Autark durch den Winter

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Message
Autor
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2995
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Autark durch den Winter

#31 Beitrag von mrmomba » Fr 20 Dez 2019 14:50

Nun, hat der Solarreglner beim PWM-Verfahren nicht den Anschluss kurzgeschlossen? Das wäre der Grund was gegen die Verwendung eines Notebook-Netzteiles sprechen würde.
Viele haben ja 19V ~ 3A 57W => /13V ~ 4,3A Ladespannung. Zum Stromerhalt also auch gar nicht so verkehrt.
... Hab mir sowas auch schon mal überlegt. Dann hätte ich nämlich das 230V Ladegerät einfach weglassen können.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Guru
Beiträge: 1013
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Autark durch den Winter

#32 Beitrag von Gode_RE » Fr 20 Dez 2019 14:56

Beim PWM-Verfahren kann das sein, dass kurzgeschlossen wird. Die Victron-MPPT-Laderegler machen das definitiv nicht. Sonst würden bei meiner Solarleistung von 1,4 kWp die Verkabelung heiß oder die Sicherungen durchschmoren.

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4464
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Autark durch den Winter

#33 Beitrag von holger4x4 » Fr 20 Dez 2019 15:23

Ein Notebook Netzteil ist jetzt aber kein Ersatz für ordentlichen Ladebooster der 40 oder 50A macht. Die Victrons gehen auch "nur" bis 30A. Ich geh mal suchen...
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4464
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Autark durch den Winter

#34 Beitrag von holger4x4 » Fr 20 Dez 2019 15:35

Sowas würde vielleicht gehen, kann aber auch nur 30A am Ausgang. Nur sind diese Industriegeräte nicht wirklich Auto tauglich. Ich hatte mal ein Netzgerät in ähnlichem Aufbau im Auto. Irgendwann gings nicht mehr. Als ich reingeschaut hab, lagen die Ringinduktivitäten alle lose bei :mrgreen: Die Dinger sind eben nicht für die Vibrationen im Auto gebaut.

Und der Victron 30A kostet auch über 300€, da kann man auch gleich einen B2B kaufen fürs gleiche Geld.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Guru
Beiträge: 1013
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Autark durch den Winter

#35 Beitrag von Gode_RE » Fr 20 Dez 2019 21:31

ORION TR-12/24-15 DC-DC Wandler 12V auf 24V, 15 Ampere, GALVANISCH GETRENNT, als Pufferladegerät verwendbar, 223 € bei: https://www.google.com/aclk?sa=l&ai=DCh ... ICg&adurl=

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 830
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Egliswil (AG)
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Autark durch den Winter

#36 Beitrag von Urs » Fr 20 Dez 2019 22:55

Für den Preis sollte aber auch ein BtoB in der Leistungsklasse drin sein. In einem BtoB würde ich noch den minimalen Vorteil sehen dass du ein komplett unabhängiges Ladesystem hättest falls die Solarregler ausfallen würden.
Ob das für dich wirklich einen Vorteil darstellt musst du selber entscheiden, gerade die Victron-Solarregler haben ja einen guten Ruf und scheinen sehr robust zu sein. Ein Defekt gleich mehrerer Regler dürfte da sehr unwahrscheinlich sein aber wer weiss...

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Steff66

Re: Autark durch den Winterürs ent

#37 Beitrag von Steff66 » Sa 21 Dez 2019 05:32

holger4x4 hat geschrieben:
Fr 20 Dez 2019 09:24
Ok, soweit, so klar. Bleibt die Frage was die Solarregler mit einer "Festeinspeisung" so machen?
Morgen,
Ausgangsseitig tun sie das, was sie immer tun. Sie lassen in der Konstantstromphase ihren Nennstrom fließen und stellen in der Konstantspannungsphase die Spannungen ein, der Strom wird ab jetzt nur von der Batterie geregelt.
Eingangsseitig kann der Regler, an eine Spannungsquelle angeschlossen, die Spannung auf der Suche nach dem MPP nicht variieren. Es findet kein MPP Tracking statt.
Man kann die MPPTs grundsätzlich überbelegen, wahrscheinlich stören sie sich nicht an einer Festeinspeisung. Die Spannung muß halt passen.

Den Orion DC-DC Wandler hätte ich auch im Sinn. Er tut ja nichts anderes als ein B2B Lader.

