Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2086 Beitrag von willy » Mi 10 Apr 2019 08:03

Hoi

Wenn ich das so lese, freu' ich mich auf meine zukünftigen durchzugsstarken Elektroautos. Mal sehen ob der Bollinger B2 von Bollinger Motors https://www.bollingermotors.com/ in der Schweiz erhältlich sein wird. :D
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;)

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3291
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2087 Beitrag von Balu » Mi 10 Apr 2019 16:31

willy hat geschrieben:
Mi 10 Apr 2019 08:03
Hoi

Wenn ich das so lese, freu' ich mich auf meine zukünftigen durchzugsstarken Elektroautos.
Das Thema ist sicher einen eigenen Thread wert.
Aber für mich kommen Elektroautos erst in Frage, wenn ich nicht an der Tankstelle übernachten muss :wink: :lol:

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 588
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2088 Beitrag von Urs » Mi 10 Apr 2019 22:05

willy hat geschrieben:
Mi 10 Apr 2019 08:03
Wenn ich das so lese, freu' ich mich auf meine zukünftigen durchzugsstarken Elektroautos. Mal sehen ob der Bollinger B2 von Bollinger Motors https://www.bollingermotors.com/ in der Schweiz erhältlich sein wird. :D
Ich schlepp Dich dann aus der Botanik zur nächsten Stromtankstelle... ;)
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1052
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2089 Beitrag von Hartwig » Do 11 Apr 2019 07:56

Für den ersten Probelauf nach der Reparatur hatte ich nur dest. Wasser eingefüllt um zu sehen was an Dreck mit ausgespült wird (s.o.) Den Dreck habe ich nun trocknen lassen, es sind glücklicherweise keine "Körner" mehr sondern eher "Abrieb". Das Zeug kann man locker zerreiben.
Ich vermute nun schon, daß ich den Dreck soweit aus dem System habe und nur noch den Kleinkram die nächsten 5-6tsd. Km heraus filtere. Ich mache dabei alle 500km den Filter sauber.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



neue degas bottle gabs natürlich auch

Bild


Und: LÄUFT

Bild


Das Beste: wer hier mitliest, hat ja bereits mehrfach mitbekommen, daß ich Probleme mit dem Kühlmitteldruck habe. Entgegen allen(!) Meinungen hatte ich recht: dieser ?ß%$)#* Abgaskühler war der Verursacher!!!!!
Nach meinem Umbau habe ich 5psi, statt vorher min 15psi Druck im Kühlsystem!!! Ich bin davon überzeugt daß 90% der 6,0 Fahrer mit der Zeitbombe "zu hoher Kühlmitteldruck" herum fahren, wer überwacht das auch schon (außer ich :-) )

Bild

Bild


Die beiden Werte links unten im Display für Kühlmittel- und Dieseldruck werden noch nicht angezeigt, da bin ich noch am kämpfen mit der software....

Auf alle Fälle bin ich echt froh (*plopp*) daß anscheinend die Köpfe und Kopfdichtungen ok sind. Alle, mit denen ich gesprochen habe, hätten die Köpfe abgenommen.... 2 Jahre Suche, man kann schon fast von Analyse sprechen ;-) , haben sich gelohnt!!

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 388
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2090 Beitrag von Varaderorist » Do 11 Apr 2019 09:42

Gratuliere Hartwig!
Ich hoffe, Du hast jetzt etwas "Unkaputtbares mit 6 Liter Hubraum" unter der Haube.
Gruß vom Niederrhein
Michael

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4429
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Lästerliches und Eigentliches.....

#2091 Beitrag von ThomasFF » Do 11 Apr 2019 14:07

Lieber Hartwig, manchmal erzähl ich ja was Lästerliches über die Krankheit, die Du als Auto schon so lange und ausdauernd und eigentlich liebevoll betreust: Die endlose Story Hartwig gegen Henry (Ford).

