Warmwasser im Wohnmobil

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#16 Beitrag von Gode_RE » So 24 Sep 2017 14:06

Wir haben zwei Heißwassersysteme in unserer Kabine, mit insgesamt 3 Energiearten. Zum einen die Truma e 6000, also Heizung plus Boiler, die mit Gas und 230V und im Kombibetrieb aus beiden Energiearten in 30 Minuten 60 Grad heißes Wasser macht. Damit können 4 Familienmitglieder hintereinander duschen, und das nicht unbedingt sparsam. Wir haber aber auch einen Brausekopf mit Schalthebel und ne vorgeheizte Duschkabine, da braucht man heißes Wasser nur zum Waschen, nicht um sich aufzuwärmen.

Und dann hat unsere Kabine noch einen Elgena-Boiler mit 230V und 24V Heizpatronen im Wasserzulauf für den Trumaboiler. Unserer Solaranlage wirft bei voller Batterie den überschüssigen Solarstrom automatisch auf die 24V-Heizpatrone ab, so dass wir von Mai bis September immer ab vormittags schon 40 Grad heißes Wasser haben, bis abends, ohne die Truma einschalten zu müssen, und in den übrigen Monaten wenigstens vorgeheizten Zulauf für die Truma, so dass es schneller aufheizt und weniger Gas braucht.

Im Grunde haben wir mit dieser Lösung den ganzen Tag über ständig warmes bis heißes Wasser in beliebiger Menge. Und das die meiste Zeit im Jahr ohne jeglichen Energieeinsatz. Im Sommer reicht der Solarertrag dann noch obendrein für den Kühlschrank, so dass wir drei Wochen mit nur 5 kg Gas auskommen (Kühlschrank nachts, Aussengrill, Kochfeld).

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4408
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Durchlauferhitzer als Fehlkonstruktion....

#17 Beitrag von ThomasFF » So 24 Sep 2017 19:43

Ehe ich an die Gasdurchlauferhitzer gedanklich rankam, waren die Fehler der ersten Generation wohl schon ausgestanden und beseitigt.

Was mich dran stört, wie vorher kurz gesagt, waren der Verbrauch und die Hitzeabschirmung der Grund, warum ich das nicht eingebaut hatte. Auch der Platzbedarf für Zu- und Abluft hat mich für den Kastenwagen gestört. Ich hab mich dann auch mit der Notwendigkeit einer Dusche im reinen Urlaubsmobil auseinandergesetzt und habe seitdem mit der beschriebenen Ausnahme nie mehr eine in Betrieb gehabt. Die Duschkabine in der Tabbert Comtesse diente als Kleiderschrank vor allem für nasse Parkas und Anoraks.

@Nunmachmal: Hantieren an einem mit Gas enthaltenden Gerät ohne Abdeckung kommt für mich nicht infrage. Ich weiß wie man einen Brenner am Kühli reinigt, wenn man das Gas abgestellt hat, und wie man die Batterien für den Piezozünder an der Gasheizung wechselt. Außerdem weiß ich, dass bei einem Boiler das Röhrchen nach draußen nach dem Winter durch Insekten (meist Puppen) blockiert werden kann. Die kann ich mit nem Laubsägeblatt rausziehen, denn wenns verstopft ist, geht der Boiler auf Störung.

Gezündet wird nur mit vorhandenen Abdeckungen, also im normalen Betriebszustand. Wenn das nicht geht, muss der Fachman ran. Selbst mach ich garnix!

Gruß vom Thomas, über die Gefahren von Gas informiert ist und diesem Energieträger, den ich auch in machen Autos hatte, mit dem gehörigen Respekt begegnet. Ich hatte nie Probleme mit der Sicherheit von Gasverbrauchern.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
AxelKleitz
womobox-Guru
Beiträge: 1262
Registriert: Mi 05 Jan 2011 14:37
Wohnort: Kraterrand

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#18 Beitrag von AxelKleitz » Mo 25 Sep 2017 16:08

Hallo,

meine Frau und ich sind jetzt wieder seit 10 Tagen in der Eifel unterwegs.
Wir haben eine truma (E) CP plus ready mit integriertem 10l Warmwasserboiler.
Wir können wunderbar nacheinander duschen und sind sehr zufrirden!!

