Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

Gleich ob der schönste Weg durch die Alpen gesucht wird oder nur die abwechslungsreichste Strecke zwischen Castrop-Rauxel und Wesel.
Message
Autor
Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#31 Beitrag von Picco » Di 26 Jun 2018 18:32

Anschliessend werden wir zu unserem Raum 8b in einem der Zweiraumhäuser geführt.
Und der gefällt uns doch ganz gut!
Ausser dass er keine Klimaanlage hat...hab ich schon erwähnt dass es extrem heiss ist?
Ein Lodgeangestellter erzählt was von 42°C...was ich nicht für übertrieben halte...

Bild

Oben: Unser Zimmer vom Eingang her...

Bild

Oben: Unser Zimmer vom Nachttischchen her...

Bild

Oben: Lavabo, WC und Dusche, alle fix montiert und nicht freilaufend...aber funktionierend!

Bild

Oben: Unsere Terrasse....

Bild

Oben: ...und der Ausblick daher...

Kurz auspacken und einrichten und schon schwitzen wir uns durch die Hitze zum Restaurant wo wir grosse Biere und Mineralwasser bzw. Sprite bestellen um unseren Wasserhaushalt wieder halbwegs auszugleichen.
Um 15:00 kommt erst Paul und danach das Essen: Curry-Chicken, Reis beziehungsweise Kartoffeln, Salat und als Dessert Fruchtsalat.
Nicht schlecht!
Um 16:00 fahren wir ab auf unseren ersten Gamedrive hier im Park!
Ist schon toll wenn man direkt im Geschehen wohnt und nicht ausserhalb des Parks, das lohnt sich definitiv!
Während wir so dahinfahren hält Paul so was wie einen Vortrag mit vielen Infos zu Park, Pflanzen und Tieren.
So erfahren wir zum Beispiel dass der Park aus dem Bunyoro Wildlife Reserve hervorgegangen ist nachdem in der heutigen Parkgegend die Menschen wegen eines Schlafkrankheitsausbruchs evakuiert wurden.
Unter Idi Amin Dada wurde der Park in Kabalega-Nationalpark umbenannt, nach Omukama (=König oder Herr) Chwa II. Kabalega vom Reich Bunyoro, da dieser gegen die Idi Amin Dada verhassten Briten bekämpft hatte.
Wie schon im 2012 bemerkt ist die Vielfalt der Säugetierwelt nicht mit Tansania oder Kenya zu vergleichen, die Anzahl Tiere ist jedoch gefühlt höher als damals und etwa mit dem Tsavo East oder dem Ruaha zu vergleichen.
Doch nun lassen wir Bilder sprechen:

Bild

Oben: Da zu diesem Bild schon mal die Frage 'Was bitte tun die da???' kam möchte ich darauf hinweisen dass dies hier nichts
Pornografisches sondern die Fütterung des (doch schon recht grossen) Kindes ist...


Bild

Oben: Uganda-Kob (Kobus thomasi) schaut kritisch aus dem Busch....

Bild

Oben: Ein Oribi (Ourebia) tut so als ob wir nicht da wären...was für ein Ignorant!!!

Bild

Oben und unten: Lelwel-Kuhantilope (Alcelaphus lelwel)

Bild

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#32 Beitrag von Picco » Mi 27 Jun 2018 17:56

Bild

Oben: Ein Defassa-Wasserbock (Kobus defassa) bockt wohl weils kein Wasser hat...zumindest hier!

Bild

Oben: Jaja, dreht uns nur den Arsch zu, schon gut!!!

Bild

Oben: Einer Defassa-Wasserbockäse (Kobus defassa) gefällts auf der Strasse wohl nicht so, also ab in den Busch!

Bild

Oben: Die Bushbocköse (Tragelaphus Scriptus Massaicus) fragt sich wohl dasselbe wie wir uns schon im Ziwa Rhino gefragt haben...
Warum alles abbrennen???
Antwort: Damit die trockenen Gräser Platz machen für frisches Gras...


Bild

Oben: Uganda-Kobs...für mich eine der, wenn nicht sogar DIE schönste Antilope!

Bild

Oben: Auch was ganz Spezielles mit seinen langen Haaren in der Gluthitze Afrikas: Defassa-Wasserbock!

Bild

Oben: Elis kommen vom Nil her auf uns zu...

Bild

Oben: ...und tun das auch mit dem Weitwinkelobjektiv!

Bild

Oben: Da kann man als Warzenschwein (Phacochoerus africanus) nur noch erstaunt staunen...

Bild

Oben: ...oder sich vom Acker machen!

