Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4352
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Geht sowas?

#1666 Beitrag von ThomasFF » Sa 10 Feb 2018 14:06

Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1667 Beitrag von Hartwig » Sa 10 Feb 2018 14:51

in der Verzweilflung habe ich jetzt nen ähnlich gekauft. Den ganzen Morgen 3 verschiedene Händler abgegrast. Den neuen muß ich aber ändern da der Auslauf rechts und die Bedienung link sein muß. Qualitativ sind die Plastikdinger Schrott, dem geb ich keine 2 Jahre.
Ich werde mir einen eigenen Hahn bauen müssen irgendwann :shock:
Ich schreibe heute Abend was dazu ...

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1057
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1668 Beitrag von wiru » Sa 10 Feb 2018 17:01

Solar : bin ein Freund von günstigen, leistungsstarken Haushaltsmodulen mit hoher Leerlaufspannung und Mppt Regler... Die machen auch bei Teilabschattung noch Strom... 500 Wp bringen max 4kwh pro (sonnen)tag, also gute 300Ah...ohne Sonne natürlich nix...du musst deinen durchschnittlich (tages)Verbrauch rechnen plus die zusätzlich gewünschte tägliche nachladeleistung...ich denke, mit 500wp (2*250Wp)kommst du gut hin...mehr passt sowieso ohne stückeln nicht drauf..
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1669 Beitrag von Hartwig » Sa 10 Feb 2018 20:29

um diese hier schleiche ich rum. Brauche ich halt 5 Stck. davon. :roll:

https://de.aliexpress.com/store/product ... 2a5e8qKzlj

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1670 Beitrag von Hartwig » Sa 10 Feb 2018 22:20

heute bin ich 3 Händler abgefahren wegen dieses Sch....wasserhahns in der Spüle. Mir wurde ja einer verkauft ohne Schalter für die Pumpensteuerung. Da ich derzeit den Kopf voll mit Motorproblemen habe und ich aber demnächst die die ersten Wochenenden wegfahren will, habe ich irgendwas passendes für das 27mm Loch in der Spüle gekauft.
Schön ist anders :-/

Alle asymmetrischen Hähne haben auch seltsamerweise den Bedienhebel rechts, den Auslauf links. Ich brauch es natürlich umgekehrt, ein Problem wie sich heraus stellte.
Ich habe bei dem Hahn des Auslauf abgezogen, dazu muß eine kleine Schraube entfernt werden. Da ich ihn spiegelbildlich brauche, habe ich gegenüberliegend ein Loch gebohrt.
Noch kurz festschrauben im Becken, Schlauch dran, fertig....
...dachte ich.
Der Bedienhebel steht jetzt in "Aus"-Stellung oben über, so daß die Glasabdeckung nimmer zu geht. *Würg*
Mal kurz 40.-€ zum Fenster raus geschmissen, sowas ärgert mich.

Bild

Bild

Bild

Bild


Die Lösung liegt wohl nun in diesem Hahn. Allerdings muß der auch umgebaut werden (gleiches Problem wie oben: Bedienhebel rechts, Auslauf links). Also habe ich ihn zerlegt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Durch die Drehung des Bedienhebels um 180° kann man ihn nun aber nicht mehr richtig öffnen :-/ Also muß ich mir da wieder was aus dem vollen drehen. Es wird ein gerändelter Alu-Knopf werden mit etwa 35mm Durchmesser, welcher hinten einen Innenvierkant mit 9mm Schlüsselweite bekommt.

Das Loch in der Spüle mußte von 27mm auf 34mm aufgebohrt werden. Problem: ich kriege von hinten dann die Überwurfmutter nicht mehr auf den Hahn weil die Mutter oben an der Küchenarbeitsplatte anstoßen würde.
Also habe ich ein Langloch gefeilt, d.h. die Bohrung nach unten vergrößert auf 34mm und dann das ganze mit dem Stufenbohrer rund gemacht.
Nächste Woche dazu mehr.

NissanHusky
Junior
Beiträge: 26
Registriert: Di 26 Feb 2013 05:59
Wohnort: Antdorf

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1671 Beitrag von NissanHusky » So 11 Feb 2018 11:24

@Hartwig,
das Problem mit dem Camping-Gelumpe habe ich auch. Ich weiß jetzt nicht mehr, warum Du Tauchpumpe brauchst, aber vielleicht wäre eine Haushaltsarmatur mit Sensor eine Lösung? Ich habe sowas mal gesehen mit AA-Batterien. Oder doch der Fußschalter? ich habe sowas noch rumliegen in Edelstahl mit Gummimembran und Luftdruckschalter.
Joe

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1672 Beitrag von Hartwig » So 11 Feb 2018 11:52

