düdo/613-bauwagenzirkus

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » So 06 Mai 2018 17:17

ja, die sind mit funktion. waren ja schon drin.
ich werd die fenster auch lassen, weil sie nur einglasig sind. das sind meine kondenswasserfänger. das läuft sie scheibe runter und unten aus einem schlitz wieder raus. dann bildet sich wenigstens nix in einer versteckten ecke.
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » Do 28 Jun 2018 22:36

moinsen
endlich mal wieder ein zwischenbericht.
mit dem ausbau komme ich eigentlich zügig voran. hab ja auch mehr zeit. nun wo die dfb-elf ausgeschieden ist, wirds auch ruhiger bei uns im biergarten.
ich hab noch 2 fenster mehr eingebaut. an der seite und ein festes vorne. die fenster sind normale gebrauchte aus holz. ich hab sie
umgekehrt eingebaut, damit sie nach außen öffnen und unten ausgeklappt werden können.
nun warte ich noch auf bestellte womofenster für den alkofen.
der küchenblock ist gebraucht von einem adriawohnwagen. da ist alles drin. 3-flammenherd, spüle und ein absorberkühlschrank.
auf de fahrerseite hab ich eine fletz-bank in die auch ne menge zeugs passt. zb die aufbaubatterien und die regeltechnik. man kann sich da auch mal hinlegen wenn man nicht auf dem bett liegen möchte. im moment siehts noch ein wenig aus wie inner sauna. die wände werden aber noch leicht weiß lasiert. 2,5 wochen hab ich noch, dann gehts mit dem trümmer nach irland. allerdings noch nicht mit dem motorrad in der garage sondern mit e-bikes. das trennklo der ölofen und die elektrick stehen auch noch an.
der wagen fährt wie eine eins, das bremsproblem habe ich wohl auch in den griff bekommen.
wir waren damit schon im wendland und an der ostsee.
heute war ich noch mal auf der waage. mir bauwerkzeug und reichlich baugeraffel liege ich im moment bei 5,1 tonnen.
ich hatte echt mit mehr gerechnet. wesentlich mehr wird es allerdings nicht mehr werden. weil einiges ja wieder rausfliegt.
ich hab also noch 1,4 tonnen frei 8-)
kran und die indian sind zusammen 400kg. dann hab ich immer noch ne tonne.
sehr cool das!
netten gruß,
jan
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon Leerkabinen-Wolfgang » Di 10 Jul 2018 08:49

Hi böser Wolf,

ich hoffe, mit Deinen Fenstern kommst Du über den TÜV! Soweit ich das in Erinnerung habe, wird der Aufbau ein Festaufbau, damit inheränter Bestandteil des Gesamtfahrzeugs. Dann müssen auch die Vorgaben für Unfallfestigkeit der Fenster gegeben sein: Splittersicherheit (zumindest bei Fenstern unter 2m Einbauhöhe, darüber weiß ich's nicht) und Sicherheit, daß die Fenster nicht während der Fahrt aufschlagen und in den Verkehrsraum gelangen können. Bei den nach vorne öffnenden Fenstern ist das nicht gegeben: wenn die nicht richtig arretiert sind, können die vom Fahrtwind aufgedrückt werden, woraufhin sie durch den Verkehrsraum öffnen und evtl. beim Anschlagen an der Fahrzeugwand splittern könnten.

Bevor Du an der Stelle weiter machst, solltest Du unbedingt einmal mit einem TÜV-Mann sprechen - nicht daß Du fertig bist und Euch der TÜV dann scheidet... ;-)

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
vierter Sept.-Samstag (22.09.18): Weinprobe in den Weinbergen
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
 
Beiträge: 5453
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » Di 10 Jul 2018 09:06

moin wolfgang.
der aufbau ist ladung. der lässt sich mit bordwekzeug demontieren. abheben kann man mit gabelstabler oder kurbelstützen. der tüv darf da nicht mal reinschauen. den hat nur die ladungssicherheit zu kümmern. ein festaufbau würde das h-kennzeichen gefährden. deshalb die wechselbrücke;-)
die fenster können während der fahrt nicht aufspringen. falls die fenster auch bei ladung während der fahrt verdeckt sein müssen, werde ich noch läden bauen. auf der rechten seite sind schon welche.
ich werde die gläser aber sowieso nach und nach austauschen gegen 12mm akrylglas. hab davon noch reichlich liegen.
das glas oben in der front vom alkoven wird noch diese woche getauscht. mit dem möchte ich nicht in einen hagelschauer geraten;-)
netten gruß, jan
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon Leerkabinen-Wolfgang » Mi 11 Jul 2018 11:47

Hi Jan,

wenn irgend möglich, setze irgend etwas vor das Alkovenfenster, das den Winddruck etc. von dem eigentlichen Fenster fern hält. Die meisten Wohnmobile mit einem Fenster (selbst einem festen) in der Alkovenschnauze werden im Laufe ihres undicht (z.B. bei meinem ehemaligen Karmann Distance Wide), bei meinem Schwager ist das auch an der Frontscheibe ihres Wohnwagens geschehen. Die Vibrationen und der Winddruck zusammen tun sonst im Laufe der Zeit ihr unleidliches Werk...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
vierter Sept.-Samstag (22.09.18): Weinprobe in den Weinbergen
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
 
Beiträge: 5453
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » Do 12 Jul 2018 09:14

hi wolfgang.
auf dauer geht alles seinen irdischen weg;-)
der ganze alkoven ist dem winddruck und bewegungen ausgesetzt. den muss ich sowieso andauernd auf dichtikeit kontrolieren. das fenster ist nicht zum öffnen, ist aber auch ständig unter beobachtung. ich hab am heck eine öffnung von einem ehemaligen gasofen die ich noch verschließen muss. es ist erstaunlich was allein durch den unterdruck an nässe in den innenraum gelangt.
netten gruß,
jan
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » Fr 13 Jul 2018 08:31

moinsen.
noch 3 tage dann gehts mit dem trümmer für 4 wochen nach irland.
alkovenfenster sind drin, küche, trennklo, bett und beide sicherheitsgurte sind fertig und das hotel hat einen freundlichen farbanstrich bekommen;-)
die elektrik habe ich nun doch nach dem HWK-prinzip gemacht.
danke noch mal! #winke3
für diejenigen die es nicht kennen noch mal die beschreibung.
in der fahrerkabine habe ich einen wandler von 24v auf 230v. der gibt seine spannung an die 230v außensteckdose der 2-raumsuite.
dort habe ich einen wandler, ladegerät, und pv-regler in einem gerät:
https://www.autobatterienbilliger.de/200…andler-Inverter
der wandler reduziert die spannung wieder zurück auf 24v. ein 2. wandler die 24v auf 12v für den absorberkühlschrank. der läuft aber dann auf 230 während der fahrt.
gleichzeitig werden von ihm die beiden 95er amg-aufbau-batterien geladen.
eine pv anlage kommt später dazu. und das alles in einem inteligentem kasten!
der kran und das rolltor im heck fürs moped kommt später und läuft dann auch auf 24v. in irland fahren wir e-bike.
das licht ist teilweise 24v und auf 230v.
warum dieses prinziep?
ganz einfach, man hat nur eine steckdose am aufbau und damit nur eine verbindung zum fahrzeug. es ist egal was ich da dranstecke. ob landstrom, generator oder eben die 230v vom fahrzeug. die lima hat genug saft um das zu stemmen. ich hab ja nur navi, licht, scheibenwischer und lüftung. natürlich habe ich die blauen ce-steckdosen so gewählt, daß es keine verwechslung geben kann. damit die starterbatterien nicht leergesogen werden habe ich noch noch ein hochstromrelais dazwischen was über "zünd"-schlossklemme 15 läuft.
nun muss noch der ofen angeschlossen, der alkoven gestrichen werden und das trennklo braucht noch eine lüftung.
ein kumpel macht mir noch kopfstützen, die hinten an die kabine gespaxt werden. außerdem werden die beiden hässlichen diagonalen dachlatten noch durch oberarmdicke haselnusstämme ersetzt.
bis dahin erstmal.
netten gruß,
jan
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon AxelKleitz » Fr 13 Jul 2018 17:26

Hy Jan,

ein Fahrzeug ganz nach meinem Geschmack.
Ich wünsche dir eine tolle Reise in Irland.

