Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5726
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#31 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 25 Nov 2015 17:02

Hallo Flo,

ich habe bislang nur die erste Seite mit Beiträgen gelesen, will aber schon einmal darauf antworten, auch wenn sich so vielleicht Doubletten ergeben.

1. Basisfahrzeug LT 4x4:
Ich habe bislang zwei LT's gehabt: einen auf 3,4t aufgelasteten LT 31 (Karmann Sistance Wide) und einen LT55 mit MaBu-Aufbau. Ersterer hat nur Spaß gemacht, mit letzterem bin ich aus keinem Urlaub heil zurück gekommen. Erst Kupplung, dann Getriebe und zum Schluß Motor.... Mein Glück war, daß ich im LT-Forum aktiv war und das eine wirklich hilfsbereite Gemeinschaft war. Die haben mir teilweise ihre auf Hlade gelegten Ersatzteile (Getriebe und Motor) gegeben und sogar eingebaut, damit ich wieder nach Hause kam. Ich kenne also beide Seiten: einen läuft-einfach-LT und ein Unglücksfahrzeug. Am Ende war die Unzuverlässigkeit der Grund, daß ich mich vom LT55 getrennt habe. Er läuft aber heute immer noch bei einem versierten LT-Bastler.

2. Kabinengewicht
Derzeit lasse ich eine ultraleichte Kabine für meinen VW T5 DoKa 4motion bauen (Boden 280*200cm plus 2m Längsschläferalkoven). Ich lasse bauen, weil mir das Knowhow fehlt, leicht und trotzdem stabil zu bauen. Ich rechne mit Vorräten (u.a. 150l Wasser, weil Autarkie eine wichtige Sache für mich ist) mit rund 900kg. dazu kommt dann noch Gerödel und Vorräte (und eine Beifahrerin), die bringen auch noch einmal 200kg auf die Waage. Der T5 wiegt jetzt ohne Pritsche und mit Alu-Hilfsrahmen rd. 2.1t - ich komme also gerade so auf 3.2t Gesamtgewicht.
Allerdings zahle ich dafür heftig: spezieller Wandaufbau mit ultraleichtem GfK (Wandgewicht ca. 4kg/m²), LiFeYPo als Aufbau und Starterbatterie, Beschränkung auf eine einzige 14kg Alu-Gastankflasche, viel Verwendung von CfK, Möbelkorpusse mit 2kg/m² etc.. Rechnerisch kann ich hin kommen, die Realität muß jetzt zeigen, was am Ende dabei heraus kommt. Aber im Selbstbau sehe ich da überhaupt keine Chancen, das hin zu bekommen.
Hier solltest Du also wirklich jedes einzelen Detail einmal bedenken. Wir sind sogar her gegangen und haben die Möbelbeschläge gewogen....

Weiteres später....
Gruß
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3391
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#32 Beitrag von Balu » Mi 25 Nov 2015 17:35

Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:2. KabinengewichtWir sind sogar her gegangen und haben die Möbelbeschläge gewogen....
Solange du nicht die einzelnen Schrauben wiegen musst...
... soll's ja auch schon in dem Forum gegeben haben. :wink: :D

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Greenbulli
Junior
Beiträge: 34
Registriert: So 22 Nov 2015 11:37

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#33 Beitrag von Greenbulli » Mi 25 Nov 2015 17:45

Zu 1: Motor und ein Teil der Technik wird vor dem ersten Meter Fahrt komplett überholt. Flankenspiel der Differentiale wird noch gecheckt, ggf. die Achsen getauscht und das VTG soll gegen ein N242 (mit Mitteldiff) aus dem Cherokee ausgetauscht werden damit die Kräfte zwischen Vorder/Hinterachse nicht zu stark sind und am Ende auch wieder einen Großteil des Verschleißes ausmachen. Kreuzgelenke werden überholt, Kardanwellen gewuchtet ...klar kostet alles/vieles
Also quasi die Ausgangsbasis soll am Ende nicht unbedingt ein runter gerocktes Fahrzeug sein sondern was, wo man zumindest am Ende weiß wo welche Schraube sitzt.