Aber das hat nichts zu tun mit meiner grenzenlosen Hochachtung vor Deinem Kampfeswillen gegenüber einem warum auch immer nachlässigen Konstrukteur und Hersteller. Nicht nur, dass Du per se schon viel weißt von Autotechnik, dass Du ein ausgezeichnter Techniker mit vielem auch handwerklichen Können, dass Du kreativ und dass Du bereit bist, auch über Ermittlungen und Fragen tief in die Geheimnisse komplizierter Zusammenhänge einzusteigen und das mit sichtbarem Erfolg. Außerdem geht es um die Genauigkeit und Akribie, mit denen Du alle Bereiche angehst- und dazu gehört auch Deine excellente Präsentation hier im Forum.

Natürlich ist bei Dir auch die Lust des Kampfes und des Sieges über die Dir vorgesetzten Widrigkeiten spürbar und auch die Freude, wenn Dir ein Etappensieg gelungen ist, kommt zu uns, den atemlosen Lesern und Fans.... ich sage Dir ganz offen, ohne Deine Beiträge würde mir heute im Forum was ganz wichtiges fehlen.

Natürlich kommt bei mir die "mit offenem Mund staunendende" Bewunderung Deiner Fähigkeiten dazu, mit denen Du in einer ganz anderen Liga als ich spielst, und ich habe immer Hochachtung vor Leuten, die in ihrem Tun richtig gut sind, da macht es Freude, das miterleben zu dürfen.

Es gibt ja aktuell einen Sportler, dem die Welt viel Anerkennung zollt......das hat was ähnliches und so nimms mir bitte nicht übel, wenn Ich Dich für einen Dirk Nowitzki dieses Forums halte.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

WoMoG
womobox-Spezialist
Beiträge: 241
Registriert: Sa 18 Jan 2014 22:06

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2092 Beitrag von WoMoG » Do 11 Apr 2019 20:09

Danke Thomas,

dem ist nichts hinzuzufügen !

Gruß Arno
Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1052
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2093 Beitrag von Hartwig » Fr 12 Apr 2019 22:18

danke für die Blumen, aber es ist bei weitem nicht alles toll was ich so verzapfe.
Vor 3 Wochen gings übers Wochenende weg zum Saisonauftakt. Ich bin an sich mit dem Konzept meiner einfachen Wasseranlage mit Tauchpumpen sehr zufrieden, funktioniert alles tadellos soweit. Ich habe ein Spülbecken im Küchenblock, ein Waschbecken im Bad und eine Duscharmatur. Vor der Duscharmatur sorgen in der kalt- und Warmwasserleitung jeweils eine Inlinepumpe für mehr Durchsatz.
Bei erwähntem WE ging gegen 1.00 in der früh der Wasseralarm an. Ich habe 7 oder 8 Wassermelder in der Kabine verteilt die Wasser detektieren bei einem Leck.
Ich werde künftig um alles wo Reimo drauf steht einen großen Bogen machen. Zum dritten (!) mal habe ich nun einen Wasseraustritt wegen diesen drecks Reimo Wasserverteilern.
Die Dinger haben mir von Anfang an nicht gefallen, qualitativ billigster Müll der hier teuer verhökert wird.
Da die Zeit damals drängte, hatte ich sie halt eingebaut.
Entweder sind die O-Ringe im innern der Verteiler undicht, oder es suppt am Schlauchanschluß.

Bild

Ich habe die Muttern entfernt und die Schläuche mit Schellen befestigt. Das wird teilweise mit der Zeit undicht, da man es nicht schafft diese starren Schläuche fest genug zu klemmen mit einer Schelle.

Bild


Am mittleren Schlauch ist ein Tropfen erkennbar.

Bild


Ich bin auf der Suche nach Alternativen zu den Schläuchen. Diese roten und blauen hier sind zu hart, im Prinzip unbrauchbar.


Mit diesen Verschraubungen und Doppelnippeln soll Abhilfe geschaffen werden, zwei der schwarzen Verteiler hatte ich aus Kunststoff angefertigt.

