Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

Gleich ob der schönste Weg durch die Alpen gesucht wird oder nur die abwechslungsreichste Strecke zwischen Castrop-Rauxel und Wesel.
Message
Autor
Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3207
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#61 Beitrag von Balu » Mi 18 Jul 2018 08:25

Picco hat geschrieben:...ganz Gentleman wie ich manchmal auch bin...[/i]
Nur manchmal? :shock: :wink: :D
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#62 Beitrag von Picco » Mi 18 Jul 2018 11:24

Hoi Herby
Balu hat geschrieben:Nur manchmal? :shock: :wink: :D
Jaja, das reicht schon... 8)

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3207
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#63 Beitrag von Balu » Mi 18 Jul 2018 11:56

Picco hat geschrieben:Hoi Herby
Balu hat geschrieben:Nur manchmal? :shock: :wink: :D
Jaja, das reicht schon... 8)
Irgendwas mach' ich falsch... :(
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#64 Beitrag von Picco » Do 19 Jul 2018 06:35

Bild

Oben: ...weshalb ich durch diverse Blätter fotografieren muss, was manchmal aber auch zu besonderen Ergebnissen führt!

Bild

Oben: So ein Poser!!! Unglaublich! :-D

Bild

Oben: Da liegt er bis die Hauptgruppe mit Guide Pauline dazukommt...

Die Gruppe von Pauline kommt nun auch dazu und ihm wirds offenbar zu viel, denn er verdünnisiert sich in den dichteren Busch.
Dafür gehts in den Bäumen los!
Einige Schimpansen klettern über unseren Köpfen hindurch auf einen grossen Baum und bleiben dort.
Und das Beste daran: Wir können die Schimpansen inklusive Jungtier dort gut sehen!
Es wird geturnt und gespielt während andere Erwachsene ruhig dasitzen und uns beobachten.
Einem Schimpansen fehlt die eine Hand...da waren wohl Wildererschlingen am Werk...
Aber lassen wir Bilder sprechen!!!

Bild

Oben: Der Kleine macht uns eine Riesenshow...und die Dunkelheit im Zusammenhang mit dem hellen Hintergrund und den schnellen
Bewegungen der Schimpansen unseren Kameras zu schaffen!


Bild

Oben: Dazu kommen auch hier die vielen Blätter, die überall sind wo sie nicht sein sollten...

Bild

Oben: So werden also Lianen benutzt...und nicht so wie uns Tarzan weissmachen wollte!

Bild

Oben: Immer wieder faszinierend sind die Hand- und Fussflächen, da erkennt man sich als nahen Verwandten noch mehr als im Gesicht!

Bild

Oben: Schau genau, dann siehst Du auch die Schimpansen-Frau!

Bild

Oben: Hier hat wohl mal eine Wildererschlinge zugeschlagen...die linke Hand (von hier aus rechts) fehlt...

Bild

Oben: Und schon turnt wieder der Kleine über uns rum!

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#65 Beitrag von Picco » Fr 20 Jul 2018 07:47

Bild

Oben: Immer aufpassen muss man bei Schimpansen dass man nicht in den Regen kommt...denn der Regen kann durchaus mal aus den Schimpansen-Blasen stammen...
Die hier habens zum Glück nicht mal versucht!
Wobei ich persönlich bisher solchen Duschen entkommen konnte...


Bild

Oben: Nicht nur Colobus-Affen verstecken sich, nein, auch Schimpansen versuchens!

Bild

Oben: Etwas chillen auf dem Ast...

Bild

Oben: ...etwas zu den komischen Touris runterschauen...

Bild

Oben: ...und der Mama mal zeigen was man von ihren Erziehungsmethoden hält!

Bild

Oben: Dann wird mal wieder gezeigt wie gut man klettern kann...

Bild

Oben: ...während Mama besorgt hinterherschaut...

Bild

Oben: ...und offenbar nicht mehr zuschauen kann!

Bild

Oben: Doch wieder ein scheuher Blick gewagt...

Bild

Oben: ...was ihn nicht ansatzweise interessiert!

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#66 Beitrag von Picco » Sa 21 Jul 2018 06:34

Bild

Oben: Das hingegen ist nun auch der Mutter anzusehen!

Bild

Oben: Zum Knuddeln!!!

