Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurteilung

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 637
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurteilung

#1 Beitrag von restler » So 20 Aug 2017 14:44

Hallo Leute,
es gibt die unterschiedlichsten Gründe, gelegentlich im Womo einen Heizlüfter nutzen zu wollen. Diejenigen, denen das noch nie passiert ist, können jetzt aufhören zu lesen :D .
Für die anderen hätte ich möglicherweise ein paar Hinweise, indem ich meine Vorüberlegungen zum Kauf schildere.
Hauptgrund in meinem Fall: Bei ungemütlichen Außentemperaturen bleibt der hintere Teil meines Wohnraum trotz offenem Zugang zum Fahrerhaus ungemütlich kalt. Eine echte Durchströmung der Kabine vom Fahrerhaus findet nicht statt, die Zwangslüftung von Dachlüftern tut ihr übriges.
Also sollte eine Wärmequelle ins hinterste Eck, und zwar während der Fahrt. Eine Art Wärmequelle sind Heizlüfter.
Heizlüfter mit 12V finden sich in der Regel bis 300W, mein Maximalfund waren 400W. Allerdings zeigen diverse Videos im Netz, dass sich diese Geräte anhören wie ein Mixer mit defekten Lagern. Auch die dicke Zuleitung hätte mir nicht gefallen.
Also 230V. Obwohl immer noch im Handel sollte es keiner mit Heizspiralen sein, Keramik soll ja „kalte“ Oberflächen haben.
Klein, standfest, nicht unförmig wie eine Skulptur sollte er sein.
Elektronisch durfte er auch nicht sein, denn die lassen sich nur am Gerät einschalten und nicht während der Fahrt durch Einschalten des Stroms.
Aber 2000W waren mir zu viel. Das geringste, was ich damals fand, waren 1500/750W. 750W unbeaufsichtigt während der Fahrt im Heck waren mir aber eigentlich immer noch zu „heiß“.
Fast alle oder sogar alle Heizlüfter haben mittlerweile einen Umkippschutz. Allerdings gibt es auch da Unterschiede. Der erste Heizlüfter, dessen Betriebsgeräusch ich im Baumarkt beurteilen wollte, lief nicht. Ich dachte ernsthaft, die Steckdosen haben keinen Strom. Dabei lag es am Umkippschutz. Sobald man den Lüfter auch nur geringfügig nicht senkrecht in der Hand hatte, ging nichts mehr. War also überhaupt nicht für die Fahrt geeignet, denn in jeder Kurve und bei jedem Beschleunigen hätte das Teil Pause gemacht. Das wäre einem Wackelkontakt gleich gekommen.

Irgendwann las ich von einem Lüfter, der in einer Marinezeitschrift nicht schlecht abgeschnitten hätte. Und zwar dieser hier
http://www.ebay.de/itm/Keramik-Heizluft ... Sww5hZF1Fg
Mittlerweile liegt er bei mir zu Hause.
Beurteilung folgt im kommenden Beitrag.
Gruß Restler

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#2 Beitrag von mrmomba » So 20 Aug 2017 18:26

Hallo,

Ich hier es damals für eine gute Idee, das Fahrzeug mit Strom zu heizen.
Nunja - ich hatte auch schon viele bessere.
Verwenden zu ich den hier

http://www.schlumpfontour.de/kleiner-wr ... h1500_2181

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1078
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#3 Beitrag von wiru » So 20 Aug 2017 18:32

Wo bewahrst du denn dein 230V Kabel auf? Wenn du den Heizer während der Fahrt betreiben willst, muss das ja ein paar hundert Kilometer lang sein...;-)
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1342
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#4 Beitrag von Anton » So 20 Aug 2017 18:38

restler hat geschrieben:Hauptgrund in meinem Fall: Bei ungemütlichen Außentemperaturen bleibt der hintere Teil meines Wohnraum trotz offenem Zugang zum Fahrerhaus ungemütlich kalt. Eine echte Durchströmung der Kabine vom Fahrerhaus findet nicht statt, die Zwangslüftung von Dachlüftern tut ihr übriges.
Hallo

ist in Deinem Fahrzeug keine Heizung die unabhängig von der Fahrzeugheizung funktioniert?


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 637
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#5 Beitrag von restler » So 20 Aug 2017 19:31

mrmomba hat geschrieben:Ich hier es damals für eine gute Idee, das Fahrzeug mit Strom zu heizen.
Nunja - ich hatte auch schon viele bessere.
Für manche spezielle Einsatzzwecke halte ich einen elektrischen Heizlüfter durchaus für eine bedenkenswerte Alternative/Ergänzung.
wiru hat geschrieben:Wo bewahrst du denn dein 230V Kabel auf? Wenn du den Heizer während der Fahrt betreiben willst, muss das ja ein paar hundert Kilometer lang sein...;-)
Ist kein Thema. Ich habe da so ein Spiralkabel, das gibt nach :) . Im Ernst, der Wechselrichter ist fest verkabelt zu einer Steckdose hinter dem Fahrersitz. In der Steckdose sitzt mit Schalter eine wiederum fest verlegte Leitung ins Heck. Diesen Schalter kann ich während der Fahrt betätigen.
wiru hat geschrieben:ist in Deinem Fahrzeug keine Heizung die unabhängig von der Fahrzeugheizung funktioniert?
Derzeit habe ich nur eine Gasheizung (Gastankflasche), ist mir zu wertvoll. Mit Motorwärme wäre das Ganze natürlich effizienter, der Wärmetauscher liegt schon lange auf Lager. Aber ein 3,5 Tonner hat nicht nur Gewichts-, sondern auch Platzprobleme. Dieser Heizlüfter ist auch nicht (über) lebenswichtig, er vermehrt lediglich die Anzahl von Optionen.

