Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Ronny
Experte
Beiträge: 122
Registriert: Do 16 Feb 2006 11:18

Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

#1 Beitrag von Ronny » Mo 25 Feb 2019 07:26

Hallo Zusammen,

Schande über mein Haupt, ich habe schon wieder keine Fotos gemacht am Wochenende von meinem Wohnkabinenbau. Das Bastelfieber ist dann scheinbar zu hoch, daß ich da dann noch an Dokumentation denke...
Aber ich nehme mir vor diese Woche wirklich mal Fotos zu machen um diese dann einzustellen.

Ich bau ja eine Wohnkabine (Wohnklo) für meinen Plattform-Anhänger. Die Befestigung der Kabine auf dem Anhänger soll möglichst einfach sein (also auch Werkzeuglos) und ich will den Anhänger eigentlich nicht verändern/umbauen. Die Wohnkabine wird so auf der Plattform sitzen, daß sie seitlich und nach vorn und hinten nicht verrutschen kann. Spricht etwas dagegen die Kabine mit Spanngurten zu befestigen, die unter der Plattform durchgehen (quasi eine Umreifung des Rahmens) und an Zurrösen an der Unterseite der Kabine eingehängt werden?

Viele Grüße,
Ronny

Benutzeravatar
Albatross
Experte
Beiträge: 150
Registriert: Mi 19 Nov 2014 11:11

Re: Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

#2 Beitrag von Albatross » Mo 25 Feb 2019 08:08

Zurrösen und Wantenspanner war meine Wahl
Gruß Albatross
Ein hoher Preis wird mit der Zeit immer unwichtiger, über schlechte Qualität ärgert man sich mit der Zeit immer mehr
Bild

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4439
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Das Prinzip einer "Ladungskabine" ist, dass.....

#3 Beitrag von ThomasFF » Mo 25 Feb 2019 11:47

... der Boden auf einer rutschfesten Struktur steht und durch Druck nach unten verhindert wird, dass sich der Boden durch Fahrtbewegungen anheben und verrutschen kann.

Rutschfester Boden kann durch Matten erzeugt werden, ich selber habe den mit oben am Boden und unten an der Pritsche/Plattform angeschraubten Leisten "verzahnt".
Die Kabine kann man mit feststehenden Schrauben unten halten, mit solchen, die eingebaut bleiben und durch Öffnungen zB in einem Bett- oder Sitzkasten nach oben kommen und die so an der Pritsche befestigt werden, so dass sie sich nicht selbst drehen können. Zwei 16er reichen, allerdings muss man die Kabine etwas anheben, um drunter wegfahren oder sie nach hinten wegziehen zu können. Man kann sie aber auch mit Spanngurten nach unten ziehen, ich habe Wantenspanner vorgezogen, unauffällig, leicht bedienbar und fest.

Es gibt viele Methoden eine Art Verzahnung herzustellen, der Fantasie sind da kaum Grenzen gesetzt. Es kommt darauf an, ob und wie die Kabine abgesetzt wird. Wenn sie meist drauf bleibt, kanns einfacher ausfallen, als wenn das Basisfahrzeug in der Woche als Arbeitstier Dienst leisten muss. Und wenn ein Hallenkran zum Absetzen dient, gehts wieder anders als mit nem Gabelstapler oder mit Rollen, auf denen man die Kabine auf eine Rampe schiebt. Mit Stützen anheben und drunter wegfahren stellt wieder andere Anforderungen.... aber da dies ein "Gehirnschmalzforum" ist, findet jeder die Lösung, die zu seiner Version am besten passt. Merke: Je fauler man ist, desto intelligenter muss die technische Mimik werden....hihi....

Gegen die Lösung mit Spanngurt "rundum und untendurch" spricht im Prinzip nix, wenn die Rutschfestigkeit zwischen Boden und Pritsche gewährleistet ist. Nur das Faulheitsprinzip kann Dich davon abhalten, denn es ist bequemer, vier kurze Gurte oder Wantenspanner an vorbereitete Ösen zu hängen, denn damit gehts normal im Stand, man muss weder kriechen noch artistische Wurfeinlagen mit langen Gurten performen, um zum Ziel zu kommen. Bedenke: Ösen anschrauben ist einmal, Gurte werfen jedesmal beim auf oder absetzen. Und Du kannst das Dach nutzen...zB. Solar oder Transport von Surfbrettern......
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Multivan
Experte
Beiträge: 78
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

#4 Beitrag von Multivan » Mo 25 Feb 2019 12:17

Ronny hat geschrieben:
Mo 25 Feb 2019 07:26
...