zu 2: http://www.nordstar.de/nordstar-modelle ... index.html
Diese Kabine wiegt Serienmäßig 720kg ...dabei ist zwar noch nicht jedes extra drin, jedoch die wichtigsten Sachen wie Batterie, Kühlschrank usw. sind enthalten. Und so wie die allerleichteste Bauweise sehen die Nordstar Kabinen nicht aus.
Aber nochmal: es ist erstmal das (ambitionierte) Ziel, wenns mehr wird dann wird es eben mehr und dann muss ich mit allen Einschränkungen die über 3,5t daher kommen leben. (Geschwindigkeit, Maut, ...)

Momentan bin ich jetzt erstmal am planen des Kabinengrundrisses. Grundfläche unten wird auf jeden Fall maximum 2,50m.

Viele Grüße,
Flo
Rumänien 2014 - Albanien 2015 + 2016 ... grüner Bulli ...www.greenbulli.de

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3945
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#34 Beitrag von VWBusman » Mi 25 Nov 2015 19:04

Hallo Flo,

verlass Dich nicht auf Prospektangaben bei den Gewichten.
Da sind manchmal noch Herstellungstoleranzen drin die man fast nicht glauben mag.
Und es kommt leider auch alles was an Sonderwünschen zu ordern ist auch aufs Gewicht drauf.

Da sind schnell 100Kg verbaut und man weiß garnicht wo. Eine Markise z.B. mit 3m Länge hat schon gut 25Kg.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3391
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#35 Beitrag von Balu » Mi 25 Nov 2015 20:55

LT4x4_Flo hat geschrieben:Momentan bin ich jetzt erstmal am planen des Kabinengrundrisses. Grundfläche unten wird auf jeden Fall maximum 2,50m.
Hallo Flo,
ich will jetzt nicht klugscheißen, aber 2,50m ist ein Längenmaß. Die Grundfläche wäre dann korrekterweise 2,5qm. Bei einer angenommenen Kabinenbreite von 2,2m wäre das gerade mal eine Länge von ca. 1,13m! :shock: :wink:

Aber das hast du sicher nicht gemeint, sondern die Bodenlänge der Kabine. Auch das erscheint mir sehr ambitioniert. Du schreibst dass ihr momentan zu dritt darin unterwegs sein wollt, evtl. später mal zu viert. Dafür musst du
a) genügend Sitzfläche für den Aufenthalt tagsüber am Stellplatz schaffen.
Da sehe ich noch kein Problem.
b) ordentliche Schlafplätze für die Nacht schaffen.
Und da wird's für mich spannend:
Kleinkinder im Alkoven birgt ein gewisses Gefahrenpotential (Absturz)
Kleinkinder in der umgebauten Sitzecke bedeutet mit den Hühnern (bzw. mit den Kindern) ins Bett gehen

Ich bin gespannt, wie ihr das lösen werdet. Ich finde meine 2,7m Kabinenlänge schon nahe am unteren Limit für gemütliches Reisen zu zweit. Wir haben damit auch schon zu fünft Fahrten unternommen (4 Erwachsene, 1 Kleinkind), aber spätestens beim übernachten wurde es dann doch sehr eng, um es freundlich zu umschreiben. Als Normalzustand würde ich das nicht ertragen wollen.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5726
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#36 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 26 Nov 2015 08:23

... so, und weiter:

Meine Kabine wird 2,8m Bodenlänge bei 2,16m Breite haben (so paßt sie noch genau auf den T-Rex ;-) ) - und dazu einen 2m Längsschläferalkoven. Dieser ist eine echte Herausforderung für ein Fahrzeug, daß auch einmal abseits der Autobahn gefahren werden soll. Auch mein T5 ist relativ starr, dennoch wird es Bewegung zwischen Kabine und Fahrerhaus geben. Wir werden das so lösen, daß wir mittig auf dem B-Spriegel einen elastischen Puffer bauen werden, auf dem sich der Alkoven abstützen kann, dennoch aber nicht an einer Seitwärtsbewegung gehindert wird. Zusätzlich kommen in die Alkovenwände noch jede Menge CfK-Verstärkungen, um gerade den Übergangsbereich Kabine-Alkoven zu stützen.