Gruß

Axel
Wir sind alle nur ein ganz kleines Licht, für eine ganz kurze Zeit, in der Unendlichkeit..............
Bild
http://NurDerAugenblickZaehlt.jimdo.com ==> Ohne Werbung!!!!

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2670
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Durchlauferhitzer als Fehlkonstruktion....

#19 Beitrag von nunmachmal » Mo 25 Sep 2017 17:37

ThomasFF hat geschrieben:....
@Nunmachmal: Hantieren an einem mit Gas enthaltenden Gerät ohne Abdeckung kommt für mich nicht infrage. Ich weiß wie man einen Brenner am Kühli reinigt, wenn man das Gas abgestellt hat, und wie man die Batterien für den Piezozünder an der Gasheizung wechselt. Außerdem weiß ich, dass bei einem Boiler das Röhrchen nach draußen nach dem Winter durch Insekten (meist Puppen) blockiert werden kann. Die kann ich mit nem Laubsägeblatt rausziehen, denn wenns verstopft ist, geht der Boiler auf Störung.

Gezündet wird nur mit vorhandenen Abdeckungen, also im normalen Betriebszustand. Wenn das nicht geht, muss der Fachman ran. Selbst mach ich garnix!

...
Ist schon klar, aber zum drücken des Piezozünder mußte man an dem Gerät die Klappe öffnen! Dann war genügend Sauerstoff für eine rasche Verbrennung vorhanden!! Das war mir schlagartig klar! Ich hab´s ja kommen sehen, konnte aber nur die Augen schließen, für mehr hat es nicht gereicht.
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 121
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#20 Beitrag von paul stettiner » Di 26 Sep 2017 09:12

Man könnte z.B. einen dieser nur für den Aussenbereich zulässigen Gas-Durchlauferhitzer mit Schnellverschlüssen außen am Womo anbringen.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2466
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Durchlauferhitzer als Fehlkonstruktion....

#21 Beitrag von mrmomba » Di 26 Sep 2017 09:19

nunmachmal hat geschrieben: Ist schon klar, aber zum drücken des Piezozünder mußte man an dem Gerät die Klappe öffnen! Dann war genügend Sauerstoff für eine rasche Verbrennung vorhanden!! Das war mir schlagartig klar! Ich hab´s ja kommen sehen, konnte aber nur die Augen schließen, für mehr hat es nicht gereicht.
Ja ein sicherlich sehr einschneidenes Erlebnis, welches ich nicht brauche.
Es gab ja auch viel Ärger mit diesen Bio.Ethanol Kaminen, welche für Spaß für die Feuerwehr und Haarlosigkeit bei Besitzern sorgte.
Aber es aktuell noch immer zu verteufeln, ich weiß ja nicht.
Denn - ich behaupte mal - das 80% der Fahrzeuge alle mit GAS unterwegs sind aber nur eine kleine Grausumme dem Feuerball zum Opfer fällt.

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2670
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Durchlauferhitzer als Fehlkonstruktion....