Bild

Bild

Bild


Die Messing-Doppelnippel saßen mir nicht fest genug im Kunststoff, also, nochmal zwei neue gemacht, dieses mal aus Messing

Bild


Probelauf, alles dicht.

Zumindest für eine Stunde. Dann standen plötzlich wieder ein paar Tropfen auf dem Boden, dieses mal von einem T-Stück weiter hinten. Die Verbindung war nun 2 Jahre dicht, plötzlich nicht mehr :-/ (Bildmitte)

Bild


Die Schellen festgezogen, ausgiebige Probefahrt, plötzlich wieder Wassertropfen von weiter hinten. Ich habe echt die versteckte Kamera gesucht. Dieses mal wars ein Anschluß einer inline-Verstärkerpumpe.

Bild


Ich bin nun auf der Suche nach einem geeigneten Schlauch und - das vor allem - inline Verstärkerpumpen mit Gewinde. Schwachsinnigerweise ist an den Cometpumpen der Anschluß sogar leicht konisch, so daß der Schlauch ja leicht abrutschen kann. Wer denkt sich sowas aus???

Bild


Ich hoffe jetzt ist alles dicht, morgen gehts westwärts bis zum großen Teich - ausgedehnte Testfahrt :-)

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 965
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2094 Beitrag von campo » Fr 12 Apr 2019 22:53

@ThomasFF
Gut geschrieben !

@Hartwig
Warum nicht so ein Rot/Blau Kollektor wie ich links verwendet habe ?
Ich denke Begetube auf Alpex.



Bild

Bild
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 522
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2095 Beitrag von Gode_RE » Sa 13 Apr 2019 03:07

Hartwig hat geschrieben:
Fr 12 Apr 2019 22:18
Ich werde künftig um alles wo Reimo drauf steht einen großen Bogen machen. Zum dritten (!) mal habe ich nun einen Wasseraustritt wegen diesen drecks Reimo Wasserverteilern.
Die Dinger haben mir von Anfang an nicht gefallen, qualitativ billigster Müll der hier teuer verhökert wird.
Warum nur kommt mir das so bekannt vor: viewtopic.php?f=40&t=9706

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1052
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2096 Beitrag von Hartwig » So 14 Apr 2019 21:54

wir sind jetzt 900KM nach Merlimont an die Atlantikküste gefahren, der Superduty läuft erstklassig. Da ich nach dem Motorumbau nach 15 Min. Leerlauf einen Fingerhut voll Dreck im Kühlmittelfilter hatte, habe ich unterwegs nach 400KM den Filter nochmals sauber gemacht. Es ist aber alles ok, ich denke ich kriege so den Motor sauber, der Dreck wird immer weniger.

Bild

Bild

Bild

In weiteren 1000KM schaue ich nochmal rein.



Der Kühlmitteldruck wirft neue Rätsel auf: die nach dem Umbau anstehenden 5-7 psi bei warmem Motor, beginnen sich nach 2 Stunden Autobahnfahrt ganz langsam zu reduzieren. Nach weiteren 2 Stunden ist kein Druck mehr im System, es ist aber alles dicht, kein Kühlmittelverlust, scheint alles ok zu sein.

Bild


Dem Geheimnis der gestorbenen Hupen bin ich wohl auch auf die Schliche gekommen. Es waren ja beide Hupen und die Sicherung dafür defekt. Nun habe ich bemerkt, daß der Hupenschalter im Airbag (Dauerplus) ein Eigenleben hat. Manchmal funktioniert er normal, manchmal fängts von alleine an zu Hupen oder die Hupen gehen nicht mehr aus wenn man hupt. Ich habe jetzt mal ein Klebeband an die Sicherung gemacht und den inneren Sicherungskasten offen gelassen, so daß ich während der Fahrt die Sicherung ziehen könnte :-)

Bild

Scheinbar haben die sich die Hupen vor kurzem nachts zu Tode gehupt.


Wie letztes Jahr die linke Tauchpumpe, hat sich heute die rechte Pumpe verabschiedet. Wenigstens beim Zähneputzen und nicht beim Duschen.
Kennt jemand hochwertige 12V Tauchpumpen außer diesem Campingdreck?

