Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1654
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2341 Beitrag von Anton » Mi 19 Feb 2020 18:50

Picco hat geschrieben:
Mi 19 Feb 2020 17:48
Hoi zämä

Wie schon einige angedeutet haben muss niemand was lesen was ihn nicht interessiert.
Man kanns auch einfach NICHT lesen, das ist gar nicht mal so schwer wenn man nicht Moderator oder Admin ist, denn nur die müssen alles lesen...bei allen anderen ist es völlig freiwillig.

Hallo

da hat er recht der Picco. :D

Stimmt ja, man kanns einfach NICHT lesen.

Man kann aber auch Courage zeigen und Unangemessenes kommentieren. Das finde ich immer noch besser als einfach alles hinzunehmen. :?

Schaun wir mal.... :wink:

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1243
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2342 Beitrag von Hartwig » Mi 19 Feb 2020 19:51

danke Picco, genau so sehe ich das auch. Deshalb reagiere auch auch nicht auf die "Möchtegernprovokationen". Es ist auch sehr schade, daß man nicht "die Eier" hat das einem persönlich ins Gesicht zu sagen beim Womobox-Treffen oder auch hier per PN. Hätte ich gewußt, daß meine Beiträge so furchtbar sind, hätte ich die Initiative auf dem Treffen ergriffen, ich kann das.
Mein Womo ist noch nicht fertig bald gehts weiter. Bezüglich der zwischenzeitlichen Ausführungen über 6,0 Powerstroke: ich hatte damals angefragt ob das jemand interessiert oder ob ich das Thema "Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts" ruhen lassen soll. Damals wurde der Wunsch geäußert, daß es weiter gehen soll, wenn es auch nicht direkt mit Kabinenbau zu tun hat. Aber: Es gibt einige hier die sich für das Thema Fullsize PUs interessieren. Und für die ist bestimmt der ein oder andere Beitrag interessant - und genau dafür ist doch so ein Forum da??
Viele Beiträge die ich lese, könnte ich kommentieren weil ich nunmal einiges an Schraubererfahrung nach 35Jahren habe, so eingebildet das auch klingt. Aber es bringt nichts, einige sind unbelehrbar, ich lese einfach drüber, schweige und lächle. Ich habe da kein Problem damit.
Und was ich auf meinen Auspuff schreibe sollte mir überlassen bleiben, mein Auto, mein Auspuff - vlt. male ich auch noch rosa Herzchen außenrum - mal sehen.
ich bitte darum, daß wir hier nun zum Thema zurück kommen können. :wink:
Ich habe aktuell privat einen schweren Schicksalsschlag zu verdauen und komme daher nicht so vorwärts wie ich mir das wünsche. Nach Fasching gehts weiter mit der Zylinderkopfprüfvorrichtung, und meiner Bremsanlage. Danach im März Mittelkonsolenbau mit Tablet- und wireless Handyladegerät....
Danach Turboumbau und Kühlsystemoptimierung mit custombuilt radiator 8)
Arbeit genug, im Sommer solls 7000KM durch Finnland, Lappland, Lofoten gehen - die Arbeit geht nicht aus...

Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 951
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2343 Beitrag von Gode_RE » Do 20 Feb 2020 03:21

Hm ... ich habe mich zu dem Thema hier das letzte mal im Juli geäußert. Bin schon ein wenig verwundert, dass es sich so lange hält. Und wie sehr Emotionen daran geknüpft sind.

Irgendwie kann ich aber die verschiedenen Seiten hier durchaus verstehen. Hartwig´s Seite, der durch die ja nun wirklich unkalkulierbare Umweltpolitik konkrete eigene wirtschaftliche Verluste gemacht hat - so wie derzeit viele, die kürzlich erst in ein neues Dieselfahrzeug investiert haben und nun um dessen Zukunft besorgt sind. Die Umweltpolitik wird ja nun sichtbar nicht aus rein fachlichen Aspekten entschieden, sondern sie ist ein Spielball allerlei widerstreitender Interessen. Wenn man da mit persönlichen Verlusten aufgrund der politischen Unprofessionalität betroffen ist, kann das schon zu krassen emotionsgeladenen Schmerzenschreien führen. Muss man das verurteilen?

