Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4453
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Das ist ja mein Problem......

#31 Beitrag von ThomasFF » Fr 19 Mai 2017 11:05

...mit dem Photovoltaikstrom neben den Investitionskosten und dem Gewicht und dem Aufwand wegen Betriebsgeräuschen.

Man muss dauernd nach dem Sonneneinfall planen und plötzlich kehrt man das Weichei raus, stellt sich im Mittelmeersommer überraschenderweise in den Schatten und dann reicht es doch nicht....hihi... obwohl es nach der Papierform eigentlich müsste....

Meinen Absorber schmeiß ich an und er funktioniert, ohne dass ich drüber nachdenken muss... Nachgedacht hab ich einmal beim Einbau, wo ich ihm nur genug Luft und Zug verschaffen musste.....und das zweit Mal, als ich ihn mit der Tür und damit mit den Öffnungen für den Kühli so geparkt hab, dass beide nicht in der prallen Sonne stehen....hihi

Energie hab ich...entweder auf dem CP aus der Steckdose oder aus der Gasflasche.......zweimal 11 kg mit Duomatik...damit komm ich weit....

PS: Aber es ist leider so: Alles was in der Immobilie sprich Haus jahrelang völlig problemlos und unmerkbar zuverlässig seinen Dienst versieht, wird mobil zu einer verdammten Krückenlösung mit Problemen an allen Ecken.....ach wie schön wäre ein eigenes Fusionskraftwerk an Bord in der Größe einer 170 AH Bleibatterie....dann könnte man auch über Rotoren auf dem Dach nachdenken, um aus den Staus wegzufliegen....... :mrgreen:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2760
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#32 Beitrag von nunmachmal » Fr 19 Mai 2017 13:46

Ja, dann gibt es Leute,die aus dem Notstromaggregat ein Stromaggregat machen um mit 230Volt zu kochen. Einmal am Tag kocht man was und dabei fällt genug Strom für die kleine billige Batterie ab, welche die Kompressorbox versorgt. Aber da geht jeder seinen Weg.

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3316
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#33 Beitrag von Balu » Fr 19 Mai 2017 14:03

Pelzerli hat geschrieben:
pseudopolis hat geschrieben:... Fazit: in deutschland kann man das knicken, dauerhaft und autark einen kompressorkühlschrank per photovoltaik zu betreiben, ohne dass man solarpanels und batterien massiv aufrüstet. ...i
Ja, da mache ich wohl seit Jahren etwas falsch, denn bei mir gehts. :?:
Kompressorkühlschrank, 90Ah Batterie und 120W PV...
Wenn ich mir die unten stehenden Statements vom Pelzerli so anschaue, dann macht auch er nichts falsch. :lol:
Er kommt dauerhaft (nur) mit Solarstrom genau so wenig über die Runden wie andere.
Mein Weltbild ist wieder in Ordnung!
Pelzerli hat geschrieben:...wobei ich natürlich nicht immer präzise unterscheiden kann, ob der Strom nun aus der Solaranlage oder aus dem Fahrbetrieb kommt. Aber als wir im letzten November sechs Tage im nebligen Milano standen, hat der Strom fürs Wohnen und den Kühlschrank grad so knapp gereicht....

...Problematisch ist es bei uns im Hochsommer. Weil wir dann oft im Schatten stehen, ist der Solarertrag nicht besser als im Frühling/Herbst, der Energieverbrauch des Kühlschrankes hingegen bestimmt zehnmal höher. Und so saugt er gerne mal die Batterie leer. Das ist uns im letzten August bei strahlendem Sonnenschein passiert; am dritten Tag war es vorbei mit Strom…
@ThomasFF: Beim Abwägen des "immensen" Lärmes der Kompressoren gegenüber der schlechteren Kühlleistung der Absorber ist für jeden ein anderer Punkt wichtig. Da wirst du gegen Windmühlen kämpfen. Das ist ein Glaubenskrieg. Man kann beide Varianten schön oder schlecht reden. Jeder wird das verbauen, was seinen Bedürfnissen entspricht.
Ob ich beim frei stehen zum Gas holen fahren muss, oder evtl. die Batterie laden muss, weil ich ein "Schattenparker" bin, nimmt sich wenig.
Wenn ich auf einem CP stehe, habe ich Landstrom, dann interessiert das ganze Photovoltaik-Gedöns eh' nicht mehr.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
nik100943(inaktiv)
womobox-Spezialist
Beiträge: 248
Registriert: Di 17 Mär 2009 13:11

Re: Ich bin ja ein bekennender Absorberfan .....