Gruß

Axel
Wir sind alle nur ein ganz kleines Licht, für eine ganz kurze Zeit, in der Unendlichkeit..............
Bild
http://NurDerAugenblickZaehlt.jimdo.com ==> Ohne Werbung!!!!
Benutzeravatar
AxelKleitz
womobox-Guru
 
Beiträge: 1259
Registriert: Mi 05 Jan 2011 15:37
Wohnort: Kraterrand

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » Do 19 Jul 2018 21:20

so, wir sind gut im südwesten von irland angekommen. natürlich ist auch gleich ein 1000w inverter aberaucht. nagelneu aus china! die sicherungen sind durchgebrannt. als ich sie getauscht habe hat er richtig rauchzeichen gegeben. und was für welche. auch die 24v anschlüsse sind fast durchgeschmort. nun ja. ich versuchs mal mit garantie...laut lach...
gott sei dank nicht der im aufbau. aber halt der in der fahrerkabine. ich hab ja das hwk-prinzip und 24v lima. nun bekomme ich aber ums verrecken keinen 24v inverter hier in der gegend. selbst in cork hab ich nix gefunden. nun würde ich morgen einen 12v auf 130v bekommen können.
meine frage:
kann ich diesen an eine batterie anschließen. notfalls auch jeden fahrtag an eine andere von meinen beiden?
meinem konverter hinten ist es ja egal wie der vordere seine 230v zustande kriegt.
netten gruß,
jan
Dateianhänge
33278508pi.jpg
ich mag kontraste;-)
33278584ua.jpg
33278582zo.jpg
in GB ist es von vorteil, wenn man auf der linken seite auch noch ne tür im aufbau hat;-)
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon Urs » Do 19 Jul 2018 22:09

Hallo Jan,

Das das Ding aussteigt ist natürlich blöd. Ich gehe davon aus dass Du Vorne im Fahrzeug und auch im Aufbau 24V hast, also jeweils 2 12V-Batterien in Serie. Da würde ich niemals nur eine Batterie anzapfen. Du entlädst dann nur die eine und beim laden wurde die andere ziemlich sicher überladen...würde vielleicht eine Zeit gut gehen, übel wird Dir die überladene Batterie das früher oder später trotzdem nehmen.

Ich sehe da folgende Möglichkeiten:

1.: Campingplätze mit Strom anfahren und am Abend die Aufbaubatterien voll laden...reicht dann je nach Stromverbrauch und Batteriekapazität auch für die nächsten 2-3 Tage wild stehen...Das Ladegerät für den Aufbau hast Du ja dabei.

2. : Du wolltest glaub später mal Solarzellen auf's Dach schrauben...Vielleicht bekommst Du ja irgendwo bezahlbare Zellen und schraubst die aufs Dach...nicht schön wenn man in den Ferien sowas improvisieren muss und wahrscheinlich auch teurer als wenn man es daheim machen könnte, aber wohl immer noch besser 2 Tage investieren und danach die Ferien mit Strom geniessen zu können.

3. : Als Notlösung könntest Du irgendwo 2 entsprechend dicke Kabel holen und jeweils vor dem Abfahren die vorderen mit den hinteren 2 Batterien zusammenschalten. Damit wirst Du die Aufbau-Batterien zwar vermutlich je nach Leitungslänge und Querschnitt nicht voll bekommen, aber Du könntest damit wohl einige Zeit über die Runden kommen. Luxusversion davon, sofern erhältlich: Ein entsprechendes Lastrelais, den über Zündung geschalten würde das allmorgendliche Anklemmen und allabendliche Abklemmen ersparen. Abklemmen am Abend damit Du die Fahrzeugbatterien über Nacht nicht leerziehst und am Morgen nicht mehr starten kannst.


Viel Glück und Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: düdo/613-bauwagenzirkus

Beitragvon jan der böse » Do 19 Jul 2018 22:50

moinsen urs.
ganz wohl ist mir euch nicht bei der sache, nur eine batterie anzuzapfen. ich hatte evtl.
gedacht jede fahrt eine andere zu nehmen.
eine pv anlage werde ich hier nicht anbringen weil ich ein tonnendach habe und das biegsame panele braucht. das ist eh noch ne sache für sich. die batterien miteinander zu verbinden hab ioch auch schon gedacht. allerdings will ich eigentlich keine löcher in meine rostlose kabine bohren. ein lastrelais hätte ich sogar hier. genügend richtig dicke kabel hab ich auch. eigentlich müssten doch 10q ausreichen. oder?
wir fahren halt doch recht viel und stehen nicht unbedingt auf campingplätzen, oder wenn dann oft auf welchen wo nicht unbedingt strom zur verfügung steht.
ich hab noch einen kleinen hondagenerator dabei, also ganz so ohne stehen wir nicht da. aber den ganzen saft der lima so ungenutzt zu lassen ist halt ärgerlich.
Benutzeravatar
jan der böse
Junior
 
Beiträge: 49
Registriert: So 01 Apr 2018 10:13

Vorherige

Zurück zu Rund um die Leerkabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste