Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon campo » Do 29 Mär 2018 07:53

mangiari hat geschrieben:Ja, hatte ich glaube ich im anderen Thread geschrieben. Dieselstandheizung kommt nicht in Frage, weil ich kein Modell in live gefunden habe, dass nicht krass dieselt. Also nach Diesel stinkt. Auch wenn die Eigentümer jeweils der Meinung waren dass dies gar nicht der Fall sei. Ich hab ne sehr empfindliche Nase und meine Frau noch viel schlimmer. Ne Dieselheizung würden wir nie anmachen...


Zur Information.
Wenn du wirklich sehr empfindlich bist kannst du auf der Abgasseite mit einem Katalysator arbeiten.
Auf meine beide kleine Standheizungen 'Airtronic D2 und Hydronic D5, habe ich kurz nach der Heizung ein Katalysator eingesetzt.
Danach kommt dann der normalen Abgas Schalldämpfer.
Der Wenigen Diesel Geruch wird dabei umgesetzt in einem angenehmeren Geruch das jetzt mehr nach Pommes backen riecht: D

https://www.eberspaecher-reisemobile.de ... halt0.html

Links Abgas Schalldämpfer, Rechts Katalysator für Diesel Standheizung.

Bild

Bild
TGM 13290 4x4 in Aufbau
Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 862
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Do 29 Mär 2018 13:22

Wow krass, danke für die Info. Denke wir wollen trotzdem Gas, aber wäre ich jetzt erst mal nicht auf die Idee gekommen, dass man als Privatmann Dieselstandheizungen mit Katalysator nachrüsten kann. Ich weiß schon wieso ich wieder hier im Forum gelandet bin :D

An die Gas-Profis hier:
1. Ich habe im Wiki gefunden dass man maximal 2 Gasflaschen zu je 16kg im Flaschenkasten haben darf. Ist das so hart? Also 3 Flaschen mit 0,5kg bekommt man nicht zugelassen, wenn der TÜV Mann es wörtlich nimmt?
2. Darf man zwei Flaschenkästen haben, einen für den Transport, einen für den Anschluss? Also kann mir jemand verbieten einen zweiten Gaskasten ins Auto zu installieren, der allen Anforderungen für den ersten genügt, aber keinen Anschluss hat? Also nur um noch 2 weitere Mini-Flaschen zu transportieren, inkl. Belüftung unter den Fahrzeugboden und Abdichtung und alles? Oder ist das für Privat einfach untersagt? Der Wiki-Artikel klang mir so, aber keine Ahnung wie exakt die Formulierungen da sind.

Zwei von den 0,5kg Handwerkerflaschen sind mir bissl zu wenig, damit komm ich keine zwei Wochen aus. Die lutscht die Truma in 5 Stunden leer wenn sie voll läuft und dann hab ich noch nicht gekocht. 4 denke ich würden reichen und die schmalen hoihen Flaschen würde ich vermutlich komplett links und rechts vom Kofferraum im Rahmen in zwei Gaskästen unter bekommen. Einer der beiden Kästen mit Anschluss an die Gasanlage, ein zweiter rein zum Transport.

Sinnvoller wäre vermutlich ein Kasten für eine 0.5kg Flasche und dann einfach ne normale 5kg Propangas-Flasche noch so mitnehmen, ist ja aber offiziell so nicht erlaubt (aus gutem Grund) und mit Belüftung wird mir das zu groß, dann würde ich gleich nur die 5kg Flasche nehmen. Einziger Vorteil: Die 5kg zum Nachfüllen könnte ich liegend transportieren, was für Flaschen die an der Gasanlage hängen natürlich keine Option ist. Sprich ich könnte evtl. nen Transportkasten für eine liegende 5kg Flasche Unterflur vorsehen. Das muss man ja auch dem TÜV nicht auf die Nase binden dass das ein Kasten zum Flaschentransport ist

Edit: Gerade nochmal gemessen, da ist wirklich massig Platz im Rahmen. Ich würde vermutlich auch rechts und links jeweils die 2kg Flasche rein bekommen. Dann wäre ich im "zwei Flaschen" Limit, allerdings in zwei verteilten Kästen. Wäre sowas ok nach der aktuellen Norm?
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mrmomba » Do 29 Mär 2018 14:28

Warum nimmst du das zum Kochen nicht mit?
https://www.thomas-philipps.de/ru/trans ... er-ms-2800
in der Werbung immer mal wieder für 11€ zu haben.