#34 Beitrag von nik100943(inaktiv) » Do 15 Jun 2017 23:07

ThomasFF hat geschrieben:.....und als solcher stelle ich die Behauptung auf, dass die von Dir als ungenügend empfundene Leistung daran liegt, dass die Abluftführung nicht optimal gelöst ist. In all meinen Wohnwagen und Wohnmobilen hatte ich nur Absorber und alle haben es geschafft, bei 36 grad Außentemperatur Ende Mai in Katalonien die Flaschen mit dem guten Cerveza San Miguel sehr kalt zu bekommen......

Einer in einen uralten LMC hat was Probleme gehabt, aber mit einem Zusatzloch unten im Boden und einem etwas größeren Gitter oben habe ich für ausreichend Umluft gesorgt...dem "Geheimnis" eines gut laufenden Absorbers.....Mit solchen Maßnahmen und vielleicht einer neuen Aufstellung einen cm weiter vorn im Gehäuse schaffst du ihm mehr Luftraum hinter dem Gerät und damit leichteres und besseres Arbeiten...Ventilatoren hab ich nie gebraucht.

Du sprachst vom "alten" Absorber in deinem Auto. Wie alt? Ist der noch neigungsabhängig und funktioniert ab 3 Grad Schräglage nicht mehr richtig? Hast Du schonmal den Düsenstock rausgenommen und gereinigt? Den kann man ggf ersetzen. Sind alle Leitungen überall dicht?

Und in Betrieb bei großer Hitze hilft auch, drauf zu achten, dass sich die Luftgitter im Schatten befinden.

Ausgehen? Das hatte ich hin und wieder bei den alten Wohnwagen, wenn ich den Absorber wie immer bei der Fahrt betrieben hatte. Da habe ich einen Pappstreifen als Windabweiser vor den Kamin geklebt mit Tape und dann wars gut.....
Ein wirklich sehr sachgerechter Beitrag !!!
In Bezug auf die Kälteleistung brauchen sich Absorber nicht hinter Kompressorkühlschränken zu verstecken.
Beide Systeme arbeiten bekanntlich nach fast identischen Prinzipien.
Für die gängigen Kälteanforderungen eines Kühlschranks mit Tiefkühlfach ist der Absorber einem Kompressor schon deswegen überlegen, weil er auch mit Gas arbeitet. Es stellt sich nicht die Frage, woher der viele Strom kommen soll, den ein Kompressor-Kühlschrank benötigt.
Die "alten" Kühlteile von Electrolux waren qualitativ Spitze. Davon können aktuelle Kühlschränle nur noch träumen.
Falls ein "alter" Electrolux in der Leistung nachlässt, gehört er kurz mal in die Hand eines Experten.
Der baut ihn aus und versäubert den Bereich, wo seit Jahren Gas verbrannt wird. Hier können sich Ablagerungen und Spinnenweben angesammelt haben. Ist aber alles kein Problem. Notfalls muss man einfach den Brenner austauschen. Es gibt alle Teile noch günstig zu kaufen.
Die pauschale Kritik an dem Absorber ist aber nicht sehr fundiert ... :mrgreen:
In der Leistungsfähigkeit geben sich Absorber und Kompressoren kaum etwas.
Ich sage das als extremer Kompressor-Kühlbox-Fan.
Der sich gerade eine WAECO / Euroengel T 0056 FDH zugelegt hat, der eine WAECO CoolMatic FF 80 besitzt und der in seinem WoMo neben dem Standart-Absorber auch noch einen Kompressor-Kühlschrank des Typs Frenzel FOK 422/1 mit 130 Liter Kühlraum durch die Gegend schaukelt. Alles ziemlich voll mit Getränken und Speisen ... :oops:
Geht natürlich nur an Orten, wo Strom anliegt.
Also, Hochmut in Sachen Kompressor kommt vor dem Fall. Absorber sind völlig gleichwertig und einfacher im Betrieb ... :roll:
Grüße vom Mainzer Lerchenberg
Nik
Wie Schatten flieht die Lieb', indem man sie verfolgt. Sie folget dem, der sie flieht, und fliehet den, der ihr folgt.

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1100
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#35 Beitrag von wiru » Do 15 Jun 2017 23:26

Verstehe die Ironie in dem Beitrag nicht....Sorry. Ansonsten kompletter Unfug... Kompressor und Absorber funktionieren nach völlig unterschiedlichen Prinzipien... "ein Absorber ist..schon deswegen überlegen... weil er mit Gas funktioniert"??? Geht's noch?

