Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5537
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1861 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 30 Jul 2018 16:25

Lieber Hartwig,

auch von mir ein dickes Dankeschön für Deinen ausgiebigen Bericht - und vor allem eine ganz heftige Anerkennung für Dein 'Reinknien' in den Umbau. 3 Jahre - das ist etwa so lang wie meine Kabine in den Geburtswehen steckt, aber ich habe Teile der Fertigung auch ausgelagert (was sich im Nachhinein als nur suboptimal erwiesen hat) und keine so massiven Fahrzeugprobleme gehabt. WOW!!!

Und nun wünsche ich Dir und Euch einen Urlaub, der eine erste Anzahlung auf die Belohnung für Deinen Einsatz ist!

Viele Grüße und gute, problemlose Fahrt
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1862 Beitrag von Hartwig » Mi 01 Aug 2018 22:59

Morgen ist Abfahrt Richtung Schweden, heute habe ich noch die Bibliothek eingerichtet:



Bild





Ein paar Ersatzteile sind auch dabei



Bild





Letzten Meldungen zu Folge ist zwar die Sache mit dem Grillverbot halb so schlimm wie es in den Medien/Foren berichtet wird, aber in der aktuellen Situation irgendwo frei in einem Wald o.ä. zu nächtigen ist mir dann doch zu "heiß", im wahrsten Sinne des Wortes. Und wenn ich nicht alleine stehen kann, brauche ich ja auch nicht mein Generator (hatte ich als backup vorgesehen falls mit der 12V-Stromversorgung was sein sollte) mitschleppen.

Also wurde heute in einer Blitzaktion ein weiteres Vorhaben vorgezogen, und zwar eine Kühlbox zusätzlich zum Kühlschrank damit auch "eingefroren" werden kann - ob sich das bewährt wird sich zeigen. Wenn nicht, habe ich nen extra Kühlschrank fürs Bier - auch nicht schlecht ;-)

Ich mußte unter der Doppel-USB-dose noch eine normale Steckdose anschließen damit ich die Kühlbox anschließen kann. Nachteil bei der Version "Kühlbox im Auto": die Flaschen klappern wenn se stehen, das gefällt mir noch nicht.

Auf die Schnelle lege ich jetzt mal alles, "Versuch macht kluch".



Bild



Bild



Bild



Bild



und ja, die Kühlbox hat auch einen Deckel.





Die hintere Staukiste, wo normal die Grillkohle drin ist, wurde umfunktioniert zum Bierlager



Bild



:-)

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 362
Registriert: Mo 01 Feb 2010 12:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1863 Beitrag von Canoe » Do 02 Aug 2018 02:01

So langsam kommst Du vom perfekten Bau zum richtigen Leben. Das Auto dient nur dazu, zu explorieren und das Leben im Camper angenehm zu machen, nicht technisch perfekt zu sein. Das ist meine Erkenntnis nach 8 Jahren und 6 bis 7 Monaten pro Jahr in meinen Campern. Viel Spaß in Schweden. Wie Ontario ohne Jetlag. Grüße Stefan
Never confuse having a carreer with having a life

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1057
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1864 Beitrag von wiru » Do 02 Aug 2018 20:59

Klar musst du Alkohol mitnehmen, aber lass dich nicht verrückt machen: auch in Schweden gibts vernünftiges Bier...
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1865 Beitrag von Hartwig » Sa 18 Aug 2018 15:55

hier mal wieder was von der Technikseite und noch ein paar Bilder aus Norwegen.
die letzten 3500KM lief der SuperDuty einwandfrei. Kein Wasservlust, nix.
In Kristiansund gings durch einen langen Tunnel mit einer konstanten Steigung von 10°. Bei gleichmäßiger Belastung stieg hier wieder seltsamerweise der Kühlmitteldruck auf 20psi

Bild

Bild


Mittlerweile ist wieder diese Plörre im Kühlsystem:

Bild


Minileckage:

Bild

Bild



Danach kamen 2 Pässe die es wirklich in sich hatten, der Trollstigen bis nach Geiranger.

Zwar ist hier die Belastung für den Motor viel höher, aber durch die Spitzkehren kam die Motordrehzahl immer wieder kurz auf Leerlauf. Wird danach wieder Gas gegeben, arbeitet der Lüfter seltsamerweise besser als wenn die Belastung / Temperatur bei höherer Drehzahl auftritt.

https://youtu.be/uhMhzwjTFtM

Bilder aus Norwegen habe ich hier eingefügt:
https://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic ... 40#p115540

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1866 Beitrag von syt » Sa 25 Aug 2018 11:06

Bohh,dieses verklumpte :evil: drecks Kühlerdichtmittel ,ist wirklich das letzte !

