Origo 3000 Fragen

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Yumi
Junior
Beiträge: 36
Registriert: So 01 Mai 2016 10:32

Re: Origo 3000 Fragen

#16 Beitrag von Yumi » Mi 03 Aug 2016 21:25

Hallo Beni,

bei uns wars wie bei Christopher, wir hatten für die Umschreibung einen Miniausbau gemacht und einen Gaskartuschenkocher mit 4 Spax auf ein Brett verschraubt, hat unserem Prüfer gereicht. Einfach vorher mal abklären und den Termin dann am besten bei dem entsprechenden Prüfer machen mit dem du die Dinge so besprochen hast.

So sah das aus: http://www.womobox.de/phpBB2/download/f ... &mode=view

Grüße
D.

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 807
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Origo 3000 Fragen

#17 Beitrag von dreamteam » Mi 03 Aug 2016 21:31

Gut, vielen Dank für eure Antworten! Werde ich doch am besten mit meinen Prüfer besprechen. So habe ich aber wenigstens etwas Unterlage...
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2466
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Origo 3000 Fragen

#18 Beitrag von mrmomba » Do 04 Aug 2016 07:29

Bei meinem diesjährigen Tüv (ich habe die festinstallierte Kochstelle rausgerissen, da alle Gasgeräte >25 Jahre alt waren) hatte der Prüfer gefragt, "wo ist die Kochstelle - ohne den gibts kein TÜV da die Anforderungen an einem WoMo nicht bestehen" (Telefonisch)
Ich meinte:
"Unten in dem Fach über dem Kühlschrank finden Sie zwei schwarze Koffer mit Kartuschenkocher drin"
Er:
"ah sehe die zwei Koffer passt, kein Problem, geht in Ordnung"

nouz
Junior
Beiträge: 29
Registriert: So 11 Jan 2015 23:07

Re: Origo 3000 Fragen

#19 Beitrag von nouz » Di 09 Aug 2016 16:04

Hallo,

mal zum Thema Festeinbau. War bei uns weniger ein Zulassungsfeature Wohnmobil, denn eine pistentaugliche Grundvoraussetzung für unseren alten LandRover.

Einschlagmutter, Dämpfergummi, Loch in Kocherboden und mit kleinen Sterngriffschrauben befestigt. Hat bei wochenlangen Marokkopisten nicht mal gezuckt und war fix ausgebaut zum draussen kochen. Und wäre auch als Festeinbau denke ich "TÜV-fest".

Gruss Dirk

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 807
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Origo 3000 Fragen

#20 Beitrag von dreamteam » Di 09 Aug 2016 23:16

Vielen Dank Nouz! Genau sowas in der Richtung überlegte ich mir! :)
Das ganze soll ja schließlich auch wärend der Fahrt dort bleiben wo es soll. Und ruckzuck mit ein zwei Handgriffen raus zu nehmen. 8)
Habe auch schon eine positive Antwort meines Prüfers bekommen! 8)
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 807
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Origo 3000 Fragen

#21 Beitrag von dreamteam » Fr 09 Dez 2016 21:39

Also die ersten Erfahrungen mit dem Origo sind... ...naja... ...wir sind etwas enttäuscht. Kann aber teilweise daran liegen eben weil uns evtl Erfahrungen fehlen. :?

Nun, wir sind seit dem 29.11. unterwegs. In dieser Zeit haben wir 3 o. 4 Liter Brennstoff verbraucht. Wir haben eher wenig gekocht (vlt. zwei drei Mal), haben aber ein paar Abende gezwungenermaßen ohne Heizung die Bude aufheizen müssen (ja ja, wir haben aufgepasst und leben immer noch :D ).

Der Verbrauch steht in keinem verständlichen Verhältnis zu Gas. Wir haben erst Spiritus im Baumarkt gekauft. War, wie wir später mit dem Aldi/Hofer Spiritus feststellten, kein guter Kauf. Zu knapp 4€/l war das Aldi Zeugs viel besser, also reiner (99%). Hat auch weniger gerochen, obwohl auf beiden steht "geruchsfrei und rückstandslose Verbrennung". Auf jeden Fall sind die Töpfe unten nun alle schwarz... ...egal welchen wir verwenden.

Ich/wir habe(n) das Gefühl das Zeug muss bei Nichtgebrauch unheimlich schnell verdunsten (was sich vollkommen mit den Aussagen hier in der Diskussion widerspricht). Also haben wir angefangen, naja, ich sag mal tröpfchenweise, die Behälter zu füllen um den Verdunstungsverlust zu reduzieren. Das macht natürlich weniger Spass...

Was mit hierbei nicht in die Rechnung geht ist warum verdunstet unser Brennspiritus so schnell bzw. wieso hielt der eine halbvolle Behälter (der eben beim Gebrauchtkauf so gefüllt war) über Monate?
Haben wir das falsche Zeug gekauft? Oder sollte es jenes in Gel-Form sein? Letzteres denke ich mal nicht...

Geruch? Naja, ich sage mal Gewohnheitssache... Gas war doch etwas angenehmer...

Meine einzige Hoffnung die bleibt ist das ich das nächste mal den originalen Origo Brennstoff besorgte und sich dieser als DAS Zeug beweist. Dann wird weiter nach der richtigen kostengünstigeren Alternative gesucht.

Jetzt lasse ich mich gern von euch erfahrenen belehren. Ich hoffe der Fehler liegt bei mir.
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
Sambo
Experte
Beiträge: 148
Registriert: Do 12 Mai 2005 20:44
Wohnort: Albstadt

Re: Origo 3000 Fragen

#22 Beitrag von Sambo » Fr 09 Dez 2016 23:10

Hallo Beni,

wir haben den Origo seit 2004 im Einsatz und hatten eigentlich noch keine derartigen Probleme.
Hast du den Kocher drinnen oder draußen benutzt?
Im Freien ist ein ordentlicher Windschutz unabdingbar, da der Kocher recht empfindlich auf Zugluft reagiert.
Die von dir genannten 4 Liter reichen uns knapp 3 Wochen bei recht intensivem Gebrauch (jeden morgen Tee und Frühstücksei, fast jeden Tag für 4 Personen Nudeln m. Beilagen etc.).
Wenn du Geruch vermeiden willst, unbedingt ordentlichen Spiritus verwenden. In den Baumarktprodukten ist häufig Recyclingware drin, die nicht ganz rein ist.
Das Ethanol für Spiritusöfen ist evtl. besser.
Ich hab' mir ganz am Anfang mit dem Baumarktspiritus meine Brenner eingesaut.
Das Ergebnis waren schwarze Töpfe, ein stechender Geruch und ein zäher Belag auf dem Brenner.
Seither kaufe ich den Alkohol bei Kost http://kost-alkohole.de/index.php/de/pr ... bioethanol.
Entweder den B95 oder B100
Der Karton mit 12 Flaschen à 1Liter reicht uns ca. 2 jahre.

Ich sehe keinen Grund wieder auf Gas zu wechseln.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1342
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Origo 3000 Fragen

#23 Beitrag von Anton » Sa 10 Dez 2016 11:21

Hallo


also auch ich kann nur gutes über den Origo berichten! Wir haben das Einbaumodell, was von Brenner und Leistung indentisch mit dem 3000er ist. Es verdunstet bei Nichtgebrauch weder der Spiritus, noch zeigt er auffälliges Trinkverhalten. :wink: Jedenfalls können wir nichts dergleichen feststellen. Benutzt ihr die Abdeckplättchen wenn ihr den Kocher nicht braucht? Bei dem ständigen gebrauch auf Tour verzichten wir darauf, aber wenn wir ihn ein paar Tage nicht brauchen legen wir die schon auf. Als Sprit verwenden wir Bio Ethanol aus dem Gastrobereich, Ist zwar nicht ganz billig, stink aber kaum. Nur die Töpfe legen leicht Ruß an, ist aber beim Spülen derselben ohne Probleme sofort verschwunden.

Aber, Gas ist in Hinsicht auf Ruß und Handhabung schon schöner. Einzig - es bleibt die Bombe an Bord. Bei der Leistung glaube ich aber nimmt es sich nicht viel ob Gas oder Spiritus.


Viele Grüße

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3850
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Origo 3000 Fragen

#24 Beitrag von VWBusman » So 11 Dez 2016 08:38

Hallo Anton,

wir verwenden die Dichtplättchen nach jedem Gebrauch.
Was die Russbilung betrifft habe ich noch keinen Spiritus gefunden bei dem sich kein Russ an den Topfböden absetzt.
Wir haben unsere Töpfe schon so lange auf dem Spirituskocher in Betrieb das die Topfböden schon ganz schwarz verfärbt sind.
Der lose Russ ist nach dem Spühlen abgewaschen.

Ich denke auch das die Heizleistung von Spirituskochern den Gaskochern nicht nachsteht - die Hitzeentwicklung ist beim Spirituskocher
nur etwas träger und wird daher als langsam und nicht ausreichend empfunden.

Gruss Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
Trucker89
Experte
Beiträge: 78
Registriert: Di 13 Sep 2011 13:47
Wohnort: Weinfelden

Re: Origo 3000 Fragen

#25 Beitrag von Trucker89 » So 11 Dez 2016 13:28

Ich hab selbst 1 origo 4100 und nach jedem benutzen und bevorstehender längerer Standzeit werden die beiden abdeckplättchen draufgelegt...um ein verdunsten zu verhindern

Vom geruch und russ hab ich kein problem, benutze den Sprit der Migros

Gruss aus der Schweiz

Fabrice

Benutzeravatar
Sambo
Experte
Beiträge: 148
Registriert: Do 12 Mai 2005 20:44
Wohnort: Albstadt

Re: Origo 3000 Fragen

#26 Beitrag von Sambo » So 11 Dez 2016 14:59

Hallo,

also was die Russbildung angeht spielt logischerweise die Qalität des Brennstoffs eine große Rolle. Gerade die Recyclingware macht da eine Riesensauerei.
Mit dem Kost Alkohol bildet sich auch eine leichte Braunverfärbung an den Töpfen, aber im wesentlichen nur wenn man den Kocher anzündet und den Topf gleich drauf stellt. Dann setzt sich ein Haufen Kondensat am Topf ab, der den Belag bildet.
Lässt man den Brenner aber zuerst so warm werden bis der Diffusor leicht glüht passiert dies nicht mehr.
Wir verwenden ausschließlich Edelstahl oder Eisentöpfe, die sich leicht reinigen lassen. Hierzu kaufe ich meist in Frankreich den sog. "Pierre du Droguiste", hierzulande auch als "Putzstein" bekannt.http://www.lebriochin.com/les-gammes-en ... uiste.html
Das ist im wesentlichen Steinmehl mit einer Handvoll Tensiden. Ähnliches gibt's bei Aldi (der ätzt dir aber die Nasenschleimhäute weg)
Meine Frau hat sowas auch schon von so einem Putz-Tupperabend mitgebracht. War auch gut, kostet allerdings das Doppelte.
Wiener Kalk mit etwas Spüli funktioniert ebenfalls.
Die Töpfe und Pfannen sehen danach aus wie neu.

Was den Vergleich zu Gas angeht muß man auch die Leistung vergleichen. Die meisten Leute die vom Origo enttäuscht waren haben vorher den Super Carena von Camping Gaz mit den großen Flaschen verwendet.https://www.campingaz.com/DE/p-23696-su ... ena-r.aspx
Der hat aber mal eben 3.000 Watt, also ein Drittel mehr als der Origo. Meist wurde auch kein Windschutz verwendet.

Mir persönlich ist es im Urlaub egal ob mein Teewasser jetzt in zwei oder drei Minuten kocht.
Ich würde, wie schon gesagt, nicht wieder auf Gas umsteigen.

Gruß
Chris

Yumi
Junior
Beiträge: 36
Registriert: So 01 Mai 2016 10:32

Re: Origo 3000 Fragen

#27 Beitrag von Yumi » Do 22 Dez 2016 14:59

Ich klink mich hier mal ein weils eigentlich auch dazu passt, zwar geht es nicht unmittelbar um den Origo 3000 sondern um den Backofen Origo 6200.

Wieviel Platz habt ihr denn beim Einbau nach oben gelassen? In der Anleitung steht min. 50mm zu beiden Seiten und min 100mm nach hinten, sowie min 750mm nach oben zu nicht isolierten Flächen. Wir wollen den Backofen unter die Arbeitsplatte einbauen, wieviel Abstand habt ihr da gelassen, doch keine 750mm oder? Und habt ihr dann die Arbeitsplatte über dem Backofen isoliert, wenn ja mit was?

Besten Dank! LG

Benutzeravatar
mountain
Experte
Beiträge: 104
Registriert: So 09 Okt 2011 21:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Origo 3000 Fragen

#28 Beitrag von mountain » Do 22 Dez 2016 16:21

Hallo Yumi,

wir haben den Einbaubackofen Origo 6100, da ergeben sich die Abstände durch die Form des Ofens automatisch. Ich würde unterhalb des Ofens ein Lüftungsgitter unterhalb (50 mm hoch) und oberhalb (100 mm hoch) einbauen, dann hast du ungefähr die Einbausituation wie beim 6100. So heiß, dass sich Holz entzünden, wird die Umgebung dann nicht.

Anhang: eingebauter Origo 6100 ohne Verkleidung. Die wird mit 9,5 mm Speerholz gemacht.

Viele Grüße
Raimund
Dateianhänge
110-17-21.jpg

Yumi
Junior
Beiträge: 36
Registriert: So 01 Mai 2016 10:32

Re: Origo 3000 Fragen

#29 Beitrag von Yumi » Do 22 Dez 2016 16:52

Hallo Raimund,

besten Dank! Dann werd ich mich daran orientieren.

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 881
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach

Re: Origo 3000 Fragen

#30 Beitrag von Mobilix » Do 22 Dez 2016 21:03

Hi Yumi,

ich war, glaube ich, etwas knausriger mit den Abständen zur Seite und nach oben als Raimund. Die obere Klappe vom Kocher ist ein Ausschnitt aus der Arbeitsplatte. Da habe ich vorsichtshalber eine dünne Alu-Platte eingelassen, falls doch einmal der heiße Kocher schnell zugedeckt werden muss, weil man losfahren will. Ausserdem lässt sich Fett dort besser reinigen,
Nach hinten habe ich allerdings massig Platz gelassen, weil das Kuchikastli wegen der Kühlbox 60 cm tief werden musste, der Origo aber eher nur 40 cm tief ist. Ich habe da Lüftungslöcher von unten und nach oben weg gemacht, nicht nach vorne raus.
Sieh selbst:
Kuchikastli-08.jpg
Das ist Baunummer 0, der Prototyp
Kuchikastli-10.jpg
Endfassung, unbehandelt.
Gruß,
Mobilix

Antworten