PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Message
Autor
Benutzeravatar
AxelKleitz
womobox-Guru
Beiträge: 1262
Registriert: Mi 05 Jan 2011 14:37
Wohnort: Kraterrand

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#16 Beitrag von AxelKleitz » Do 06 Mär 2014 19:10

Hallo Andreas,

bleib am Ball. Falls Du nicht zu einer praxistauglichen Lösung kommst kontaktiere ich mal meinen Elektroguru,
von dem ich auch meine "Hauszelle" habe die ich aufs WoMo geklebt habe.

Du schaffst das, Gruß,

AXEL
Wir sind alle nur ein ganz kleines Licht, für eine ganz kurze Zeit, in der Unendlichkeit..............
Bild
http://NurDerAugenblickZaehlt.jimdo.com ==> Ohne Werbung!!!!

Benutzeravatar
A N D R E A S
Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mo 07 Jan 2013 11:51

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#17 Beitrag von A N D R E A S » Fr 07 Mär 2014 10:26

Da ich bei einer Firma aus dem Bereich Sicherheit arbeite (die T anfängt und mit ÜV aufhört :wink: ), werde ich natürlich nicht mit dem Solarstrom auf dem Autodach einfach an eine Steckdose gehn. Es soll schon eine extra Leitung zum Zähler mit normgerechtem Anschluß werden. Einzig und allein wenn ich auf Reisen gehe will ich das Kabel abziehen und gut ist.
Das Rübenschwein

Benutzeravatar
chrisi
womobox-Halbgott
Beiträge: 683
Registriert: Di 06 Jun 2006 09:24
Wohnort: HO-95233

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#18 Beitrag von chrisi » So 09 Mär 2014 16:10

A N D R E A S hat geschrieben:Da ich bei einer Firma aus dem Bereich Sicherheit arbeite (die T anfängt und mit ÜV aufhört :wink: )
jetzt wird mir klar, wie du deinen Landi als landwirtschaftliches Nutzfahrzeug zulassen konntest. :lol: man muß halt wissen, wie geht. :D
Mit dem Thema Solar doppelt nutzen, berichte bitter weiter :arrow: ich möchte das dann auch machen :wink:

Grüße
chris
wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ, Werkstatt und Büro für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de

Benutzeravatar
chrisi
womobox-Halbgott
Beiträge: 683
Registriert: Di 06 Jun 2006 09:24
Wohnort: HO-95233

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#19 Beitrag von chrisi » Do 09 Mai 2019 08:01

Hallo,

die technische Entwicklung schreitet stetig voran, was ich zum Anlass nehmen möchte, dieses Thema mal wieder nach vorn zu holen.

Es geht um Nutzung der Solaranlage auf dem Womo-Dach, die ja zu Hause meist nutzlos Strom produziert. Diesen Strom, je nach Anlage und Wetterlage mehr oder weniger, möchte ich in mein häusliches Stromnetz einspeisen. In Bodenheim habe ich dieses Thema leider nur kurz mit Gode angesprochen. Er ist natürlich besser informiert als ich und gab mir den Tipp, das es so was mittlerweile fertig zu kaufen gibt. Leider hab ich im www nur Angebote für komplette Anlagen gefunden. Brauche ich nicht, die Paneele sind ja da.

Hat noch jemand Ideen?

Grüße, chris
wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ, Werkstatt und Büro für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2678
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#20 Beitrag von mrmomba » Do 09 Mai 2019 08:47

Stichwort nennt sich Balkon-Kraftwerk, Balkonsolar etc. in Holland bis 600W gängige Praxis. ...
Ich meine ich hatte sowas hier auch schon mal erfragt...
Edit: habe es gefunden viewtopic.php?f=2&t=9702&hilit=Solar

Da wird der Strom über einen bestimmten Stecker einfach in den Hausstrom eingespeist. Dazu solltest du eine Einspeisesteckdose haben oder direkt in den Verteiler gehen.
http://greenakku.de/Zubehoer/PV-Zubehoe ... grhe2trrc3
(der gesamte Aufbau ist da zu sehen)
Der Stecker darf bis 20A - was die Dose darf? Keine Ahnung.... Aber auch 10A sind bei 230V ordentlich knackig...
Zusätzlich brauchst du ein Wechselrichter der auch immer überprüft ob Strom von außerhalb anliegt - so dass bei der Haus-FI-Trennung auch der WR sein dienst einstellt.
Eine Insellösung ist damit zu vermeiden. Ich MEINE dass die WR von Envertech (EVT560) für diesen nutzen zugelassen sind.

Vermutungszone und wie ich es machen würde
====> Heißt im Umkehrschluss, du musst dich ebenfalls mit Gode seinem "Solar-Link-Mesh" außeinanderseitzen. (wir kriegen diesen Namen noch etabliert - haben nur noch keine Richtlinien)
unbekannt2.PNG

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 435
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#21 Beitrag von Varaderorist » Do 09 Mai 2019 10:32

Die Idee einer Einspeisung hat schon was!
Wenn man das aus Interesse und/oder prinzipiellen Erwägungen in Betracht zieht, ist das auf jeden Fall ok.

