Fuso Canter Trimobil

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 484
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Fuso Canter Trimobil

#106 Beitrag von Urs » Fr 19 Jan 2018 03:17

Ja, KCT ist definitiv nicht billig und wie Anton auch schreibt gibt es sicher auch Möglichkeiten das mit Handelsüblichen Schlössern preisgünstiger zusammenzustellen. Auch die Schliessbleche könnte man selber zeichnen und lasern/abkanten lassen, würde sicher auch etwas Geld sparen (sofern man die Zeit als Hobby abbucht und nicht mitrechnet ;) ). Aber wie Du wollte ich eine passende Lösung ohne noch viel daran basteln zu müssen, hatte ja schon genug zu tun mit den Klappen selber.
Ja, ohne Falz ist KCT (und andere Haustürschlösser) nicht so das wahre...wobei...das Forum hier lebt ja auch ein Stückweit nach dem Motto "Alle sagten es geht nicht, da kam einer der das nicht wusste und machte, und es ging doch"... ;)
ThomasR hat geschrieben: Anton: Nachteil am Haustürschloss im Gegensatz zu KCT oder GTO ist, dass es nur durch die Schlüsselbetätigung mehrfachverriegelt.
Nicht zwingend. Hab auch schon im Haustürbereich welche gesehen wo die Verriegelung über die Türklinke statt über den Schlüssel geht. Muss man halt vor dem Kauf genau klären was man bekommt.

Die EMKA-Schlösser kenne ich leider nicht, kann ich nichts dazu sagen. Nur noch einen kleinen Tip zu den Schlössern: Schau dass Du alle Schlösser mit Gleichschliessende Zylinder ausstatten kannst. Ich hatte es am Anfang nicht (obwohl so bestellt...lange Geschichte :roll: :evil: ) und das war echt mühsam da jedes mal den richtigen Schlüssel zu finden.

Anton, zur Optik innen kann man den GTO Schloss ganz gut mit einem entsprechend gefertigten (Chromstahl-)Blech optisch etwas ansprechender gestalten:
IMG_0075 1.jpg
Kommt natürlich optisch immer noch nicht an ein Sauber Verdeckt eingebautes Schloss ran, ist aber IMO ganz passabel. Das war übrigens auch das einzige was der Hersteller an der Türe bei mir halbwegs hinbekommen hatte. Ist auch das einzige Teil was ich von der Türe auf die Seite gelegt habe. Türfalle kann man sicher auch für wenig Geld etwas aufpeppen.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#107 Beitrag von ThomasR » Fr 19 Jan 2018 08:57

Wenn ich dein Bild anschaue, hab ich evtl. eh einen Deckfehler: fahren die zusätzlichen Verschlüsse rein-raus oder stehen die immer raus und fahren rauf-runter? Ich hab immer gedacht die fahren rauf-runter, dann wäre ein Falz nötig. Wenn die rein-raus fahren (so wie´s beim Bild ausschaut), dann geht´s auch ohne Falz.

Das schau ich mir bei den Haustürschlössern auch nochmal an. Evtl. gibt´s da ja doch eine passende Lösung.

Gruß,

Tom

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1338
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Fuso Canter Trimobil

#108 Beitrag von Anton » Fr 19 Jan 2018 12:33

Hallo

es gibt Schlösser die haben tatsächlich 3 Fallen, die über den Drücker betätigt werden und automatisch beim Tür schließen die Fallen ausfahren lassen. Hatte ich auch überlegt, war mir aber zu aufwendig und zu teuer. Nun haben wir ein Schloß mit Falle und Riegel in der Mitte und oben und unten einen runden Bolzen der beim Abschließen ausfährt. Funktioniert wunderbar.

Angucken kannst Du die Schlösser z.B. hier in allen Variationen. https://www.g-u.com/tuertechnik/mehrfac ... ungen.html

Einfach mal ein wenig suchen.

Eine Falz brauchst Du nicht unbedingt. Beim Hanomag hatten wir auch schon ein Dreifachschloß, das mit einer Abdeckung innen aufgeschraubt war.

VG

Anton
Dateianhänge
Türschloß 2.jpg
Türschloß Hanomag
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#109 Beitrag von ThomasR » So 21 Jan 2018 17:04

Hallo Anton und alle anderen,

gestern früh bin ich noch bei meinem Werkzeug-,Schrauben,...Händler vorbeigefahren. Der hat die vom Anton verlinkten GU Schlösser sogar lagernd. Wie du schon geschrieben hast, gibt´s da eines mit Fallenautomatik, bei dem alle 3 Verschlüsse mit der Drückergarnitur bedient werden. Ich hatte da ein falsches Bild von den Verschlüssen im Kopf. Aber egal, jetzt liegts daheim. Und ca. halber Preis wie GTO. Manchmal kann´s so einfach sein. Die Klappenverschlüsse von Emka bestell ich auch, dann ist das Thema durch. Auf die Griffmulde verzichte ich. Kann ich, wenn´s mich stört immer noch nachrüsten.