Danke fürs entquoteln. :D

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Guru
Beiträge: 1013
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Autark durch den Winter

#38 Beitrag von Gode_RE » Sa 21 Dez 2019 13:32

@Steff66: Wie verhalten sich denn "richtige" B2B-Lader, wenn an deren Ausgang keine Batterie hängt, sondern ne Solarsammelschiene mit 10 Solarflächen 19-21V und 1,4 kWp... und dann der Eingang mehrerer Solarregler? Ich frage deswegen, weil ich hinter dem Namenskürzel B2B-"Lader" ein "Lademanagement" vermuten würde. Und wenn keine Batterie dran hängt, die ne "Lade"kurve zeigt, sondern (zumindest im Sommer) irre dicke Eneriequellen ... was macht so´n Ding? Verhält es sich genauso stumpf wie der Orion DC/DC-Konverter? Dann hätten B2B-Lader den Vorteil, dass es sie mit höheren Strömen zu kaufen gibt, denn der Orion macht bei 15A Schluss.

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3988
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Autark durch den Winter

#39 Beitrag von VWBusman » So 22 Dez 2019 13:15

Hallo,

da Gode den Unterschied zwischen den DC/DC-Wandlern Orion von Victron und den B2B-Ladern angesprochen hat möchte ich mich da doch mit einklinken.
Wer hat denn Erfahrungen mit einem Orion als Ladegerät für die Aufbaubatterie???

@Gode,
den Orion gibt es bis zu 30A Ausgangsleistung bei 12V - 12V und bis zu 70A bei 24V - 12V.
Das sind meiner Meinung nach schon gute Werte.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4464
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Autark durch den Winter

#40 Beitrag von holger4x4 » So 22 Dez 2019 15:13

So ein B2B macht halt seine Abfolge mit Bulk und Float Spannung. Wieviel Strom hinten wirklich in die Batterie geht, weiß der ja auch nicht wenn da z:B noch ein Kompressorkühli dran läuft. Das sollte also schon auch mit den nachgeschalteten Solarreglern funktionieren. Man hat halt 2 Wandler hintereinander geschaltet und dadurch mehr Verluste.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Guru
Beiträge: 1013
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Autark durch den Winter

#41 Beitrag von Gode_RE » So 22 Dez 2019 19:32

Bei dem 12V auf 12V Wandler komme ich ja ausgangsseitig nicht auf die benötigten 19 - 21 V, wie die Solarmodule. Das ist ein reiner Spannungskonstanter, z.B. für empfindliche Geräte.

Und die Variante 24V nach 12V auch nicht, weil meine LiMa keine 24V-Maschine ist. Wäre sie es, dann wäre die Sache ja einfach, dann hätte ich ja schon genug Spannung und bräuchte nicht noch nen Wandler dazwischen. Höchstens für die galvanische Entkopplung, ja dafür würde es Sinn machen.

Aber einen interessanten Gedanken hat das - mal sehen, was meine LiMa tatsächlich für Spannungen rausgibt? Vielleicht kommt da ja schon ne Gleichspannung um die 20V raus. Ist allerdings so´n Euro-6 System mit umweltrelevanter LiMa-Regelung. Aber "vor" der Regelung evtl...?

LG Gode

Steff66

Re: Autark durch den Winter

#42 Beitrag von Steff66 » So 22 Dez 2019 20:27

Gode_RE hat geschrieben:
Sa 21 Dez 2019 13:32
@Steff66: Wie verhalten sich denn "richtige" B2B-Lader, wenn an deren Ausgang keine Batterie hängt, sondern ne Solarsammelschiene mit 10 Solarflächen 19-21V und 1,4 kWp... und dann der Eingang mehrerer Solarregler? Ich frage deswegen, weil ich hinter dem Namenskürzel B2B-"Lader" ein "Lademanagement" vermuten würde. Und wenn keine Batterie dran hängt, die ne "Lade"kurve zeigt, sondern (zumindest im Sommer) irre dicke Eneriequellen ... was macht so´n Ding? Verhält es sich genauso stumpf wie der Orion DC/DC-Konverter? Dann hätten B2B-Lader den Vorteil, dass es sie mit höheren Strömen zu kaufen gibt, denn der Orion macht bei 15A Schluss.
Schwierig.
Sowohl B2B als auch ein Orion DC-DC Wandler liefern eine fixe Ausgangsspannung. Beim Orion ist die in gewissen Grenzen frei einstellbar, bei B2B Wandlern ist sie meistens nach Batterietypen auf feste Werte um 14,2V einstellbar Zusätzlich reduzieren die B2B Lader in der Regel nach bestimmten Kriterien auf Erhaltungsladung um 13,8V.
Da der Solargenerator eine Stromquelle ist, wird sich möglicherweise die Spannung des Ladewandlers einstellen. Müsste man ausprobieren.
Wenn Du keine ganz moderne wassergekühlte Lichtmaschine hast, wird ausschließlich erregerseiitg auf eine feste bzw. bei Euro6 auf eine variable Spannung geregelt.
Aber nie eine Generatorspannung nachbearbeit.