Und andererseits verstehe ich auch diejenigen, die sich Differenziertheit bei Kritik und Beurteilung wünschen, weil man sonst auch nicht viel besser ist, als die Politiker, die wir derzeit ertragen müssen. Ich habe hinsichtlich "Greta" auch eine differente Meinung, weil ich es im Prinzip begrüsse, dass eine junge Generation aufsteht und unsere Politiker ins Handeln bringt. Die Handlungsunfähigkeit durch zu groß gewordene (Un-)Demokratie ist eine ebenso große Gefahr, wie die Klimaentwicklung. Insofern begrüße ich den Aktivitätsgrad der jungen Generation. Ob der in Umweltfragen nun immer zweckmäßig und zielgerichtet ist, mag bezweifelt werden. Ich glaube aber auch nicht, dass die "Greta"-Bewegung bislang schon an tatsächlichen Entscheidungen in der Umweltpolitik sonderlich beteiligt war und ist. Daher würde ich auch nicht die Greta-Bewegung als "Schuldige" ansehen für den persönlichen Verlust und Schaden, den viele derzeit durch die chaotische Umweltpolitik erleiden.

Ja, "verantwortlich" dafür sind eher die Politiker, die so lange nicht gehandelt haben - trotz des Wissens darum - so dass nun eine brandeilige und brenzlige Situation entstanden ist, die differenzierte Betrachtung schwierig macht. Wenn schon unsere Politik undifferenziert, hitzköpfig und unkalkulierbar agiert, und Leidtragende davon einzelne oder viele Bürger sind - mit ihrem persönlichen Vermögen - kann man es dann Betroffenen verübeln, wenn sie ebenso undifferenziert und hitzköpfig reagieren und urteilen?

Wir können da jetzt gegensteuern und diese Undifferenziertheit und Hitzköpfigkeit abkühlen lassen, sie nicht noch weiter befeuern. Das würde gelingen, indem man einfach nur mitteilt, wenn einem was nicht gefällt - und es dann damit gut sein lässt. Mir hat dieses Auspuffbild auch nicht gefallen, und das habe ich mitgeteilt. Mehr aber auch nicht. Es braucht dann nicht noch hochgehängt werden auf ne politische Ebene. Denn damit würden wir nur mitspielen in einem Spiel, was wir nicht verzapft haben und was für uns hier auch nicht zu gewinnen ist.

Mit diesem Statement möchte ich einfach nur dazu beitragen, die Wogen zu glätten und zum Threadthema zurück kehren. Denn die vielen fachlichen Beiträge und Fotos von Hartwig interessieren mich sehr - mehr als Diskussionen um Entgleisungen und Schmerzensschreie. Weiß nicht, ob mir das gelungen ist ... Wer macht mit, beim zurück kehren zum Thema?

Nette Grüße
Gode

Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 951
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2344 Beitrag von Gode_RE » Do 20 Feb 2020 11:25

Mir fällt da noch ne Metapher ein, die vielleicht ganz gut passt:

Das ist wie ein Schiff, bei dem die Schiffsführung einen Kurs fährt, wo das Schiff heftigst schlingert und schwankt. Das wirbelt die Mannschaft ganz schön durcheinander, sie rempeln sich an und treten sich auf die Füße - im selben Maß, wie das Schiff heftig schlingert. Das tut natürlich weh und so fängt die Mannschaft an, sich zu schubsen und auf sich einzuschlagen - im selben Grad, wie die Schiffsführung das Schiff schlingern und schwanken lässt. Aber eigentlich kann niemand aus der Mannschaft was dafür, denen tut´s einfach nur weh, wenn wegen dem Schlingerkurs der Schiffsführung andere einem auf die Füße treten.

Ich glaube, die Heftigkeit des sich gegenseitig auf die Füße treten ist nur ein Abbild des politischen Schlingerkurses. Die Mannschaft kann nichts dafür, sie wäre mit Feuereifer dabei, wenn das Schiff einen ruhigen Kurs fahren würde. Wenn die Mannschaft nun aber anfängt, sich auch noch zu prügeln, weil die blauen Flecken durch den Schlingerkurs der Schiffsführung einfach weh tun, dann kommt das Schiff noch mehr ins Schaukeln und der Schlingerkurs wird noch heftiger. Da hilft vielleicht nur, sich festzuhalten und sich gegenseitig nachzusehen, wenn man durch die Schlingerbewegungen in gleicher Heftigkeit anderen auf die Füße getreten ist, weil der Kurs des Schiffes einem den Boden unter den Füßen wegzuziehen droht.

Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 951
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2345 Beitrag von Gode_RE » Do 20 Feb 2020 18:41

Varaderorist hat geschrieben:
Do 20 Feb 2020 11:32
... ist ganz schön verharmlosend.......
Ja stimmt, genau das habe ich versucht. Zu beschwichtigen, verharmlosen, beruhigen ... wo die Wogen so hochschlagen, dass sie das Schiff zu versenken drohen. Ich denke aber, dass hier alle Beteiligten wasserfest sind. Nötigenfalls - so wie Anton vorgeschlagen - das Wasser gegen Bier tauschen, am Lagerfeuer in Bodenheim. Eier bringe ich auch mit... 8) 8) 8)

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2860
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2346 Beitrag von mrmomba » Do 20 Feb 2020 19:40

Warum habt ihr nach Godes schlussplädoye nicht einfach Pause gemacht?
Das war ein runder Abschluss zum Thema.