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#33 Beitrag von Picco » Do 28 Jun 2018 11:19

Bild

Oben: Uganda-Kobs vor Eli...hätte sicher selbst niemand bemerkt...odrr?

Bild

Oben: Und nun zu den afrikanischten Tieren überhaupt: Giraffen!

Bild

Oben: Und zwar müssten das nubische Giraffen (Giraffa Camelopardalis Camelopardalis) sein...

Bild

Oben: Und noch so ein Gier-Affe vor Akazie und Nil...

Bild

Oben: Faszinieren mich immer wieder: Warzis!

Bild

Oben: Ich steh mal wieder während der Fahrt und geniesse den Rundumblick...hier der Ausblick nach vorne!

Bild

Oben: Die Warzis hier haben besonders schöne Frisuren...

Bild

Oben: ...wie auch hier zu sehen ist.

Bild

Oben: Dürfte ein Streifenschakal (Canis adustus) sein...

Bild

Oben: ...der so wie es ausschaut ein Junges Oribi gefressen hat...vieleicht das Junge von dem hier?

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#34 Beitrag von Picco » Fr 29 Jun 2018 15:34

Bild

Oben: Richtig fies schauen kann er zumindest...

Bild

Oben: Diese Akazie hat einen in der Krone...
...und zwar einen Husarenaffen (Pattas monkey oder Erythrocebus patas)!


Bild

Oben: Da das Husarenaffen sind dürfte dies wohl einen Husarenritt zeigen...

Bild

Oben: Hier ist doch was im Busch...
...und ja, wieder ein Husarenaffe!


Bild

Oben: Einfach schön: Uganda-Kob-Männchen!

Bild

Oben: Nicht ganz so schön, aber sauschnell: Lelwel-Kuhantilope (Alcelaphus lelwel)

Bild

Oben und unten: Wieder mal einige Giraffen...

Bild

Bild

Oben: ....und hier sind sogar zwei (noch) Kleinwüchsige dabei!

Bild

Oben: Könnte beinahe in ein Flugzeugfenster schauen...

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#35 Beitrag von Picco » Sa 30 Jun 2018 09:27

Bild

Oben: Hüpft leichtfüssig über die Strasse...

Bild

Oben: ...um mit seinem Partner als 'Duo Schakal' weiterzutraben...

Bild

Oben: Und endlich auch einige der gefährlichsten Tiere Afrikas: Nein, nicht Löwe, nicht Hyäne, nicht Leopard sondern Kaffernbüffel (Syncerus caffer)...der zusammen mit dem Nilpferd als das gefährlichste afrikanische Tier gilt.

Bild

Oben: Man hat von denen nie genug, deshalb hier nochmals vier davon!

Irgendwann sehen wir drei Autos vor uns am Strassenrand rumstehen und halten ebenfalls an.
Und was sehen wir?
Links Uganda-Kobs und Oribi-Antilopen, rechts ein Busch mit zwei faulen Löwinnen!

Bild

Oben: Noch liegen sie faul rum...

Toll!
Nicht so toll ist dass ein weiteres Auto von hinten daherkommt, schon von Weitem hört man mehrstimmige, sich alle paar Sekunden wiederholende lautstarke 'Oh my God'-Ausrufe...fürchterlich!!!
Dass die Amis immer so auffallen und zu jedem Pupser tausendmal 'Oh my God' rufen müssen lässt mir echt die Haare zu Berge stehen...
...so was von Unnötig!
Aber offenbar haben sie die eine Löwin geweckt, denn die liegt nicht mehr da sondern hat was ins Auge genommen und beginnt sich anzupirschen!

Bild

Oben: Doch die Dame entdeckt was...

Bild

Oben: ...und sie beginnt zu pirschen...

Von hinten kommen wieder tausende 'Oh my God, oh my god' daher, jeder Schritt muss mit einem noch lautstärkeren, beinahe schon hysterischen 'oh my god' kommentiert werden, und das aus 5 Mündern minim zeitlich versetzt...buäää....
Mein strafender Blick mit den Finger vor dem Mund und ein 'Psst!' sorgen für wenige Sekunden Safarifeeling bevor die fünf hysterischen Weiber wieder loslegen...immerhin hat die Löwin einen weiteren Schritt gemacht, also muss man doch wieder 'oh my god' rufen...
...
OH MEIN GOTT!!!
...
Die Löwin ist nun auf der linken Strassenseite angekommen und pirscht sich im Schutz eines Busches an ein junges Kob heran, das friedlich unter einem Busch liegt...

Bild

Oben: Erst zuhause am PC hab ich das Uganda-Kob-Kitz gesehen...deshalb ist es leider nicht scharf...