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1867 Beitrag von Hartwig » Fr 31 Aug 2018 13:14

Wieder zu Hause :hallo:
Zur 6500KM-Tour durch Dänemark / Schweden / Norwegen / Dänemark schreibe ich mal einen separaten Bericht oder mach ein kleines Filmchen o.ä.
Eins Vorweg: der Powerstroke ist astrein gelaufen, in Norwegen bin ich aber bewußt grenzwertige Touren gefahren um Grenzen auszutesten mit den 6,3 Tonnen, diese habe ich auch gefunden 8-0
Die Kombi hat sich bestens bewährt, zum KM-"schruppen" nichts besseres. Bei extremen Steigungen jedoch quält sich das Auto fast, der Motor kam gefühlt an seine Leistungsgrenze. Ich muß gestehen, ich kannte vorher solche extremen Steigungen/Gefälle auf öffentlichen Straßen nicht. Ich hatte auch wieder Druck im Kühlsystem (bis 20psi lt. Manometer). Kühlmitteltemp. max. 95°C, Öltemp. max. 100°C, also noch ok. Durch mein Edge CTS2 konnte ich deutlich das Zusammenspiel von Temperatur und Kühlmitteldruck beobachten. Durch mein "setup" des cooler fan (habe vom 97er 7,3L den Viskolüfter verbaut und den elektronisch geregelten rausgeschmissen) ist das Wärmeproblem wesentlich geringer geworden. Ich suche noch eine Möglichkeit die Kühlmitteltemp. auf 90°C unter "Vollast" zu begrenzen, evtl. baue ich mir einen zusätzlichen elektr. Lüfter vor. Ich bin mit max. 20-22 psi Ladedruck gefahren, Vollast probiere ich erst aus, wenn ich die Motorreparatur mit EGR-delete usw. gemacht habe. Das "große" Problem des 6,0 ist, daß man bei den serienmäßigen Anzeigen davon überhaupt nichts bemerkt was da vorne drin eigentlich los ist. Man gibt halt logischerweise Gas bis was passiert (so wie meinem Vorbesitzer dem es den EGR-Kühler zerrissen hat im Stau ). Bergab hatte ich auch einmal die Situation, daß die Bremswirkung extrem nach lies. Ich bin bergab im 2 oder 3 Gang gefahren und habe den Motor immer bis auf 3000Umdr. hochdrehen lassen und dann gebremst bis ich wieder langsam genug war. Inwiefern hier eine separate Staudruckbremse hilft weiß ich nicht so genau. Ich denke der Turbo macht da mit seinen verstellbaren Schaufeln schon viel in diese Richtung.
Mittelfristig möchte ich die Schaltcharakteristik des Automaten auch ändern. In Tow/Haul z.B. schaltet er bergab zwar schön in den kleineren Gang, aber bei einer scharfen Kurve (Serpentine bergab) schaltet er dann nochmal einen Gang runter wenn man langsam genug ist und der Motor "schreit hoch". Daher bin ich wenig in T/H gefahren und habe manuell das Getriebe auf 3 oder 2 geschalten.
Im umgekehrten Fall dreht er mir zu sehr hoch bei Steigungen, d.h. er schaltet mir zu spät. Der Motor hat genug Drehmoment, daß er die Fuhre auch bergauf mit 2000Umdrehungen zieht, der Automat schaltet da ziemlich spät.
Auf der Heimfahrt ist er in den Notlauf gegangen irgendwo in den Kassler Bergen.
DTCs waren:
P0480 (cooling fan) das PCM (PowerControlModul=Motorsteuergerät) ist nicht dumm, und merkt daß der Lüfter fehlt ;-)
P0500 irgendein Drehzahlsensor für die Geschwindigkeit/ABS
P0528 fan speed sensor (siehe P0480)
P0234 das war der, der verantwortlich für den Notlauf war. Hier merkt das PCM daß die Verstellschaufen im Turbo schwergängig sind und nimmt Leistung weg. Hatte ich schon mal vor 2 jahren:

https://www.youtube.com/watch?v=V0baSWF-I1g

Der Notlauf ist zwar nach Neustart weg, der Fehler bleibt aber gesetzt, da geh ich im Winter ran.