Gesendet von meinem SGP612 mit Tapatalk
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1100
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#36 Beitrag von wiru » Do 15 Jun 2017 23:32

Und jetzt mal sachlich: auch ein Wunderkühlschrank, der angeblich völlig ohne Strom läuft, braucht Energie... Und zwar viel...Die kriegt er aber nicht autonom (also aus der Umgebung), sondern die muss in Gasflaschen regelmäßig nachgeliefert werden....Ein Strom-Kühlschrank (Kompressor) kann seine Energie über Solarzellen von der Sonne holen, ein Absorber nicht...Ich war seit März (Einbau lifeypo Batterie) nicht mehr am Stromnetz...Alles über Solarzellen...

Gesendet von meinem SGP612 mit Tapatalk
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Pelzerli
womobox-Spezialist
Beiträge: 464
Registriert: Do 31 Jul 2008 07:56
Kontaktdaten:

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#37 Beitrag von Pelzerli » Fr 16 Jun 2017 09:08

wiru hat geschrieben:... Ein Strom-Kühlschrank (Kompressor) kann seine Energie über Solarzellen von der Sonne holen, ein Absorber nicht...Ich war seit März nicht mehr am Stromnetz...Alles über Solarzellen...
Es geht also doch - nicht nur bei uns. :shock:

Gruss Pelzer
.
http://dermuger.blogspot.com

Schnecke
frisch-dabei
Beiträge: 16
Registriert: Sa 13 Sep 2008 22:21
Wohnort: Obertshausen

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#38 Beitrag von Schnecke » Fr 16 Jun 2017 09:21

@Wiru: Absorber ist überlegen weil er zusätzlich auch mit Gas läuft. Mehr Auswahl der Betriebsart = mehr Redundanz. Zudem deutlich geringere Investition, als die Stromerzeugung für einen Kompressor dauerhaft zu gewährleisten. Klar, Gas kostet. Jedoch dauert es schon ziemlich lange, bis der Mehrpreis zur modernen, leistungsfähigen Strominstallation verbrannt ist.
Mein momentanes Idealbild: Gastank, zusatzlich Gasflaschenanschluss, kochen, kühlen, Warmwasser mit Gas. Licht und Ladegeräte für die Unterhaltungselektronik mit Strom. Dazu braucht es kein Solar und keine sündteuren Batterien, Wechselrichter und das ganze Gedöns. Heizen mit Holz.

Ciao Ralf

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 418
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#39 Beitrag von Canoe » Fr 16 Jun 2017 09:31

Natürlich geht's. In den 7 Jahren die ich in fast allen Klimazonen (kein Wintercamping) unterwegs bin war ich vielleicht 5 mal am Landstrom. Ich habe lediglich 160 Ah Batteriekapazität und bis vor ein paar Wochen 160 Wp Solar. Das war manchmal knapp. Jetzt habe ich 260Wp plus 60 Wp mobil.
In meinem kanadischen Camper habe ich gar keinen Landstromanschluß mehr. Mit dem war ich noch nie auf einem Campingplatz mit Strom. Da stehen die großen RV und da will ich nicht hin.
Gruß Stefan
Never confuse having a carreer with having a life

Benutzeravatar
nik100943(inaktiv)
womobox-Spezialist
Beiträge: 248
Registriert: Di 17 Mär 2009 13:11

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#40 Beitrag von nik100943(inaktiv) » Fr 16 Jun 2017 10:30

wiru hat geschrieben:Verstehe die Ironie in dem Beitrag nicht....Sorry. Ansonsten kompletter Unfug... Kompressor und Absorber funktionieren nach völlig unterschiedlichen Prinzipien... "ein Absorber ist..schon deswegen überlegen... weil er mit Gas funktioniert"??? Geht's noch?
Gesendet von meinem SGP612 mit Tapatalk
Ironie ist mir eigentlich bei meinem Beitrag nicht aufgefallen ... :mrgreen:
Eine Absorptionskältemaschine (kurz AKM) ist eine Kältemaschine, bei der im Gegensatz zur Kompressionskältemaschine die Verdichtung durch eine temperaturbeeinflusste Lösung des Kältemittels erfolgt. Man bezeichnet dies auch als thermischen Verdichter.
Ansonsten haben Kompressor-Kältemaschinen und AKM beide sowohl einen Kondensator als auch einen Verdampfer !
Die Vergleichbarkeit von Kompressor- und Absorber-Kältemaschine liegt folglich auf der Hand, wenn man lesen kann.
Angesichts dieser Faktenlage über "kompletten Unfug" zu schwadronieren und die Frage "Geht`s noch" aufzuwerfen, beweist jedenfalls weder Sachkenntnis noch eine gewisse Freundlichkeit im Umgang miteinander in einem Forum ... :lol:
Nun bin ich Realist und nicht sensibel und eigentlich interessieren mich auch nur Beiträge, die substantiiert sind :roll:
Auch Absorber-Kühlschränke funktionieren bekanntlich mit Strom. Sehr gut sogar. Und zudem auch thermostatgesteuert.
Daher ist die zusätzliche Betriebsoption mit Gas im Verhältnis zum Kompressor-Kühlschrank durchaus ein Vorteil. Zumal im Winter, bei Schlechtwetterphasen und z.B. auch im hohen Norden, wo bekanntlich zeitweise die Sonne nicht oder nur sehr kurz scheint. So dass sich (auch) hier die Vision einer Stromversorgung mittels Photovoltaik in Nichts auflöst. So dass die Mitführung eines zusätzlichen Stromerzeugers eigentlich unausweichlich ist. Man muss dann eine doppelte Infrastruktur mitschleppen und bezahlen. Warum eigentlich ?
Wenn man "frei" stehen möchte. Während der Fahrt haben unsere Autos ja immer mehr als genügend Strom.
Man sollte also bei der Auswahl eines Kühlgerätes immer die Frage stellen, ob es die eigenen Ansprüche an Kühlleistung erfüllt.
Darum und um sonst nix geht es doch. Danach stellt sich für viele von uns die Preis- Leistungsfrage und danach stellt sich die Frage von notwendigen Zusatzinvestitionen, um eine Variante zu betreiben.
Da die meisten Mobile ohnehin Gas an Bord haben, erscheint jedenfalls diesseits der Einbau eines Absorber-Kühlschranks mit ausreichend großem TK-Fach als intelligente kostengünstige Lösung. In Kombination mit einer ausreichend großen Aufbau-Batterie und moderner lichtmaschinengestützten Ladetechnik. Die eine PV-Anlage überflüssig machen kann.
Welche Nachteile haben denn Absorber-Kühlschränke im Vergleich zu Kompressoren ?
Das sollte doch die entscheidende Frage sein ... :wink:
Grüße vom Manzer Lerchenberg
Nik
Wie Schatten flieht die Lieb', indem man sie verfolgt. Sie folget dem, der sie flieht, und fliehet den, der ihr folgt.

Benutzeravatar
nik100943(inaktiv)
womobox-Spezialist
Beiträge: 248
Registriert: Di 17 Mär 2009 13:11

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#41 Beitrag von nik100943(inaktiv) » Fr 16 Jun 2017 13:22

wiru hat geschrieben:Und jetzt mal sachlich: auch ein Wunderkühlschrank, der angeblich völlig ohne Strom läuft, braucht Energie... Und zwar viel...Die kriegt er aber nicht autonom (also aus der Umgebung), sondern die muss in Gasflaschen regelmäßig nachgeliefert werden....Ein Strom-Kühlschrank (Kompressor) kann seine Energie über Solarzellen von der Sonne holen, ein Absorber nicht...Ich war seit März (Einbau lifeypo Batterie) nicht mehr am Stromnetz...Alles über Solarzellen...
Gesendet von meinem SGP612 mit Tapatalk
Welch ein Unsinn ....
Seit wann kann ein Absorber-Kühlschrank seine Energie nicht von PV-Anlagen beziehen ...
Seit wann ist ein Kompressor-Kühlschrank ein "Strom-Kühlschrank" und ein Absorber-Kühlschrank nicht ... :?:
Oh Herr, lass Hirn regnen, könnte man angesichts solcher Foren-Beiträge erflehen ...
Was wäre es so schön, würden Foren-Mitglieder nur zu Themen posten, von denen sie was verstehen...

Hier ein kurzer Abriss von Camping-Fritz Berger zu den verschiedenen Kühlschrank-Typen und zu deren Vor- und Nachteilen ...

https://www.fritz-berger.de/medias/sys_ ... hniken.pdf

Ich rate zu diesem wichtigen Thema zur Einplanung eines Gesprächs interessierter "Camper" und Selbstausbauer für das nächste Leerkabinen-Treffen 2018 in Bodenheim. Aber bitte ganz friedlich und an der Sache orientiert ... :mrgreen:

Grüße vom Mainzer Lerchenberg
Nik
Wie Schatten flieht die Lieb', indem man sie verfolgt. Sie folget dem, der sie flieht, und fliehet den, der ihr folgt.