Lichtmaschinenladung muss direkt auf die Batterien gehen. Alles Andere ist nur unnötig kompliziert bzw. funktioniert erst gar nicht richtig.
Die Solarregler können dabei parallel betrieben werden.

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Autark durch den Winter

#43 Beitrag von pseudopolis » So 22 Dez 2019 23:19

Hi

ich wohne im bus und komme mit 400w solar am dach, mppt und 260AH AGM im deutschen winter prima klar. Auch bei miesem wetter ist noch immer etwas ertrag da. Im schnitt zeigt der mppt regler dann noch immer 2A an. Das geht aber nur mit monokristallinen panels.
Im winter ist der kompressorkühlschrank halt aus und ich nutze die jahreszeitliche kälte für die lebensmittel, im dem ich das im kalten führerhaus aufhebe. Ist ja eigentlich im winter eh ein unsinn, den raum aufzuheizen und dann einen teil des raums wieder abzukühlen.
Was an strom da ist reicht für den täglichen bedarf (beleuchtung, laptop, smartfon, pumpe ...) dicke. Meine refleks schiffsheizung läuft stromfrei.
Wenn man also den strombedarf gering hält, dann gehts auch mit solar. Natürlich gibts bei mir auch die möglichkeit während der fahrt nachzuladen, aber bisher war ich noch nie in der bredullie, den motor zu starten, weil ich keinen strom hatte.

Michi

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Guru
Beiträge: 1013
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Autark durch den Winter

#44 Beitrag von Gode_RE » Mo 23 Dez 2019 00:02

Michi ... klar, bei mir hat mein Solarertrag bisher auch dicke gereicht, weswegen ich ja noch bislang überhaupt keine LiMa-Ladung angeschlossen hatte. Habe ja sogar dreimal soviel Solar wie Du. Es ging hier um ne technische Idee, die LiMa-Ladung mal anders zu realisieren, als über die üblichen Wege. Zumal ich ja auch ne andere als die übliche Batterieverschaltung habe.

Aber obwohl ich´s bislang nicht brauchte, werde ich das aber dennoch einbauen. Einfach weil´s mich interessiert und ich gerne ein bisschen an Autarktechnologien rumforsche. Ist halt mein Hobby...

@steff66: Danke, hatte ich schon so vermutet. Dann ist die ursprüngliche Idee mit dem DC/DC-Wandler für die von mir gedachte Schaltung am sinnvollsten und einfachsten. Zumal ich den Orion TR 12/24-15 hier noch rumliegen habe von nem anderen Projekt, was sich nicht realisieren ließ. Da der sowieso weg muss ... ;-)

Christian G.
Junior
Beiträge: 34
Registriert: Mi 02 Jan 2019 09:42

Re: Autark durch den Winter

#45 Beitrag von Christian G. » Fr 06 Mär 2020 18:35

Gode_RE hat geschrieben:
Di 17 Dez 2019 17:48
Danke für die Erfahrungsberichte! Die Idee mit der Lichtmaschinenladung bzw. B2B-Lader hört sich immer interessanter an für mich. Bislang habe ich das noch nicht eingebaut, weil ich immer irgendwie genug Solarertrag hatte. Wenn ich hier aber lese, wie viele von Euch mit LiMa-Ladung gut fahren und genauso viel oder noch mehr Energie daraus erzielen, reizt es mich, sowas auch noch zusätzlich einzubauen. Für welche Ströme habt Ihr die B2B-Lader bzw. die Verkabelungen ausgelegt?

LG Gode
Hey Gode.

Im Nutzfahrzeug Bereich wird im Normalfall einfach eine 2. LiMa dazu gehängt. Oder eine 3......

Du kannst somit selber entscheiden was für eine Du nimmst, diese ist günstiger als jeder B2B Lader und wenn es mal Probleme mit der LiMa gibt ist eine 2. an Bord...

Habe ich bei meinem jetzigen so und werde ich bei Manni auch so machen...

Bei Fragen:

Jederzeit.

LG Chris G.

Antworten