Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5561
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1891 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 24 Okt 2018 16:29

Hi Hartwig,
Hartwig hat geschrieben:
Mi 24 Okt 2018 16:09
Wenn es jemand interessiert, ich habe damals ne Kleinigkeit zu den 6,0 auf die Homepage gesetzt, ich hoffe das ist mit den Forenregeln vereinbar, wenn nicht, mach ichs wieder weg :roll:

http://moself.de/index.php?id=59
das ist völlig in Ordnung!

@Stefan (Canoe):
Momentan läuft mein T5 noch einwandfrei - ich hoffe auch noch ein paar Jahre lang. Leistung und Drehmoment hat er ja auch genug, auch wenn ich an Hartwig's Werte nicht ran komme ;-)
Was den F150 angeht: ich bekomme von keinem Ford-Händler die Maße bei abgenommener Ladefläche - und hatte auch noch nie einen 'Knickmeterstab' dabei, wenn mir ein solcher Wagen über den Weg gefahren ist. Aber knapp 1,3m vom Rahmen bis zum Fahrerhausdach dürfte der auch haben. Solltest Du irgendwo einmal einen besser informierten Händler (oder gibt's irgendwo eine Web-Seite mit den Abmessungen?) finden, wäre es schön, wenn Du für mich den Abstand von der Fahrerhausrückwand bis zur Hinterachse und vom Rahmen bis zum Dach heraus finden könntest... ;-) hat aber überhaupt keine Eile...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 966
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1892 Beitrag von Hartwig » Mi 24 Okt 2018 16:34

Wolfgang, da wirst du bestimmt in einer F150 Facebook Gruppe geholfen :wink:

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5561
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1893 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 24 Okt 2018 16:49

Facebook??? Neee......
So hoch ist der Leidensdruck dann doch nicht! Da bleibe ich eher bei VW! :mrgreen:

Viele Grüße und noch mehr Erfolg beim Bulletproofen!
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 367
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1894 Beitrag von Canoe » Mi 24 Okt 2018 17:05

Hartwig: Ich stimme Dir zu. Meine Wortwahl war schlecht. Der Motor ist nicht fundamental schlecht, er ist (wie viele moderne Diesel inzwischen) anfällig, wobei das alles Elemente sind, die durch die Abgasreinigung nötig sind. Auch das ist inzwischen bei modernen Dieseln Standard, wie ich bei meinem Mercedes GLK Euro 6 inzwischen erfahren durfte.
Wofgang: Die Maße werden schwierig zu bekommen sein, da der F 150 nur mit Pritsche verkauft wird. Ich werde bei meinem Crew Cab zumindest den Abstand Rahmen zu Oberkante Fahrerhaus messen, wenn ich nächsten Sommer wieder in Kanada bin. Das andere Maß kann ich Dir nicht geben, da Du vermutlich die Maße einer Einzelkabine möchtest. Hier https://www.ford.ca/trucks/f150/models/f150-xl/ unter Specifications findest Du viele Maße.
Holger: Der F 150 mit heavy payload package hat serienmäßig etwas über 3500 kg zul.Ges.gewicht (genau 3561kg).
Never confuse having a carreer with having a life

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1895 Beitrag von Urs » Mi 24 Okt 2018 20:35

Hartwig hat geschrieben:
Mi 24 Okt 2018 16:09
Im Gegensatz zu Dodge und Chevy halten beim Ford das Getriebe und die Achsen 8)
Nähere Infos? Quellen?
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 966
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1896 Beitrag von Hartwig » Mi 24 Okt 2018 21:14

Schau mal in die US-Foren :D

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 966
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1897 Beitrag von Hartwig » Mi 24 Okt 2018 21:30

Hartwig hat geschrieben:
Fr 19 Okt 2018 21:00
Habe nun eine Flasche aus dem Link eines Bekannten bestellt, danke dafür.

https://ore-shop.de/N2-Stickstoffflasche-2L-200-Bar


Nach wochenlangem Gezanke habe ich nun endlich meine Kohle wieder von Real.

Vor dem Laden kann ich nur warnen, das hier war der Auslöser für das Theater

https://www.real.de/product/135364901/? ... TcQAvD_BwE

Kontakt direkt zur Geschäftsleitung wird natürlich nicht herausgegeben,

Deren Lieferant ist der hier:

https://www.ich-zapfe.de/?gclid=CjwKCAj ... 1oQAvD_BwE

hier wird man schlicht und einfach angelogen. Die übliche Masche: per mail keine Antwort, bei Anruf wird vertröstet und versprochen, bliblablubb....

Hoffe die Flasche kommt bald, in 1 Woche will ich los Richtung Ostdeutschland....

die Geschichte mit dem Stickstoff für die Dämpfer steht wirklich unter keinem guten Stern.

