Absicherung Ladekabel

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Message
Autor
Benutzeravatar
richis
Experte
Beiträge: 111
Registriert: Sa 07 Mai 2011 12:47
Kontaktdaten:

Absicherung Ladekabel

#1 Beitrag von richis » Sa 24 Mär 2018 10:19

Servus Leute,

anbei ein Bild meiner Elektroanlage.

Folgende Fragen:
Soll ich die Pluskabel vom Ladegerät, Solarladeregler und Booster zur Batterie trotz der kurzen Kabelwege extra absichern?
Werden die Pluskabel von den Solarpaneele zum Solarregler auch abgesichert? In verschiedenen Anleitungen im Internet wird das nicht gemacht.
Das Pluskabel von der Batterie zum DC-Wandler auch absichern?

Vielen Dank!

Grüße

Richi
Elektroanlage 24-03-2018.jpg
Elektroanlage

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Absicherung Ladekabel

#2 Beitrag von Urs » Sa 24 Mär 2018 14:48

Hallo,

Ich würde auf jeden Fall alle Geräte so nahe wie möglich an der Batterie absichern. Wenn eines Deiner Geräte einen Schuss hat könnte Dir sonst im ungünstigsten (Kurzschluss-)Fall je nach Batterie ein Strom von bis zu 1000A und mehr die Bude abfackeln.

Ausnahme: Laderegler zu den Solarzellen ist nicht zwingend nötig abzusichern. Da würde ich persönlich ein Sicherungsautomat oder einen Hauptschalter für den Servicefall einbauen. Würde vor allem Sinn machen wenn Du die Solarzellen in Serie verschaltest (also bei Spannungen über 50V), aber zwingend nötig ist das wie bereits geschrieben nicht.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
richis
Experte
Beiträge: 111
Registriert: Sa 07 Mai 2011 12:47
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#3 Beitrag von richis » Sa 24 Mär 2018 15:31

Hallo Urs,

vielen Dank für die Antwort.

Ich habe vier Solarpaneele 24V/100W.
Zwei in serie und dann parallel.

Was würdest Du für einen Sicherungsautomat oder Schalter empfehlen?


Vielen Dank!


Grüße

Richi

Steff66
womobox-Spezialist
Beiträge: 262
Registriert: Mi 30 Mär 2016 22:40

Re: Absicherung Ladekabel

#4 Beitrag von Steff66 » Sa 24 Mär 2018 18:12

Hi,
die Plusleitung von Booster und Solarregler müssen abgesichert werden, das sollte so auch in den jeweiligen Installationsanweisungen stehen.
Eine Absicherung der PV Module ist nicht nötig, einen Hauptschalter oder Sicherungsautomat kann man natürlich einbauen,
die Frage ist, wozu.
Der Maximalstrom liegt bei diesem Setup bei etwa 12A, die Spannung bei rund 50V. Den Hinweis Spannungen über 50V verstehe ich nicht, die Grenze der maximal erlaubten Berührungsspannung liegt bei Gleichstrom bei 120V, darüber wären dann gesonderte Maßnahmen nötig, aber keine Absicherung oder Hauptschalter.
Bei Arbeiten an den PV Leitungen müssen die Module abgedeckt werden, damit kein Strom fließt. Das sollte ebenfalls in der Anleitung zu lesen sein.

Grüße

Stephan

Benutzeravatar
richis
Experte
Beiträge: 111
Registriert: Sa 07 Mai 2011 12:47
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#5 Beitrag von richis » So 25 Mär 2018 11:00

Hallo Stephan,

vielen Dank für die Infos.

Dann werde ich die Sicherungen verbauen. Sicherungshalter sind ja schon auf dem Foto vorhanden.

Vielen Dank!

Grüße

Richi

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Absicherung Ladekabel

#6 Beitrag von Urs » Mo 26 Mär 2018 00:44

Steff66 hat geschrieben: Eine Absicherung der PV Module ist nicht nötig, einen Hauptschalter oder Sicherungsautomat kann man natürlich einbauen,
die Frage ist, wozu.
Damit man bei Arbeiten an der Anlage nicht aufs Dach steigen muss um die Paneele abzudecken...aber wie geschrieben, nicht zwingend erforderlich...reiner Luxus.
Steff66 hat geschrieben: Der Maximalstrom liegt bei diesem Setup bei etwa 12A, die Spannung bei rund 50V. Den Hinweis Spannungen über 50V verstehe ich nicht, die Grenze der maximal erlaubten Berührungsspannung liegt bei Gleichstrom bei 120V, darüber wären dann gesonderte Maßnahmen nötig, aber keine Absicherung oder Hauptschalter.
Als ich den ganzen Schrott gelernt habe galten Spannungen über 50V als Lebensgefährlich, demnach mussten hier in CH die NIN (Niederspannungs-Installations-Normen) angewandt werden für alles was 50V/2A (bzw. 3A für die Telecomunikation) überstieg.
Damals wurde Gleichspannung etwas stiefmütterlich behandelt aber da waren Solaranlagen und andere Gleichspannungs-Quellen eh noch eine Randerscheinung, daher gut möglich dass es neue Normen diesbezüglich gibt. Wobei das nur für Gebäude gilt, Fahrzeuge sind da nochmals eine andere Baustelle mit vielleicht anderen Normen. Aber egal, auch 50V Gleichspannung möchte ich nicht unbedingt mit feuchten Händen anfassen...

richis hat geschrieben: Was würdest Du für einen Sicherungsautomat oder Schalter empfehlen?
An der Solaranlage in meiner Berghütte habe ich einen Handelsüblichen 2-Poligen Haushalts-Sicherungsautomaten für Din-Schiene seit Jahren problemlos im Einsatz,
ist aber auch zu 99.978% der Zeit eingescahlten: sowas aber 2-Polig
Im Auto hab ich noch keine wirklichen Gedanken darüber gemacht da ich bisher noch nicht dazu gekommen bin die Solaranlage zu planen und bauen. Ich denke aber, wie oben geschrieben, an DIN-Schienen Sicherungsautomaten, oder sowas in die Richtung (Müsste man klären ob es die auch in 20A und >=50V gibt) oder einen Natoknochen (bevorzugt 2-Polig)...bei mir werde ich wohl was mit einem bistabilen Relais machen...Stichwort Automation...aber das ist ein anderes Thema.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
richis
Experte
Beiträge: 111
Registriert: Sa 07 Mai 2011 12:47
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#7 Beitrag von richis » Mo 26 Mär 2018 08:04

Hallo Urs,

vielen Dank für die Info.
Dann werde ich im Moment noch keinen Schalter zwischen Solarpaneele und Regler machen, da die Anlage sowieso erst provisorisch verbaut wird.
Wenn dann der Möbelbau fertig ist wird alles nochmal final eingebaut.

Jetzt noch eine Frage zum Ladebooster:

Ich verbaue einen Ladebooster B2B 24V/24V/25A (Bezeichnung Votronic VCC2424-25).

Laut Anleitung reichen für die Kabel zur Starterbatterie und zur Aufbatterie 6mm².
Welche Dimension soll dann das Kabel von der Aufbaubatterie zur Masse haben?
Brauche ich das Massekabel überhaupt?
Die Verbraucher an der Aufbaubatterie werden alle mit Minuskabel zurück zur Batterie geführt.


Vielen Dank!

Grüße
Richi

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 953
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Absicherung Ladekabel

#8 Beitrag von campo » Mo 26 Mär 2018 08:37

Bild
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 385
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#9 Beitrag von Tobi » Mo 26 Mär 2018 14:26

Welche Dimension soll dann das Kabel von der Aufbaubatterie zur Masse haben?
Brauche ich das Massekabel überhaupt?
Hallo - das steht in der Installationsanleitung deines Booster beschrieben, schau bitte dort nach.

Ich habe den VCC1212-45 im Einsatz. Dort ist angegeben, dass die beiden Massen (= 0V-Leitungen) im Gerät nicht verbunden sind.
Man darf sie aber an geeigneter Stelle im Fzg. verbinden.
Zuletzt geändert von Tobi am Mo 26 Mär 2018 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Benutzeravatar
richis
Experte
Beiträge: 111
Registriert: Sa 07 Mai 2011 12:47
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#10 Beitrag von richis » Mo 26 Mär 2018 16:03

Hallo Tobi,

vielen Dank für die Info.

Aus einen anderem Forum habe ich die Info dass wenn bei der Aufbaubatterie alle Verbraucher mit Minusleitung an die Batterie angeschlossen sind die Masseverbindung entfallen kann.

So werde ich es auch machen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Richi

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Absicherung Ladekabel

#11 Beitrag von Urs » Mo 26 Mär 2018 20:15

richis hat geschrieben: Aus einen anderem Forum habe ich die Info dass wenn bei der Aufbaubatterie alle Verbraucher mit Minusleitung an die Batterie angeschlossen sind die Masseverbindung entfallen kann.
Ich kenne die Votroinic-Geräte nicht, aber ganz entfallen scheint mir etwas komisch. Das Gerät selber braucht meiner Meinung nach eine Masse damit es überhaupt funktionieren kann. Aber wie Tobi schreibt, die Anleitung ist Dein Freund und Helfer.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 385
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#12 Beitrag von Tobi » Mo 26 Mär 2018 20:27

@Urs:
Das mir bekannte Gerät (VCC1212-45) hat eigentlich eher zwei Massen als keine. Zur Starterbatt./Generatorseite gibt es eine 2polige, abgesicherte Leitung und zur Aufbaubatt. ebenfalls.
Die beiden Massen sind nur bei den Votronic-Geräten nicht intern verbunden. Man kann sie extern verbinden, wenn man möchte
Zuletzt geändert von Tobi am Mo 26 Mär 2018 23:30, insgesamt 1-mal geändert.
2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Absicherung Ladekabel

#13 Beitrag von Urs » Mo 26 Mär 2018 20:37

Danke für die Aufklärung.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1079
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#14 Beitrag von wiru » Mo 26 Mär 2018 20:45

Ich hab auch einen votronic Ladebooster.. Da ich im Plastik Aufbau gar keine Masse habe (die gfk Sandwich Kabine ist ja völlig vom Fahrgestell getrennt), habe ich auch keinerlei massepunkte im Aufbau angeschlossen (auch nicht auf der 230V Seite... andere Diskussion...) durch die galvanische Trennung im booster wird da auch keine Fahrzeug Masse durchgeschleift...meine 12V Installation ist rein 2polig...also von jedem Verbraucher mit plus und minus zum Batterie Verteiler (bzw plus ist natürlich an der Batterie über leitungsautomaten abgesichert)
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 385
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

Re: Absicherung Ladekabel

#15 Beitrag von Tobi » Mo 26 Mär 2018 21:34

@wiru
Meine Installation im Koffer ist auch kplt. zweipolig - alles andere ist in einem GFK-Aufbau auch eher sinnlos. Allerdings habe ich bei mir eine relaisgesteuerte Umschaltung des Radios im Fahrerhaus. Während der Fahrt kommen die 12V von der Starterbatt. Im Stand kommen sie von der Aufbaubatt. Da ich mit dem Relais nur +12V schalte brauche ich spätestens jetzt eine Verbindung der Massen (= 0V-Leitungen) beider Batterien.
Zuletzt geändert von Tobi am Mo 26 Mär 2018 23:28, insgesamt 1-mal geändert.
2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Antworten