Gas- vs Elektroherd

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Stoppie
womobox-Halbgott
Beiträge: 511
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Gas- vs Elektroherd

#1 Beitrag von Stoppie » So 20 Aug 2017 15:56

Hallo Selbstbaugemeinde,

ich habe hier in der letzten Zeit mehrere Threads gelesen, in denen Induktionskochfelder im WoMo als das Top-Kochequipment genannt wurde. Das hat mich natürlich neugierig gemacht.

Ich beschäftige mich derzeit gedanklich mit meiner WoMo-Küche in spe. Da ist das Thema Herd/Kochfeld ja mit das Wichtigste.
Um eine Entscheidung zu finden, interessieren mich die Erfahrungen der Induktionskochfeld-User.

Kurz vorweg - ich habe beide Herdtypen verfügbar, die Investition ist somit Nebensache. Auch habe ich ein 140-Liter Gastank an Bord, genau so wie ein ausreichend dimensionierter Victron Wechselrichter (3,5 kW), eine 500 Ah-Batteriebank sowie ein 2kW-Stromaggregat. Eine PV-Anlage ist angedachten aber noch nicht konzipiert.
Am Versorgungsprinzip sollten somit beide Energieträger funktionieren. Bevorzugtes "Roaming" in Europa einschl. Wintercamping und frei stehen für mehrere Tage (2-5). 8)

Folgende Vor und Nachteile habe ich bisher herausgefiltert:

Pro-Induktions-Kochfeld:
- saubere glatte Arbeitsfläche
- Arbeitsfläche ist nicht so lange warm
- einfach zu reinigen
- keine offene Flamme
- keine Verbrennungsluft aus dem WoMo-Innern

Gegen ein Induktionskochfeld spricht:
- gigantischer Stromverbrauch (24V)
- Backofen und Kochfeld können nicht gleichzeitig benutzt werden, genau so wie zwei Kochfelder gleichzeitig
- wenn der Wechselrichter defekt ist, kann man nur noch kochen wenn der Moppel an ist

Wie ist eure Meinung und vor allen Dingen wie sind eure Erfahrung mit den Induktionskochfeldern?

Grüße, Stoppie
Man(n) fährt MAN :)

Sequoya
Junior
Beiträge: 40
Registriert: Fr 04 Aug 2017 14:29

Re: Gas- vs Elektroherd

#2 Beitrag von Sequoya » So 20 Aug 2017 16:12

Ich bin absolut für Induktion.
ABER
Du hast Gas im Auto. Dann koche auf Gas. Das wäre meine Empfehlung.

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 404
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Gas- vs Elektroherd

#3 Beitrag von Varaderorist » So 20 Aug 2017 17:39

Ich sehe es so:
Koche auf Induktion, wenn Du im Sommer Stromüberschuss aus deiner geplanten PV-Anlage hast.
Im anderen Fall nutze den Gaskocher. Das ist dann energietechnisch sinnvoller.
Gruß vom Niederrhein
Michael

Stoppie
womobox-Halbgott
Beiträge: 511
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Gas- vs Elektroherd

#4 Beitrag von Stoppie » So 20 Aug 2017 18:15

Varaderorist hat geschrieben:.... Das ist dann energietechnisch sinnvoller.
Da hast Du natürlich recht. Gas als Energieträger ist unschlagbar - bis auf PV-Strom, der ist für nothing, wenn denn die Investition dafür schon getätigt wurde.
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1088
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Gas- vs Elektroherd

#5 Beitrag von wiru » So 20 Aug 2017 18:26

Ich verstehe von den Dingern gar nix (außer dass ich im Womo Gas und Zuhause Induktion habe).Aber: backen musst du sowieso mit Gas, das gibt's m.w. nicht induktiv (und mit Strom viel zu viel Verbrauch: mein sparsamer AEG braucht 0,8kWh pro "Standard-backvorgang"...Da sind deine 500Ah (bei 24V) mit 2x backen leer...)
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1358
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Gas- vs Elektroherd

#6 Beitrag von Anton » So 20 Aug 2017 18:45

Stoppie hat geschrieben:Pro-Induktions-Kochfeld:
- saubere glatte Arbeitsfläche
- Arbeitsfläche ist nicht so lange warm
- einfach zu reinigen
- keine offene Flamme
- keine Verbrennungsluft aus dem WoMo-Innern

Hallo

es gibt auch Gasherde die von Außen aussehen wie ein Ceranfeld. Glatt, leicht zu reinigen und nach dem abstellen fix kalt. Und die Flamme brennt unter der Gasplatte.
Das in Kombination mit außen Zu- und Abluft.....