Wer das aber rein wirtschaftlich sieht, sollte auf jeden Fall vorher eine entsprechende Berechnung bzw. zumindest Abschätzung durchführen.
Unsere Anlage (520 Wp) würde so beim derzeitigen Strompreis unter Abzug der Eignnutzung des Mobils (Kühlschrank und Heizung sowie Wandlerverluste) im Durchschnitt etwa 0,80 € Ertrag pro Tag bringen. Rechne ich die (grob geschätzt) 700 bis 1.000 € Erstellungskosten dagegen, muss ich bei Vollnutzung 30 bis 40 Monate warten, bis sich das rechnet, Da aber unser Mobil in nicht zu ferner Zukunft mehr unterwegs als dahim sein soll, dauert es natürlich wesentlich länger.
Gruß vom Niederrhein
Michael

Benutzeravatar
A N D R E A S
Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mo 07 Jan 2013 11:51

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#22 Beitrag von A N D R E A S » Do 09 Mai 2019 10:58

Apdät:

technisch ist es kein Problem, eine solche Anlage einzubinden aber rechtlich/juristisch. Die Themen wurden schon angerissen: Netzbetreiber, DIN/VDE, Steuer (MWSt, Einkommensteuer) etc.

Ausgangslage: Womo steht im Hof, Haushaltsraum direkt daneben, 6x270W Solar, Wechselrichter 6kW, 10kWh Lithiumbatterien vorhanden, kein installationsaufwand

Ich hab es dann so gemacht, daß vom Womo eine Leitung zur Waschmaschine und zur Gefriertruhe liegt. Sind die Batterien voll, wird über den Wechselrichter (Womo) die Gefriertruhe und evtl. die Waschmaschine im Haus betrieben ohne Verbindung ins öffentliche Netz. Bin ich im Urlaub, kommt die Gefriertruhe wieder ans Hausnetz.
Das Rübenschwein

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2678
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#23 Beitrag von mrmomba » Do 09 Mai 2019 14:20

A N D R E A S hat geschrieben:
Do 09 Mai 2019 10:58
Apdät:

technisch ist es kein Problem, eine solche Anlage einzubinden aber rechtlich/juristisch. Die Themen wurden schon angerissen: Netzbetreiber, DIN/VDE, Steuer (MWSt, Einkommensteuer) etc.
Das wurde Ende 2018 einiges geändert....
Steuer (MWSt, Einkommensteuer)
<- fällt weg, wenn man es nicht Verkauft sondern eigenständig nutzt. Sonst braucht es eine Ich-Firma.

Netzbetreiber, DIN/VDE
<- dank Geräte die dafür gebaut sind, kein Problem mehr ...

Hast du diese Gesetztes- und Grundlagenänderungen in der aktuellen Antwort berücksichtigt :D ?

Benutzeravatar
A N D R E A S
Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mo 07 Jan 2013 11:51

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#24 Beitrag von A N D R E A S » Do 09 Mai 2019 14:40

mrmomba hat geschrieben:
Do 09 Mai 2019 14:20
Das wurde Ende 2018 einiges geändert....
Steuer (MWSt, Einkommensteuer)
<- fällt weg, wenn man es nicht Verkauft sondern eigenständig nutzt. Sonst braucht es eine Ich-Firma.
Derzeit hast du Recht mit der Steuer. Allerdings gibt es die Diskussion über EEG-Umlage, "geldwerten Vorteil" und Zahlung der MWSt auf die nicht aus dem Netz genommene Strommenge aufgrund Eigenproduktion. Wenn nicht heute dann morgen. Geld brauchen die immer. :cry:
mrmomba hat geschrieben:
Do 09 Mai 2019 14:20
Netzbetreiber, DIN/VDE
<- dank Geräte die dafür gebaut sind, kein Problem mehr ...

Hast du diese Gesetztes- und Grundlagenänderungen in der aktuellen Antwort berücksichtigt :D ?
Damit meine ich solche Sachen: Die Solarzellen und der Wechselrichter müssen fest mit dem Haus verbunden und angeschlossen sein u.a. Diskussionen (Wir wollen das nicht sagt der Netzbetreiber). Diesen Anschluß muß dann ein (vom Netzbetreiber) zugelassener Elektriker machen. Schwager ist Elektriker, aber eben nicht hier und hat deshalb bei diesem Betreiber auch keine Zulassung.
Zwei-Richtungs-Zähler in Smart-Version - soetwas will ich nicht im Haus haben (Datensicherheit).
Und außerdem wird mir dann die Umrüsterei für jede Fahrt zuviel!
Das Rübenschwein

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 917
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#25 Beitrag von Mobilix » Do 09 Mai 2019 15:00

Hallo Zusammen,
in mir schwelt schon länger eine andere Idee der Kombination von Haus-PV-Anlage und Womo-Installation.

