Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

Was tun, wenn ein Fahrzeug Aufbauschäden hat und renoviert, saniert oder gar restauriert werden soll?
Message
Autor
ivo
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Mi 25 Mär 2020 09:28

Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#1 Beitrag von ivo » Mi 25 Mär 2020 09:46

Moin,
ich bin auch im Wohnmobilforum aktiv, möchte ber meine Basis ein wenig verbreitern.
Hier mein originaler Post (etwas modifiziert):

Moin,

ich heiße Michael, bin 53 und (bisher sporadisch) mit meinem Iveco im Iveco-Forum unterwegs.

so gaaaanz langsam rückt der Tag näher, an dem mein Iveco Postkoffer (vom Vorbesitzer zum Renntransporter umgebaut - also schon Wohnmobil) bei mir zum Entkernen und Neuausbau vor der Tür steht.
Der Vorbesitzer hat auf die Innenwand (GfK) rundherum vollflächig dünne Siebdruckplatten geschraubt und geklebt, um eine großflächige Auflage für die diversen Befestigungen des Wohn- und Werkstattbereiches zu ermöglichen. Der Wandaufbau insgesamt im Jetztzustand ist: GfK - 22mm Isolierung - GfK - Siebdruckplatte (8 oder 9mm).
Eigentlich möchte ich zu der vorhandenen Isolierung noch ca 20-22mm hinzufügen, weil das Womo als "Altersreisesitz" auch in kälter Gefilde dienen soll.
Für mich stellt sich jetzt die folgende Frage: Will oder kann oder sollte ich zusätzlich isolieren oder nicht?

Option 1:
Ich entkerne das Womo, die Siebdruckplatten bleiben dran, und baue dann aus.
Nachteile: Alle Leitungen werden "oberirdisch" verlegt (wenn auch der Großteil später durch den Ausbau wieder verdeckt wird); die Oberfläche der Siebdruckplatten ist glatt, so dass sowohl Streichen als auch Tapezieren nicht so einfach ist.
Vorteile: Ich verliere keine Breite
Option 2:
Ich entkerne das Wohnmobil, die Siebdruckplatten bleben dran, darauf dann 20-22mm zusätzlich (Lattung + Armaflex + dünne Verkleidung).
Nachteile: Es gehen insgesamt 5-6cm Breite verloren
Vorteile: Ich kann alle oder zumindest viele Leitungen "unterirdisch" verlegen; eine rauhere Oberfäche würde die Beschichtung (egal ob Streichen oder Tapezieren) einfacher machen; bessere Isolierung
Option 3:
Wäre mir am liebsten, ist aber wohl nicht machbar:
Ich bekomme (aber wie?) die Siebdruckplatten herunter und baue dann die zusätzliche Isolierung auf.
Nachteile: Schwierigkeit des Lösens der Siebdruckplatten bzw. Beschädigung der GfK-Schicht.
Vorteile: bessere Isolierung bei weniger Raumverlust.

Was sagt ihr? Was wisst ihr? Wozu ratet ihr? Was für Erfahrungen habt ihr?

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1895
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#2 Beitrag von Krabbe » Mi 25 Mär 2020 10:05

Ob eine zusätzliche Isolierung wirklich erforderlich ist, ist m. M. n. Ansichtssache.

Aber davon abgesehen würde ich versuchen die Siebdruckplatte raus zu bekommen. Allein schon wegen des Gewichtes.
Wie Du sie am Besten raus bekommst ist natürlich eine Frage davon, wie sie verklebt ist.
Die ganz harte Methode wäre sie Stück für Stück mit dem Elektrohobel oder der Oberfräse raus zu operieren.
Ich würde es vorher evtl. versuchen mit der Kreissäge schmale Segmente zu schneiden, die ich dann entweder mit Kraft oder ggf. Dem Multimaster raus bekomme.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

ivo
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Mi 25 Mär 2020 09:28

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#3 Beitrag von ivo » Mi 25 Mär 2020 10:27

