Seite 2 von 3

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 26 Mär 2020 09:28
von Anton
ivo hat geschrieben:
Do 26 Mär 2020 08:47
Die Abtrennung zum Fahrerhaus spielt da wohl eine große Rolle. In meinem jetzigen Womo (deutlich kleiner) gibt es diese Abtrennung nicht, und da tut sich die deutlich stärkere Heizung sehr viel schwerer.
Hallo

das stimmt wohl!

Fehlende Isolierung im Fahrerhaus ohne Abtrennung ist wohl die größt mögliche Kältebrücke. Selbst moderne Weißware, wo von Herstellerseite immer mit tollen K-Werten geworben wird, bezieht sich das auf die Wände, nicht auf die oft riesigen Front - und Seitenscheiben im Fahrerhaus, auch wenn diese in den Wohnraum integriert sind. Toll zum gucken, aber schlecht für den Wärmehaushalt.

Im Sommer Hitze hinter der Scheibe, im Winter Kondenswasser ohne Ende. :(

Wir beobachten immer mit Vergnügen wenn Wohnmobilisten mit Ihren 100.000 Euro Integrieten am Morgen mit viel Mühe und mit Handtuch bewaffnet verzweifelt versuchen, das Wasser von der Frontscheibe zu wischen.

Deshalb wäre für mich wichtig, Fahrerhaus und Wohnraum trennen. Schei. auf schöne Aussicht. Für die geh ich nach draußen.

VG

Anton

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 26 Mär 2020 10:02
von ThomasR
Servus,

zwingend notwendig ist bei vorhandenen 22mm Dämmung meiner Meinung nach keine zusätzliche Maßnahme erforderlich. Das packt die große Truma mit Sicherheit auch im Winter. Ist halt auch irgendwann eine Komfortsache, ob die Heizung dauerhaft auf hoher Gebläsestufe arbeiten muss. Aber in den paar richtig kalten Nächten, wo´s mal 15 oder 20° Minus hat, kann man evtl. auch damit leben.

Auf was ich schauen würde, bzw. was meiner Meinung nach wichtiger ist, ist eine ordentliche Luftverteilung. Wenn in einen relativ dicht abgeschlossenen Raum (Schrank,...) kaum Wärme kommt, hast auch bei größeren Dämmstärken leicht ein Kondenswasserproblem. Also Gedanken bei der Warmluftführung machen reicht in deinem Fall aus.

Schönen Gruß,
Tom

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 26 Mär 2020 11:49
von nunmachmal
Ich habe nur 30mm Wandstärke und ein integriertes Fahrerhaus. Wir bewohnen/reisen das ganze Jahr, wobei wir normalerweise der Kälte entfliehen. Trotzdem waren wir vergangenen Spätsommer in Skandinavien um Polarlichter zu sehen. Das mit den Polarlichtern hat geklappt und die kleine Planar 2kw Luftheizung hat dicke gereicht. Abends hängen wir von innen einen bodenlangen, doppelten Vorhang, außen schwarz und innen hell, von der B- zur A- Säule und über die Sonnenblenden.
Das würde ich so wieder machen.
Der Raumgewinn ist enorm und wichtig wenn man so lange auf engem Raum lebt. Zeigt sich in dieser Zeit bei Stubenarrest deutlich.
Klar ist, wir sind keine Skifahrer und flüchten normalerweise ins Warme. Z.Z. Portugal.

Gruß Nunmachmal

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 26 Mär 2020 16:55
von Krabbe
Mein Bruder war diesen Winter auch mit einem nur leidlich isolierten Kastenwagen in Lappland. Auch hier hat die 2 kW Planar gereicht.

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 26 Mär 2020 17:34
von ivo
Moin nochmals,

danke zunächst für die vielen Gedanken.
Ab Freitag oder Samstag steht der Iveco bei mir vor der Tür und dann geht es los. Ich bin selbst gespannt wozu ich mich letzlich entscheide.

Gruß

Michael

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 26 Mär 2020 22:10
von mrmomba
Ich könnte wohl auch noch etwas zur Heizleistung beitragen:
Eriba Triton bj 1974
Einfachverglaste Scheiben
Aufstelldach.
Alles mit 19mm Armaflex isoliert
Heizung auf kleinster Stufe, ich meine 900W, reichen um IM Fahrzeug bei starken Wind und lausigen 3 Grad außen, den Innenraum auf unangenehme Wärme zu heben :-)
Überwiegend hat unsere Fußbodenheizung den WoWa auf 16-18 Grad gehalten, bei 230W ... Es kroch halt keine Kälte durch den Boden hoch...

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Sa 28 Mär 2020 19:33
von ivo
Moin,

heute ist es losgegangen.
Ich habe mehr als die Hälfte ausgeräumt.

Bild

Ich befürchte, die Siebdruckplatten bleiben an de Wand .... und ich isoliere nicht noch weiter. Aber mal sehen.

Gruß

Michael

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Sa 28 Mär 2020 20:29
von holger4x4
Du kannst ja mal an einer Ecke einen Probecut machen und testen wie gut die Platten abgehen (oder auch nicht).

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Mo 30 Mär 2020 18:00
von ivo
Soooo,

der Iveco ist soweit leer.
Ich glaube die Platten bleiben dran; an der Rückwand neben der Tür (ohne Siebdruckplattenverkleidung) war ein Haltebrett festgeschraubt und festgeklebt. Das habe ich kaum abbekommen, und die Schrauben taten dem GfK auch nicht wirklich gut.

So sieht er gerade aus:

Bild

Gerade tendiere ich dazu ,eine zweite Schicht aufzubauen (20mm PUR Platten an Wänden und Decke).

Die Decke braucht auf jeden Fall noch Stabilisierung: Ein paar Alutrapezrohre sind schon dran, aber die helfen nicht genug. Natürlich werden auch die Wände später viel tragen, aber das Dach hängt durch und morgens kommt da jede Menge Wasser runter wenn ich den Iveco bewege.
Mein Plan: Aluvierkant- oder Rechteckrohr 20-25mm verkleben.
Andere Ideen höre ich mir gerne an.

Gruß

Michael

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Mi 01 Apr 2020 08:34
von ivo
Moin,

ich habe mich nun doch entschieden, nach einem Blick bei den Serviceöffnungen in den Zwischenraum zwischen Siebdruckplatte und GfK, die Platten zu entfernen; da war zum Teil ordentlich Luft.
Ich säge mit der Kreissäge (Tiefeneinstellung) kachelgroße Quadrate, dann kommen Multitool und Stemmeisen zum Einsatz. Ist viel Arbeit, geht aber.

Bild

Bild

Bild

Gruß

Michael

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Mi 01 Apr 2020 08:58
von holger4x4
Na so viel Kleber war ja anscheinend doch nicht dahinter. Gut dass du das Gewicht los bist!

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Mi 01 Apr 2020 10:21
von Picco
Hoi Michael

Gratulliere!
Dann hats der Vorbesitzer genau so gemacht wie ich vermutet habe!
Nun hast Du mehr Platz, weniger Gewicht und bist dazu noch besser trainiert! :lol:

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Mi 01 Apr 2020 18:15
von urologe
ivo hat geschrieben:
Mo 30 Mär 2020 18:00

Die Decke braucht auf jeden Fall noch Stabilisierung: Ein paar Alutrapezrohre sind schon dran, aber die helfen nicht genug. Natürlich werden auch die Wände später viel tragen, aber das Dach hängt durch und morgens kommt da jede Menge Wasser runter wenn ich den Iveco bewege.
Mein Plan: Aluvierkant- oder Rechteckrohr 20-25mm verkleben.
Ich würde auch 20mm Viereckrohr als doppeltes Kreuz auf dem Dach verlegen (spätere Kabelkanäle für Solar/Rück- oder RundumKamera) und die Gefache mit 20mm PU- oder Styrodurschaum ausfachen . Das gibt Stabilität und innen freie Luft. Anschließend von innen die Decke etwas überstrecken , das gibt mehr Tragfähigkeit, und dann den Styrodur- oder PURkern überlaminieren mit 2 Lagen Glasfasergelege zB 320g . Dann hast Du ein begehbares Dach , eine angenehme Innenhöhe und absolute Dichtigkeit .
Innen würde ich eigentlich nurmehr dünnes Furnier flächig aufkleben oder eben auch laminieren und später füllern und lackieren . Du brauchst doch keine Verstärkungen in der Wand wenn Du alles Hängende klebst , es sei denn den eh schon leeren Tresor :D .

ich hätte nicht geglaubt , daß Du die Betoplanplatten ohne Kollateralschäden heraus bekommst - wieder was dazu gelernt.
weiterhin viel Erfolg
urologe

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 02 Apr 2020 08:20
von ivo
Moin,

ich bin auch ganz erleichtert. Ich habe einen Big Back zu 3/4 gefüllt und bekomme den alleine kaum bewegt. Mit den Stellwänden (19mm Siebdruck) habe ich insgesamt bestimmt 200-300kg aus dem Iveco geholt. Ein Teil der Platten wird aber wiederverwendet.
Ein paar Schäden am GfK innen gibt es; es ist aber schwer zu sagen was ich verursacht habe und was schon passierte als die DHL Regale herausgeholt wurden.
Fragen dazu:
a) Wie Bohr- und Schraubenlöcher verschließen? b) Wie leichte "Abhebungen" des GfK innen reparieren?

zu a) Mit Spachtelmasse oder Sikaflex?
zu b) Wollte mal den Soudal PU Leim Pro 45P probieren. Denn außen gibt es irgendwann auch was zu tun... .

Zum Dach:
So weit werde ich nicht gehen. Innen kommen Vierkantrohre aus Alu dran, und zusätzlich isolieren werde ich wohl mit alukaschierten PUR Platten. Die Stellwände werden ebenfalls helfen. Begehbar soll das Dach aber möglichst werden.
Dann werde ich alles vom Dach herunternehmen (Solarplatten und Dachfenster) und zunächst die Fugen erneuern. Dann die Fenster wieder rein (an alte Stelle oder neu). Dann werde ich möglicherweise die Nähte an den Profilen mit diesem wirklich genialen M3 Klebeband zusätzlich dichten. Dann die neue Solarablage, aber auf einem Gestell. Wenn ich dann noch nicht genug habe kommt noch eine Schicht MEM Aqua Stop drauf - gibt eine gummiartige Oberfläche.

Soweit die ersten Pläne.

Gruß

Michael

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Verfasst: Do 02 Apr 2020 09:05
von holger4x4
Na siehst du, da hast du doch ordentlich Gewicht gespart!
Wolltest du nicht innen noch 20mm Styrodur draufkleben? Dann sind die Macken im GFK doch egal.