Grundsatz Frage zum Koffer

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4315
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

MAN 150000

#16 Beitrag von ThomasFF » Mo 03 Sep 2018 11:15

Nicht per se, lieber Gode_RE, es kommt auf den individuellen Zustand des Autos an.
Einen solchen Wagen, der unter Kennern als "gerade mal eingefahren" gilt, bekommst Du aber auch nicht mal eben für 5000 € oder weniger....

Und ich habe einige Erfahrung mit alten LKWs. Nicht nur, dass mein Kumpel aus der ersten Truck Trial - Zeit sich über 5 Jahre mit einer alten Feuerwehr als Logistikfahrzeug rumgequält hat, ich selbst habe mit einem alten Hänger hinter meiner ersten Schausteller-Zugmaschine einschlägige Erfahrungen sammeln können. Dieses Auto wurde dann mein LKW-Wohnmobil, dafür habe ich aber an die 12.000 Ocken auf den Einstandspreis von 15.000 DM aufsatteln müssen, um das Auto fit zu machen. Motor und Getriebe waren von Anfang an ok, aber in der Peripherie gabs einiges zu tun, zB ein neuer Kühler, Reparatur des Luft-Fahrersitzes, neues Vierwegeventil an der Bremsanlage, Bremse generell überholen usw. Auch Rost am Fahrerhaus war ein 1500 DM-Problem.
Dass ich zwischendurch noch 7 Mille für eine Motorinstandsetzung aufbringen musste, war ein blöder Zufall, hatte nix mit dem Zustand des Autos zu tun.

Später habe ich noch an die 1000 DM in die Schallisolierung investiert.....lohnte sich. Die Investition von 1500 DM in eine Klimaanlage aus einen dicken Ford Bronco rundete das alles ab.

Dann erst kamen die 20000 DM für die Wohnkabine von Ormo und den Ausbau , der 10 t Tandem-Anhänger für 2500 DM Grundpreis und 3000 DM für Reparaturen (Reifen, Bremse) kamen dazu......Außerdem konnte ich zwei Alu-Auffahrrampen für 800 DM erstehen, für 2500 DM wurde drei versteckte Dieseltanks in den Doppelboden des Hängers eingebaut. Ich hatte zwei Jahre einen Sprit-Sponsor aus der Betriebstankstelle. Die 640 l Dieseltanks am Zugfahrzeug reichten für die langen Strecken, die zB einmal von Aachen über D/bei Zwickau nach E/Lleida, F/ Montalieu-Vercieu gingen, nicht aus, zumal tanken je nach Veranstaltungsort mit bis zu 200 Zusatzkilometern von Aachen aus verbunden war.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: MAN 150000

#17 Beitrag von Gode_RE » Mo 03 Sep 2018 13:34

ThomasFF hat geschrieben:Nicht per se, lieber Gode_RE,
Du meintest den Guido66de, nicht wahr? Es stimmt aber, ich bin lieb...

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gode_RE volkstümlich:

#18 Beitrag von Gode_RE » Mo 03 Sep 2018 13:39

guido66de hat geschrieben:Darfst mich ruhig dämlich nennen aber was ist denn gegen einen gebrauchten MAN mit z.B. 150.000 km ein zu wenden, gilt der für dich schon als Schrott ? :shock: :shock: :shock:
Das hat ja nicht der Thomas gesagt, sondern sein alter Mercedesmeister.

Nö, gegen einen gebrauchten MAN mit 150.000 km ist nix einzuwenden. Du wirst Dich schon davon überzeugt haben, ob und wieviel an Zusatzkosten damit verbunden sind. Die Betrachtungen zuvor betreffend Neu- oder Gebrauchtfahrzeug waren ja genereller Natur. Du kriegst das schon richtig entschieden, machst Dich ja (z.B. auch durch solche Anfragen hier) schlau. Vielleicht entpuppt sich Deine Entscheidng für ein Gebrauchtfahrzeug sogar als die Bessere, statt ein Neufahrzeug. Wer kann das schon im Vorfeld sagen...

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4315
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Sorry guido66de... verguckt...eine Zeile zu hoch

#19 Beitrag von ThomasFF » Mo 03 Sep 2018 17:19

Aber wir haben den Standpunkt und die Differenzierung zwischen guten Gebrauchten und Schrott klargemacht.... ich hoffe, Du kannst was damit anfangen....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

juniem
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: So 16 Dez 2012 03:46
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#20 Beitrag von juniem » Mo 03 Sep 2018 18:38

Moin,
ich kann nur einen Kühlaufbau empfehlen - fix und fertig isoliert, viel Gewicht gespart, grössere Innenbreite . . .
Tiefkühler sind aufgrund der dickeren Isolierung (fast) immer 2,60m (Aussenmass) breit, weil sonst die Paletten nicht mehr reinpassen.
Zulassung als Wohnmobil ist von vielen versucht worden - meines Wissens hat's keiner hingekriegt.
Dies war auch mal ein Kühlwagen:
4-23.jpg
Länge insgesamt: 10.000mm, Innenlänge: 7,80m - reicht für 'ne Wohnung :)
Grüsse
Jürgen
alle sagten: ...das geht nicht... - dann kam einer, der wusste das nicht und ...hat's gemacht

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#21 Beitrag von Gode_RE » Mo 03 Sep 2018 20:35

juniem hat geschrieben:Länge insgesamt: 10.000mm, Innenlänge: 7,80m - reicht für 'ne Wohnung :)
Whow, was für ein Riesenteil. Hast Du irgendwo einen Ausbaublog? Bilder vom Innenleben und Aufteilung?

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4315
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Hallo juniem, der grafschafter Nachbar.....

#22 Beitrag von ThomasFF » Mo 03 Sep 2018 22:28

... ist das Deiner?

Wenn ja, hat der ne Womozulassung oder läuft der nach wie vor unter der "LKW - Kühlwagenflagge". Und wer hats verbrochen mit der Zulassung, der Werkstatt-TÜV oder ein offizieller wie Nordhorn oder Gronau oder so?

Ja ja, die Schüttorfer sind neugierig....hihi
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 359
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#23 Beitrag von syt » Di 04 Sep 2018 08:25

Habe den Beitrag verschoben

Gruss,der sitt
Zuletzt geändert von syt am Di 04 Sep 2018 08:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
guido66de
Junior
Beiträge: 21
Registriert: Do 23 Aug 2018 21:22

Re: Sorry guido66de... verguckt...eine Zeile zu hoch

#24 Beitrag von guido66de » Di 04 Sep 2018 08:33

ThomasFF hat geschrieben:Aber wir haben den Standpunkt und die Differenzierung zwischen guten Gebrauchten und Schrott klargemacht.... ich hoffe, Du kannst was damit anfangen....
Ja alles klar :-) Ich schaue nach gebrauchten um die 30.000,- € ;-)
Liebe Grüße
Guido

juniem
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: So 16 Dez 2012 03:46
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#25 Beitrag von juniem » Di 04 Sep 2018 11:08

Gode_RE hat geschrieben: Whow, was für ein Riesenteil. Hast Du irgendwo einen Ausbaublog? Bilder vom Innenleben und Aufteilung?
einen Ausbaublog gibt's nicht - bin viiiel zu schreibfaul :oops:
Bilder gibt's - lade ich bei Gelegenheit mal hoch
ThomasFF hat geschrieben:... ist das Deiner?
Wenn ja, hat der ne Womozulassung oder läuft der nach wie vor unter der "LKW - Kühlwagenflagge". Und wer hats verbrochen mit der Zulassung, der Werkstatt-TÜV oder ein offizieller wie Nordhorn oder Gronau oder so? Ja ja, die Schüttorfer sind neugierig....hihi
Wie du sicher gesehen hast, ich bin schon lange hier im Forum angemeldet. Habe auch sehr viel gelesen und "entnommen".
Im Nachhinein VIELEN DANK AN ALLE, an die "nichtschreibfaulen" Foristen.
Das Fzg. ist als Büro-Mobil zugelassen, versicherungs-technisch läuft er als Wohn-Mobil, steuerlich als LKW. Ist aber sehr günstig, da er auf 7,5to abgelastet ist. Diese Büro-Mobil-Zulassung habe ich auch diesem Forum "entnommen". Welcher TÜV ?? können wir mal bei 'ner Tasse Kaffee beschnacken . . . wohnst ja gleich um die Ecke :)
Grüsse
Jürgen
alle sagten: ...das geht nicht... - dann kam einer, der wusste das nicht und ...hat's gemacht

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Sorry guido66de... verguckt...eine Zeile zu hoch

#26 Beitrag von Gode_RE » Di 04 Sep 2018 12:01

guido66de hat geschrieben:
ThomasFF hat geschrieben:Aber wir haben den Standpunkt und die Differenzierung zwischen guten Gebrauchten und Schrott klargemacht.... ich hoffe, Du kannst was damit anfangen....
Ja alles klar :-) Ich schaue nach gebrauchten um die 30.000,- € ;-)
Lieber Guido ... Du hattest doch gefragt. Und Antworten gekriegt. Einige davon haben Deine Überlegungen bestätigt, andere haben ne neue Perspektive reingebracht. Ist das nicht der Sinn einer Nachfrage? Nimm Dir von den Antworten, was Dich weiterbringt. Und was nicht, das lässte einfach liegen.

LG Gode

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4315
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Aus den liegengebliebenen Antworten ....