Benutzeravatar
nik100943(inaktiv)
womobox-Spezialist
Beiträge: 248
Registriert: Di 17 Mär 2009 13:11

Re: Das ist ja mein Problem......

#42 Beitrag von nik100943(inaktiv) » Fr 16 Jun 2017 13:40

ThomasFF hat geschrieben:...mit dem Photovoltaikstrom neben den Investitionskosten und dem Gewicht und dem Aufwand wegen Betriebsgeräuschen.

Man muss dauernd nach dem Sonneneinfall planen und plötzlich kehrt man das Weichei raus, stellt sich im Mittelmeersommer überraschenderweise in den Schatten und dann reicht es doch nicht....hihi... obwohl es nach der Papierform eigentlich müsste....

Meinen Absorber schmeiß ich an und er funktioniert, ohne dass ich drüber nachdenken muss... Nachgedacht hab ich einmal beim Einbau, wo ich ihm nur genug Luft und Zug verschaffen musste.....und das zweit Mal, als ich ihn mit der Tür und damit mit den Öffnungen für den Kühli so geparkt hab, dass beide nicht in der prallen Sonne stehen....hihi

Energie hab ich...entweder auf dem CP aus der Steckdose oder aus der Gasflasche.......zweimal 11 kg mit Duomatik...damit komm ich weit....

PS: Aber es ist leider so: Alles was in der Immobilie sprich Haus jahrelang völlig problemlos und unmerkbar zuverlässig seinen Dienst versieht, wird mobil zu einer verdammten Krückenlösung mit Problemen an allen Ecken.....ach wie schön wäre ein eigenes Fusionskraftwerk an Bord in der Größe einer 170 AH Bleibatterie....dann könnte man auch über Rotoren auf dem Dach nachdenken, um aus den Staus wegzufliegen....... :mrgreen:
Vielen Dank, Thomas !!

Gäbe es nicht solche wohltuenden Beiträge, ich hätte längst hier und in anderen Foren das Handtuch geschmissen.

Obwohl ich mich kaum noch zum leidigen Thema "Dampfsperre" äußere. Damit bin ich gerade wieder beim Hanomag Treffen 2017 am Bostalsee grandios gescheitert. Ein Selbstausbauer hatte auf eine Dampfsperre - oder auch nur auf eine Dampfbremse- verzichtet, weil diese Absperrungen ohnehin durch Schraubverbindungen durchdrungen und folglich unwirksam würden.
Meinen Hinweis, dass es dampfdichte Klebedichtbänder gibt, die man folgenlos durchbohren kann, hat er ignoriert.
Ich habe sofort den Hammer fallen lassen.
Der Selbstausbauer wird spätestens während der ersten Winter-Heizungsphase seinen Preis zahlen müssen. Mit der Folge von Kondenswasser in der Dämmung und Schimmel im WoMo. Im Leben geht es nämlich gerecht zu.

Grüße vom Mainzer Lerchenberg
Nik
Wie Schatten flieht die Lieb', indem man sie verfolgt. Sie folget dem, der sie flieht, und fliehet den, der ihr folgt.

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1100
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Kompressorkühlschrank und Photovoltaik bei wenig Sonne

#43 Beitrag von wiru » Fr 16 Jun 2017 15:53

Lieber nik, ich will dir keineswegs deine Vorliebe für Absorber ausreden...Aber wie du sicher weißt, wird ein Absorber über eine Heizpatrone betrieben, üblicherweise mit Gas beheizt, kann zur Not auch mit Strom beheizt werden, ist aber unklug (um das böse Wort "Unfug" zu vermeiden), weil dann der Wirkungsgrad sehr schlecht und der Stromverbrauch exorbitant wird...autark mit Strom geht nur mit Kompressor (...sinnvoll...). Das nur zur Klarstellung, weil du meinen Beitrag entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast...Warum allerdings Absorber Freaks in einem Kompressor Post schreiben, ist mir immer noch unklar....