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1078
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#6 Beitrag von wiru » So 20 Aug 2017 19:36

Spaß beiseite, hab schon an einen WR gedacht...Aber völlig unabhängig ob 12V oder 230V: 2000W an einer 12V Lichtmaschine (das ist auch beim WR die Energiequelle während der Fahrt) ist schon grenzwertig.. Sind fast 200A, das wird die LiMa nicht bringen... Also wird schon während der Fahrt die Batterie entladen statt aufgeladen....
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 637
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#7 Beitrag von restler » So 20 Aug 2017 19:46

wiru hat geschrieben:Sind fast 200A, das wird die LiMa nicht bringen... Also wird schon während der Fahrt die Batterie entladen statt aufgeladen....
Soll sie nicht und wird sie auch nie müssen. Deshalb ja DIESER Heizlüfter.

restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 637
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#8 Beitrag von restler » So 20 Aug 2017 19:53

Und nun zur technischen Beurteilung.
Den Heizlüfter gibt es unter verschiedenen Namen – und zu sehr unterschiedlichen Preisen.
Hauptkaufgrund für mich: Ein Schalter, der die Leistung auf 2A begrenzt, das wären 460W. Angegebene Maximalleistung 1500W, also auch mal als ernsthafter Heizer zu gebrauchen.
Und hier meine Eindrücke:
o Sehr kompaktes Gerät. Der Quader misst nur ca 210 x 150 x 120 mm. Allerdings ist er nicht nur kleiner, sondern unerwartet auch schwerer als alle kleinen „Badezimmerheizlüfter“, die ich bisher in der Hand hatte. Er macht auf mich einen robusten Eindruck.
o Der Umfallschutz besteht aus einem stabilen Tastschalter am Boden (dem sind Querkräfte egal).
o Das „Gebrauchs- und Bedienkonzept“ weicht allerdings völlig von den üblichen Bedienungen ab. Es gibt 4 Schalter und einen Drehregler: Wippschalter Power (Gerät ein/aus), Schiebeschalter Lüfter (Lüfter Maximum/Lüfter regelbar), Wippschalter Heizung (ein/aus), Wippschalter Heizleistung (bis 460 W/ bis 1500 W), Drehregler Lüfter (Gebläsestufe 1 bis 6).
Die Funktionsweise dem Verbraucher näher zu bringen, ist weniger gelungen. Zum einen sind Linien und Schrift schlecht zu erkennen (dunkelrot auf dunkelgrau), zum zweiten sind die Linien und Bezeichnungen verwirrend, irrführend und wenn man es pingelig betrachtet, eigentlich falsch. Der Schreiber der deutschen Bedienungsanleitung hat es wohl auch nicht durchblickt, er hat die Funktionen zweier Schalter vertauscht.
o Tatsächliche Leistungen hat ein Youtuber gemessen (Ca-Werte): im Ecomodus regelbar von 390 bis 450W, im Normalmodus regelbar von 1070 bis 1280W (also nix 1500W). Egal wie genau die Messung ist, sie zeigt zumindest die Größenordnung.
o Betrieb: Ich hatte mir zwar noch weniger Geräusch erhofft, er ist allerdings deutlich leiser als meine diversen Uraltlüfter. Geräusche sind halt sehr schlecht zu beschreiben.
Die Austrittsfläche hat wegen der Kompaktheit des Gerätes nur 150 cm², intelligenterweise hat man den Lufteintritt durch eine Kreisöffnung unnötig auf 90 cm² reduziert. Ein ausziehbarer „ Netzfilter“ und ein Lüfter, dessen große Nabe nur einen relativ kleinen Kreisring frei läßt, ärgern die Luft zusätzlich. Da wurde sehr viel verschenkt.
Der Abstrahlwinkel der Luft beträgt geschätzt weniger als 40 Grad. Das ist wenig. Bei Minimalleistung 390W möchte man die Hand an der heißesten Stelle nicht näher als 20 cm an das Gerät halten. Das kommt auch daher, dass bei reduzierter Leistung die Hälfte der Keramikfläche aus geschaltet wird, der Lüfter bläst dann die komplette Wärme auf den rechten 20 (Winkel-) Grad in die Welt, auf den linken 20 Grad bläst er kalt.
Bei großer Leistung, wenn wieder beide Keramikteile heizen, liegt die Grenztemperatur für die Hand etwa bei 40 cm vor dem Heizlüfter. Das könnten dann vielleicht so um die 50 °C sein, gemessen habe ich es nicht.
o Und noch ein (Negativ-) Knaller. Der Drehregler ist ausschließlich zur Drehzahlregulierung des Gebläses da. Es gibt kein Thermostat! Man kann lediglich eine Leistung einstellen, und dann läuft das Ding bis in alle Ewigkeit oder bis der Strom versiegt. Es gäbe natürlich die Möglichkeit, das mit einem geeigneten Thermostat zu regeln. Dennoch, in meinen Augen ein grober konzeptmangel. Ein zusätzliches Bedienelement zu beschriften hätte den Hersteller dann wohl vollends überfordert.
Gesamturteil: Schlecht ist er nicht, vor allem die 400W Minimum sind für meinen Zweck verlockend und ich denke auch für andere Einsatzzwecke. Vielleicht kann man an manchen Eigenschaften (z.B. Abstrahlwinkel und „Hitzezone“) noch etwas ändern, wird nachträglich aber schwierig.
Ich hoffe, dem einen oder anderen hat der Beitrag etwas gebracht.
Gruß Restler