Du siehst, Leichtbau ohne Stabilitätsverlust ist echt ein heikles Gebiet. Robustheit und Leichtigkeit miteinander zu verbinden geht nur durch im WoMo-Bau noch eher ungewöhnliche Materialien - und die kosten! Ich schätze den Mehrpreis meiner Kabine irgendwo im knapp 5stelligen Eurobereich - und das nur, um 300 kg einzusparen (soviel schwerer waren die leichteren Angebote der 'üblichen' Leerkabinenhersteller)... Aber es ist halt mein Traum und ich bin mir sehr sicher, daß die Kabine haargenau das ist, was mich die nächsten mindestens 25 Jahre zufrieden macht. Und auf diese Zeit umgerechnet sind das €33/Monat mehr für die leichte Kabine. Das empfinde ich als verkraftbar!

Wenn aber das Budget knapp ist, solltest Du Dich von dem 3.5t-Gedanken verabschieden und bei 4.5t bleiben - das erleichtert sehr vieles und macht's vor allem erheblich günstiger (z.B. Blei-Aufbaubatterie rd. € 120,- statt LiFeYPo für € 800,- etc.)!


Und zum Gewicht der Nordstar Camp 9L, auf die Du Dich vermutlich beziehst: 75Ah Batterie, 60l Frischwasser, 45l Abwasser, kein Doppelboden und somit wenig Stauraum... Ich persönlich sehe das für drei oder gar vier Personen als absolutes NoGo an, es sei denn, Du fährst nur von Campingplatz zu Campingplatz. Dann wäre ein Campinghänger mit Allrad-Zugfahrzeug aber besser geeignet... Und was die angegebenen Gewichte angeht: glaube bitte nichts, was Du nicht selbst gewogen hast! Ich beschäftige mich lange genug mit Individualkabinen, um ein Gefühl zu haben, was für ein gewisses Geld an Ausstattung und Ausführung zu bekommen ist, um ein gewisses Gewicht zu erreichen. Und ich weiß, wie sehr ich tüfteln muß, um irgendwo ein paar Kilogramm einzusparen, ohne daß mir die Kiste auf der ersten Holperstrecke um die Ohren fliegt!

Gruß
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Greenbulli
Junior
Beiträge: 34
Registriert: So 22 Nov 2015 11:37

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#37 Beitrag von Greenbulli » Do 26 Nov 2015 15:43

Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben: Und zum Gewicht der Nordstar Camp 9L, auf die Du Dich vermutlich beziehst: 75Ah Batterie, 60l Frischwasser, 45l Abwasser, kein Doppelboden und somit wenig Stauraum... Ich persönlich sehe das für drei oder gar vier Personen als absolutes NoGo an, es sei denn, Du fährst nur von Campingplatz zu Campingplatz.
Meine Momentansittuation: zu dritt mit 20l Frischwasser, Innenraum (T4 LR) 1,4m x 2,80m wobei der Großteil von der Schrankzeile mit Bett belegt ist.
Also wenn ich verreise brauche ich kein voll ausgestattetes Badezimmer ;) z.B. 150l Frischwasser sind einfach mal (in meinen Augen) unnötiger Luxus.
Balu hat geschrieben:
LT4x4_Flo hat geschrieben:Momentan bin ich jetzt erstmal am planen des Kabinengrundrisses. Grundfläche unten wird auf jeden Fall maximum 2,50m.
Hallo Flo,
ich will jetzt nicht klugscheißen, aber 2,50m ist ein Längenmaß. Die Grundfläche wäre dann korrekterweise 2,5qm. Bei einer angenommenen Kabinenbreite von 2,2m wäre das gerade mal eine Länge von ca. 1,13m! :shock: :wink:
Ja genau, man kann sich ja mal vertippen bzw. denkt gerade an 2 Dinge gleichzeitig :D Die Kabine soll unten 2,15 x 2,5m werden, eben von der Länge her wie die original Ladefläche.
Balu hat geschrieben: b) ordentliche Schlafplätze für die Nacht schaffen.
Und da wird's für mich spannend:
Kleinkinder im Alkoven birgt ein gewisses Gefahrenpotential (Absturz)
Kleinkinder in der umgebauten Sitzecke bedeutet mit den Hühnern (bzw. mit den Kindern) ins Bett gehen
Also wenn dann schläft meine bessere Hälfte mit mir oben im Alkoven und der Zwerg bekommt am Heck über der Sitzgruppe ein Hochbett (etwas nach hinten versetzt, also nicht direkt drüber). Aber das wird ersichtlich wenn ich dann mal mit meinem Entwurf fertig bin.
Vom Platz her ist das kein Problem... wer natürlich vom vollwertigen Wohnmobil in ne kleine Wohnkabine umsteigt für den ist es evtl. eine große Umstellung ;)
Momentan im T4 schläft der kleine vorn über Fahrer/Beifahrersitz auf einem extra angefertigten Bett ;) alles eine Frage der Gewohnheit.