Die Stickstoffflasche vom zweiten Lieferanten kam rasch, aber nun kann man den Druckregler auf max. 10 bar einstellen. Im Ruhezustand werden zwar bis zu 11 bar angezeigt, beim Füllen geht der Druck unter 10 bar. Etwa 14 bar brauche ich. Zurück geben kann ich den Druckregler nicht mehr, dank den Amateuren vom Real onlineshop, da schon länger als 4 Wochen her.
Es ist zum Kühe melken.

Bild

Bild

Bild

Bild

ich versuche nochmals mein Glück beim Verkäufer des Druckreglers, das Bild bei der Artikelbeschreibung zeigt nämlich keine max.-Markierung bei 10 bar.

Bild

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2352
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1898 Beitrag von mrmomba » Mi 24 Okt 2018 21:55

Hallo,

ich danke dir für den kleinen Exkurs bezüglich der US-Einspritzung beim Powerstroke. Du hast die Grenze genau so gesteckt, als das ich es verstanden habe, mehr Infos währen verlorene Zeit :-)
Interessant, dass der Powerstroke auch Stirnräder hat, ich dachte, die wären bei Ford mit dem Köllen-V6 gestorben.

@Wolfgang:
Ich kann dir ne Adresse nennen, wo du deinen 2,5er in ähnlichen bereichen Schieben kannst. Das ist der letzte Mohikaner den ich noch kenne aus dem legendären tdi-tuning.at-Forum.
(Einer der Admins hat sogar den 1,9TDI ALH HALTBAR! auf 300++PS geschoben ^^)
Das waren echt noch zeiten 'schwärm'
Mit deinem PD 180PS Motor geht mit BigBore-Elementen, dickeren Injektoren, extrem modifizierter Turbolader + Softwareanpassung ca 60-70PS mehr, sofern es verstärkte Kupplungen gibt und dein Allrad das überlebt ist das auch relativ haltbar...
Ich habe ja mit Injektoren, Software und Turbo von 90 auf 140PS rauf. habe aber zu dem Zeitpunkt nur 0.216ner statt 0,232iger Düsen gefahren. Nächster Step wäre nun mal ein großerer Pumpenkolben 11mm oder 12mm und noch größere Injektoren gewesen (232 ist ziemlich das größte was man mir Original Pumpe fahren konnte, damit der Diesel noch zerstäubt wird, statt tropft) Allerdings war das Getriebe für 140+++ PS zu kurz, 220kmh Begrenzer..... im 5.
==================== ENDE VOM THEMA

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1899 Beitrag von Urs » Mi 24 Okt 2018 23:03

Hartwig hat geschrieben:
Mi 24 Okt 2018 21:14
Schau mal in die US-Foren :D
Du meinst in den Foren wo die Leute kein bisschen Markenverliebt sind? ;) Oder die Foren wo es nichts daran zu rütteln gibt dass ein 6l Benziner grundsätzlich und ohne wenn und aber zu schwach ist ein Anhänger (egal welcher Grösse) zu ziehen? Aber wohl eher nicht die Foren wo mit dem Beispiel Powerstroke versucht wird zu belegen warum Ford keine Motoren bauen kann ;)

Ich hab schon sowohl in einem Chevy- als auch in einem Ford-Forum gesehen dass die entsprechenden "Konkurrenz-Marken" automatisch mit F*** und R** oder C******** ersetzt werden, was glaub schon sehr viel darüber verrät wie vermutlich eine Mehrheit der Forumsteilnehmer ticken dürfte. Entsprechend kann man dann auch die Loblieder der eigenen Marke gegenüber oder dem Bashing der anderen beiden gegenüber einreihen. Dabei vergessen die Leute aber sehr gerne dass gerade Achsen (aber wohl nicht nur die) für alle 3 Player aus der genau gleichen Fabrik kommen (z.B. Dana, AAM, ...). Natürlich kann man jede Achse zur Sau machen und jedes Getriebe fritieren, aber das ist ein anderes Thema...
Ich denke alle 3 Hersteller haben schon die eine oder andere nicht ganz so gelungene Konstruktion auf den Markt gebracht welche dann von den Jüngern der anderen beiden Lager gnadenlos ausgeschlachtet wird. Entsprechend muss nicht zuletzt der Powerstroke bei den Jüngern der beiden anderen Marken als Beweis dafür herhalten dass Ford keine Motoren (oder sogar Autos) bauen kann ;)

Aber dann kann ich heuten Nacht wieder beruhigt schlafen, dachte schon es gebe irgendwelche konkreten harten Erkenntnisse die an mir vorbeigegangen wären und die hab ich, bisher zumindest, für mein 6L90 Getriebe und 11.5er AAM Achsen zum Glück noch nicht gesehen.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3896
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1900 Beitrag von holger4x4 » Do 25 Okt 2018 08:53