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2564
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Gas- vs Elektroherd

#7 Beitrag von mrmomba » So 20 Aug 2017 20:40

Anton hat geschrieben:

Hallo

es gibt auch Gasherde die von Außen aussehen wie ein Ceranfeld. Glatt, leicht zu reinigen und nach dem abstellen fix kalt. Und die Flamme brennt unter der Gasplatte.
Das in Kombination mit außen Zu- und Abluft.....


VG

Anton
das kann doch nur hexerei sein,


.... Und von wallas auch in Diesel und als Innenraum Heizung zu nutzen

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Gas- vs Elektroherd

#8 Beitrag von campo » So 20 Aug 2017 21:19

http://solgaz.eu/plyty-gazowe/

Amsterdam Mets Boots Messe nov. 2015

Bild
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Gas- vs Elektroherd

#9 Beitrag von campo » So 20 Aug 2017 21:36

Ein weiteres Detail Gegen Induktion…
In der Investierung alles zusammen ein Mehrpreis von mindestens 3000 € aber meistens >5000 €
(Grosseren Inverter, Batterien, Notstromaggregat, Solar, abzüglich der Preis von eine Gasanlage)
Gas oder Induktionsfeld selbst kosten vergleichbar viel
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 578
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gas- vs Elektroherd

#10 Beitrag von Gode_RE » Mo 21 Aug 2017 00:41

1 kg Flüssiggas liefert 12,87 kWh Energie, eine 11 kg Flasche demnach über 130 kWh, eine Duoflaschenanlage 260 kWh. Rechne doch mal aus, wieviel Amperestunden Du bei einer 24V oder schlimmstenfalls 12V Anlage erzeugen (PV, Lichtmaschine) und in Batteriekapazität speichern müsstest, selbst wenn Du es über Tage des Nachladens verteilst...

Solarenergie ist genial für Steuerstromerzeugung (alles im zweistelligen Amperebereich), Kühlschrank 140 Watt, Heisswasserboiler 140 - 200 Watt - oder zum langsamen Erwärmen von Fertiggerichten in schwarzen Solar Verpackungen (Dachluken-Solarofen). Für die "richtige Hitze"-Erzeugung im kW-Bereich sind andere Energieträger einfach viel ergiebiger, komprimierter, leichter zu handhaben und vor allem viel (brand)ungefährlicher.

Wir haben daher an Bord einen guten Mix aus Gas- und Strom- und Diesel-betriebenen Heizungen, Heißwasserboilern und Kochern. Und betreiben es je nach Verfügbarkeit und Überschuss der jeweils vorhandenen Energie. Jetzt im Sommerurlaub (gerade auf der Oleron-Atlantikinsel) z.B. kommen wir ganz allein mit Solar aus, für Duschwasser, Kocher, Kühlschrank und Steuerstrom. Im Winter brauchen wir dann schon mal Diesel und Gas hinzu. Ich würde nie auf nur eine einzige Energieart setzen.

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Gas- vs Elektroherd

#11 Beitrag von campo » Mo 21 Aug 2017 21:25

Ich habe darüber nochmal nachgedacht.
Eigentlich Lohnt es sich mit deine Bereits gekaufte vor Ausrüstung um eine Hybrid Lösung zu machen.
Der erste Hybrid Lösung gibt es bei Thetford aber diese Kombination konnte man auch selbst zusammen basteln. 2 x Gas + 1 x Induktion 1800 Watt.

https://www.thetford-europe.com/de/product/topline-981/


Und es gibt die gleiche Problematik um den Backofen…

Mal eine paar Fragen die bestimmend sind für eine richtige Entscheidung.
Seit ihr Kochs und Stundenlang in der Kuchen beschäftigt oder ist es mehr wie bei uns eine Not Sache um regelmassig aber schnell mal was zu kochen.

Wie viel Kochfeuer wollt ihr eigentlich haben ?

Reicht eine kleine oder mittlere Kombi Microwellen+Heizluft +Grill aus oder wollt ihr richtig Brot backen im großen Ofen wie zu Hause ?.