Von den Stoßdämpfern bin ich enttäuscht. Da muß ich mit dem Druck spielen. Das Schaukeln ist zwar wesentlich besser geworden, bei schlechten Straßen jedoch hoppelt man da drin rum wie in auf einer Eselskarre. Dazu eine Frage: meines Wissens sind die Dämpfer mit Stickstoff befüllt. Kann ich hierfür auch Argon oder Mischgas nehmen (benutze ich zum Schweißen)??

WoMoG
womobox-Spezialist
Beiträge: 208
Registriert: Sa 18 Jan 2014 23:06

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1868 Beitrag von WoMoG » Sa 01 Sep 2018 21:07

Hallo Hartwig,

grundsätzlich bist du also voll zufrieden mit deinem Fahrzeug - Glückwunsch !

Bei Notlauf auf der ersten Tour, krieg ich allerdings ein Dejavu ... aber, hast
du die Lösung ja schon parart.

Gruß Arno
Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

G36AMG
Experte
Beiträge: 138
Registriert: Mo 23 Nov 2015 15:40

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1869 Beitrag von G36AMG » Sa 01 Sep 2018 21:27

Hallo,

schön zu hören das du deinen wohlverdienten Urlaub genossen hast und zufrieden mit deinem Projekt bist.
Die letzten Fehler bekommst du auch in den Griff, außerdem wäre es ja langweilig wenn alles perfekt ist und du nix mehr zu tun und wir nix mehr zu lesen hätten.

Darf ich dich noch fragen, was der Ford im Durchschnitt an Diesel haben wollte ?



Gruß Dirk

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1870 Beitrag von Hartwig » So 02 Sep 2018 16:03

Hallo Dirk, der 6,0 Powerstroke nahm sich bei dieser 6,3Tonnen- Kombi zwischen 17,2 und 20,9Liter/100Km. Auf der 6500KM tour verbrannte er 1300Liter Diesel.
Im Schnitt ist in D mit 18,5Litern zu rechnen.

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1871 Beitrag von Hartwig » Do 06 Sep 2018 19:27

Ich entkeime mein Trinkwasser ja mit diesen Schwämmen:

Bild


Ich habe nun gesehen, daß sich im Filter eine Art Salz / Sand bildet. Kennt das jemand? Wir hatten keinerlei Probleme mit dem Wasser, das Wasser riecht/schmeckt auch nach 4 Wochen nicht bedenklich.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1872 Beitrag von syt » Fr 07 Sep 2018 15:22

Dein Wasser ist doch nicht 4 Wochen alt ? Du füllst doch alle paar Tage frisch auf ? Vielleicht wurden die Krümel mit rein getankt ? Bei uns wird das Wasser nur zu hause alt,wenn wir das Fahrzeug nicht benutzen. Das nehme ich es zum Garten wässern ,und fülle frisch auf ,und einmal alle Leitungen durch spühlen.

Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
Beiträge: 257
Registriert: Sa 04 Nov 2006 14:47
Wohnort: Nordheide

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1873 Beitrag von mowagman » Fr 07 Sep 2018 15:34

Freue mich schon auf den Reisebericht!
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1874 Beitrag von Hartwig » Fr 07 Sep 2018 19:24

syt hat geschrieben:Dein Wasser ist doch nicht 4 Wochen alt ? Du füllst doch alle paar Tage frisch auf ? Vielleicht wurden die Krümel mit rein getankt ? Bei uns wird das Wasser nur zu hause alt,wenn wir das Fahrzeug nicht benutzen. Das nehme ich es zum Garten wässern ,und fülle frisch auf ,und einmal alle Leitungen durch spühlen.
Das ist eigentlich nicht möglich, ich habe zum Füllen meine eigenen Schläuche und das Wasser wird beim Befüllen gefiltert.
Zu Hause ist das Wasser schon mal älter als 4 Wochen. Meine Tanks sind permanent gefüllt. Wenn wir wegfahren, erneuere ich aber das Wasser.

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1875 Beitrag von Hartwig » Fr 07 Sep 2018 19:27

mowagman hat geschrieben:Freue mich schon auf den Reisebericht!

Das hast du gesehen?

https://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic ... 5&start=45


Reisebericht geht noch ne Weile, muß erst Bilder sortieren :oops:

Antworten