Gibts auch in 2Flammenausführung. Bis Dato keine Probleme damit und Leistung hat der auch.
https://www.ebay.de/itm/GESCHENKIDEE-DO ... 0752.m1982
1 Kartusche reicht bei uns LOCKER für eine Woche (inkl. Tee kochen). Billige 10ner Packs Butan oder von Campingaz teure Propanfüllung.
Die Kartuschen gibt es in echt weit verbreitet (Asialäden)
und über Umwege mit Adapter und Adapter auf Adapter und Druckregler können die auch xxx mbar :-P - der Adapterspaß macht ca 50€. Geht für ein paar Minuten auch an der Standheizung.(Achtung da ist Spaß versteckt)
Großer Vorteil: Flexibel drin & draußen Kochen, Kartuschen falle nicht unter die Gasflaschenverordnung. . Kartuschen passen einfach ÜBERALL hin.
Privatpersonen dürfen Gasflaschen LIEGEND transportieren.
http://www.cagogas.de/fileadmin/media/c ... rsonen.pdf
Und hier steht auch die Gesamtgasmenge versteckt drin: https://blog.gasprofi24.de/transport-vo ... en-im-pkw/ (333KG!!!)

die 0,5KG und 1KG flaschen sind Höher als die 2 und 3 KG falschen, dafür schmaler. Musst schauen, ob es passt, ob du eher in die Höhe, oder in die Breite kannst.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 2046
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Do 29 Mär 2018 19:43

Ich hab so nen Kocher natürlich, haben wir im Combo immer mit geführt, aber wenn ich mir ne Gasanlage für die Heizung baue, will ich natürlich nicht mit den nervigen Kartuschen rum machen. Wenn man da ernst zu nehmend kocht ist das schon wirklich nervig, z.B. weil die Kartuschen sich selbst runter kühlen und dadurch die Brennleistung immer mehr nachlässt. Und ich hatte überall diese windigen Kartuschen im Gepäck rum fliegen, dann lieber eine gescheite in nem Gasschrank. Die gesetzlichen Vorschriften machen ja schon auch Sinn.
Zuletzt geändert von mangiari am Fr 30 Mär 2018 09:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon campo » Fr 30 Mär 2018 08:33

Zusammengefasst von dem, was hier mal gelesen wird, hängt der Gas-Verbrauch von der Situation ab
und für ein durchnitts Wohnmobil:

Mindestens 2 Tage mit einer Flasche gas von 11kg
Normalerweise 3 bis 4 Tage mit 11kg
Bis zu 6 Tage mit 11kg

Also liegt (Propan) Gasverbrauch zum Heizen zwischen 1,83 bis 5,5 kg pro Tag.

Mit Gas Kochen geht von 2 bis 3kg pro Monat.
TGM 13290 4x4 in Aufbau
Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 862
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Fr 30 Mär 2018 09:14

Die Verbraucher sind ja mit exakten Verbrauswerten angegeben. Die aktuelle kleine Truma Vario braucht je nach Stufe 100 oder 220gr pro Stunde. Da wir nachts ganz sicher nicht heizen werden, wird sich die Laufzeit auf vielleicht 2-3 Stunden Abends und nochmal 2-3 Stunden morgens beschränken. Davon vermutlich die ersten 20 Minuten auf vollgas um warm zu machen, dann auf kleiner Stufe, wenn sie überhaupt noch die ganze Zeit läuft (schaltet sich per Thermostat ja auch ab, wenn die Zieltemperatur erreicht ist). Also über 500gr würden wir wenn überhaupt nur im Hochwinter für eine Übernachtung brauchen. In Übergangsjahreszeiten vermutlich eher so 300gr pro Übernachtung. Ich brauch jetzt keine 30° im Auto, es reicht mir wenn kein Kondenswasser entsteht und man nicht mit den Füßen am Boden anfriert. Dicken Pulli tragen finde ich schon ok im Winter. Auch bei uns zu Hause hat es eher unter 20° in der Wohnung.

Kochen ist wieder was anderes, weil ich sehr viel Kaffee trink und auch gerne ordentlich koche. Also mein Verbrauch wird am Herd sicher höher sein als an der Heizung. Sagt ja auch mein Name schon. So unterschiedlich sind die Bedürfnisse mal wieder ;)
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon wiru » Fr 30 Mär 2018 09:33

Ich will dir ja ungern widersprechen, aber für die Heizung brauchst du sicher mehr als 10x soviel Gas wie fürs Kochen...und im Winter nachts die Heizung ausschalten ist keine gute idee...Da gefriert dir alles auf...dauert ca. 2h nach ausschalten, dann wachsen stalaktiten aus dem Wasserhahn... Ich hatte im pickup 2x 5kg innen im selbst gebautem Gaskasten ohne Öffnung nach außen (deckel oben), weil ich das nächtliche Gasflaschen wechseln draußen satt hatte..Allerdings war die Kabine Ladung und hatte keine gasprüfung...
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de
Benutzeravatar
wiru
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 994
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Fr 30 Mär 2018 11:21

wiru hat geschrieben:Ich will dir ja ungern widersprechen

Es ist ja Sinn eines Forums, dass möglichst viele ihre Sichtweise darlegen und jeder für sich das passende raus zieht. Wer damit nicht leben kann, sollte seinen Ausbau in einem Blog vorstellen und nicht in einem Forum nach Feedback und Ideen fragen. Ich hab kein Problem mit Widerspruch ;)

wiru hat geschrieben:aber für die Heizung brauchst du sicher mehr als 10x soviel Gas wie fürs Kochen...und im Winter nachts die Heizung ausschalten ist keine gute idee...Da gefriert dir alles auf...dauert ca. 2h nach ausschalten, dann wachsen stalaktiten aus dem Wasserhahn

Ich vertraue sowohl den Angaben der Hersteller zum Gasverbrauch ihrer Geräte (das sind Angaben die verpflichtend sind, weil auch gesetzliche Regelungen davon abhängen) als auch meinen Erfahrungswerten mit bisherigen Autos. Ich hatte bereits 3x einen Bus mit funktionierender Standheizung und ausreichend Gas-Reserven und mit allen 3 Bussen habe ich auch öfter mal unter -20° geschlafen und ich habe IMMER nachts auf Durchzug gestellt und die Heizung abgeschaltet. Die Ladung muss eh frostfest sein, weil ich tagsüber im Leben die Heizung nicht laufen lassen werde, wenn ich gar nicht im Auto bin und dann abends sowieso alles gefroren ist. Das ist man als Wintercamper gewohnt, ich schlafe auch draußen in den Bergen bei -25° ohne Fahrzeug direkt im Schnee irgendwo zwischen Felsgipfeln...

Wir haben auch im PKW problemlos viele Nächte im Winter geschlafen ohne Standheizung. Da gab's halt noch nicht mal den Luxus morgens für ne Stunde bissl warm zu machen. Das ist nciht so schön, weil man sich dann in die tiefgefrorenen Skistiefel vom Vortag rein quälen muss (zu machen kann man die dann gar nicht) und diese erstmal mit ner kleinen Runde warm laufen muss, bevor der Tag losgehen kann. Da ist ne Standheizung für ne Stunde, wo man auch mal die Schuhe davor stellt, schon 5-Sterne delux dagegen :D

Mobile sind immer so Winterfest wie ihre Bewohner:
Bild
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon Myk » Fr 30 Mär 2018 11:31

Hallo,

jetzt vielleicht noch einmal eine ganz andere Sichtweise darauf.

Wenn Du Dich doch zu einer Dieselheizung durchringen würdest und mit einem Spirituskocher kochst, wärst Du das Thema Gas los. Diesel hast Du eh dabei und ein Flascherl Spiritus ist nicht groß. Gesetzlich Anforderungen wie beim Gas sind mir nicht bekannt.
Hätte ich während der Planung von Dexter schon die positiven Berichte der Besitzer des ORIGO 3000 - Kochers gekannt, hätte ich mich dafür entschieden. Denn den Kocher kannst Du aus dem Auto nehmen und auch draußen damit kochen. Das ist echt lowtech, da kann nix kaputt gehen. Ergänzt mit einer Planar-Dieselheizung eine super Lösung für recht wenig Geld.

Viele Grüße,
Myk


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 261
Registriert: So 28 Feb 2016 22:29

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Fr 30 Mär 2018 16:50

Joa, das war ja der Grund wieso wir uns diverse Autos mit unterschiedlichsten Kraftstoff-Standheizungen angeschaut haben. Für uns war danach klar dass das nichts für uns ist. Hat ja auch noch andere Nachteile, z.B. brauchen die Dieselstandheizungen irre hohe Initialströme für die Glühkerze und häufig ist dann ausgerechnet wenn es bitter Kalt ist die Spannung in der Batterie nicht mehr gar so hoch und die Standheizung quitiert gleich komplett ihren Dienst.

Und eine Dieselstandheizung einbauen (lassen) finde ich jetzt auch nicht weniger kompliziert als eine kleine einfache Gasanlage. Bei letzterer habe ich bereits Erfahrung.

Die Lösung mit einer Butan-Campingaz-Flasche, oder eben wahlweise eine so ne 2kg Propan-Nachfüllflasche gefällt mir super gut und ich wüsste jetzt nicht warum ich diese Lösung unbedingt vermeiden sollte. Hab auch noch ne Truma rumliegen, ich glaub ich ruf doch mal bei Truma an, was man braucht um die wieder für den Gas-TÜV fitt zu machen. Der fehlt ja nichts, nur ist sie halt über 15 Jahre alt und braucht vermutlich ne Überholung. Lag jetzt auch bestimmt 6 Jahre in der Werkstatt rum...

Muss mir noch anschauen was die Standard-Ausgänge an den Campingaz-Butan-Flaschen und an den 2kg Propan-Nachfüllflaschen sind, so dass das einfach so oder so bestückt werden kann. Laut dem oben verlinkten Angebot ist für die grünen Nachfüllflaschen ein Adapter dabei, dass sie wie die 5kg Propanflaschen sind. Ich meine die Campingaz hätten nen anderen Anschluss für den Druckminderer.
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mrmomba » Fr 30 Mär 2018 19:56

Nun sobald die Truma eine 50mbar ist wird das nichts mehr mit TÜV.
Ich habe ne alte trumatic 1800e die Lage 6 Jahre in Schuppen draußen und ist jetzt 25-30 Jahre alt.
Nach den 6 Jahren habe ich die nur einmal abgeputzt, angeschlossen, 2x Sicherung ersetzt, läuft...
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 2046
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Sa 31 Mär 2018 03:54

Es ist die 30mbar Version, gerade extra noch den Papierkrempel raus gesucht. Damals gab es schon beide Versionen und es stand im Raum dass die 30mbar die 50 ablösen im KFZ, drum hab ich damals schon alles auf 30mbar gekauft. Allerdings steht in dem Papierkram eben auch drin dass die Brennkammer alle 10 Jahre getauscht werden muss und die sind lange vorbei.

Mal bei Truma anrufen was sowas kostet. Die werden das ja hoffentlich günstiger hin bekommen als der Neupreis einer Heizung. Dann sollen sie mir auch gleich Papierkram nach aktuellem Faktenstand ausstellen ;)
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mrmomba » Sa 31 Mär 2018 10:18

Hier Mal ein toller Link:

https://serviceblog.truma.com/de/2012/0 ... etauscher/

Hab es hier schon Mal im Forum, daher habe ich meine 1986 Heizung Mal testweise angeschlossen.
Und werde wohl auch ein Minimalausbau machen
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 2046
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon mangiari » Sa 31 Mär 2018 17:56

Jo habe es gestern Abend beim Recherchieren auch gefunden gehabt und den Brief vom Kraftfahrtbundesamt zusammen mit einer aktuellen Gebrauchsanleitung ausgedruckt für ins Auto. Brauch ich nur nen neuen Kamin, das ist ja sehr überschaubar. Bleibt mehr Geld für gescheite Stromversorgung hinten :D
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
 
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 08 Nov 2006 00:05
Wohnort: München

Re: Detailfragen Minimal-Gasanlage für kleinen Busausbau

Beitragvon paul stettiner » Sa 31 Mär 2018 18:15

Die Benzinversion vom Scudo gibts doch bestimmt als Gasumbau. Meiner Meinung nach wird’s da bestimmt einen fahrzeugspezifischen Tank geben.

Grüße
Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
 
Beiträge: 92
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

VorherigeNächste

Zurück zu Heizen, Kühlen und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast