Hubstützen Theorie und Praxis

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4210
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#31 Beitrag von holger4x4 » Fr 16 Sep 2016 21:32

Hier auch noch ein nettes Beispiel:
http://www.wohnkabinen-talk.de/sonstige ... -t628.html
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Foschi
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Fr 25 Jun 2010 12:59
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#32 Beitrag von Foschi » Fr 16 Sep 2016 21:35

Leider ohne Anmeldung nicht sichtbar

So angemeldet.....
Das ist der Aufbau von einem Forumskollegen.
Ich könnte ja solche stützen nehmen und die mit Motor antreiben und in die Kabine bauen.
Somit sind wir wieder bei der Ausgangsfrage. Welcher Motor?
Zuletzt geändert von Foschi am Sa 17 Sep 2016 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße aus dem Pott
Oliver

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1118
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#33 Beitrag von wiru » Fr 16 Sep 2016 22:08

Ok, wieder was gelernt. Ich kannte die ape nur als modifizierte Vespa, 125 kubik Zweitakter mit 200kg Zuladung...sehe grade, dass es sogar mal ein Modell mit fast 900kg Nutzlast gab...da kann man dann schon fast eine Leerkabine drauf stellen;-)

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 253
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#34 Beitrag von visual » Sa 17 Sep 2016 09:54

Oder 2 wenn man die vom Wolfgang nimmt :D

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4516
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Hochhaus: Vor vielen Jahren....

#35 Beitrag von ThomasFF » Sa 17 Sep 2016 10:42

...gabs mal einen, der hat auf die kleine Ape einen zusammenfahrbaren zweistöckigen Wohnaufbau gebaut und ist sogar ein paar jahre damit unterwegs gewesen......genial ausgetüftel...aber nach meinem Gefühl was für ausgesprochene Schlangenmenschen....hihi....

Wenn man ausführlich dazu googelt oder in You tube sucht, kann mans vielleicht noch finden.....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Albatross
Experte
Beiträge: 160
Registriert: Mi 19 Nov 2014 11:11

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#36 Beitrag von Albatross » Sa 17 Sep 2016 10:51

hast du auch mal "von hinten durch die Brust" gedacht?

wie wäre es mit 4 Fixen Stützen und die Ape hinten mit 2 Wagenheber anheben/absenken?
Stützenhöhe (in jeder Ecke eine) sodass die Kabine ca 2 cm über der Ladefläche stehen würde.
Aufsatteln: Ape drunter fahren, mit dem Wagenheber 3 cm hochkurberln, Stützen entfernen, Ape herunterkurbeln, Fixieren (mit z.B. Wantenspanner), Fätisch
Gruß Albatross
Ein hoher Preis wird mit der Zeit immer unwichtiger, über schlechte Qualität ärgert man sich mit der Zeit immer mehr
Bild
viewtopic.php?f=17&t=8002

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4516
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

In die gleiche Kerbe .......

#37 Beitrag von ThomasFF » Sa 17 Sep 2016 14:41

.....geschlagen:
Wenn ich meinen obigen Post "Ape absenken und drunter wegfahren" sowie die Infos von Froschi zusammennehme, da brachte mich ergänzend zum Albatros die Gummifederung auf die Idee, die durch Goldschmittfederbälge zu ergänzen. Die heben die Pritsche unten an, also aus der Federung, die Stützen an die Kabine, dann die Luft aus den Goldschmitts rauslassen und die Ape drunter wegrollen lassen (fahren) ....

Also das Prinzip, Ape durch Höhenregulierung von der Kabine befreien und die Basis drunter wegziehen bleibt erhalten, nur diesmal durch anheben und im Gegensatz zum Alba....nicht mit zusätzlichen Geräten, sondern unter Ausnutzung der Möglichkeiten. Allerdings gehe ich davon aus, dass die vorhandenen Gummibälge durch Aufpumpen an das Ladungsgewicht angepasst werden, also eine Pumpe vorhanden ist. Von der könnte man die Luft für die Zusatzbälge abzweigen. Wenn nicht, brauchte man dafür eine eigene Pumpe, die Goldschmitt natürlich im Programm hat.