Das Einzige was ich schon ab und zu mal gehört habe, dass die Dodges mal Defekte an der Vorderachse haben (Achslenker gebrochen o.ä.). An sonsten gebe ich Urs Recht, man muss da ganz vorsichtig sein wo man was liest :roll:

Oder man braucht eine tragfähigere Basis, wie hier in Mendig gesehen :mrgreen:
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

itchy
frisch-dabei
Beiträge: 18
Registriert: Mo 13 Jun 2016 10:52

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1901 Beitrag von itchy » Do 25 Okt 2018 09:07

Sorry fürs kurzzeitige Kapern des Threads:
Einer der Admins hat sogar den 1,9TDI ALH HALTBAR! auf 300++PS geschoben
gibt es dazu mehr Info?
ALH HALTBAR auf 300++ bedarf massiver Änderungen, ich würde gerne sehen was da alles gemacht wurde!

VG,
Holger

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2352
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1902 Beitrag von mrmomba » Do 25 Okt 2018 09:45

Moin,
das Forum ist leider Down und der Umbau war vor meiner Zeit.
Ich hab es nicht mehr genau im Kopf, aber der umbauten waren immens. Da war glaube ich bis auf Rumpf Grundform und Zylinderkopf Grundform nichts mehr original.
Ich versuche es jetzt wirklich ausschließlich aus meinen sehr verblassten erinnerungen!
Hubraumerweiterung durch Zylinderschaft aufbohren, Kurbelwelle, Pleule, neue Zylinder mit 'Taschen', dickere ZKD
Turbolader irgendwas um 22/60 mit druckfesten, sonderangefertigten LLK, Aluverohrung. zu den Thema Drücke kann ich nichts sagen. müsste > 2Bar sein.
(Ich bin damals schon bei meinem serien 90PSler AGR schon >1,3 Bar gefahren - nur nicht mit Serienleistung_ ALH hat VTG, das ist ein groooßer Vorteil)
Einspritzung HDPumpe weiß ich nicht mehr, obs ein 12er oder 13ner HD-Teil war. Düsen müssten vermutlich um die 260µm Durchfluss gewesen sein ( mir sind keine käuflich erwerbbaren, größeren Bekannt)
Wapu mit mehr Durchfluss, Ölpumpe??? keine Ahnung. Da wurden meiner Erinnerung nach die ölkanäle geweitet usw usw.
Ich entsinne mich, dass der Umbau 2 Jahre gedauert hatte????
Machbar ist vieles.
+40PS (reale, echte, haltbare, ohne Verkaufsblabla) sind mit etwas Geld und Zeit ohne Kummer machbar gewesen. Wie es aktuell dank DPF usw ist? k.A.

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 966
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1903 Beitrag von Hartwig » Fr 26 Okt 2018 14:33

es stehen nun saubere 16bar zur Verfügung . Damit sich die Flasche bei Gebrauch nicht dreht und der Manometer im Dreck liegt wurde auch gleich eine Flaschenhalterung gebaut. Verstaut wird das ganze in einer Kiste, weiteres Hindernis erfolgreich genommen :-)



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 966
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1904 Beitrag von Hartwig » Mi 31 Okt 2018 08:54

Die Testfahrt, aktuell in Ostdeutschland, mit nun korrekt befüllten Dämpfern (14bar) verlief nicht so wie erhofft. Ich weiß nicht warum, aber eine augenscheinlich ebene BAB wird zur Wackelpiste. Man sitzt im Auto wie ein Wackeldackel. Ob es an dem sehr langen Radstand , oder was auch immer liegt, weiß ich noch nicht. Das Problem tritt nur auf bei Betonplatten die augenscheinlich aneinandergesetzt sind. Bei Asphalt der am Stück gegossen ist, schaukelt nichts. Heute geht's Richtung Leipzig, danach wieder 1-2Tage nach Hause
Grüße

Bild

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1905 Beitrag von Varaderorist » Mi 31 Okt 2018 10:19

Hallo Hartwig,

könnte das nicht auch an den Spurrillen liegen? Deine Spur dürfte, wie unsere, etwas schmaler als die der dort normalerweise fahrenden 40 Tonner sein.

Den Effekt des scheinbaren "Schwimmens" hatte ich jetzt auf unserer letzten Tour auch. Aber nur bei offensichtlichen Spurrillen.
Ich schiebe das zum einen auf eine Art "Schmalspur-Effekt", da unser Atego durch die etwas schmalere Spur innerhalb der Spurrillen jeweils etwas auf den Rillenflanken hin und her tanzt, zum anderen auf die neuen etwas gröberen Reifen mit noch sehr hohen Profilstollen. Mit den auf 180.000 km runtergerockten Altreifen hatte ich das nicht.
Gruß vom Niederrhein
Michael

Antworten