...und plötzlich rennt die Löwin los und gleichzeitig starten alle fünf Motoren...
Ich ruf noch 'Stopp' aber Paul fährt wie auch alle Anderen schon los...
Die Löwin rennt nur kurz und schwupp: Hängt das Kob-Junge in ihrem Maul!
Und es lebt noch, beinahe den ganzen Kopf im Löwenmund drin wird es rumgetragen...
Die Löwin legt sich hin, das Kob ist in der Zwischenzeit offenbar bewusstlos oder tot und so lässt sie es vor sich auf den Boden fallen.

ACHTUNG, JETZT WIRDS BLUTIG!

Bild

Oben: Noch bewegt es sich, kurz darauf wird es weggetragen und danach bewegt es sich nicht mehr...ob bewusstlos oder tot...
...keine Ahnung...


Bild

Oben: Am endgültigen Liegeplatz angekommen beginnt das 'Happi-Happi'...

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#36 Beitrag von Picco » So 01 Jul 2018 08:00

Bild

Oben: Zuerst mal ablecken...

Die zweite Löwin ist nun auch aufgestanden ('oh my god, oh my god') und zur Jägerin gelatscht.
Die beiden begrüssen sich in Katzenmanier doch die Zweite ist am kleinen Kob nicht interessiert und legt sich einige Meter entfernt wieder hin!
Erstaunlich!
Noch erstaunlicher ist jedoch dass die Jägerin beginnt am Kopf des Kobs zu kauen!
Und tatsächlich schafft sie es den Schädel zu öffnen und das Hirn rauszuschlabbern!
Wau!
Immerhin wissen wir nun dass das Kob sicher tot ist und nicht mehr leiden muss...
Paul erklärt uns das Verhalten so dass die Löwen bei so kleinen Tieren sowieso nicht satt werden würden und deshalb weder teilen noch dem Anderen Futter streitig machen wollen. Sowie dass der Schädel der jungen Tiere ja noch nicht voll ausgebildet ist und das schmack- und nahrhafte Hirn noch durch aufknacken des Schädels zu erreichen ist.
Macht Sinn...ersteres weiss man ja von den menschlichen Babys auch...

Bild

Oben: ...und nach der Begrüssung der Freundin wird geknabbert...

Bild

Oben: Wir 'können' (müssen?) sehen wie das Auge beim Schädelbiss rausquillt...

Bild

Oben: ...doch die Löwin schafts den Schädel zu öffnen und das Hirn regelrecht raus zu lecken...
...somit ist das Kob mit Sicherheit tot, denn ohne Hirn gehts nur bei Pflanzen, Bakterien, Viren und einigen Menschen...


Bild

Oben: Sieht manchmal etwas schaudrig aus...

Bild

Oben: Nach dem Hirn kommen nun die Innereien dran...Leber?

Bild

Oben: Und nun der Verdauungsapparat...

Bild

Oben: ...und die Gedärme, die fein säuberlich auf der Zunge liegen...

Bild

Oben: ....und zum Schluss wohl noch Magen und Ähnliches, bevors ans Muskelfleisch geht...

Bild

Oben: Da können selbst die Husarenaffen nur noch schockiert zuschauen!!!

Wir schauen noch etwas beim Fressen zu und fahren dann weiter.

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3170
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#37 Beitrag von Balu » So 01 Jul 2018 08:29

Oh my God! :shock:
Das ist ja eine ganz neue Variante einer Berichterstattung.
Vielen Dank dafür.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#38 Beitrag von Picco » Mo 02 Jul 2018 06:22

Hoi Herby
Balu hat geschrieben:Oh my God! :shock:
Das ist ja eine ganz neue Variante einer Berichterstattung.
Natur pur halt...die Seiten, die nicht soooo schön sind gehören auch dazu!
Balu hat geschrieben:Vielen Dank dafür.
Gerne!
Ich hoffe Du hast nun keine Alpträume... 8)

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#39 Beitrag von Picco » Mo 02 Jul 2018 10:24

Bild

Oben: Aussicht aus dem Auto während der Fahrt...

Bild

Oben: Uganda-Kobs mit nervösem Jungen.