Moin,

der Vorbesitzer hat geschrieben, er hat die Platten verschraubt und verklebt. Ob nur punktuell oder flächig weiß ich nicht.
Ich habe natürlich Angst, bei einer möglichen Demontage das GfK zu beschädigen. Ich werde aber sicherlich versuchen, nach dem Ausräumen eine Platte abzubekommen.
Der Elektrohobel scheidet für mich tatsächlich aus. Damit würde ich die Wände sicherlich nicht plan bekommen. An die Kreissäge (mit Tiefeneinstellung) habe ich schon gedacht. Zumindest bei punktueller Verklebung hätte ich dann vielleicht eine Chance.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4275
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#4 Beitrag von Picco » Mi 25 Mär 2020 10:46

Hoi Michael und herzlich willkommen hier!

Ich geh davon aus dass die Siebdruckplatten wohl mit Sikaflex geklebt wurden.
Wenn ja würd ich mit der Kreissäge mit Tiefeneinstellung einige Schnitte machen, dann könnten eventuell schon einige Stücke rausfallen, da er wohl nur einzelne Raupen gezogen hat.
Ist natürlich nur eine Vermutung...kannst Du beim Vorbesitzer noch nachfragen?
Als zusätzliche Isolierung würd ich auf einer ebenen Fläche so was wie Styrodur nehmen, aber sicher kein Armaflex.
Denn das Armaflex kann so gut wie keine Kräfte übertragen und so wäre Deine Innenverkleidung auch nichts woran man was befestigen könnte.

ivo
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Mi 25 Mär 2020 09:28

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#5 Beitrag von ivo » Mi 25 Mär 2020 11:06

Moin,

jo - ich hatte alternativ auch an die PUR-Dämmplatten gedacht. Unabhängig davon würde ich aber an Haltepunkten (Wände/Schränke/Regale) sowieso Lattung verschrauben.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2860
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#6 Beitrag von mrmomba » Mi 25 Mär 2020 14:13

Nunja, selbst 'Raupen' an Sika sind schon unglaublich Haftstark.... 1kg auf 1mm²unter Optimalbedingung.

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1895
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#7 Beitrag von Krabbe » Mi 25 Mär 2020 14:32

Wenn man aber erst mal unter die Platten kommt und „nur“ Holzstreifen nacheinander entfernen muss, dann kann man Sikaraupen ganz gut Stück für Stück mit eine langen scharfen Klinge schneiden.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2860
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#8 Beitrag von mrmomba » Mi 25 Mär 2020 14:42

Ja da hast du allerdings Recht.
Man sollte wohl aber mit erheblichen Aufwand rechnen, mehrere Manntage aus reiner Vermutung.
Die Frage ist, ob sich die Arbeit lohnt, da ja die Verdopplung der Isolation keine doppelt sogute Isolationswirkung bewirkt.
Oder man einfach im Idealfall leer + montierten Platten auf die Wage fährt und abwegt, sofern Gewicht und pers. Präferenzen passen, die einfach so lässt wie sie sind.

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1654
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#9 Beitrag von Anton » Mi 25 Mär 2020 14:51

Hallo

was wiegt den die Kiste wenn die Siebdruckplatten drin bleiben aber alle Ausbauten sprich Schränke und co. raus sind und wieviel Zuladung hast Du dann noch?

Dann könnte man immer noch überlegen wie man vorgeht.

Also wiegen wäre mein erster Schritt.

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

ivo
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Mi 25 Mär 2020 09:28

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#10 Beitrag von ivo » Mi 25 Mär 2020 15:37

Moin,

Gewicht ist tatsächlich nicht das Problem - ich bin deutlich über 3,5 T unterwegs.
Ich sträube mich einfach dagegen, sozusagen einen doppelten Wandaufbau herumzufahren, auch wenn es eher nicht ums Gewicht, sondern um die zur Verfügung stehende Breite und die Wintertauglichkeit geht.
Wahrscheinlich hoffe ich einfach inständig auf den Heureka Moment, der mir Möglichkeit c) leidlich arbeitsintensiv, aber ohne zu große Flurschäden möglich macht.
An einer Stelle (ca. 80cm breit und über die gesamte Höhe - da sollte wohl noch die Dusche hin) ist übrigens noch keine Siebdruckplatte aufgelegt. Da könnte ich vielleicht mal anfangen zu probieren.... .