#27 Beitrag von ThomasFF » Di 04 Sep 2018 17:22

.....hier in diesem Forum könnte man an die 15 bis 20 Ratgeber zu allen möglichen Aspekten des Selbstbaues schreiben, die alle ihre Kundschaft finden würden.....hihihi

Um Fragen vorzubeugen: Das verlangt Fleiß und viel Zeit dafür übrig....beides sind Dinge, die ich nicht habe.... :wink:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

wo.wo
Experte
Beiträge: 84
Registriert: Sa 11 Mär 2017 10:28

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#28 Beitrag von wo.wo » Sa 08 Sep 2018 20:12

Ich habe auch einen Möbelkoffer auf dem MB Vario gefunden, er hatte eine Breite von 2,3m. Das war für den Verkäufer schlecht da er kein Palettenmaß hat und somit für andere Speditionen unbrauchbar. Für mich war das super da ich ihn günstig erstanden habe.
meiner hatte auch das GFK Dach mit Spriegel. Ich habe die Zwischenräume mit 60mm Styrodur gedämmt und die Spriegel nocch um 2cm verstärkt. Unten kommt nun eine Platte geklebt. Das Ganze ist dann wie eine Sandwichplatte. Auf dem Dach habe ich an jedem Spriegel eine C-Profil aufgeklebt wo ich die Solaranlagenmodule befestigt habe. Die Wände werden mit 40mm Styrodur isloliert. Ach ja, den bestehenden Zwischenrahmen, wenn man das so nennen kann habe ich durch einen verwindungssteifen Zwischenrahmen ersetzt und federgelagert. Aber man darf die Zeit des Umbaus nihct unterschätzen, es sind vieeel Stunden w man nur über die Umsetzung nachdenkt.

Grüße aus dem Allgäu
Wolfgang

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2227
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#29 Beitrag von mrmomba » So 09 Sep 2018 23:08

Huhu, der Thomas bringt es gerne mal als Forenopi auf den Punkt, hat mir auch schon zwei bis drei Mal den Kopf gewaschen ;-)
Kenne ihn auch persönlich. Ist ein lieber Mensch.
Was will er sagen: wenn du die ein altes Schätzchen Holst, sollte der Ausbau nicht mehr als 1\3 des Kaufpreises Kosten.
Alles andere ist Murks, ist wie Grundstück mit Pacht und darauf eine Villa bauen.
Zusätzlich kommt dann der Punkt: Fahrzeug macht Probleme = Obdachlos, da du dauerhaft drin wohnen willst.

Für den Fall würde ich auch grob mit Kosten einer kleinen Eigentumswohnung kalkulieren, 150.000 sind Meinermeinung nach auch zu viel. Die Fahrzeuge werden meist am Limit ( zur Strafe) beladen und gefahren. Lass da Mal Turbo o.Ä. tauschen, da bist du zumindest ein Tag ohne Wohnung.

Hol dir lieber ein Fahrzeug über der 50.000 Km Grenze, so neu es geht, idealerweise für den eigenen Betrieb gefahren, da hast du i.d.r mehr Glück kein Schrottschiff zu bekommen.brim Ausbau greifst du dann zu Ikea Ware, klar etwas schwerer als Eigenbau, aber nicht teuer.

Benutzeravatar
guido66de
Junior
Beiträge: 21
Registriert: Do 23 Aug 2018 21:22

Re: Grundsatz Frage zum Koffer

#30 Beitrag von guido66de » Mo 10 Sep 2018 10:56

Noch einmal ganz lieben Dank an euch für eure Beiträge. Da wir ja noch einigen Zeit haben, sind wir im Moment beim planen des Mobils 

In zwei Wochen werden wir mal auf ein Treffen in der Lüneburger Heide fahren und schauen was andere so gebaut haben.

Ein größerer Geldbetrag wird Ende nächsten Jahres frei und dann können wir an die Umsetzung gehen. Wir werden nach einem gut gepflegte Wagen mit wenig Kilometern Ausschau halten. Worüber wir uns noch nicht einig sind ist die Frag ob wir einen Koffer selber ausbauen oder ob wir uns eine Kabine bauen lassen, aber wie gesagt es ist noch viel Zeit 

Für der Ausbau selber können wir uns auch Zeit lassen, da unser Sohn erst 13 ist und er erst auf eigenen Beinen stehen muss.

Zum Thema Auto kaputt = Wohnungslos. Wir haben in ganz vielen Städten die Möglichkeit kurzfristig bei Freunden zu wohnen und wenn es hart auf hart kommt muss man halt mal kurzfristig ins Hotel. Wenn ich überlege was ich an Kosten einspare ist das kein Problem. (Wir wohnen zu Zeit auf 104 qm in Köln = TEUER)

Liebe Grüße
Guido
Liebe Grüße
Guido

Antworten