Bild

Oben: Jo do legst Di nieder!
Das Wappentier Ugandas, der Kronenkranich (Balearica pavonina), begegnet uns im Doppelpack und offenbar am Boden zerstört! :-O


Nicht weit entfernt sehen wir viele Antilopen die alle in eine Richtung starren, ein meist deutliches Anzeichen für die Anwesenheit eines Raubtieres!
Wir vermuten wieder Löwen, nur leider sehen wir nichts...ausser mir!
Denn ich sehe dass es schon 18:54 Uhr ist und wir doch um 19:00 wieder in der Lodge sein müssen um keine Busse zu kassieren!
Natürlich weise ich Paul darauf hin, er bleibt aber ganz gelassen obwohl wir bis zur Lodge noch etwa 45 Minuten Fahrt vor uns haben müssen!
Ob er wohl eine Abkürzung kennt???
So düsen wir ohne weiteren Stop zur Lodge zurück, wo wir um 19:40 Uhr ankommen.
Da um 20:00 schon das Abendessen serviert wird und wir vom Lodgepersonal darauf hingewiesen wurden dass es wichtig ist pünktlich im Restaurant zu sein schmeissen wir alles in unser Zimmer und waschen uns nur statt zu duschen.
So schaffen wir's auch pünktlich ins Restaurant...
...wo wir erfahren dass bei den nicht weit entfernten Ruinen der alten Pakuba-Lodge ein Leopard gesichtet wurde!
Nun wissen wir auch wo wir morgen früh als Erstes hinfahren! Denn ich hoffe doch sehr während dieser Reise 'meinen' sechsundzwanzigsten Leo, der gleichzeitig mein Erster in Uganda wäre, zu sehen.
Da kommt mir diese Meldung doch wie gerufen!
Judihui! :-D
Zum Essen sind in der Zwischenzeit auch noch etliche Andere Leute gekommen, von einem Tisch schnapp ich auf dass die Leute ihr Gepäck nicht mitbekommen haben und deswegen mit KLM in Verbindung stehen...
...da hatte KLM also nicht nur bei unserem Flug Probleme!
Interessant!
Nach der Getränkebestellung gehts ans Buffet, das zwar nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich gut ist.
Zum Sattwerden reichts aber allemal!
Wichtiger ist aber unsere Flüssigkeitsreserven wieder aufzufüllen, was wir mit rund 1,3Liter pro Person während des Abendessens doch ganz passabel hinkriegen!
So um 21:00 Uhr verabschieden wir uns von Paul und gehen duschen, um 22:00 fallen wir müde ins Bett und lassen uns vom unter dem Moskitonetz befindlichen Ventilator anblasen...
...denn es ist noch immer sehr warm, eigentlich zu warm zum Schlafen!
Gute Nacht!

Tag 5: Aufs Boot und den Nil hinauf!

Wach!
Denn es ist so warm!!!
Und es ist erst 03:30Uhr!
Shit!
Auch Sabine schläft nicht wirklich, auch ihr ist es viel zu warm!
Und da der Wecker um 06:00 weckt was der Akku hergibt geben wir uns geschlagen, stehen auf und versuchen uns im Badezimmer zu entfalten...
...erst Sabine, dann ich!
Schlauerweise erspare ich mir den Schock meines frühmorgendlichen noch unentfalteten Aussehens indem ich meine Linsen erst zum Schluss einsetze. ;-)
Um 06:30 erscheinen wir beim Frühstück mit Büffet und bestellen wieder mal unsere Eier.
Paul hat schon auf uns gewartet und um 07:15 hüpfen wir Drei wieder in den Wagen.
Los gehts, Leo, wir kommen!!!
Hoff ich zumindest...
Und so gehts als Allererstes zur Ruine der alten Pakuba Lodge. Ruine deshalb weil die Lodge Idi Amin Dada's Lieblingslodge war und die Tansanianische Armee sie bombardierte als sie Uganda von ihm befreite weil sie davon ausging dass er sich in der Lodge versteckte.
Tat er aber nicht...und so konnte er schlussendlich ins Exil fliehen...
Aber jetzt wohnt da ja gelegentlich ein Leo!
Aber entweder hat er sich versteckt oder er ist ausgeflogen.
Nach etwa 20 Minuten die Lodge von aussen genau absuchen fahren wir weiter.
Wir sehen viele Tiere, aber wir geniessen es einfach so gemütlich durchzutuckern...wir halten kaum mal an, passt!
So geniessen wir die sich immer wieder ändernden Aussichten auf die Steppe, den Nil, die Bäume, die Tiere...einfach wunderschön!

Bild

Oben: Nicht so wunderschön findet es sicherlich dieser aus voller Fahrt geknippste und schon sehr geschwächte Uganda-Kob...

Bild

Oben: ...denn die Wilderer sind offenbar auch im Park aktiv...
Paul hats den Parkaufsehern gemeldet...


Bild

Oben: Nördlicher Hornrabe (Bucorvus abyssinicus) mit Agame als Snack...