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1078
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#9 Beitrag von wiru » So 20 Aug 2017 19:59

400W am WR sind aber immer noch fast 40A an der Lichtmaschine... Nur für die Heizung... Wieviel A hat den dein Trennrelais? Ich denke, du hast noch das Basisfahrzeug ohne Euro6 Gedöns, also ohne gesteuerte LiMa (bei den neueren Fahrzeugen bräuchtest du nämlich einen Ladebooster zur Stromversorgung der Aufbau Batterie.. Da wirds über 50A teuer...)
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#10 Beitrag von mrmomba » So 20 Aug 2017 20:12

Hallo,
Wir bieten auch mit dem Heizwürfel, da wir einfach keine andere Heizung haben :-)
der kleine einhell ist prinzipiell super! 750w ist leider die kleinste Stufe, reicht aber um ein t3 in einer Sauna zu verwandeln ... Er hat sich ein Raster am Boden.
Also waren 750w definitiv zu viel für dein zu heizen. Ich denke um die 250-350w sollten als zuheizer ausreichen. Über Sinn oder Unsinn brauchen wie hier ja nicht diskutieren :-) vie!leicht bringt es ja bei dir 2-3 glühkerzen und ein radiator als Heizung umzubauen.
Kosten Ca 35eur

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 953
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#11 Beitrag von campo » So 20 Aug 2017 22:08

http://www.aura-nord.com/Miniradiator-FML
Frico FML200 bis 450 Watt ohne Geblase aber mit thermostat.
Anwendung Normalerweise als Frostschutz im Womo Kellerbereich.
TGM 13290 4x4 in Aufbau

restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 637
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#12 Beitrag von restler » So 20 Aug 2017 23:45

wiru hat geschrieben:400W am WR sind aber immer noch fast 40A an der Lichtmaschine.
In meinem Auto nicht, bei mir sind es eher 400/13,8=29A.
wiru hat geschrieben:Wieviel A hat den dein Trennrelais?
200A - ist ein manueller Umschalter.
wiru hat geschrieben:Ich denke, du hast noch das Basisfahrzeug ohne Euro6 Gedöns, also ohne gesteuerte LiMa
Genau :D , Deshalb macht das meiner 150A-Lima auch nichts aus. Die wurde extra dafür gebaut 8) .
Gruß Restler

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#13 Beitrag von Gode_RE » Mo 21 Aug 2017 00:23

Wie wäre es mit nem Lufttrockner? Der schafft auch locker 20 Grad Temperaturunterschied, hat aber nen viiiiel höheren Luftdurchsatz als nen Heizlüfter, und kommt mit 300-600 Watt bei einer 5m Kabine locker aus. Und das Schönste - er macht knochentrockene Luft.

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 311
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#14 Beitrag von dm » Mi 23 Aug 2017 13:29

Hallo,
mein Senf zu dem Ganzen

@Gode_RE: Die Trockner die ich kenne wären aber zu groß und zu schwer um im 3,5 Tonner damit zu heizen.

@alle: Ich habe dieses absolute High-Tech-Teil: "Elektroheizer-Einhell-KH-500" für 9,95€. 500 Watt, Kippschutz, klein, leicht --- ohne Thermostat. Das ist bei 500W aber nicht wirlich nötig. Gekauft, um Zuhause das Womo ggf. mal frostfrei zu halten und um in der Übergangszeit auf dem CP damit zu heizen. Mechanischer Schalter.

Das wäre doch ideal, um am Wechselrichter betrieben zu werden.

dm

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Elektr. Heizlüfter im Womo. Überlegung und Lüfterbeurtei

#15 Beitrag von Gode_RE » Mi 23 Aug 2017 14:53

Google mal: MAECO DD8L Junior

ist auch nicht viel größer als ein großer Standheizlüfter. Lässt sich vor allem gut einbauen.Hat drei Leistungsstufen, 40W, 300W und 600W. Die 300W-Stufe reicht bei uns völlig aus, selbst im Winter mit feuchten Ski-Klamotten. Wir haben allerdings die Wasserauffangschale modifiziert und einen festen Ablauf nach draußen verlegt.

Antworten