Und zwar würde ich gern einen Batteriespeicher für meine PV-Anlage im Haus haben. Dafür gibt es eine ganze Menge ausgereifte, allerdings recht teure Konzepte.
Ich hätte gern eine Variante, wo ich einen Teil des Batterie-Pakets, natürlich LiYIon-Akkus, abkoppeln und in mein Womo anschließen kann, bevor ich auf Reisen gehe. Bei Nichtgebrauch wird es dann wieder in das Hauspaket eingeklinkt.

Hat sich damit schon mal jemand befasst?

Gruß,
Mobililx

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 685
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#26 Beitrag von Gode_RE » Do 09 Mai 2019 15:01

A N D R E A S hat geschrieben:
Do 09 Mai 2019 14:40
Damit meine ich solche Sachen: Die Solarzellen und der Wechselrichter müssen fest mit dem Haus verbunden und angeschlossen sein u.a. Diskussionen (Wir wollen das nicht sagt der Netzbetreiber). Diesen Anschluß muß dann ein (vom Netzbetreiber) zugelassener Elektriker machen. Schwager ist Elektriker, aber eben nicht hier und hat deshalb bei diesem Betreiber auch keine Zulassung.
Zwei-Richtungs-Zähler in Smart-Version - soetwas will ich nicht im Haus haben (Datensicherheit).
Und außerdem wird mir dann die Umrüsterei für jede Fahrt zuviel!
Einspeisesteckdose setzen, wie über diesen Link http://greenakku.de/Zubehoer/PV-Zubehoe ... grhe2trrc3 bereits benannt, einen für Balkon-Anlagen tauglichen Wechselrichter ins Fahrzeug und ein Verbindungskabel. Fertig.

Ich habe nur noch keine Balkon-Wechselrichter gefunden, die mit der geringen PV-Spannung bei Fahrzeuganlagen (19-21V) starten. Die meisten brauchen Startspannungen > 50V.

LG Gode

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 685
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#27 Beitrag von Gode_RE » Do 09 Mai 2019 15:04

Mobilix hat geschrieben:
Do 09 Mai 2019 15:00
Ich hätte gern eine Variante, wo ich einen Teil des Batterie-Pakets, natürlich LiYIon-Akkus, abkoppeln und in mein Womo anschließen kann, bevor ich auf Reisen gehe. Bei Nichtgebrauch wird es dann wieder in das Hauspaket eingeklinkt.
Dir ist schon klar, von welchen Gewichten Du da sprichst? Und die willst Du vor und nach jeder Fahrt stemmen? Da könntest Du Dir in Deiner Berechnung noch die Mitgliedsgebühren bei McFit sparen... Ansonsten ist die Idee durchaus interessant!

Stoppie
womobox-Halbgott
Beiträge: 533
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#28 Beitrag von Stoppie » Do 09 Mai 2019 16:29

A N D R E A S hat geschrieben:
Do 09 Mai 2019 14:40
...... Diesen Anschluß muß dann ein (vom Netzbetreiber) zugelassener Elektriker machen. Schwager ist Elektriker, aber eben nicht hier und hat deshalb bei diesem Betreiber auch keine Zulassung.....
Nicht der Elektriker ist bei den Netzbetreibern zugelassen sondern der Fachbetrieb, für den der Unternehmer „den Kopf hinhält“.
Wenn die Zulassung eines Fachbetriebs bei einem Netzbetreiber erfolgt ist, gilt diese Zulassung bundesweit bei allen anderen Netzbetreibern resp. Versorgungsunternehmen.
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
A N D R E A S
Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mo 07 Jan 2013 11:51

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#29 Beitrag von A N D R E A S » Do 09 Mai 2019 16:34

Danke für den Hinweis!
Schwager ist nicht bei einem Elektrobetrieb sondern arbeitet für einen Netzbetreiber in einem anderen Bundesland. Unser Netzbetreiber verlangt explizit seine Zulassung. Nicht auf der Liste - nicht schrauben :evil:
Ob er das darf? Ich werd nicht klagen dagegen sondern hab meinen Weg gefunden.
Das Rübenschwein

Stoppie
womobox-Halbgott
Beiträge: 533
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz

#30 Beitrag von Stoppie » Do 09 Mai 2019 16:50

Hallo Andreas,

ließ Dir mal diesen Thread durch. Der passt zum Teil auf Dein Vorhaben, zumindest, was den notwendigen Heim-Wechselrichter betrifft.

http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic. ... da#p117405

Die Wechselrichter, die ich für stationäre PV-Anlage kenne und die an das öffentliche Stromnetz angeschlossen sind, arbeiten mit wesentlich höheren String-Spannungen (im dreistelligen Volt-Bereich) als unsere WoMo-Geräte.

Ich denke, dass Dein oben beschriebener Weg, nur einzelne Haushalts-Verbraucher direkt an den WoMo-Wechselrichter anzuschließen, der einzige gangbare legale Weg ist.
Zuletzt geändert von Stoppie am Fr 10 Mai 2019 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
Man(n) fährt MAN :)

Antworten