Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1190
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#31 Beitrag von Hartwig » Fr 13 Sep 2019 17:49

Balu hat geschrieben:
Fr 13 Sep 2019 17:13
Hartwig hat geschrieben:
Fr 13 Sep 2019 17:04
Dennoch halte ich von dem Kühlkofferkram immer noch nicht viel wenn du richtig drin wohnen möchtest. Denk unbedingt auch an die Zulassung des Materials für Wohnkabinen.
Wenn das Wandmaterial zum Transport von Lebensmitteln zugelassen ist, kann es nicht allzu giftig sein, vermute ich mal.

Gruß
Herby
wenn der Koffer der mit Schweinehälften beladen ist brennt, spielt das weniger eine Rolle, als wenn Menschen drin schlafen.
Ich will nur Tips geben. Ob man die annimmt ist mir mehr oder weniger egal.
Das ist wie die Geschichte DoKa und Reihenhaus hinten drauf....jeder wie es ihm gefällt 8)

ClausLa
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: Di 09 Apr 2013 00:07

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#32 Beitrag von ClausLa » Fr 13 Sep 2019 19:56

Moin,
auf diese Frage aber keine Antwort....
flexi hat geschrieben:
Fr 13 Sep 2019 17:18


Wo ist für dich der Unterschied zwischen einem Kühlkoffer aus GFK/PU/GFK und teurem Wohnkabinen-Sandwich GFK/PU/GFK?
Ich hab daheim 4 verschiedene Typen Sandwichplatten rumliegen, von 30mm für einen Leichtbaukoffer, 40 und 60mm für Wohnaufbauten und 10mm von einem Tiefkühler.

Bei allen ist dasselbe Material verbaut...
Auch beim Fahrzeugbauer meines Vertrauens wird nur nach Matrialstätke unterschieden, nicht nach Verwendungszweck,

Für Isolationszwecke im Hausbau gibts auch PUR-Platten, was soll also der Unterschied sein?

Gruß Claus

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2760
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#33 Beitrag von mrmomba » Fr 13 Sep 2019 20:35

Es gibt unterschiedliche Schäume, selbst bei XPS. XPS gibt es in Schwerentflammbar oder in super schnell brennend.
Ich denke dass diese Gefahr aber feurig geringer bei einem Sandwich ist, da das GFK den Schaum schützt. Die Kabel würde ich eh Aufputz verlegen.
Warum sollte ein Wohnmobil einfach so in Flammen stehen?
Ich glaube Grade im Sandwich Bereich ist nur die Gewinnspanne ein Unterschied beim Preis, weniger das verwendete Material...
Warum auch?

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 771
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#34 Beitrag von Gode_RE » Fr 13 Sep 2019 23:14

"Nicht brennbar" kann man kaufen, ist nicht teurer als ohne dieses Attribut.

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3377
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#35 Beitrag von Balu » Sa 14 Sep 2019 00:22

Hartwig hat geschrieben:
Fr 13 Sep 2019 17:49
wenn der Koffer der mit Schweinehälften beladen ist brennt, spielt das weniger eine Rolle, als wenn Menschen drin schlafen.
Wenn die Kiste erst mal brennt, ist eh was massiv schief gelaufen.
Ich dachte, es geht dir eher um die Ausdünstungen de verschiedenen Wandaufbauten in Alltag.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

ClausLa
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: Di 09 Apr 2013 00:07

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#36 Beitrag von ClausLa » Sa 14 Sep 2019 01:47

Moin,
aber irgendwelche Ausdünstungen will man auf Lebensmitteln sicher auch nicht haben; es macht also eigentlich recht wenig Sinn, extra Schäume für Kühlkoffer, Wohnaufbauten oder normale Transporter zu verwenden, wie gesagt, ich hab da noch nie was davon gehört,
Bei keinem Hersteller oder Verarbeiter von Sandwichplatten, den ich kenne, wird da unterschieden, lediglich die Stabilität ist unterschiedlich, bei meinem TK-Koffer sind drei verschiedene Schaumfestigkeiten verwendet (und auch farblich unterschiedlich), Boden sehr dicht(klar, der hat die höchste Belastung), Wände leichter, Decke nochmal leichter, das Material ist schon fast als weich zu bezeichnen.

Gruß Claus

Karsten61
Experte
Beiträge: 85
Registriert: Di 29 Dez 2015 13:44

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#37 Beitrag von Karsten61 » So 15 Sep 2019 09:24

Ich denke mal, dass mit den Verstärkungen ist missverstanden. Es geht mMn sicher um mit eingeschäumte "Verstärkungen" in denen dann z.B. Schrauben halten ohne ausschliesslich die Deckschicht zu Belasten die dafür nicht vorgesehen ist...

