie z.B in Italien wo das ganze Land bis 15.August on the road ist und nachher wird es wieder schlagartig friedlich? Grundsätzlich gefällt mir der Herbst zum reisen...wenig Touris und oft schönes Wetter. Wie lang in den Herbst rein kann man da Erfahrungsgemäss noch in die Berge ohne jeden Morgen mit einer dicken Schneedecke rechnen zu müssen (es ist mir klar dass ihr keine Glaskugel habt)? Grundsätzlich mag ich ja Schnee, aber irgendwo in der Pampa schläft sich ruhiger wenn die Wahrscheinlichkeit dass man am nächsten Tag noch weg kommt etwas über 50% liegt ;)

Vielen Dank und Gruss aus der tief verschneiten Schweiz
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

cappadax
frisch-dabei
Beiträge: 6
Registriert: Di 30 Okt 2012 11:07

Re: Mal was neues...Osteuropa

#13 Beitrag von cappadax » Do 31 Jan 2019 11:46

Falls noch aktuell (habe deinen Beitrag erst jetzt gesehen), hier wäre mein Reisetagebuch aus Rumänien.

Ich habe das Land als tolles Reiseland kennen gelernt!

Donau 2015
https://drive.google.com/file/d/0B2eb01 ... sp=sharing

Rumänien 2015
https://drive.google.com/file/d/0B2eb01 ... sp=sharing

Peter

reisender19
frisch-dabei
Beiträge: 16
Registriert: Di 21 Aug 2018 23:24

Re: Mal was neues...Osteuropa

#14 Beitrag von reisender19 » Fr 01 Feb 2019 00:34

Pelzerli hat geschrieben:
Mi 16 Jan 2019 17:34
Dieses Jahr ist aber perfekt für eine Reise nach Weissrussland. Denn vom 20. Juni bis zum 20 Juli kann man da visumfrei einreisen.
Hallo Pelzer,
kannst Du bitte etwas mehr über das visumfreie Einreisen sagen? Im Inet steht nur das man über den Flughafen Minsk, oder auf dem Landweg zum Besuch der Zweiten Europäischen Spiele 2019 visafrei einreisen kann.

Grüße

Benutzeravatar
Pelzerli
womobox-Spezialist
Beiträge: 464
Registriert: Do 31 Jul 2008 07:56
Kontaktdaten:

Re: Mal was neues...Osteuropa

#15 Beitrag von Pelzerli » Fr 01 Feb 2019 20:25

reisender19 hat geschrieben:
Fr 01 Feb 2019 00:34
Pelzerli hat geschrieben:
Mi 16 Jan 2019 17:34
Dieses Jahr ist aber perfekt für eine Reise nach Weissrussland. Denn vom 20. Juni bis zum 20 Juli kann man da visumfrei einreisen.
Hallo Pelzer,
kannst Du bitte etwas mehr über das visumfreie Einreisen sagen? Im Inet steht nur das man über den Flughafen Minsk, oder auf dem Landweg zum Besuch der Zweiten Europäischen Spiele 2019 visafrei einreisen kann.
Hallo

Ich kann bloss sagen, wie es das letzte Mal war: Zur Einreise brauchte man den Reisepass und ein Billet für die Eishockey-Meisterschaft. Damit fuhr am an die Grenze und erhielt eine Vorzugsbehandlung; eine extra Abfertigungsspur und eine Hostess, die den Papierkram erledigt. Dazu mussten wir während der Zeit keine Autobahngebühren bezahlen und brauchte keinen Krankenversicherungs-Nachweis. (Wenn du über den Flughafen Minsk einreist, bekommst du seit dem letzten Jahr das Visum eh am Flughafen.)

Wir kauften uns billige Sitzplätze (für nur ein paar Euro) für ein unbedeutendes Spiel gegen Ende der Veranstaltung. Damit reisten wir ziemlich zu Beginn der Spiele ein und hatten so viel Zeit zum Reisen. Wir machten eine kleine Rundreise, waren aber weder in Minsk noch an der Veranstaltung.
Meine Reiseberichte: https://dermuger.blogspot.com >Weissrussland

Dieses Jahr kann man mit einem Billet der „Europaspiele 2019“ vom (glaub ich) 10. Juni bis am 10. Juli ohne Visum einreisen.

Gruss Pelzer
http://dermuger.blogspot.com

Antworten