Gesendet von meinem SGP612 mit Tapatalk
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4453
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

@ wiru

#44 Beitrag von ThomasFF » Fr 16 Jun 2017 20:31

Zitat: "Warum allerdings Absorber Freaks in einem Kompressor Post schreiben, ist mir immer noch unklar....°

Ganz einfach: Die Missionare früher haben auch nie aufgegeben.... und hin und wieder konnten sie auch einen bekehren....hihi.... Bau dir nen Absorber mit genug Luftraum dahinter ein und wenn Du Dich dann lange im Spiegel betrachtest, wirst Du irgendwann auch den Heiligenschein um Dein Haupt sehen. :wink: :roll: :oops: :lol:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
nik100943(inaktiv)
womobox-Spezialist
Beiträge: 248
Registriert: Di 17 Mär 2009 13:11

Re: @ wiru

#45 Beitrag von nik100943(inaktiv) » Fr 16 Jun 2017 22:23

ThomasFF hat geschrieben:Zitat: "Warum allerdings Absorber Freaks in einem Kompressor Post schreiben, ist mir immer noch unklar....°
Ganz einfach: Die Missionare früher haben auch nie aufgegeben.... und hin und wieder konnten sie auch einen bekehren....hihi.... Bau dir nen Absorber mit genug Luftraum dahinter ein und wenn Du Dich dann lange im Spiegel betrachtest, wirst Du irgendwann auch den Heiligenschein um Dein Haupt sehen. :wink: :roll: :oops: :lol:
Eigentlich zum Totlachen, wenn's nicht so traurig wäre :-)
Zuerst müsste ein überzeugter Anhänger der Kompressor-Technik doch zumindest mal den Unterschied zum Absorber kennen.
Bei unserem lieben @wiru habe ich da so meine Zweifel.
ThomasFF hat's begriffen !
Es geht eigentlich nur darum, die Prozesswärme, die beim Kondensator entsteht, schnell wieder loszuwerden.
Das gilt für Kompressor- als auch für Absorber-Kühlschränke.
Hier gibt es gar keinen Unterschied.
Zumal die Prozesswärme des Gasbrenners beim Absorber als Abgas einen eigenen Kamin hat und die Prozesswärme des Verdichters / Kompressors keine große Rolle spielt.
Auch in punkto Kühlleistung geben sich Absorber und Kompressor so gut wie nix.
Es ist daher eine reine "Glaubensfrage", ob man sich beim Kühlschrank für einen Absorber oder für einen Kompressor entscheidet.
Vor kurzem wurde mir aus dem Saarland eine Tiefkühltruhe auf Basis eines Drei-Wege-Absorbers angeboten. Die ging "wie Sau" und ich Depp habe sie nicht für kleines Geld abgeholt.
Aktuell habe ich 3 Stck. wunderbare Frenzel Bus-Kühlschränke / Bus-Kühltruhen mit Danfoss-Kompressortechnik im Einsatz und 2 Stck. Kompressor-Kühlboxen auf Danfoss-Kompressor-Basis. Eine davon ist die weltweit beste und teuerste mobile Kühlbox, die gibt. Eine Euroengel T 0056 FDH. Die ist zwar riesig, hat aber auch umlaufend 70 mm beste PU-Dämmung. Ein Traum von einer Tiefkühlbox, wenn man als Junggeselle genügend Platz im WoMo schafft ... :mrgreen:
Außerdem erfreuen mich auch die sehr guten Kühlleistungen von 2 Stck. Absorber-Kühlschränken.
Ich kann die beiden Systeme also ständig vergleichen und ich kann beide Systeme auch fachlich beurteilen.
Zumal ich auch immer mal mit wunderbaren Kompressor-Kühlboxen "handele", wie so mancher Forist weiss ... :lol:
Auf was ich aber Wert lege, ist Anstand im Umgang miteinander !!!
Da hat uns @wiru noch Nachholbedarf. Nicht nur rein fachlich.
Ich war "bekanntlich" als deutlich jüngerer Mann 11 Jahre aus dem Beruf und am Stück unterwegs. Im WoMo !! Daraus habe ich nie ein Geheimnis gemacht. Ich bin mit diesem Erfahrungsschatz aber auch nicht hausieren gegangen.
Mir sind aufgeregte und extrem wichtige Weltreisende, die den absoluten Durchblick haben, wirklich nix Neues.
Dass wir jetzt aber eine Kompressor- und eine Absorber-Fraktion haben sollen, das hat mich doch sehr überrascht.
Man wird so alt, wie eine Kuh und lernt immer noch dazu ...
In diesem Sinne noch einen schönen Abend
Nik
Wie Schatten flieht die Lieb', indem man sie verfolgt. Sie folget dem, der sie flieht, und fliehet den, der ihr folgt.

Antworten