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 588
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2097 Beitrag von Urs » So 14 Apr 2019 23:52

Hartwig hat geschrieben:
Fr 12 Apr 2019 22:18
Die Messing-Doppelnippel saßen mir nicht fest genug im Kunststoff, also, nochmal zwei neue gemacht, dieses mal aus Messing

Bild
Ich hab ein Dejavue. Mit dem Kunststoff-Camping-Gelumpe hattest du ja vor anderthalb Jahren schon Probleme sie dicht zu bekommen...warum du, mit deinen Möglichkeiten zur Metallbearbeitung, damals nicht auf meinen Rat gehört hast und das ganze dort schon aus Messing hergestellt hast ist mir heute noch ein Rätsel :? :?:

Zu deinem Hupen-Problem fallen mir grad spontan ein paar Sachen ein:
-Marderschaden oder sonst irgendwo ein Kabel durchgescheuert? Ich würde das nächste mal wenn der Fehler auftritt das Relais ziehen. Hupt es weiter hast du einen Schluss zu einem anderen Plus zwischen Relais und Hupe. Hupt es nicht mehr wird es wohl eher ein Masseschluss irgendwo zwischen Hupenschalter, Lenkrad-Wickelfeder (oder Schleifring) und Relais sein. Ich würde zuerst auf eine lahme Feder im Lenkrad prüfen, welche dazu führen würde dass der Schalter immer betätigt ist oder nicht sauber zurückgestellt wird. Oder prüfen ob das Kabel von der Lenkradnabe zum Hupenknopf nicht irgendwo an Masse kommt wenn es montiert ist. Dabei natürlich die entsprechende Vorsicht mit dem Airbag walten lassen. Mit Airbag hast du ziemlich sicher eine Wichelfeder und kein Schleifring drin. Wenn so würde ich als nächstes diese ausmessen, dabei Lenkrad von einem zum anderen Anschlag bewegen.
-Du hattest ja letztes Jahr mal keine Funktion am Tempomaten, Stichwort angeborter Kabelbaum. Ist da vielleicht noch was durchgescheuert. Hab jetzt nicht im Schaltplan nachgeschaut, gehe aber davon aus dass die Hupe und die Tempomat-Lenkradtasten im gleichen Kabelbaum nach vorne gezogen sind.
-Vielleicht ist es auch ein ab und zu hängendes Hupen-Relais...wobei das nicht wirklich erklärt warum die Hupen plötzlich selbsständig angehen. Wenn möglich mal das Hupen-Relais mit einem anderen tauschen und schauen ob der Fehler "wandert".

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

WoMoG
womobox-Spezialist
Beiträge: 241
Registriert: Sa 18 Jan 2014 22:06

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2098 Beitrag von WoMoG » So 14 Apr 2019 23:58

Hallo Hartwig,

ich hab noch nicht verstanden, warum du so an den Tauchpumpen hängst ?

Bei mir ist verbaut : Lilie Druckpumpe saugt von oben aus dem Tank,
durch einen Vorfilter, drückt durch einen Aktivkohlefilter, die Schläuche von
Lilie heißen native (deine scheinen eco native zu sein), Verbindungen sind
Plastik Winkel / T Stücke mit Standartschellen, bestromt durch ein Relais
welches nur über die Schalter im Wasserhahn, WC und einen Kippschalter
anzieht.
Eigentlich nur billigstes WoMo Zeug, wäre ich froh, alles würde
so problemlos funktionieren.

ps hatte auch schon beide Hupen gleichzeitig defekt

Gruß Arno
Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1052
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2099 Beitrag von Hartwig » Do 18 Apr 2019 21:33

Wer säht, der erntet auch.
Grüße von der Atlantikküste.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4008
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#2100 Beitrag von holger4x4 » Fr 19 Apr 2019 08:41

Na dann viel Spaß bei der Ernte :D Das Wetter paßt ja auf jeden Fall am Wochenende 8)
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Antworten