Ich gehe mit Antons Meinung zwar konform, das es schade ist, wenn Leute sich mit Skizzen Gedanken machen und keine Antwort erhalten ( war selbst betroffen)
Aber die ausufernden sinnlose Diskussion um zum Teil haarsträubend Themen die wir nicht ändern können ist Wahnsinn, purer Wahnsinn.



Immerhin vergessen hier einige, das auch Hartwig Zeit im das Forum investiert.
Ich sage nur, Klebeverbindung und Haftkraft Tests, Verrottungs-& Brandtests usw. Von Sandwich.
Videos schneiden kostet auch Zeit.

Wie von Anton und Gode oft gefordert doch bitte zurück zum Thema...

Und gerade mit den Videos die ich angesprochen habe wäre das schon mal ein Ansatz - weg vom Motortechnik usw.
Wer hat die gesehen?
Die Klebetests. Sehr Lehrreich. Kann ich jedem nur empfehlen. Gibt kaum was so gut dokumentiertes.

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1243
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2347 Beitrag von Hartwig » Do 20 Feb 2020 20:01

edit Leerkabinen-Wolfgang: Beitragsteile gelöscht, da sie nicht zu einer Beruhigung des Threads fühhren.


Allen die weiterhin an Infos zu dem F350, der Wohnkabine und den 6.0 PowerStroke-Motoren interessiert sind, können gerne hier weiter lesen:

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.ph ... Post628640

Wer irgendwelche Hilfe benötigt erreicht mich am besten per Kontakt-Button auf meiner Homepage www.moself.de (Die Benachrichtigung hier im Forum funktioniert bei mir nicht immer).
Ich werde hier stiller Mitleser bleiben und mich vlt. gelegentlich mit dem ein oder anderen Beitrag melden.
Ich danke allen die mir beim Bau der Kabine mit den vielen Tipps geholfen haben oder mich durch sachliche Kritik auch mal auf Ideen gebracht haben. :!:
Machts gut, Hartwig

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 437
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2348 Beitrag von Canoe » Do 20 Feb 2020 21:02

Schade, aber ich verstehe Dich. Du hättest allerdings auch das Greta Foto nicht unbedingt publizieren müssen. Syt: Auch Ökos können intolerant sein und jede abweichende Meinung mit der Nazikeule belegen. Das wird dann ganz schnell zum Ökofaschismus. Lasst die Politik hier raus und konzentriert Euch auf das Auto bauen.
Never confuse having a carreer with having a life

Benutzeravatar
womobox-MOD
Moderator
Beiträge: 20
Registriert: Do 18 Mai 2017 08:02

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2349 Beitrag von womobox-MOD » Fr 21 Feb 2020 07:00

Hallo

So gehts hier nicht!

@Hartwig: Wir Admins und Mods sind nicht immer online, da kanns schon mal ein paar Stunden dauern bis wir reagieren können. Da du selbst im Austeilen auch kein Unschuldslamm bist und wir dir zutrauen dich zur Wehr zu setzen haben wir es nach der Verwarnung an Syt etwas laufen lassen, aber nach dem 'Nazi'-Beitrag haben wir so schnell wie möglich reagiert.
Schön dass du deinen Account nicht löschst, schade dass du nicht weiterschreibst.

@Syt: Du wurdest schon verwarnt weil du dich im Tonfall vergriffen hast, nach dieser weiteren Entgleisung deinerseits bist du nun für 2 Wochen gesperrt, bei weiteren Entgleisungen nach dieser Sperrfrist bist du raus!

@Anton: Dein Nachhaken hat dir nun auch eine Verwarnung eingebracht, zumal es nicht das erste Mal ist dass du etwas zu angriffig bist. Halte dich bitte zukünftig mit Angriffen auf die Person (hier 'Narzist') zurück!

Wir werden uns noch um die Beiträge kümmern, ausnahmsweise werden wir wohl auch dies und jenes löschen. Da wir Admins und Mods aber momentan alle sehr eingespannt sind dauert das eventuell etwas.

Alle Angeschriebenen erhalten auch eine PN mit Hinweis auf diesen Post.

Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 951
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2350 Beitrag von Gode_RE » Fr 21 Feb 2020 10:58

Ich möchte auch noch mal was an Hartwig richten - öffentlich, nicht per PM:

Ich kann nachvollziehen, wie verletzt Du Dich fühlst. Deine Reaktion, sich zurück zu ziehen, kann ich gut verstehen, ich reagiere meistens ähnlich. Es hilft dann aber für sich festzustellen, dass man ja nicht gaaanz unbeteiligt daran war. Du wolltest ein bisschen provozieren, vielleicht im Sinne "Gewürz reinbringen". Manchmal ist es so, dass anderen ne Pepperoni zu scharf ist, die man selber aufgrund längst verätzter Geschmacksnerven gar nicht mehr so schmeckt.