Viele Grüße,
Flo
Rumänien 2014 - Albanien 2015 + 2016 ... grüner Bulli ...www.greenbulli.de

world_is_waiting
Experte
Beiträge: 87
Registriert: Do 09 Jun 2011 19:05

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#38 Beitrag von world_is_waiting » Do 26 Nov 2015 16:07

hab eben mal skizziert. wenn ihr vorn im Alkoven schlafen wollt. aus eigener Erfahrung: 50 cm alkovenhöhe reicht um sargähnlich zu schlafen, mit Matratze, unterbau und materialstärke sage ich "Willkommen bei mehr als 2 Meter Kabinenhöhe".
Da hilft es auch nix, wenn man klein ist, du brauchst mindestens 1,5 Meter Höhe ab ok Hilfsrahmen um über das Kabinendach hinüberzukommen. Das wird ein ganz schön toplastiges Gerät, vor allem weil die Vorderachse eh schon gut belastet ist.

Hatte ich schon mal erwähnt, das ich das Thema unausgegoren finde? gibt ein paar schöne Alkoven lt 4x4 in der Szene, schau dir mal an, ob das in deine Richtung geht.

Martin

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3391
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#39 Beitrag von Balu » Do 26 Nov 2015 16:50

world_is_waiting hat geschrieben:Hatte ich schon mal erwähnt, das ich das Thema unausgegoren finde?
Hallo Martin,
ich fände es gar nicht so schlimm, wenn uns der Flo etwas Unausgegorenenes präsentieren würde. Auch habe immer sehr unausgegoren angefangen, mir Gedanken über einen Neubau zu machen. Mit der Zeit und vielen Gesprächen im Umfeld ist immer etwas halbwegs ordentliches herausgekommen. Der Kopf ist rund, damit sich Gedanken drehen können.

Und ich sehe hier das Forum durchaus als Plattform, wo etwas gären und reifen kann. :wink:
Deshalb weisen wir ja auch unsere Forumskollegen auf eventuelle Fallstricke hin, ehe das Kind in den Brunnen gefallen ist. Manches bedenkt man im ersten Moment nicht und muss erst langsam ins Bewusstsein einsickern. Zumindest bei mir ist das so! In wie weit dann Ideen der Forumsmitglieder tatsächlich in den Bau einfließen werden, steht auf einem anderen Blatt.

Von daher
Alles im grünen Bereich! 8)

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

world_is_waiting
Experte
Beiträge: 87
Registriert: Do 09 Jun 2011 19:05

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#40 Beitrag von world_is_waiting » Do 26 Nov 2015 22:20

Hi herby, da bin ich ganz bei dir. Nur die Grundrichtung sollte schon stimmen. Sonst wird es doch sehr konfus.

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2912
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#41 Beitrag von nunmachmal » Fr 27 Nov 2015 10:55

LT4x4_Flo hat geschrieben:..

