Vorstellung mich und mein Plan : Absetzkabine auf Anhänger

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2352
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung mich und mein Plan : Absetzkabine auf Anhäng

#31 Beitrag von mrmomba » Do 22 Mär 2018 11:07

Haha,

schau mal hier:
https://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.php?f=5&t=8763
Klar geht es in erster Linie um ein T3 - leider Motorschaden und daher ist Kabine nun auf Anhänger.
Ganz klassischer Kabinenbau.

Multivan
frisch-dabei
Beiträge: 18
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Vorstellung mich und mein Plan : Absetzkabine auf Anhäng

#32 Beitrag von Multivan » Di 10 Apr 2018 13:05

Hallo zusammen,
@Holzbock: klar gerne hätte ich ne Empfehlung! Alle 17 oder mehr Jahre streichen hört sich akzeptabel an! :D
@mrmomba: Sorry, ich fürchte ich checks nicht ganz bzwe. finde es nicht: was meinst Du mit dem "klassischen Kabinenbau"?! :?

Ich war am Freitag endlich mal beim TÜV.
Zunächst geht es bei mir ja immer erst noch um den Anhänger.

Am Empfang stieß ich gleich mal auf einen, ich untertreibs jetzt mal etwas "stark unmotivierten, eher weniger auskunftsfreudigen" Inschinör!
Gottseidank hat er mich gleich an einen netteren, jüngeren Kollegen verwiesen. Ich glaube das war auch der mit dem ich meinen ersten Kontakt diesbez. hatte?!

Ich habe nochmal meine Pläne geschildert:
Umbau Pferdehänger, Fahrwerk alt, Aufbau entfernt, neuen Rahmen an den Originalbefestigungspunkten zw. den Räder drauf (Abmessungen 1750 x 3600 mm) Rest alles neu.
Gut ist schon mal das auf Achsen, Bremsen, usw. überall Typenschilder drauf sind, Bremsberechnungen sind auch vorhanden, soweit alles i.O.
(Außer am Fahrwerk ist irgendwas was ich noch nicht weiß, z.B. Federung, Bremsen hab ich bis jetzt noch nicht so richtig prüfen können?!) :?

Nun wurde es etwas detaillierter:
Ich möchte (wegen der Kabine) einen Plattformanhänger, mit steck- also abnehmbaren Bordwänden.
Hierzu sollen li und re seitlich am Rahmen je 4 und vorne 3 Profilstücke 40x40x90 mm
senkrecht angeschweißt werden in die die Bordwände mit Halter eingesteckt werden. (Sicherung mit Steckbolzen und Splinten).
Die Heckklappe soll - auch abnehmbar - mit Scharnieren befestigt werden.
So könnte ich den Anhänger mit (geplant 750 mm) hohen Bordwänden versehen auch mal als "richtigen" Anhänger zum aufladen von was weiß ich was nutzen. :D

Lt. seiner Aussage auch kein Problem, Eintragung als "offener Kasten" sowie als "Plattformanhänger" möglich. :)
Ich muß nur für beide "Zustände" Wiegekarten bei Begutachtung vorlegen, da dann jeweils Leergewicht(e) und Abmessungen festgelegt werden.
(Ist ja auch völlig klar und logisch - passt mir aber nicht, weil ich das ganze "Bordwandgedöns" gerne irgendwann später, wenn ich wieder mehr Zeit habe, machen wollen würde... :wink: )

Noch ein Punkt der mir nicht so ganz in den Kram passt ist die seiner Meinung nach einzig geeignete Positionierung der (bei über 2100 mm Breite notwendigen) Begrenzungsleuchten,
doch dazu später - Mittagspause ist rum.... :(

Gruß

Holger

Benutzeravatar
Holzbock
womobox-Spezialist
Beiträge: 344
Registriert: Do 15 Mär 2012 17:49

Re: Vorstellung mich und mein Plan : Absetzkabine auf Anhäng

#33 Beitrag von Holzbock » Di 10 Apr 2018 15:17

Hallo, also ich habe diesen Lack genommen, Brillux Kunstharzlack 291 und der hat nun immernoch glanz nach 17 jahren und ca. 100000 km und kreidet nicht aus. Den Lack werde ich wieder nehmen. Lässt sich auch gut verarbeiten.
Gruß Klaus

Multivan
frisch-dabei
Beiträge: 18
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Vorstellung mich und mein Plan : Absetzkabine auf Anhäng

#34 Beitrag von Multivan » Di 17 Apr 2018 09:09

Guten Morgen zusammen,
seit ein paar Tagen reizt mich diese Anzeige auf Ebay-Kleinanzeigen:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 48-84-6593
(Sandwichplatten, 1m breit, neuwertig, 40 mm stark, ca. 2 m lang, nicht allzu weit entfernt von mir,...)

Ich überlege ernsthaft ob ich da zuschlagen soll...
Wie schon mal überlegt wäre ein Grundrahmen aus Alu-Strangpressprofil 80 x 40 mm für mich (weil Material vorhanden) naheliegend,
dann ringsum gekantete Alu-Winkel mit Kantenlänge 100 x 100 mm oder so, und da die Sandwichplatten reinkleben!?!
(aktuell geplantes Maß der Kabine 3600 x 1700 x 2100 mm)

Was meint ihr?

Gruß

Holger

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 312
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Vorstellung mich und mein Plan : Absetzkabine auf Anhäng

#35 Beitrag von Gode_RE » Di 17 Apr 2018 11:46

Aus vermutlich genau diesem Material und ebenfalls in Alu-Strangprofile eingeklebt hat die Anhängerbaufirma meine Kabine 5 x 2,2 x 2,3 m gebaut. Die Klebung hat sich im Laufe der Jahre als "undicht werdend" entpuppt, möglicherweise durch Fahrtbewegungen. Daher habe ich die Kabine dann komplett mit ner PU-Beschichtung "eingepackt". Wenn Du bei der Klebung also sehr sorgfältig arbeitest und vielleicht auch besonders großzügig, könnte das klappen. Zumal Deine Kabine kleiner ist...

Die Stahl-Sandwichbauweise hat Vor- und Nachteile zugleich. Zum einen "knackt" sie nicht bei Sonneneinstrahlung oder im Winter, zum anderen ist sie deutlich (!) widerstandsfähiger gegenüber Einbrüchen. Die Geräuschdämmung ist sehr viel besser als bei GFK. Vom Gewicht her dürfte das etwa gleich sein gegenüber GFK. Der entscheidende Nachteil ist aber, dass sie rosten kann. Zwar sind die Bleche verzinkt und beschichtet, aber das geht nur solange gut, wie die Oberfläche nicht beschädigt wird.

Das war das erste Mal der Fall, als meine (eigentlich sehr erfahren aufgetretene) LKW-Lackierfirma beim "Anrauhen" der Oberfläche gleich durch die Beschichtung und die Verzinkung geschliffen hat, und der später aufgetragene Lack auch keine gute Rostprophylaxe war. Und beim Fenstereinbau, Teileanbau und quasi überall, wo mal ein Loch rein muss oder bei Beschädigungen durch Anstossen muss man halt hinter was schützendes auftragen. Auch bei Hageleinwirkung sind nunmal Dellen da, allerdings entstehen dann keine Risse, wie bei GFK.

Die Verarbeitung ist anders, als bei GFK. Du musst halt mit ner Metallsäge oder Flex dran (Vorsicht Fluspäne). Dafür aber brauchst Du keine Schutzkleidung wie bei GFK.

Hat also seine Vor- und Nachteile.

LG Gode

Antworten