Ich schätze Deine Bilder, Deine qualifizierten Bauberichte und die unglaubliche Kompetenz hier in den Beiträgen, mit denen Du vorstellst, was Du "mal eben" an Bauteilen Dir selber anfertigst. Deswegen habe ich auch neulich auf Deinen fachlichen Rat gesetzt und würde das auch weiter gerne tun. Und diese Greta-Pepperoni war mir auch zu scharf. Aber wie das so ist bei nem kalten Buffet - man kann sich runter nehmen, was einem schmeckt. Und was nicht, lässt man liegen. Der Anrichter eines kalten Buffets wird schon feststellen, was "angekommen" ist und was nicht. Sich aber nur drüber ärgern, dass die Leute es wieder ausspucken, was ihnen zu scharf ist, wäre nicht so professionell. Immerhin - diese Leuten haben´s doch wenigstens probiert ... andere lassen´s gleich liegen...

Also, lass es heilen ... und dann bin ich mir sicher, dass es Dich wieder zu sehr reizen wird, Deine Begeisterung über all die geilen Sachen, die Du hinkriegst, hier mit anderen in Bild und Text zu teilen. Denn aus genau dem Grund sind wir doch alle hier...


@Anton: Da Du öffentlich hier "alle" gebeten hast, Dir Deine Emotionalität in Deinen Beiträgen nachzusehen, nehme ich diesen kleinen Teil des "alle" seins für mich mal an und erteile Dir, was mich betrifft, ne päpstliche Generalabsolution. Zur Buße bitte 5x Vaterunser beten und 1 Monat lang bei Euch freiwillig die Spülmaschine ausräumen...! *lach* Ich weiß, dass Du manchmal ein bisschen kauzig bist. Das liegt aber an Deiner Holzkabine, die natürlichen Harze darin dünsten ein bisschen aus und machen aus den Bewohnern manchmal ziemlich deftige Waldkauze... ;-)


@mrmomba: Danke, dass Du mir die Ehre zusprichst, das "Schlußplädoyer" gehalten zu haben. Ich würde mich freuen, wenn ich dazu beitragen kann, dass es ein guter Schluß ist, an den sich eine gute Weiterführung des eigentlichen Themas anschließt. In dem Sinne - allen erst mal wieder viel Spaß beim gemeinsamen Hobby...!

LG Gode

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5741
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2351 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Sa 22 Feb 2020 11:48

Es tut mir sehr leid, wie dieser Thread aus dem Ruder gelaufen ist. Und ich muß mich bei Euch allen entschuldigen, daß ich nicht rechtzeitig eingegriffen habe. Aber ich komme einfach nicht mehr hinterher - selbst nachdem ich auf die Ausuferung dieses Threads aufmerksam gemacht worden bin (danke allen Hinweisgebern dafür) habe ich eine Woche gebraucht, um endlich die letzten 5 Seiten dieses Threads zu lesen. Und ich sehe keine Alternative zu einer Abweichung von meiner Regel, möglichst nicht zu zensieren. Sprich, ich habe sehr großzügig alles, was m.E. zu einer Verhärtung der Fronten geführt hat, gelöscht. Und ich enthalte mich auch jeglicher inhaltlicher Stellungnahme, denn das steht mir in meiner Funktion als Moderator nicht zu. Ich sehe mich als Ordner, nicht als Richtungsgeber im Forum...

Also bitte: vergeßt, was in den gelöschten Beiträgen gestanden hat und kommt wieder zum Forumskern zurück: dem gemeinschaflichen Verbessern unserer Träume und deren Realisierung...

Auf einen guten Reboot!
Leerkabinen-Wolfgang


P. S.: ich würde mir wünschen - und das schreibe ich bewußt öffentlich und nicht privat - daß Hartwig sich von seinem Rückzug zurück zieht. ;-) Hartwig hat seine Ecken und Kanten, viele seine Ansichten sind nicht die Meinen. Aber er ist Hartwig und nicht Wolfgang, also darf er auch andere Ansichten haben als Wolfgang, solange er nicht versucht, seine Ansichten dem Wolfgang aufzustülpen. Und das habe ich noch nicht von ihm erlebt. Er steht einfach nur zu seinen Ansichten (auch wenn Deine Wortwahl, lieber Hartwig, selbst mich manchmal zu einem Kontra reizt :roll: ). Aber das ist - zumindest öffentlich hier im Forum - nicht meine Aufgabe, wenn, dann machen wir das per PN oder beim Treffen!
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Antworten