Wenn man die Anpassung ans Gelände (gerader Stand) nicht durch Unterlagen machen möchte, sollte man die Stützen mit einem Kurbelmechanismus wählen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Foschi
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Fr 25 Jun 2010 12:59
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#38 Beitrag von Foschi » So 18 Sep 2016 09:17

Viele Anregungen und Ideen! Super.
Allerdings möchte ich an der Ape fahrwerkstechnisch nichts verändern.
Theoretisch könnte ich dann einfach die Luft aus den Reifen lassen :lol:

Es muss eine simple und kostengünstige Lösung her.
Liebe Grüße aus dem Pott
Oliver

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#39 Beitrag von paul stettiner » So 18 Sep 2016 10:01

Such mal auf youtube nach den Begriffen "Flatbed" und "Oilfield". (Ich hab leider nicht allzuviel mobiles Internet dabei, sonst würd ich einen Link einstellen.)
Die amerikanischen Trucker haben da interessante Techniken, (in deinem Fall nur liegende) Lasten nur mit Hilfe der Seilwinde auf- und abzuladen.
Ob man das jetzt 1:1 auf dein Problem beziehen kann? Beim Aufladen seh ich da nicht die Schwierigkeiten, nur beim Abladen. Evtl könntest du deine Pritsche wie einen Kipper (Heben über Wagenheber?) konfigurieren, damit deine Kabine kontrolliert die Abwärtsbewegung macht?

Grüße!

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#40 Beitrag von paul stettiner » So 18 Sep 2016 17:17

Abladen
Abladen
Aufladen
Aufladen
Bitte nicht lachen, hab grad auf dem iPad mit ner Gratisapp meine ersten Zeichenversuche gemacht.
Hab mich noch gedanklich mit dem PAL (Problem Anderer Leute) beschäftigt.
Vielleicht kannst du damit was anfangen... Wenn die Kabine auf dem Boden liegt, müsstest du noch irgendwie eine Ausgleichsmöglichkeit zur Niveauregulierung basteln...

Grüße!

soundbypabi
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Mi 21 Mai 2014 09:51

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#41 Beitrag von soundbypabi » So 18 Sep 2016 19:13

Hallo

Ich weiß nicht wieviel Hub du brauchst? Aber eine leichte und günstige Alternative wären "air pump wedge"

LG
Konrad

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2812
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#42 Beitrag von mrmomba » Mo 19 Sep 2016 00:20

Wenn man darauf verzichten könnte, dass die Kabine in Bodennähe sein müsste wäre das alles mit ca.36€ eine ähnliche Idee wie die vom Albatrosse und Thomas schon realisiert. Leider Aber auch nur recht statisch, aber machbar.
Auffahrrampen. Dadurch kommt die Ape hoch, die Beine an die Kabine mit Splint gesteckt, Ape wegfahren und fertig. Oder einfach die Ape mit Wagenheber Aufbocken und Absetzen.
Übrigens, super Projekt, Daumen hoch und fettes Like!
Andere Frage: schon Gedanken gemacht wie du bauen willst??? Fahrwerk, Sandwicht, Vollholz? 600kg Zuladung sind fast soviel wie jeder ungebremste kleine Anhänger hat, Genial!

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4231
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#43 Beitrag von Picco » Mo 19 Sep 2016 07:10

Hoi zämä

Man könnte natürlich auch drei oder vier Hydraulikstempel unter die APE bauen und diese damit anheben, die Beine der Kabine ranschrauben, die APE wieder absenken und wegfahren. Dann hat man gleichzeitig den Wagenheber an der APE... :wink:
OK, die Kabine steht dann recht hoch...die Ladekantenhöhe (altezza soglia carico) beträgt ja 650mm (klick mich), also wäre Unterkante der stehenden Kabine um die 700mm...

Foschi
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Fr 25 Jun 2010 12:59
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#44 Beitrag von Foschi » Mo 19 Sep 2016 10:12

@Paul: hab mir das mal angesehen. Toll, was die Jungs da treiben.
Möchte mir aber ungern Rollen an die Ape klatschen.

@Konrad: Schöne Idee, aber Zuwenig Hub

@picco: Hydraulik ist zwar angenehm aber kostenintensiv

@mrmomba: 36€ hört sich gut an. Ich habe nur die Befürchtung, dass die Kabine bei vier dünnen Stützen sehr wackelig da steht....
Die Box soll aus einem mix aus Holz, Dämmung, Hartfaserplatte werden. das Dach wird aus Aluminium werden.

Hab da noch die Idee mit Anhänger Stützrädern. Die kann man auch hoch und runter kurbeln. Diese könnte man mit einem Vierkantrohr in die Bodenkonstrucktion einschieben. Aber auch hier mache ich mir Sorgen um die Stabilität der Kabine im abgesetzten Zustand.
Liebe Grüße aus dem Pott
Oliver

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2906
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Hubstützen Theorie und Praxis

#45 Beitrag von nunmachmal » Mo 19 Sep 2016 10:31

Nochmal ich mit einer Zwischenfrage: Wann möchtest du für was die Kabine wo absetzen?
Das ganze Leben ist ein Kompromiss.

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Antworten