Meine Momentansittuation: zu dritt mit 20l Frischwasser, ...
Ich habe auf meinen Reisen die altbekannte Formel "10Liter pro Kopf und Tag" sehr oft bestätigt bekommen.
Klar braucht man für ein gegrilltes Stück Fleisch und 1 Büchse Bier weniger Wasser als für ein "anständiges" Gericht incl. Abwasch.
Ich bleibe auch in der 3,5to Klasse, habe dafür aber den Allrad geopfert.

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

FranzXaver
Experte
Beiträge: 139
Registriert: Do 16 Feb 2012 19:15
Wohnort: Allgäu

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#42 Beitrag von FranzXaver » Sa 28 Nov 2015 16:22

world_is_waiting hat geschrieben:50 cm alkovenhöhe reicht um sargähnlich zu schlafen,
In so einem Sarg habe ich im T4 mit "Hochdach" auch eine Weile geschlafen. Was echt geholfen hat waren die kleinen seitlichen Fenster direkt am Kopfende. Wenn man auf der Seite liegt und rausschauen kann wirkt das nicht mehr so eng, das suggeriert quasi einen Fluchtweg.
schöne Grüße
Franz

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2815
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#43 Beitrag von mrmomba » Sa 28 Nov 2015 17:07

Sonst kannst du ja auch oben auf die Alkove im Kopfbereich ein Fenster setzen. Dann ist doch auch alles super. Und wenn es nach vorne hin offen ist, entfällt doch auch weiterhin das Sargfeeling - oder nicht?
@Wolfgang: Doppelter Boden? Kommt es da nicht auch zu wenigstens 1/3 Mehrgewicht?

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5726
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Wohnkabine auf LT 4x4 Doka - Bauart? Lagerung?...

#44 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 30 Nov 2015 13:16

Hi Mr. Momba,
mrmomba hat geschrieben:@Wolfgang: Doppelter Boden? Kommt es da nicht auch zu wenigstens 1/3 Mehrgewicht?
Wie kommst Du da drauf? Alle schweren Dinge, die ich sonst in Sitzkisten und Co. unterbringen müßte, landen jetzt im Doppelboden. Der Kram, der ohne Doppelboden wegen belegter Sitzkisten in die Hänge- und Hochschränke kommt, kommt jetzt bei mir großteils nach unten in die leeren Sitzbänke. So kann ich z.B. auf einen Hochschrank komplett verzichten, was sehr viel subjektives Raumgefühl bringt!
Der Laufboden selbst wird aus Gewichtsgründen wohl eine CfK-Platte mit Aramidwabenkern, bringt also (in meiner Kabine!) in Summe weniger als 10kg Mehrgewicht auf die Waage. Außerdem: bei 1,35m Höhe vom Rahmen bis zum Fahrerhausdach und 1m Alkoveninnenhöhe habe ich einfach die Luft, um einen vernünftigen Doppelboden unter zu bringen. Was soll ich mit einer Stehhöhe von 2,35m anfangen... ;-)

Gruß
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4516
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Denk dran....

#45 Beitrag von ThomasFF » Mo 30 Nov 2015 14:07

...dass Du bei der Bemessung der Innenraumhöhe genug Raum im Doppelboden hast. Der normale Bierkasten als Maß ist definitiv zu wenig...hihi...denn wo bleibt man mit den Wasser- und Cola/Fantakisten....hihi... das hab ich in meinem LKW leidvoll erfahren müssen, aber da wars schon zu spät. Und ich hätte die 8 cm Raum nach oben locker gehabt.....

Na ja, der war ja auch als Aufenthalt im Fahrerlager konzipiert, da kams auch auf die Getränkekapazität an, wenn man ein paar Jungs abends um sich rum haben wollte....hihi...und von Bier allein konnte man sich nicht ernähren...vor allem tagsüber, wenn man im Wettbewerb war...aber ich hatte ja immer den 10 t Hänger dabei, da wars nicht so schlimm.....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Antworten