Gruss Karsten

Benutzeravatar
flexi
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Sa 17 Aug 2019 01:36

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#38 Beitrag von flexi » So 15 Sep 2019 21:31

Karsten61 hat geschrieben:
So 15 Sep 2019 09:24
Ich denke mal, dass mit den Verstärkungen ist missverstanden. Es geht mMn sicher um mit eingeschäumte "Verstärkungen" in denen dann z.B. Schrauben halten ohne ausschliesslich die Deckschicht zu Belasten die dafür nicht vorgesehen ist...

Gruss Karsten
Ja, korrekt. Verstärkung des Aufbaus mit Alu, Stahl, Holz, o.ä.

gtom
Experte
Beiträge: 52
Registriert: Sa 02 Sep 2017 20:56

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#39 Beitrag von gtom » Sa 28 Sep 2019 23:01

AIch habe mein Sandwich selbst gebaut, GFK bei lamilux besorgt, Dämmplatten aus XPS und die Verklebung mit Unterdruck gemacht, bei 5,5m wäre auch eine Pressung problemlos möglich, meiner Meinung nach die Sinnvollste Lösung, Kosten lagen bei ~26€/m², vermutlich ist ein Aufbau mit Stahlgerippe, Dämmung und Holzplatten wesentlich teurer...

lg Thomas

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 733
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#40 Beitrag von willy » Mo 30 Sep 2019 12:43

Hi Thomas

Welches Produkt hast Du von Lamilux geholt? Um auf den Preis zu kommen? Welchen Kleber?
Lamilux x-treme High Strength wohl eher nicht.
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

gtom
Experte
Beiträge: 52
Registriert: Sa 02 Sep 2017 20:56

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#41 Beitrag von gtom » Di 01 Okt 2019 09:01

Ich habe 1,5mm Gewebe mit Gelcoat Weiß mal als B-Ware im Werksverkauf erworben, die ganze Rolle (ca 35m x 2,5m) für 70€. Leider gibt es den Werksverkauf nicht mehr und die B-Ware geht jetzt komplett in die Türkei.
Geklebt habe ich mit Skia L7010 2K PUR und für die XPS- Platten hab ich mir ein Maschinchen gebaut um Schlitze zum entlüften zu fräsen sowie eine Unterdruckpumpe bei E-Bay organisiert...

Die letzte Bestellung musste ich im Werk kaufen, da hatte ich auch einen guten Preis, wird aber nicht an Privatkunden verkauft und Abholung ist nur mit einem LKW mit entsprechender Ladungssicherung möglich.

Wer den Selbstbau nicht machen will, hier mal einen günstigen Hersteller von Sandwichepanelen: https://www.dutchsandwichpanels.nl/contact/

lg Thomas

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 733
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#42 Beitrag von willy » Di 01 Okt 2019 10:27

Danke
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

gtom
Experte
Beiträge: 52
Registriert: Sa 02 Sep 2017 20:56

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#43 Beitrag von gtom » Di 01 Okt 2019 12:03

Übrigens brauchst die High Strenth Variante nicht, die macht nur Sinn wenn der Kern (z.b. PUR- Riegel) entsprechende Kräfte aufnehmen kann, bei XPS erreicht man das nicht. Sinnvoll ist aber die Gewebe Variante da die weniger bei Temperaturunterschieden arbeitet und somit die Verzugskräfte geringer sind.

lg Thomas

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 733
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#44 Beitrag von willy » Di 01 Okt 2019 21:25

Hoi

Ich liebäugle mit Airex C71.55.
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

gtom
Experte
Beiträge: 52
Registriert: Sa 02 Sep 2017 20:56

Re: Kosteneffizienteste Lösung für 5,5m Kabine zum Wohnen auch bei Minusgraden

#45 Beitrag von gtom » Mi 02 Okt 2019 07:37

Mit nem Airex Kernmaterial gäbe es für mich keine andere Option als Selbstbau,

Von Lamilux bekommst ja die GFK Bahnen auch "laminierfertig" mit einer Haftschicht innen, mit einem angedickten EP Klebsstoff kannst die Airex- Platten ganz gemütlich in einzelnen Bahnen verkleben und verpressen, Verstärkungen einlegen und später die Innenseite am Stück kleben und Vakuumpressen... Brauchst halt nur nen 5,5m Tisch der Eben ist...

lg Thomas

Antworten