Bild

Oben: Natürlich schauen auch andere Verwandte (mit ziemlich grossen Ar...backen) zu...

Bild

Oben: Der Kleine hangelt sich weiterhin durch den Urwald...

Bild

Oben: ...macht diese und jene Turnübung...

Bild

Oben: ...zeigt dass er auch seine Füsse wie Hände einsetzen kann und...

Bild

Oben: ...muss zum Schluss doch wieder zu Mama zurück!

Schon bald ist die Stunde um und wir machen uns wieder auf den Weg, wo uns Evalyne noch so einiges über die Schimpansen und
den Budongo Forrest erzählt.

Bild

Oben: Blüte (Unbekannt, denn sie hat sich uns nicht vorgestellt) am Wegesrand...

Bild

Oben: ...und ihre Freunde!

Bei einem Baum mit Brettwurzeln bleiben wir stehen und sie erklärt uns dass die Chimps diese Wurzeln als Trommeln verwenden...
ich probier's aus und kann nur ein leisen 'Bümmchen' aus der Wurzel locken, während die viel kräftigeren Chimps da sehr laute dumpfe 'BUMM' rausholen können!
Tja...ich Schwächling...

Bild

Oben: Bei Schimpansen machts beim Anschlagen der Brettwurzeln solcher Bäume 'BUMMS!!!, bei mir nur leise 'Kloink...'

Benutzeravatar
Alter Hans
womobox-Spezialist
Beiträge: 496
Registriert: Fr 03 Mai 2002 22:11
Wohnort: Süddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#67 Beitrag von Alter Hans » Sa 21 Jul 2018 23:03

Hallo Picco,

arg verspätet hab ich mit Deinem neuesten Reisebericht begonnen.
Hab nun die erste Seite sehr amüsiert verschlungen und die schönen Fotos bewundert.
Dein Humor ist wirklich klasse!
Hab herzlichen Dank für diesen schönen Bericht.

Lieben Gruß ins Rheintal. (Oberhalb oder unterhalb vom Bodensee?)

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#68 Beitrag von Picco » So 22 Jul 2018 10:07

Hoi Hans
Alter Hans hat geschrieben:Lieben Gruß ins Rheintal.
Danke, lieben Gruss zurück!
Alter Hans hat geschrieben:(Oberhalb oder unterhalb vom Bodensee?)
Aktuell unterhalb bei meiner Freundin, wohnen und arbeiten aber immer noch oberhalb.

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#69 Beitrag von Picco » So 22 Jul 2018 10:07

Bild

Oben: Sabine und Evalyne beim Posen im Urwald.

Bild

Oben: Und noch ein letztes Foto aus dem Wald, bevors wieder zur Lodge zurück geht.

Um 10:40 Uhr sind wir wieder zurück, nicht ohne Evalyne ihr Trinkgeld zugesteckt und die eMail-Adressen ausgetauscht zu haben damit wir ihr die Fotos welche wir von ihr gemacht haben auch zusenden können.
Leider müssen wir bemerken dass sich noch niemand um unser Zimmer gekümmert hat...schade!
Trotzdem: Ab unter die Dusche!!!
Inklusive Hosen, denn ich hab keine Sauberen mehr...also wird erst die Hose und dann ich gewaschen, geht ja beinahe im Gleichen!
Noch etwas dösen und Bilder sichern und um 13:00 zum Mittagessen an den Tisch!

Bild

Oben: Unser Hausteil 'Mahogany' vom Zugang her.

Bild

Oben: Und so siehts innen aus bevor das Bett gemacht ist.

Bild

Oben: Blick von der Eingangstüre her.

Bild

Oben: Die Dusche...

Bild

Oben: ...und die Bio-Toilette, sprich ein Rohr mit Toilettensitz über einer Grube.
Zum 'spühlen' wird Asche über die Ausscheidungen geschaufelt...
Stinkt nicht, ist aber auch nicht sonderlich appetitlich, was aber auch auf so einige Wasserklosetts zutrift.


Bild

Oben: Ich auf dem Weg zum Restaurant (Das Gebäude dort).

Heute gibts als Vorspeise Avocado-Hühnchensalat, zur Hauptspeise für afrikanische Verhältnisse erstaunlich gute Spaghetti Napolitana (Sind sogar nur knapp übers 'al dente' hinaus und nicht so weichgekocht wie in anderen Lodges) und zum Dessert Bananenmilch.
Lecker!
Und natürlich viel, viel Flüssiges!!!
Mit Paul verabreden wir uns auf 16:00 Uhr für einen Birdwalk und bis dahin wird gechillt was das Zeug hält!
Wie besprochen birden wir um 16:00 los!
Und zwar der Strasse nach, denn in den Urwald dürfen wir nicht ohne Guide, was wir uns ersparen wollen, zumal Paul ausgebildeter Birding-Guide ist.

Bild

Oben und unten: Nebst mehreren Senegalliesten (Woodland Kingfisher bzw. Halcyon senegalensis) sehen wir erstaunlich wenige Tiere...

Bild

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#70 Beitrag von Picco » Mo 23 Jul 2018 06:33

Bild

Oben und unten: Von den Affen sehen wir lediglich Paviane, von denen es in der Umgebung der Lodge offenbar einige hat.

Bild

Nur...viele Tiere sehen wir nicht!
Dafür einige Autos, unter anderem eines von Akwaba Afrika, das zu 50% dem David Heidler gehört der mir als wenn ich mich recht erinnere unter dem Alias 'Daudigaudi' meine zweite je in einem Forum gestellte Frage beantwortet hat.
Da muss ich natürlich mal mit den Leuten sprechen, zumal der Fahrer angehalten hat als er Paul erblickte.
Während also die Guides miteinander quasseln spreche ich die beiden Touristen an, die auf dem Weg in die Pakuba Lodge sind.
Nach kurzem Smalltalk mitsammt Tipp wo der Leo zu finden ist fahren sie weiter und überlassen uns wieder der nicht vorhandenen Vogelschar.

Bild

Oben: Was man im Urwald nicht so alles findet! Übrigens ein ebenfalls empfehlenswerter Reiseveranstalter für ganz Afrika!

Bild

Oben: Wenns schon keine Vögel und Säugetiere hat dann wenigstens Schmetterlinge! Und die sind sogar recht Kontaktfreudig!

Bild

Oben: Oha! Eindeutig ein Böhm-Buschhörnchen (Boehm's Bush Squirrel bzw. Paraxerus boehmi), was sonst! ;-)

Bild

Oben: Da starrt auch dieser weibliche Star unbekannter Art ziemlich schräg aus den Federn!

Bild

Oben: Papilio demodocus, auch bekannt unter der englischen Bezeichnung Citrus Swallowtail („Zitrusschwalbenschwanz“)

Bild

Oben: Nochmals erscheint uns Böhmi, diesmal nicht weit entfernt in den Baumkronen sondern beinahe am Boden in wenigen
Metern Entfernung.


Nebst ganz wenigen Vögeln erleben wir noch einen Schmetterling, der von Sabine Besitz ergreifen will, was ich natürlich erst fotografiere und danach heldenhaft unterbinde...worauf er von mir Besitz ergreifen will...tja...
Dank der Hitze sind die Halbliter-Wasserflaschen bald mal geleert (zumal ich meine nachdem mir der Deckel in den Dreck gefallen ist sowieso schon am Anfang geleert habe) und so kehren wir um 17:11 Uhr um und erreichen um 18:00 Uhr wieder das Restaurant, wo sofort je ein grosses Bier für Nachfüllung des Flüssigkeitshaushaltes sorgt.

Bild

Oben: Infotafel am Abzweig zur Budongo Eco Lodge...

Bild

Oben: Das Restaurant der Lodge von der Zufahrt her gesehen.

