EPS, XPS, PUR, PIR zu viel Bäume um den Wald zu sehen...

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
gtom
Junior
Beiträge: 44
Registriert: Sa 02 Sep 2017 20:56

Re: EPS, XPS, PUR, PIR zu viel Bäume um den Wald zu sehen...

#16 Beitrag von gtom » Sa 17 Nov 2018 06:31

Sorry, ich kann den Thread nicht ganz nachvollziehen....

Beim Dämmstoff kommt es nicht auf die einzelnen Werte und Eigenschaften an sondern darauf wie der Dämmstoff später im gesamten Aufbau funktional wird.

D.h. wenn ich einen harten Dämmstoff auf eine Blechwand aufbringen muss dann ändert ein Spalt oder eine Hohlstelle zwischen Blech und Dämmung die Eigenschaften der Gesamtkonstruktion.
Hinzu kommen die Eigenschaften der mechanischen Fixierung der Bauteile zueinander, wie klebe ich, welche Eigenschaften hat der Klebstoff, wie ist die Belastbarkeit der Verbindung...

Beispiel:

Kofferaufbau mit Alu- Aussenblech, PUR Dämmplatte als Sandwich verklebt. Hierbei stellen sich einige Fragen und diese sollten vor der Auswahl auch beachtet werden:

Welche Wärembelastung hält diese Verklebung aus?
Wie weit dehnt sich das Alu gegenüber der Dämmung aus?
Welcher Klebstoff kann diese Belastungen aushalten?
Welche Unterkonstruktion benötige ich um das Sandwich formstabil zu halten?

Ich sehe z.b. eine Sandwichkonstruktion mit einer Standard PUR- Platte auf Alu 1,00mm mit Sika 7010 geklebt ab einer Länge von ~5m als kritisch.
Die gleiche Konstruktion in Styropor sollte bis ~8m problemlos funktionieren, je nach Druckfestigkeitsklasse des Styropors.

Bei einer hohen Wärmebelastung würde nämlich die Verklebung der PUR Platte durch die Scheerkräfte brechen, beim Stypropor nicht weil dieses flexibler ist.

Gleiches gilt für die Innenverkleidung. Hier stellt sich die Frage wie sich Innenverkleidung, Dämmung, Aussenverkleidung und die Verbindung dieser Bauteil zueinander realisieren lässt...

Manchmal ist der "schlechtere" Dämmstoff der Bessere !

lg Thomas

Antworten