Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#16 Beitrag von Varaderorist » So 21 Jan 2018 16:07

ThomasR hat geschrieben:...Und an den anderen Tagen ist bei mehr als 100km Entfernung zum Heimatort und Anhänger Fahrtenschreiberpflicht......
Hallo Tom,

wo steht denn das mit der Fahrtenschreiberpflicht bei LKW-Zulassung und mehr als 100 km Entfernung vom Heimatort ?
Die Pflicht, den Fahrtenschreiber zu nutzen, gilt meines Wissens doch generell nur bei Gewerblicher Nutzung und bei privater Nutzung, wenn man so doof ist und eine Fahrerkarte ins OBU einsteckt.
Gruß vom Niederrhein
Michael

crono
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#17 Beitrag von crono » So 21 Jan 2018 20:06

... die Frage um die Zulassung ist bei uns (CH) wohl anders. (Nutz-)Fhz. bis 3.5t sind m.E. immer "leichter Motorwagen" und mir sind keine Fahrverbote oder Begrenzungen dafür bekannt. Steuern sind in meinem Kanton nach Gewicht, ggf. Differenzen kann es bei der Versicherung geben - dazu kommt dann die Frage nach dem "Wechselschild", aber das kennt ihr ja in DE nicht :wink:

TomasR: Frontlenker habe ich mir auch angeschaut und mir Gedanken dazu gemacht. Irgendwie blieb ich dann doch beim Daily hängen. Von den Dimensionen und insb. Fhz-Kabine-zu-Fahrgestell Aufteilung bringt ein Frontlenker noch mal eine deutliche Optimerung!

Den S-Daily gibt es leider nicht mit Diff-Sperre! Die gibts nur bei der C-Verison mit Doppelrad mit erhöhtem- und für erhöhte Gewichte (keine ahnung wieso!?). Anonsten hätte ich diese als Otpion dazubestellt...

Mit Gruss

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3896
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#18 Beitrag von holger4x4 » So 21 Jan 2018 20:10

Die S-Version hat eben eine andere Hinterachse, und da scheint es die Sperre nicht zu geben. Schade eigentlich...
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 07:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#19 Beitrag von ThomasR » So 21 Jan 2018 20:10

Servus Michael,

keine Ahnung wo´s steht und darfst mich gerne korrigieren, aber ich dachte, dass allgemein Fahrzeugführer von Fahrzeuge über 3,5t ihre Lenk- und Ruhezeiten aufzeichnen müssen. Ausgenommen sind Sonder-Kfz Wohnmobil, und zumindest in Deutschland gibt´s die sogenannte Handwerkerregel: wenn ich innerhalb von 100km zur Betriebsstätte bleibt und meine eigenen Sachen/Material/Dachstuhl/...fahre, braucht man keine Aufzeichnung. Ob´s noch weitere Ausnahmen gibt, weis ich nicht.

Da gibt´s aber gleich noch das nächste Problem wenn man in dem Thema nachlest: wenn man einen Fahrtenschreiber drin hat, muss man (dem Netz nach) aufzeichnen...Deswegen kommt über meinen Fahrtenschreiber noch eine Blende, denn ob ich einen verbaut habe oder nicht, steht nirgens. Und die meiste Zeit bin ich ohne Anhänger unter 3,5t.

Aber wie gesagt: ich lass mich geren verbessern bzw. aufklären.

Schönen Gruß,

Tom

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 121
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#20 Beitrag von paul stettiner » So 21 Jan 2018 21:51

ThomasR hat geschrieben:Servus Michael,

keine Ahnung wo´s steht und darfst mich gerne korrigieren, aber ich dachte, dass allgemein Fahrzeugführer von Fahrzeuge über 3,5t ihre Lenk- und Ruhezeiten aufzeichnen müssen. Ausgenommen sind Sonder-Kfz Wohnmobil, und zumindest in Deutschland gibt´s die sogenannte Handwerkerregel: wenn ich innerhalb von 100km zur Betriebsstätte bleibt und meine eigenen Sachen/Material/Dachstuhl/...fahre, braucht man keine Aufzeichnung. Ob´s noch weitere Ausnahmen gibt, weis ich nicht.

Da gibt´s aber gleich noch das nächste Problem wenn man in dem Thema nachlest: wenn man einen Fahrtenschreiber drin hat, muss man (dem Netz nach) aufzeichnen...Deswegen kommt über meinen Fahrtenschreiber noch eine Blende, denn ob ich einen verbaut habe oder nicht, steht nirgens. Und die meiste Zeit bin ich ohne Anhänger unter 3,5t.

Aber wie gesagt: ich lass mich geren verbessern bzw. aufklären.

Schönen Gruß,

Tom
Servus, don‘t panic!

Gilt nur bei gewerblicher Nutzung (Güterverkehr/gewerbliche Personenbeförderung). Bei vorhandenem Digitacho einfach „out of scope“ einstellen.

Grüße

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#21 Beitrag von Urs » Mo 22 Jan 2018 01:08

crono hat geschrieben:... die Frage um die Zulassung ist bei uns (CH) wohl anders.
War mir gar nicht Bewusst dass Du auch aus CH bist. Wieder ein Beweis dafür dass wir Schweizer das Forum übernehmen :wink:
Woher kommst Du?
crono hat geschrieben:(Nutz-)Fhz. bis 3.5t sind m.E. immer "leichter Motorwagen" und mir sind keine Fahrverbote oder Begrenzungen dafür bekannt. Steuern sind in meinem Kanton nach Gewicht, ggf. Differenzen kann es bei der Versicherung geben - dazu kommt dann die Frage nach dem "Wechselschild", aber das kennt ihr ja in DE nicht :wink:
Richtig, bei "uns" gibt es als Art des Fahrzeugs (mal vom Motorräder, Landwirtschaftliche Fahrzeuge usw. abgesehen) eigentlich nur leichte oder schwere Motorwagen (unter/über 3.5t). Danach wird noch die "Art der Karosserie" eingetragen. Das kann dann Wohnmobil, Personenwagen, Lieferwagen, Lastwagen usw. sein. Bei Dir würde das dann wohl auf Lieferwagen hinauslaufen. Kann man hier, Art 10 & 11 nachlesen
Bei unter 3.5t wird es vermutlich keine grosse Rolle spielen was da steht. Darüber sicher schon. Ich wollte meinen ja als schweren Personenwagen zulassen und nach und nach zum Womo ausbauen...wäre nicht gegangen, zuviel Ladefläche, hätte es als LKW zulassen müssen, mit Beschränkung auf 80km/h, Fahrtenschreiber, Sonntagsfahrverbot usw. Und das ganze wäre ich danach nur mit sehr viel Geld wieder los geworden. Das selbe wenn ich ihn als leichten Motorwagen zugelassen hätte und danach Auflasten hätte. (wenn ich von viel Geld schreibe: es wurden Zahlen ab 20'000 Chf in den Raum geworfen). Was ich damit sagen will: Es kann Sinnvoll sein das vorgängig mit Deiner MFK zu klären...die waren bei mir sehr freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit und ich hab die ab Kauf vom Basisfahrzeug bis hin zur Zulassung einige male genervt. Aber dabei keine schlafenden Hunde wecken ;)

Versicherung ist auch so eine Geschichte, vor allem bei Wechselnummern. Da hab ich kein System herausgefunden wonach die Prämien berechnet werden. Die eine Gesellschaft nimmt das Womo zur Berechnung der Vollkasko, für die Teilkasko dann wieder den Daily Driver und Haftpflicht auch wieder den Daily driver, die nächste Gesellschaft macht das genau umgekehrt oder eine völlig andere Kombination. Daher unbedingt Offerten einholen, vergleichen und Nachfragen...beim 2. Nachfragen hab ich bis zu 50% bessere Offerten bekommen.
crono hat geschrieben:dazu kommt dann die Frage nach dem "Wechselschild", aber das kennt ihr ja in DE nicht :wink:
Gibt es durchaus auch in DE...aber IMO so dämlich umgesetzt dass es nicht wirklich interessant ist, so im Stil: beide Fahrzeuge praktisch voll bezahlen und nur je eins benutzen dürfen, wenn ich das richtig mitbekommen hab :roll: Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

Gruss
aus den verschneiten Bergen
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#22 Beitrag von Varaderorist » Mo 22 Jan 2018 06:36

paul stettiner hat geschrieben:Servus, don‘t panic!
Gilt nur bei gewerblicher Nutzung (Güterverkehr/gewerbliche Personenbeförderung). Bei vorhandenem Digitacho einfach „out of scope“ einstellen.
Hallo Tom,

wie Paul schon schrieb, gilt das mit der Fahrtenschreiberpflicht nicht bei privater Nutzung, fahre seit 2 Jahren so.
Das einzige, was nervt ist, dass regelmäßig die rote TCS Kontrollleuchte anspringt, da ich ja keine Fahrerkarte eingelegt habe.
Habe auch "out of scope" (heißt bei mir aber anders) eingestellt, trotzdem leuchtet es. Kann man zwar löschen, kommt aber nach jedem Stop wieder.
Muß ich wohl mit leben.....

@Urs:
Ja, unsere deutsche Gesetzgebung ist tatsächlich so damlich: Für beide Fahrzeuge voll bezahlen, aber nur eins nutzen dürfen. Da hat sich die Versicherungslobby bei uns durchgesetzt.
Gruß vom Niederrhein
Michael

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 121
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#23 Beitrag von paul stettiner » Mo 22 Jan 2018 07:07

Varaderorist hat geschrieben:
paul stettiner hat geschrieben:Servus, don‘t panic!
Gilt nur bei gewerblicher Nutzung (Güterverkehr/gewerbliche Personenbeförderung). Bei vorhandenem Digitacho einfach „out of scope“ einstellen.
Hallo Tom,

wie Paul schon schrieb, gilt das mit der Fahrtenschreiberpflicht nicht bei privater Nutzung, fahre seit 2 Jahren so.
Das einzige, was nervt ist, dass regelmäßig die rote TCS Kontrollleuchte anspringt, da ich ja keine Fahrerkarte eingelegt habe.
Habe auch "out of scope" (heißt bei mir aber anders) eingestellt, trotzdem leuchtet es. Kann man zwar löschen, kommt aber nach jedem Stop wieder.
Muß ich wohl mit leben.....
Alternative: Den Digitacho ausbauen (lassen) und verkaufen. Wenns ein Stoneridge 5000 SE Duo ist, da wüsste ich sofort einen Interessenten.

Grüße

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 07:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#24 Beitrag von ThomasR » Mo 22 Jan 2018 08:33

Servus,

nach der Einstellung „out of scope“ schau ich mal. Danke für den Hinweis. Panik hab ich auch keine, aber Ausbauen geht bei mir nicht, da ich mein Fahrzeug ja auch für die Zimmerei verwende. Außerdem ist für den Fahrtenschreiber manchmal ein anderer Geschwindigkeitssignalgeber verbaut. Einfach ausbauen geht dann nicht.

Das mit der fehlenden Sperre für den Daily ist schade. Um die bin ich sehr dankbar!

Das mit dem deutschen Wechselkennzeichen ist eher eine Lachnummer. Ich hab auch noch nie eines in echt gesehen.

Viel Spaß mit deinem Daily!

Gruß, Tom

crono
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#25 Beitrag von crono » Mo 22 Jan 2018 22:18

Urs: Es macht dr ahschin :wink: Kt. BE
Da mein Fhz. ja unter 3.5t kommt, sollte die "Art der Karosserie" keine wesentliche Rolle schpielen. Ich habe hier jedenfalls in der Vergangenheit mit/an anderen Fahrzeugen auch schon (einfach) Mutationen vornehmen lassen...

Tom: Ja, die fehlenden Sperren sind ein Wermutstropfen. Von den Frontlenkern habe ich mit den Fuso und den Cabstar am genausten angeschaut. Der Fuso ist von der Basis her noch einige 100KG schwerer, wäre bei mir mit 3.5t dann nicht mehr aufgegangen...

Mit Gruss

crono
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#26 Beitrag von crono » Mi 28 Feb 2018 20:40

Ahoj

Letzte Woche der Anruf, die Kabine sei monitert, gestern dann die erste Besichtigung! Der Aufbau kommt exakt so, wie wir uns das vorgestellt haben - viele Kleinigkeiten habe ich gar nicht explizit geplant / angefordert, wurde aber zu meiner vollsten Zufriedenheit umgesetzt (bspw. "Seitenverkleidung", herabgesetzte Türe / eingelassene Stufe, Versetzen der Herablassvorrichtung fürs Reserverad, der eingelassene (Boden-)Rahmen in die Bodenplatte, ...):
1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
Gewogen habe ich das Ganze noch nicht, ich rechne (grosszügig) mit 350 Kg (das Verzollungsgewicht der Platten war ~300 Kg). Kommen wir in Summe auf 2'090 Kg + 350 Kg=2'440 KG

Das Fhz. wird in den nächsten 2-3 Wochen vorgeführt, dann nehmen wir es zu uns und beginnen mit dem Ausbau. Dieser wird in 2-3 Monaten und mit 300-400 Kg. zu schaffen sein.

Projektstand soweit:
Zeit: ✔
Gewicht: ✔
Budget: ✔
8) :lol:

Mit Gruss

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#27 Beitrag von Urs » Mi 28 Feb 2018 21:21

Hoi Crono,

Sieht schick aus...

Hab ich's verpasst oder hast Du den Kofferbauer noch nicht erwähnt?

Dein Zeitplan würde ja fast zum Leerkabinentreffen passen!?! :roll: :wink:

Gruess
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

crono
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#28 Beitrag von crono » Mi 28 Feb 2018 22:02

Hallo Urs

Ich lasse die Kabine bei Stuker Reisemobile in Melchnau bauen - es gibt ja nicht wirklich viele Kabinenbauer in der CH :roll: Bisher haben wir nur gute Erfahrungen gemacht (auch mit den 3 oder 4 früheren Kabinen) und er liegt am nächsten von unserem Wohnort...

Mit Gruss

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1068
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#29 Beitrag von wiru » Do 01 Mär 2018 16:58

Die Details machen den erfahrenen kabinenbauer aus...sieht sehr stimmig aus, hab ja Vorurteile bei dokas...(optisch hecklastig)..gut gelöst..
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

crono
Junior
Beiträge: 41
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Alkoven-Kabine auf DoKa Daily 35S18 D

#30 Beitrag von crono » So 04 Mär 2018 23:09

Ja, rel. stimmig - soweit dies mit diesen Dimensionen überhaupt möglich ist. Ohne Fenster wirkt es noch sehr "klobig"...

Wir haben das Möbelholz und die Deckschichten ausgewählt:
1.JPG
Es wird 12mm Balsafurnier mit HPL Beschichtungen, ich rechne mit 5-6 Kg/qm.

Mit der Behandlung der Schnittkanten bin ich mir noch nicht sicher. Schön geschnitten wie im Muster, genügt uns wohl einfaches versiegeln... Alukanten stehen ebenfalls im Raum... Ideen?

Mit Gruss

Antworten