Gestern hab ich dann auch noch einen Versuch unternommen, ob ich die GFK Eckleisten um meine Alkovenrundung rumbiegen kann. Geht aber nicht, ist zu spröde. Warmmachen mit Heißluftfön war auch nicht erfolgreich. Also muss ich mir da doch selber was laminieren. Ich werd mich heute mal im Forum und im Netz noch etwas schlauer machen, damit ich weiß was ich brauche. Für Informationen zum Epoxydharz und vorallem zum Gewebe (Dicke, Dichte,???) bin ich wie immer sehr dankbar.

Hier noch ein paar Bilder von den fertig geklebten Leisten. Bei den Leisten hab ich noch die Rundung weggesäumt damit ich schönen ausfugen kann.
IMG_0349.jpg
IMG_0343.jpg
Ecke hinten unten
IMG_0344.jpg
Ecke hinten oben
IMG_0345.jpg
Ecke Alkoven-Stirnwand
Gruß,

Tom

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3891
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Fuso Canter Trimobil

#110 Beitrag von holger4x4 » So 21 Jan 2018 17:56

Guck mal beim Hartwig, der hat sich die Ecken doch auch selbst laminiert.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#111 Beitrag von ThomasR » Mi 07 Mär 2018 10:27

Servus,

bei mir geht im Moment nicht viel an der Kabine. Keine Zeit und es war die letzte Zeit auch zu kalt in der Halle.

Laminierzeug liegt bereit, da bin ich selber schon gespannt wie ich mich anstelle bzw. wie´s hinhaut.

Einen Fortschritt gibt´s: der Hilfsrahmen ist geschweißt und beim Verzinken. Mein Metallbauer hat ihn nach meinen Vorgaben 3d Konstruiert und Laserteile bestellt. Hauptaufgabe sehe ich in der Verbindung von Kabine zum Auto. Stabilitätsängste hätte ich bei der Kabine ohne den Rahmen auch nicht.
20180227_143653.jpg
Modell "Emmentaler"
20180227_143704.jpg
rechts unten ist einer von 4 Exzenterspannern

Gruß,

Tom

Benutzeravatar
Pelzerli
womobox-Spezialist
Beiträge: 451
Registriert: Do 31 Jul 2008 07:56
Kontaktdaten:

Re: Fuso Canter Trimobil

#112 Beitrag von Pelzerli » Mi 07 Mär 2018 12:18

ThomasR hat geschrieben: ... der Hilfsrahmen ist geschweißt und beim Verzinken. Mein Metallbauer hat ihn nach meinen Vorgaben 3d Konstruiert und Laserteile bestellt. Hauptaufgabe sehe ich in der Verbindung von Kabine zum Auto. Stabilitätsängste hätte ich bei der Kabine ohne den Rahmen auch nicht. ...
Deine gelochten Abkant-Profile gefallen mir sehr gut...

Gruss Pelzer
http://dermuger.blogspot.com

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1338
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Fuso Canter Trimobil

#113 Beitrag von Anton » Mi 07 Mär 2018 12:33

Hallo Tom,


Pelzerli hat recht, cooler Rahmen, der gefällt mir auch! :D

Wie wird denn die Kabine auf dem Rahmen befestigt? "Nur" geklebt?

Schön das es mit dem Schloß geklappt hat.


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#114 Beitrag von ThomasR » Mi 07 Mär 2018 21:02

Hallo Anton,

die Kabine wird mit Körapur 140 auf den geprimerten Rahme draufgeklebt. Wenn ich die Fläche und die rechnerische Klebekraft zusammenrechne, sollte nicht passieren. Ich hab ja ein Wechselsystem und die Kabine steht dann vorne an 2 stehenden Rohren vom Hilfsrahmen an. Bremskräfte werden also direkt eingeleitet. Seitenkräfte muss der Kleber übernehmen, "Beschleunigungskräfte" sind wohl zu vernachlässigen.

Ich hab auch auch noch 4 Löcher in den Rahmen gebohrt, wo dann noch Angstschrauben durchkommen.

Gruß, Tom

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3891
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Fuso Canter Trimobil

#115 Beitrag von holger4x4 » Mi 07 Mär 2018 21:46

Kommst du nicht relativ hoch durch den zusätzlichen Rahmen?
Darunter ist ja noch der Hilfsrahmen, der mit dem Fahrzeug verschraubt ist.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#116 Beitrag von ThomasR » Mi 07 Mär 2018 21:58

Die Gesamthöhe macht der Alkoven (innen 80cm). die Kabine hat innen 2,15m, das reicht.

Aber ich muss zugeben, dass ich im nachhinein den Rahmen ein paar cm niedriger gemacht hätte und die Kabine innen ein paar höher. Im Bad hätt´s mir nämlich gut getan....