Bild

Oben: Und nochmals ein nördlicher Hornrabe, diesmal in den leeren Baumstamm starrend...

Bild

Oben und unten: Gaukler (Terathopius ecaudatus) gaukelt auf seinem abgestorbenen Baum rum...

Bild

Bild

Oben: Wieder mal einige Lelwel-Kuhantilopen (Alcelaphus lelwel) bei dem was sie am Besten können:
In der Gegend rumschauen und dabei nicht sonderlich intelligent wirken...

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3170
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#40 Beitrag von Balu » Mo 02 Jul 2018 15:33

Picco hat geschrieben:Ich hoffe Du hast nun keine Alpträume... 8)
Ts, ts, ts,
nur weil du aus einem Alpenland stammst? :D
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#41 Beitrag von Picco » Mo 02 Jul 2018 19:24

Hoi Herby
Balu hat geschrieben:...nur weil du aus einem Alpenland stammst? :D
:shock: 'NUR'??? :shock:

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 271
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#42 Beitrag von Varaderorist » Di 03 Jul 2018 06:34

Moin Picco,

Herby meint doch nur, dass wohl nur die Alpenländler das Wort Albträume mit p (also Alpträume) schreiben....... :D
Gruß vom Niederrhein
Michael

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#43 Beitrag von Picco » Di 03 Jul 2018 07:40

Hoi zämä
Varaderorist hat geschrieben:Herby meint doch nur, dass wohl nur die Alpenländler das Wort Albträume mit p (also Alpträume) schreiben....... :D
:shock: Ui... :shock:
Stammen denn diese Träume nicht aus den Alpen??? :wink: 8) :lol:
Peinlich, peinlich... :roll: :(

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#44 Beitrag von Picco » Di 03 Jul 2018 09:47

Bild

Oben: Ein ziemlich graues Piepmätzchen: Der Graufalke (Falco ardosiaceus)

Bild

Oben: Und immer wieder Sehen wir am Boden rummrennende Husarenaffen, denen ich so gerne zuschaue...

Bild

Oben: Mein Blick schweift über seinen Glanz wie bei einem Star...denn er ist ein Schweifglanzstar (Lamprotornis purpuropterus)

Bild

Oben: Und wie in Afrika üblich entdecken wir eine Löwin am Gebüsch, aufmerksam etwas beäugend...

Bild

Oben: ...mal sitzt sie dabei...

Bild

Oben: ....mal liegt sie, aber dauernd hat sie dieses...

Bild

Oben: ...Oribi in etwa 50m Entfernung im Blick! Und umgekehrt!

Bild

Oben: Da nützt auch so scheinheiliges Wegschauen nichts, sie ist entdeckt!

Bild

Oben: Schwalbenschwanzspint (Swallow-tailed Bee-Eater bzw. Merops hirundineus), der trotz Name nichts spinnt...

Bild

Oben: Graukopfliest (Grey-headed Kingfisher bzw. Halcyon leucocephala) beim Posen..

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3981
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar 2018

#45 Beitrag von Picco » Do 05 Jul 2018 07:18

Bild

Oben: Jaja, Schreiseeadler (African Fish Eagle bzw. Haliaeetus vocifer) hats auch hier...

Bild

Oben: Und wer hier nicht merkt dass dies ein säugendes Kalb ist dem ist nicht mehr zu helfen...

Bild

Oben: Aussicht aus dem fahrenden Auto (nach vorne), in dem mein Unterkörper schön gekühlt wird während ich mit dem Oberkörper
bei etwa 40°C im Fahrtwind schwitze...


Bild

Oben: Wieder mal ein Waran der vergessen hat dass er in den Nil gehört: Nilwaran!

Bild

Oben: Auch immer wieder anzutreffen sind die Gier-Affen, eine der wenigen Affenarten die am Boden leben...

Bild

Oben: Beim Delta-Point angekommen empfangen uns einige Wasserböcke und so einiges an Flusspferden und Gefieder...

Bild

Oben: ...manchmal Letzteres auch auf Zweitletzterem...

Bild

Oben: ...oder mit Uganda-Nationalflaggen-farbenem Schnabel als Sattelstorch (Ephippiorhynchus senegalensis bzw. Saddle-billed Stork).

Bild

Oben: Hübsch lächelnde Flusspferde zwischen Wasserhyazinthen aus Südamerika...

Bild

Oben: Witwenpfeifgänse (White-faced whistling Duck bzw. Dendrocygna viduata), von denen die Engländer offenbar meinen es seien Enten...tststs...

Antworten