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1895
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#11 Beitrag von Krabbe » Mi 25 Mär 2020 16:33

Wenn Du merkst, dass es zu viel Arbeit ist, dann könntest Du dann ja auch wieder eine neue passende Platte drankleben.
Wobei mir solche möglichen flächigen Hohlräume in / hinter der Wand aus Schimmelgründen nicht ganz geheuer sind.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1654
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#12 Beitrag von Anton » Mi 25 Mär 2020 20:11

Hallo

wie breit ist den das Fahrzeug innen jetzt, und wie soll der Grundriss werden?

Klar sind 5cm weniger Innenbereite nicht schön, denn jeder cm zählt. Wenn es geht, würde ich die Siebdruckplatten drin lassen, Fugen ableben wegen des Diffusionsproblems, und darauf 2cm XPS mit Leisten dazwischen aufbringen, dann hast Du eine "Instalationsebene"
und als Abschluß 6mm Sperrholz. Das kannst tapezieren, streichen oder sonst was oder wenn es schönes ist auch als Holzoberfläche so lassen.

Und die jetzige 9mm Siebdruckplatte schützt ein wenig gegen Sommerhitze. Denn da ist Masse besser als Luft zum isolieren.

Meine Meinung, anders sehen das evtl. etwas anders.

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 461
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#13 Beitrag von pseudopolis » Mi 25 Mär 2020 21:23

Hast du denn die erfahrung gemacht, dass die zusätzliche isolierung zwingend nötig ist? Ich frag darum, weil mir schon öfters unter gekommen ist, dass leute in richtiggehende isolierwut verfallen. Jetzt ist aber solch ein kleiner raum auch recht gut warm zu bekommen, auch wenn er nicht perfekt isoliert ist.
Mein postkoffer hat so einiges an kältebrücken und undichtigkeiten, aber es war im winter noch nie kalt im bus deshalb. Ich würde sogar so sagen, wenn es nicht gerade richtig kalt ist, sondern nur mässig kalt, überheize ich den bus schnell, sowohl mit der 2kw planar auf kleiner stufe, als auch mit dem 1,6kw refleks schiffsofen auf kleinster stufe. Da muss ich dann sogar, leider ganz die umweltsau, das fenster etwas öffnen.

Im sommer wirds mit dicker isolierung auch nur langsamer heiss in der bude, aber heiss wirds trotzdem.

Servus, Michi

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2947
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#14 Beitrag von nunmachmal » Mi 25 Mär 2020 22:00

Wie sage ich immer:
Wenn du warm willst, musst du heizen.
Wenn du kalt willst, musst du kühlen.
Wenn dir die Kosten zu hoch sind, musst du isolieren.

Gruß Nunmachmal, 37.515339,-8.444157
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

ivo
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Mi 25 Mär 2020 09:28

Re: Außenwand: Rückbau vor Aufbau?

#15 Beitrag von ivo » Do 26 Mär 2020 08:47

Moin,

danke für die Rückmeldungen ... ist ja für jede Option was dabei ...... .
Ich werde den Koffer (bis auf die Seitenwände) ausräumen und mir dann einen genaueren Überblick verschaffen.

Ich habe den ganz großen Koffer. Isolierwütig bin ich nicht, aber ich habe die Möglichkeit halt nur jetzt und dann nie mehr. Die vorhandene (vergleichsweise kleine) Truma 2800 wärmt den Koffer allerdings jetzt auch (gefühlt) recht zügig auf. Die Abtrennung zum Fahrerhaus spielt da wohl eine große Rolle. In meinem jetzigen Womo (deutlich kleiner) gibt es diese Abtrennung nicht, und da tut sich die deutlich stärkere Heizung sehr viel schwerer.

Gruß

Michael

Antworten