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5556
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Fuso Canter Trimobil

#117 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 09 Mär 2018 11:14

Hi Tom,

vielleicht läßt sich ja ein Teil des Rahmens nutzen - z.B. für zusätzliche Wassertanks in der frostfreien Zeit...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#118 Beitrag von ThomasR » Do 29 Mär 2018 15:39

Hallo,

Wolfgang, noch zu deinem letzten Beitrag: Jeden cm³ Platz sollt ich eh nicht ausnutzten, sonst gibt´s am Schluss doch noch eine Watschn von der Waage...

Der Rahmen ist mitlerweilen vom Verzinker zurückgekommen. Vorgestern haben wir ihn noch leicht ausgerichtet, weil´s ihn doch etwas verzogen hat.

Heute wurde der Wechselrahmen (und die Bodenplatte unten) mit Aceton gereinigt, mit Primer HG81eingerieben, 3mm Distanzhalter (Reste von den GFK Winkeln) verteilt und Kleber Körapur 140 dick aufgetragen. Mit dem Stapler den Rahmen unten reingefahren und dann mit den Kurbelstützen die Kabine gelupft. Dann gleich mit dem Fuso drunter gefahren und auf den Fahrzeugrahmen gelegt/gespannt, jetzt liegt er über die ganze Länge auf dem maßiven Fahrzeugrahmen auf und der Kleber kann in Ruhe trocken.
20180329_104921.jpg
20180329_105016.jpg
Distanzstück und Kleber
20180329_111009.jpg
nach der "Hochzeit"
Gestern hab ich mir dann noch Formen von den Alkovenecken gemacht. Da möcht ich mich die nächsten Tage an´s laminieren machen. Bin selber gespannt, wie mir das hin haut...
20180329_083846.jpg
Schönen Gruß, Tom

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#119 Beitrag von ThomasR » Do 29 Mär 2018 15:42

die Winkel an den Kanten werden später noch einheitlich in dem Silbergrau der Türrahmen gerollert. Der untere Winkel hat in etwa eh die Farbe...

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Fuso Canter Trimobil

#120 Beitrag von ThomasR » Sa 14 Apr 2018 22:18

Hallo,

von mir noch ein kurzer Zwischenbericht, was vorletzte Woche passiert ist. Ich hab die Kabine dicht machen müssen, weil ich in meiner Werkstatt den Platz zum arbeiten brauche. Und da war noch einiges zu tun.

Erstens, die Eckleisten laminieren. Hat ganz gut geklappt und bin zufrieden. Zum laminieren hab ich so ein gewebtes Glasgewebe genommen (war bei r u. g so empfohlen), würd ich nicht mehr nehmen, weil sich da immer die Randfasern lösen wenn man das Harz aufsteicht.
Nach dem Besäumen hab ich den Winkel mit viel Kleber auf den Alkoven geklebt und dann noch gespachtelt: zuerst mit Glasfaserspachtel und dann mit Feinspachtel. Ich hab den Stoß zur gekauften Leiste auch gespachtelt, den wollt ich ursprünglich ausfugen. Für einen Lackierer sieht wahrscheinlich grausam aus, ich find´s ausreichend glatt....

Nächster Schritt war das Ausfugen: hab Sika 521 UV in weiß verwendet. Fugen sind nicht immer gleichmäßig, aber ich hoffe das sie dicht sind. Eine Fuge hat mich extrem geärgert: die obere Fuge von der Seitenwand Beifaherseite zum Eckwinkel. Da hab ich die Spritze irgedwie blöd gehalten, dass dauernd Luftblasen drin waren. Hab ich aber irgendwann auch hinbekommen...

Dann waren die Dachfenster noch zum einbauen. Da die Löcher schon drin waren, war das gleich erledigt. Ich hab die MPK Vision Star M Dachhauben. Bei 5cm Dachdicke haben die Plastikhalter aber wenig Führung im Fenster und verbiegen sich grausam. Zum abdichten hab ich (auf Forumsempfehlung) Dekaseal verwendet.

Und zuletzt war noch das Rahmenwerk (Mekuwa) für die Kofferraumklappe einzusetzen. Auch hier hab ich das Dekaseal verwendet. Bei der Füllung hat´s mich etwas gefuchst: zuerst hat der Einschlagkeder nicht gehalten, dann hab ich 2mm beigelegt, dann war der Rahmen rund. Beileger wieder raus, Zwingen dran, Keder rein und dann war´s ok. Das Rahmenwerk in die Kabine war problemlos, das zieht´s mit den Klammern einwandfrei an die Wand. Dann noch die Drehspannverschlüsse (Emka Double Red) eingebaut und fertig. Also erstmal...Wenn die 25m³ Holz verbaut sind, die im Moment die Werkstatt "befüllen", solls wieder weiter gehn.
20180402_150612.jpg
Eckwinkel roh
20180402_150651.jpg
nochmal Eckwinkel roh
20180404_183524.jpg
Kofferraumklappe
20180404_183542.jpg
Dachfenster
IMG-20180406-WA0004.jpg
IMG-20180406-WA0009.jpg
IMG-20180406-WA0011.jpg
IMG-20180406-WA0013-2.jpg
Gruß, Tom

Antworten