#22 Beitrag von nunmachmal » Di 26 Sep 2017 09:29

mrmomba hat geschrieben:
nunmachmal hat geschrieben: Ist schon klar, aber zum drücken des Piezozünder mußte man an dem Gerät die Klappe öffnen! Dann war genügend Sauerstoff für eine rasche Verbrennung vorhanden!! Das war mir schlagartig klar! Ich hab´s ja kommen sehen, konnte aber nur die Augen schließen, für mehr hat es nicht gereicht.
Ja ein sicherlich sehr einschneidenes Erlebnis, welches ich nicht brauche.
Es gab ja auch viel Ärger mit diesen Bio.Ethanol Kaminen, welche für Spaß für die Feuerwehr und Haarlosigkeit bei Besitzern sorgte.
Aber es aktuell noch immer zu verteufeln, ich weiß ja nicht.
Denn - ich behaupte mal - das 80% der Fahrzeuge alle mit GAS unterwegs sind aber nur eine kleine Grausumme dem Feuerball zum Opfer fällt.
Aktuell liegt es in meinem Fall an der Versorgungslage. Nach meinem Vorfall bin ich offener für Alternativen geworden und habe festgestellt das es auf Reisen nichts schlimmeres gibt, als Gasflaschenwechsel in einem fremden Land. Deine Eigene musst du ja auch mitnehmen. In meinem ersten Wohnmobil hatte ich eine Duomatik und zwei eigene Flaschen. Klar hatte man als "Weltreisender" einen Adaptersatz dabei, aber doch nicht um ihn zu benützen. Wenn dann Duomatik und nur eine Flasche mitnehmen. Dann bleibt der zweite Stellplatz für eine Gastflasche übrig. Aber vor dem nächsten Grenzübergang das Abgeben nicht vergessen. Ach ne, den Zirkus tue ich mir nicht mehr an.

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2466
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#23 Beitrag von mrmomba » Di 26 Sep 2017 10:02

Ja dieses Heckmeck-Gedöns mit den Adaptern und Flaschen ist wirklich ein K.O-Kriterium.
Aber Gas fürs Kochen und Boiler ist ja nicht verkehrt.

Benutzeravatar
hockd
womobox-Halbgott
Beiträge: 663
Registriert: So 04 Jan 2009 21:16
Wohnort: Erlenbach / Main

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#24 Beitrag von hockd » Di 26 Sep 2017 10:07

Wir haben 14 Liter Boiler mit Gas
und das meiste macht meine Frau wie Anton beschreibt
mit dem 220 Volt Wasserkocher für 10,-€ :wink:
Viele Grüße Dieter

Qualität setzt sich eben durch !
und wie verfahren
Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

Benutzeravatar
uscabrio1
Experte
Beiträge: 72
Registriert: Fr 11 Jan 2013 15:51
Wohnort: Neumünster Schleswig-Holstein

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#25 Beitrag von uscabrio1 » Di 26 Sep 2017 11:25

Wir haben die Truma Combi 6 E also außer Gas auch noch mit E Anschluss. Da kann man dann, vorrausgesetzt Strom ist vorhanden,
das Wasser neben Gas auch mit Stom aufwärmen. Mit der i net Bedienung alles von einem Bedienteil aus.
Na ja ist ja ein wenig teurer in der Anschaffung aber... wir sind zufrieden. Und für die Technik-Freaks alles auch vom Handy aus.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4408
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

@nunmachmal

#26 Beitrag von ThomasFF » Di 26 Sep 2017 11:44

Tja Peter, gegen Konstruktions-/Fertigungsfehler der Hersteller ist man machtlos, weil man deren Fachkompetenz vertraut......

Aber das kann bei anderen Technologien ebenso passieren, denn auch Strom hat seine Tücken, sonst bräuchte man den FI-Schalter nicht. Und die Treibstoffe in den Herden und Heizungen können brennen.....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1342
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#27 Beitrag von Anton » Di 26 Sep 2017 13:42

hockd hat geschrieben:...und das meiste macht meine Frau wie Anton beschreibt
mit dem 220 Volt Wasserkocher für 10,-€ :wink:

Hallo


genau, oder so, ganz einfach mit dem Wasserkocher! :D

Aber Wasserkocher und Wasserkessel sind heute nicht mehr gefragt. Diese Technik viel zu einfach und es geht auch so schnell nichts kaputt was teuer Geld gekostet hat und über das man sich dann ärgern kann.

Dann lieber ein mit Elektro- und Elektronikkrempel vollgestopftes Auto um zu Zeigen was alles so geht.
Gode_RE hat geschrieben:Wir haben zwei Heißwassersysteme in unserer Kabine, mit insgesamt 3 Energiearten. .....

Und dann hat unsere Kabine noch einen Elgena-Boiler mit 230V und 24V Heizpatronen im Wasserzulauf für den Trumaboiler. Unserer Solaranlage wirft bei voller Batterie den überschüssigen Solarstrom automatisch auf die 24V-Heizpatrone ab, so dass wir von Mai bis September immer ab vormittags schon 40 Grad heißes Wasser haben.



@Gode_RE

nicht persönlich nehmen, aber das Beispiel passt gerade so gut! :wink:

uscabrio1 hat geschrieben:Wir haben die Truma Combi 6 E also außer Gas auch noch mit E Anschluss. Da kann man dann, vorrausgesetzt Strom ist vorhanden,
das Wasser neben Gas auch mit Stom aufwärmen. Mit der i net Bedienung alles von einem Bedienteil aus.
Na ja ist ja ein wenig teurer in der Anschaffung aber... wir sind zufrieden. Und für die Technik-Freaks alles auch vom Handy aus
Auch hier bitte nichts persönlich nehmen. :wink:



Viele Grüße

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
Beiträge: 257
Registriert: Sa 04 Nov 2006 13:47
Wohnort: Nordheide

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#28 Beitrag von mowagman » Di 26 Sep 2017 15:43

TOSCH hat geschrieben:Hallo Pit,

soweit ich weis gibt es den Truma Boiler mit 14 ltr nur noch als Elektro.
Ich habe mich jetzt mal umgesehen und in den USA die Firma Atwood gefunden.
Dort gibt es Boiler mit 6 und 10 GAL, als Gas, Elektro und Kühlwasserwärmetauscher.
Könnte die Eierlegende Wollmilchsau sein. Hab mal angeschrieben und gefragt wegen CE Ausführung die es geben soll.
Berichte sobald ich etwas neues weis.
Die Antwort von Atwood würde mich interessieren. Das wäre auch was für die US Motorhome Gemeinde....
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....

Benutzeravatar
TOSCH
womobox-Spezialist
Beiträge: 455
Registriert: So 11 Mai 2003 18:27
Wohnort: Ranstadt
Kontaktdaten:

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#29 Beitrag von TOSCH » Di 26 Sep 2017 19:59

mowagman hat geschrieben:
TOSCH hat geschrieben:Hallo Pit,

soweit ich weis gibt es den Truma Boiler mit 14 ltr nur noch als Elektro.
Ich habe mich jetzt mal umgesehen und in den USA die Firma Atwood gefunden.
Dort gibt es Boiler mit 6 und 10 GAL, als Gas, Elektro und Kühlwasserwärmetauscher.
Könnte die Eierlegende Wollmilchsau sein. Hab mal angeschrieben und gefragt wegen CE Ausführung die es geben soll.
Berichte sobald ich etwas neues weis.
Die Antwort von Atwood würde mich interessieren. Das wäre auch was für die US Motorhome Gemeinde....
Tja bis jetzt bleibt das hochgelobte Land des Service und die Firma Atwood die in 48 Std versprochene Antwort schuldig.......wobei wenn ich den Blechdeckel sehe mit dem der Boiler von außen verschlossen wird..... .sexy ist was anderes......ich bleibe dran.
Gebrauchte Ausbauteile für Leerkabinen findet man hier: www.caravanpartner-shop.de

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Warmwasser im Wohnmobil

#30 Beitrag von Gode_RE » Di 26 Sep 2017 20:25

Anton hat geschrieben: @Gode_RE

nicht persönlich nehmen, aber das Beispiel passt gerade so gut! :wink:

Viele Grüße

Anton
Ne, ich nehme nix persönlich. Ich weiß ja, dass ich mit unserem Hightech-Raumschiff überlebe, wo andere mit Wasserkocher nicht überleben... :P

Antworten