Um 19:15 gehts wieder ins Zimmer, etwas vom andauernden Schwitzen ausruhen, was wir aber nur kurz tun, denn um 20:00 gibts schon wieder was zu essen!
Nun sind wir alleine in der Lodge...aber das Essen ist auch heute Abend hervorragend!
Auch wenn wir uns nicht mehr sicher sind was wir gegessen haben...ich meine Sabine hatte was vegetarisches und ich einen Hamburger, natürlich mit Vor- und Nachspeise.
Wir wissen nur noch: Dies war die Lodge mit dem besten Essen unserer Reise!
Natürlich wieder je eine grosse Flasche Bier...und die Bieridee mit der Stirnlampe in Scheinwerfer-Einstellung den geräuschvollen Wald abzuscannen.
Und was sehen meine verdutzten Äuglein?
Gelbe Augen die zurückleuchten!
Nur für einen kurzen Moment und blinzelnd, vielleicht 20m entfernt und etwa 20cm über dem Boden...
Ui!
Welches Tier blinzelt wenn ein Lichtkegel es erfasst und hat dazu noch gelbe Augen?
Eine Manguste?
Keine Ahnung, aber dies und die darauf folgende Diskussion zwischen Paul und mir lassen Sabine nicht wirklich kalt, zumal auch mein Leo-Erlebnis vom Herbst 2011, als mir wohl ein Leo Nachts im Wald gegenüberstand, zur Sprache kommt...womit sie sich dann so unwohl fühlt dass wir uns auf ihren Wunsch wieder von Paul zur Hütte begleiten lassen.
Natürlich leuchten wir die ganze Umgebung ab um ihr zu zeigen dass kein Leo in der Nähe ist.
Bald schon sind wir im Bett und schlafen, auch der vorherigen beinahe schlaflosen Nacht geschuldet, bald mal ein.
Gute Nacht!

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5556
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#71 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 23 Jul 2018 08:35

Hi Picco,

auch von mir zwischendurch 'mal wieder ein herzliches 'Dankeschön' für Deine humorvollen Reiseberichte! Du schreibst entschieden schneller, als ich Lesen kann - aber heute habe ich mal wieder die Aufholjagd gewonnen! ;-)

Weiter so und Euch beiden viel Vorfreude beim Planen der nächsten Reise...
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#72 Beitrag von Picco » Mo 23 Jul 2018 10:28

Hoi Wolfgang
Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:auch von mir zwischendurch 'mal wieder ein herzliches 'Dankeschön' für Deine humorvollen Reiseberichte!
Gerne! :D
Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:Du schreibst entschieden schneller, als ich Lesen kann - aber heute habe ich mal wieder die Aufholjagd gewonnen! ;-)
Tja, wir (Ost-)Schweizer sind halt nicht ganz sooooo langsam wie Ihr Deutschen uns immer wieder unterstellt... 8)
Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:Weiter so und Euch beiden viel Vorfreude beim Planen der nächsten Reise...
Danke, werden wir haben! :D

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#73 Beitrag von Picco » Di 24 Jul 2018 07:15

Tag 8: Lange Fahrt nach Entebbe

Es ist etwa 03:00 Uhr und unweit von uns schreien Paviane wild durcheinander und bewegen sich offensichtlich sehr schnell...
...plötzlich...
Bumm-Babumm!
Hoppla!
Das war auf unserem Dach!
Und um uns herum ist Ruhe...beinahe gespenstische Ruhe!
Ganz leise, kaum hörbar nehmen wir wahr dass etwas auf dem Dach rumgeht...
...und weit und breit schreit kein Affe mehr!
Denn die sind weg...
Hmm...
Was erschreckt Paviane nachts im Wald und bewegt sich beinahe lautlos auf einem Blechdach?
Elefant, Giraffe und Nilpferd scheiden schon mal aus, die sind zu schwer für das Dach...
...könnte es ein Leo sein?
Der Gedanke beruhigt Sabine und auch mich nicht sonderlich und so wird auch diese Nacht nichts mit viel erholsamen Schaf...
Nach etwa einer Stunde ist wieder Ruhe auf dem Dach...
...aber an Schlaf ist nicht mehr zu denken.
Wir versuchen es trotzdem bis 07:30, dann geben wir auf und hüpfen langsam und müde aus dem Bett.
Abwechselnd wird das Bad benutzt und Koffer gepackt, denn heute gehts weiter nach Entebbe an den Lake Victoria.
Um 08:00 frühstücken wir wieder mit sensationell schmeckenden Früchten und anschliessend bezahlen wir 23$ für unsere Getränke und ich kauf mir dazu für 10$ noch einen Radfahrer aus Draht usw, den jemand aus einem der den Park umschliessenden Dörfer gefertigt hat. Wenn es auch nur ein sehr günstiges Souvenir ist so hat da doch jemand etwas von den Touristen, die ansonsten nur durch die Dörfer in den Park fahren.
Was wichtig ist, denn vom Park haben die Wenigsten der Anwohner etwas...ausser Nachteile!

Bild

Oben: Einfach zu geil um nicht gekauft zu werden, zumal es einem unterstützenswerten Idee dient!

Natürlich werden auch die beiden Tipp-Boxen (Staff und Guides) gefüllt und schon verabschieden wir uns von der sympathischen Belegschaft dieser schönen kleinen Lodge und fahren um 09:00 los!

Bild

Oben: Das Verabschiedungsschild der Budongo Eco Lodge tut was es tun soll: Es verabschiedet uns...

Bild

Oben: Die Hauptstrasse die uns in Richtung Süden aus dem Murchison Falls National Park und dem Budongo Forest führt

Bild

Oben: Kaum aus dem Park draussen sehen wir schon wieder viele Leute beim Schleppen von Wasserkanistern und anderen Dingen...

Bild

Oben: Staubig ists wenn jemand vor uns fährt, auch wenns nur ein Motorrad ist...kein Wunder, es ist ja Trockenzeit!

Bild

Oben: Zwischenzeitlich ist die Piste mal nicht so gut...

Bild

Oben: ...dann wieder besser, so dass auch Lastwagen voller Menschen fahren können...

Bild

Oben: ...aber staubig bleibts bis kurz vor Masindi...

Bild

Oben: ...wo die Piste in eine Teerstrasse übergeht.

Raus aus dem Park und in Masindi kurz tanken, dann gleich wieder weiter.
Kurz vor Ziwa Rhino erreichen wir um 11:00 das Restaurant 'Kabalega Diner', wo Paul sich mit einem Geschäftspartner treffen muss.
Er bittet uns beim Auto zu warten, doch offenbar dauert es länger als erwartet.

Bild

Oben: Unser Auto, man sieht gut dass wir für unsere langen Beine mehr als reichlich Platz haben.
Und die Geländegängigkeit reicht für die ugandischen Parks locker aus.


Zumindest dauert es so lange dass wir das Auto schliessen und uns ins Restaurant setzen, wo wir je eine Coke schlürfen.
Immer mit Blick aufs Auto...
Nach wenigen Minuten kommt auch Paul zu uns und wir laden ihn ebenfalls auf eine Fanta orange ein.
Noch kurz zur Toilette und um etwa 11:40 Uhr fahren wir weiter.

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3997
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#74 Beitrag von Picco » Mi 25 Jul 2018 07:56

Bild

Oben: Der Abzweig zum 'Ziwa Rhino' mal von Norden her betrachtet...

Bild

Oben: Früchte und Gemüse am Wegesrand...

Bild

Oben: Ugandas Landschaft während der Trockenzeit...mag für viele recht grün ausschauen, wer aber mal Uganda am Anfang der Trockenzeit erlebt hat weiss dass das nicht wirklich grün ist...

Bild

Oben: Wir kommen Kampala immer näher...

Bild

Oben: ...und so sehen wir auch je länger je mehr Händler und Hütten...

Bild

Oben: ...und die Strasse wird auch immer besser!

Bild

Oben: Nur noch wenige Kilometer bis zu den ersten Häusern von Kampala!

Gegen 14:00 treffen wir im 'Asante-Café' in Kampala ein und gehen dort was essen.
Sabine nimmt ein Avocado-Tomaten-Käse-Sandwich und einen Vanille-Milchshake, ich ein Tuna-Sandwich und Coke, Paul einen Burger und Wasser und zusammen macht das 32'000 ugandische Shillingi...etwa sFR. 8,65...und es schmeckt!
Weiter gehts, aber 'nur' bis zum Büro von Terrain Safaris an der Entebbe Road in Kampala...wo uns Paul sein Büro zeigen und seine Mitarbeiter Edith und Edward vorstellen will.

Bild

Oben: Verkehr in Kampala...

Bild

Oben: ...wo neben der Strasse ein Geschäft am Anderen zu sehen ist. Die einen Geschäfte sind in Hütten...

Bild

Oben: ...die Anderen unter Sonnenschirmen oder in auch nur auf einem Tuch am Boden!

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3207
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#75 Beitrag von Balu » Mi 25 Jul 2018 13:07

Tolle Mischung aus Tierwelt und Afrika - Land und Leute! :D
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Antworten