Ich bau ja eine Wohnkabine (Wohnklo) für meinen Plattform-Anhänger. Die Befestigung der Kabine auf dem Anhänger soll möglichst einfach sein (also auch Werkzeuglos) und ich will den Anhänger eigentlich nicht verändern/umbauen. Die Wohnkabine wird so auf der Plattform sitzen, daß sie seitlich und nach vorn und hinten nicht verrutschen kann. Spricht etwas dagegen die Kabine mit Spanngurten zu befestigen, die unter der Plattform durchgehen (quasi eine Umreifung des Rahmens) und an Zurrösen an der Unterseite der Kabine eingehängt werden?
...
Hallo Ronny,
ja lass uns mal sehen wie weit du bist...! :D
Ich bin gerade noch bei der Stückliste und ersten Einkäufen. :D

Ich glaube zu wissen das die Kabine sogar nur werkzeuglos bzw. "mit Bordmitteln" befestigt sein MUSS, um als Ladung und nicht als Bestandteil des Fahrzeugs zu gelten.
Spanngurte sind also eine Option. Noch dazu wenn du einen Formschluss zw. Ladefläche und Box herstellst, so das nichts verrutschen kann.

Ich möchte meinen Kabinengrundrahmen AUF den Plattformrahmen stellen, und für eben diesen Formschluss 6 oder 8 abgestufte Kunststofflager fräsen die ich am Kabinenrahmen befestige,
und durch die ich die Kabine beim herunterlassen auf dem Anhänger zentriere.
Da ich außen am Rahmen ja eh schon meine Aufnahmen für die steckbaren Bordwände habe, möchte ich die Kabine direkt damit befestigen, z.B. mit vier stabilen Steckbolzen o. ä.

Gruß

Holger

Ronny
Experte
Beiträge: 122
Registriert: Do 16 Feb 2006 11:18

Re: Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

#5 Beitrag von Ronny » Di 26 Feb 2019 06:41

Hallo Thomas,

die Wohnkabine bekommt unten am Boden (also auf der Unterseite) Leisten, die die Plattform des Anhänger umschließen. Somit ist die Kabine gegen verrutschen gesichert. Zusätzlich sind zwischen Plattform und Kabine noch Antirutschmatten, insgesamt 1qm.
Die Spanngurte würde ich nicht übers Dach der Kabine ziehen (macht ja keinen Sinn bei einem Aufstelldach), sondern auf der eine Seite der Kabine an einem Haken auf der Unterseite Einhaken und unterm Anhängerrahmen durchziehen und auf der anderen Kabinenseite wieder Einhaken.
Der Anhänger hat leider nur auf der Plattform Zurrhaken, die ich ja aber nicht benutzen kann wenn dort die Kabine draufsteht.

Auf- und Abgesattelt wird ausschließlich mittels elektrischen Seilzug, der bei mir in der Garage ist. Die Kabien hat quasi 4 Kranösen (ok, etwas filigranere Ösen) an denen die Kabine bei nichtgebrauch im Garagendachstuhl hängt und zwar so hoch, daß der Multivan noch drunter passt.

VG,
Ronny

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2573
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

#6 Beitrag von mrmomba » Mi 27 Feb 2019 09:45

Ich glaube zu wissen das die Kabine sogar nur werkzeuglos bzw. "mit Bordmitteln" befestigt sein MUSS, um als Ladung und nicht als Bestandteil des Fahrzeugs zu gelten.
Spanngurte sind also eine Option. Noch dazu wenn du einen Formschluss zw. Ladefläche und Box herstellst, so das nichts verrutschen kann.
Nun,
die Befestigung der Kabine muss mit den Regeln der Ladungssicherung übereinstimmen.
Es dürfen Befestigungen Gewählt werden, die mit Bordmitteln zu bewerkstelligen / lösen sind...
Wenn du z.B. eine Anzahl an Schrauben mit Identischer Abmessung deiner Radschrauben wählst, kannst du diese quasi auch Festschrauben (z.B. durch die Plattform durch)
(Da mit Bordmitteln zu lösen)

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5647
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Befestigung Wohnkabine auf Anhänger

#7 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 11 Mär 2019 15:08

Hi Ronny,

meine kleine Alltagskabine hatte ich so gebaut, daß sie innerhalb der Ladebordwände stand. Damit war sich schon einmal gegen verrustschen gesichert. Dann habe ich zusätzlich noch Spanngurte von Rahmenunterkante über das Dach bis zur anderen Rahmenunterkante gelegt. Das hat zwar gut gehalten, war aber in anderer Hinsicht eher unpraktisch: während der Fahrt haben die wirklich fest angezurrten Spanngurte angefangen, durch den Fahrtwind zu schlagen. Allerdings habe ich sie auch flach an die Kabinenwand und das Dach gelegt. Die Spuren der schlagenden Spanngurte sieht man allenthalben, insbesondere auch an dem einen Fenster, über das ein Gurt ging.
Erst ein Verdrallen hat dieses Schlagen beseitigt (ähnlich wirkende Windbleche sieht man häufig auch an hohen Schornsteinen) - aber ob der Gurt dann noch so belastbar ist?

Wenn Du die Möglichkeit hast, mit Spannschlössern zu arbeiten, ist das m.E. die bessere Wahl! Sieht auch vielleicht bei den Herren und Damen in grün, blau oder mittlerweile schwarz evtl. etwas vertauenerweckender aus, so daß sie Dich gar nicht erst von der Straße ziehen...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Antworten