Kommt auch eine Seitliche feste Außen Küche mit Gas oder Elektrik ?

Bild

Bild

Bild
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 578
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gas- vs Elektroherd

#12 Beitrag von Gode_RE » Di 22 Aug 2017 02:11

Gibt es auf dem Markt schon solche Grill- bzw. Kocherauszüge fertig zu kaufen?

Stoppie
womobox-Halbgott
Beiträge: 511
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Gas- vs Elektroherd

#13 Beitrag von Stoppie » Di 22 Aug 2017 07:42

campo hat geschrieben:....um eine Hybrid Lösung zu machen.
Der erste Hybrid Lösung gibt es bei Thetford aber diese Kombination konnte man auch selbst zusammen basteln. 2 x Gas + 1 x Induktion 1800 Watt.
https://www.thetford-europe.com/de/product/topline-981/ .....
Hallo Campo,
diese Hybridkochfelder sind eher nichts für uns (meine Frau und mich). Für das Kochen wollte ich eigentlich nur einen Energieträger verwenden. Mich reizt da eher die glatte, ebene und leicht zu reinigende Glasfläche z. Bsp. eines Induktions-Kochfelds. Hier gilt natürlich auch, Wärmeerzeugung mit Strom ist eigentlich Blödsinn, wenn er denn nicht für (fast) nothing per Fotovoltaik hergestellt werden kann. Aber auch dabei bleibt das Versorgungsproblem z. Bsp. im Winter.
campo hat geschrieben:..... Mal eine paar Fragen die bestimmend sind für eine richtige Entscheidung.
Seit ihr Kochs und Stundenlang in der Küche beschäftigt oder ist es mehr wie bei uns eine Not Sache um regelmassig aber schnell mal was zu kochen.....
Wir liegen dazwischen. Meine Frau ist eher eine ambitionierte Hobbyköchin, ich derjenige für die niedrigen Arbeiten. (spülen, tischdecken, unkluge Ratschläge geben ...) :D
campo hat geschrieben:.... Wie viel Kochfeuer wollt ihr eigentlich haben ?

Reicht eine kleine oder mittlere Kombi Microwellen+Heizluft +Grill aus oder wollt ihr richtig Brot backen im großen Ofen.....
Zwei bis maximal drei Kochfelder sind angestrebt und eine Mikrowelle verboten.
Brot wird nicht gebacken, Pizzas aber doch, genau so wie Aufläufe etc., die einen Backofen erfordern.
campo hat geschrieben:....Kommt auch eine Seitliche feste Außen Küche mit Gas oder Elektrik ?

Bild
Bisher war das keine Option, obwohl mir Dein Außengrill sehr gefällt. Der Nachteil bei dieser Lösung ist der, dass man dann immer bei Wind und Wetter draußen kochen muss, auch im Winter. Das birgt die Gefahr, dass ich dann alleine auf Tour muß. :wink: :D
Wie gesagt, so ein Zweit-Außengrill hat was.
Ich werde in der nächsten Woche auf die Caravan nach Düsseldorf fahren. Mal sehen, was es so neues gibt zu diesem Thema.
Man(n) fährt MAN :)

Stoppie
womobox-Halbgott
Beiträge: 511
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Gas- vs Elektroherd

#14 Beitrag von Stoppie » Di 22 Aug 2017 07:54

campo hat geschrieben:Ein weiteres Detail Gegen Induktion…
In der Investierung alles zusammen ein Mehrpreis von mindestens 3000 € aber meistens >5000 €
(Grosseren Inverter, Batterien, Notstromaggregat, Solar, abzüglich der Preis von eine Gasanlage)
Gas oder Induktionsfeld selbst kosten vergleichbar viel
Wie gesagt, diese Komponenten sind entweder vorhanden (Gastank, Wechselrichter, Notstromaggregat, Batterien) oder fest eingeplant, bis auf die PV-Anlage, da bin ich noch unschlüssig.
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2564
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Gas- vs Elektroherd

#15 Beitrag von mrmomba » Mi 23 Aug 2017 09:43

Und 900€ für würde ich jetzt auch nicht für das Topline 981-Dinges bezahlen wollen...

Im Hausbereich gibts ja schon länger die Semi-Glatten Oberflächen - selbst Ikea hat da was im Sortiment:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/20237148/
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/00331627/

Antworten