Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Antworten
Message
Autor
Archer
frisch-dabei
Beiträge: 15
Registriert: Mi 20 Apr 2011 21:09

Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

#1 Beitrag von Archer » Mo 29 Jan 2018 15:35

IMG_0530 klein.jpg
Hallo liebe Gemeinde,

Vielleicht kann mir jemand hier auf die Sprünge helfen.
Derzeit bin ich dabei, die Elektrik in meinem Wohnmobil (MB1017) zu erweitern. Bisher wird die 12V Batterie im Wohnteil nur über einen Sterling B2B Lader von den 24 Volt der Starterbatterien geladen. Dazu soll nun ein 220 Volt Ladegerät, welches mit Landstrom (soweit vorhanden) gespeist wird eingebaut werden. Zusätzlich sollen dann noch für freies Stehen zwei Solarmodule aufs Dach.
Jetzt meine Frage: Wie verhalten sich die 3 Komponenten, wenn sie alle Zusammen gleichzeitig am gleichen Pluspol der Versorgungsbatterie hängen? Welche Rückkopplungen entstehen, wenn ich z.B. das Ladegerät einschalte? Was macht der Solarregler? Was der Sterling B2B?
Habe mir überlegt, wie auf der Skizze einen manuellen Umschalter einzubauen, der alle drei Möglichkeiten sauber voneinander trennt. Was passiert dann aber mit dem offenen, unbelasteten Ausgang am MPPT in dem Fall, dass ich (umgeschaltet) über Landstrom/Ladergerät die Aufbaubatterie lade? Gleich Frage auch zum Sterling B2B.
Anbei eine Skizze, wie ich mir die Geschichte vorgestellt habe.
Über eine fachliche Aufklärung wäre ich sehr dankbar.
Grüße
Armin

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 385
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

Re: Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

#2 Beitrag von Tobi » Mo 29 Jan 2018 16:28

Hallo Armin,

wenn ich Deinen Plan recht verstehe, reden wir von 3 Ladequellen:
  • B2B-Lader
  • Ladegerät an Landstrom
  • Solarregler
Das B2B-Gerät und das Landstromladegerät laufen ohnehin nicht gleichzeitig - Du wirst an Landstrom hängend i.d.R. nicht den Motor laufenlassen.
Müssen wir also eigentlich nur das gleichzeitige Laden des Solarreglers mit dem jeweils aktiven Ladegerät besprechen.

Dieses Setup benutzen aber viele Camper ohne separaten Schalter - die handelsüblichen Ladegeräte bzw. Laderegler haben damit keine Probleme.
Die Ladespannungen sollten halt generell zum verwendeten Batterietyp passen. Ich halte den von Dir eingeplanten Schalter deshalb für entbehrlich.

Worüber Du noch nachdenken kannst: Deine Starterbatterie wird gem. Deiner Skizze bei Ladebetrieb an Landstrom nicht mitgeladen (wichtig vor allem
am Abstellplatz außerhalb der Saison). Manche B2B-Lader unterstützen diese Rückladung, andere nicht.

Wenn der von Dir gewählte Wandler das nicht kann, dann benötigst Du u.U. noch ein 2. Netzladegerät für die Starterbatterie.
2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3976
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

#3 Beitrag von holger4x4 » Mo 29 Jan 2018 19:10

Ich hab auch Solar und die Fahrzeugversorgung parallel dran. Das ist kein Problem. Wenn Sonne auf die Zellen kommt, geht der Ladestrom vom Motor runter. Kommt ein Baum vorbei und macht Schatten, geht der Strom hoch ;-)
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

#4 Beitrag von Urs » Mo 29 Jan 2018 20:39

So lange Du mit den 3 Ladequellen nur die Aufbaubatterie lädst sollte das, wie Holger bestätigt hat, auch ohne Schalter funktionieren.

Das Problem fängt dann an wenn Du auch die Fahrzeugbatterie mitladen würdest. Dann kannst Du in Konstellationen reinlaufen welche dein System im ungünstigsten Fall im Kreis zu tode laden könnte. Wenn ich das Richtig interpretiere ist das aber bei Dir nicht angedacht.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Steff66
womobox-Spezialist
Beiträge: 262
Registriert: Mi 30 Mär 2016 22:40

Re: Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

#5 Beitrag von Steff66 » Di 30 Jan 2018 07:00

Morgen,
Energie fließt immer von der Quelle zur Senke, aber nicht „im Kreis“.
Man führt dem System von außen Energie zu, die verteilt sich dann nach Bedarf. Die Spannungswerte der einzelnen Ladequellen sollten grob zusammen passen, andernfalls dominiert diejenige, die die höhere Spanung liefert.

In der Praxis passiert da nix Schlimmes.

Grüße Stephan

Archer
frisch-dabei
Beiträge: 15
Registriert: Mi 20 Apr 2011 21:09

Re: Verträglichkeit B2B + Solar + 220V Ladegerät

#6 Beitrag von Archer » Di 30 Jan 2018 15:37

Hallo Zusammen,
vielen Dank für Eure Unterstützung. Die Infos haben mir sehr geholfen. Ich glaube einmal gelesen zu haben, dass es mit den unbeschalteten Ausgängen Probleme geben könnte. Aber wie Ihr schreibt und es aussieht, werden auch in Serie gefertigte WoMos so geschaltet. Also werde ich jetzt einfach mal die Solargeschichte und das Ladegerät ordern und installieren. Wenn alles geklappt hat, melde ich mich hier wieder - Wenn nicht, dann gebe ich Rauchzeichen. :)

Grüße
Armin

Antworten