Druckanlage vs. Tauchpumpe war vor vielen Seiten ja schon mal das Thema. Ich habe für mich entschieden, die einfachste Technik zu wollen. Daß es da nur "Schrottteile" gibt war mir da allerdings so nicht klar. Mir gefällt die Möglichkeit alle Bauteile kostengünstig zu ersetzen wenn sie auch nur den Schein von Verunreinigung zeigen. Egal ob Pumpen, Leitungen oder Tanks. Wenn die Hersteller wollten, könnten sie durchaus hochwertige Kompenenten bauen. Nach der Faschingswoche widme ich mich dem Thema Hahnumbau.
Klar könnte ich irgendwo nen Schalter hinsetzen, so bin ich ja auch die ganze Zeit provisorisch gefahren damit. Aber ich muß mit nassen Fingern den Schater ausschalten, da kannste dann die Tropfen wieder wegputzen.... Bei einem Fußschalter bleibst barfuß mit den Zehen dran hängen, Betätigung mit dem Knie wird doof, da meine Frau wesentlich kleiner ist als ich usw. usf.
Ich habe auch schon vergessen die Pumpe nach dem Wasserhahngebrauch wieder auszuschalten, da müßte ich dann doch noch eine Kontrollleuchte irgendwo verbauen -> alles Käse.

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1673 Beitrag von Hartwig » So 11 Feb 2018 13:11

Die Geschichte mit dem erhöhten Druck im Kühlsystem läßt mir keine Ruhe. Die beiden weiter oben gezeigten Videos, die Hoffnung aufkommen ließen waren mit 70-75°C Kühlmitteltemperatur aufgenommen worden. (Ich fahre ja derzeit ohne Thermostatventil da ich das System chemisch reinigen muß sobald es etwas wärmer wird). In amerikanischen Videos/Foren wird immer von defekten Kopfdichtungen gesprochen bei diesem Symptom. Ich hab mir jetzt eine Abdeckung für den Kühler gemacht damit ich den Motor warm kriege.

Bild

Bild

Bild

Bild

https://youtu.be/AulO-uYYrnU

Der Druck ist bei 95°C fast doppelt so groß wie vorher bei 75°C :-/
Ich habe, falls eine oder beide Kopfdichtungen defekt sind und/oder ein oder beide Köpfe einen Riß haben auf alle Fälle eine Vermengung von Auspuffgasen mit dem Kühlsystem. Ich habe keine Vermengung Wasser/Öl oder Wasserverlust. Diese Woche wiederhole ich den Test, im Nachhinein muß ich die Abdeckung aber etwas ändern, der Motor wird nun zu warm wenn man entsprechend „drauf latscht“.
Dann mache ich wieder den „bubble Test“ bei Motortemp. 95°C (bei 70°C waren ja keine Gasblasen zu sehen). Evtl. untersuche ich das Kühlsystem auch auf Abgase, aber das ist aus Erfahrungen heraus mit höchster Vorsicht zu genießen.

Meine Wassertankoptimierungsgeschichte ist nun fertig, die Schaumstoffringe für den Spalt Wassertank/Deckel sind fertig und montiert. Mir gefiel nicht daß sich in dieser Ritze Dreck sammelte:
Bild

Daher wird da ein Schaumstoffring platziert, ich vermute, daß dieser recht schnell verdreckt, daher habe ich mir ein „Locheisen“ gedreht. Evtl. mache ich mir da auch was aus wiederverwendbarem Gummi o.ä.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5537
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1674 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 13 Feb 2018 11:41

Hi Hartwig,

es gibt da z.B. beim Segelladen (ziemlich weit unten, z.B. Serie 'Slim') vielleicht etwas passendes, oder bei Comet-Pumpen. Auch beiReich finden sich diverse abklappbare Armaturen - nur hier bitte aufpassen, die haben teilweise eine 'Sparversion' mit einer eigentümlichen Kartusche, mit der Du kaltes Wasser von 0-max bekommst, und wenn Du weiter drehst, ändert sich die Temperatur bei maximalem Wasserdurchfluß von kalt nach warm.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang


Oh,, ich sehe erst jetzt, daß sich das Thema schon erledigt hat. :?
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1675 Beitrag von Hartwig » Mi 14 Feb 2018 12:27

​ich telefonier jetzt schon seit 2 Std. rum.

Fazit: MPPT-Regler können mehr Leistung erreichen bei nicht optimalen Lichtverhältnissen. Mein MT 550-PP ist aktuell, nix veraltetes!

Von Büttner könnte ich aus dieser Serie was nehmen:

https://www.buettner-elektronik.de/prod ... ne-1.html​

5x das 110W-Modul wäre dann genau das richtige für meinen 550W-Regler.

Vorteil: 5 Module kaufen, drauf schrauben, glücklich sein.

Ansonsten müßte ich wieder nen neuen Regler kaufen. Was mich ankäsen würde: dabei ist ja ein Wärmefühler zur Verbraucher-Batterie. Um diesen auszutauschen, müßte ich die ganzen Möbel im hinteren bereich der Sitzgruppe wieder entfernen, da ich sonst nicht dran komme. Ich weiß nicht ob ich den Fühler von Büttner an einen Victron Regler stöpseln kann :nixweiss: .


Mit den Büttner-Modulen wäre ich da bei 2500.-€, schon anders als mit Zellen aus PingPen :-(


da kommt mir der Gedanke einfach noch abzuwarten bis diese Technik billiger wird in den Sinn:


https://www.frankana.de/de/brennstoffze ... #v_73_134​


Solange, wenn ich allein stehe, den Moppel laufen lassen (fährt eh mit) und auf Campingplatz habe ich Landstrom :nixweiss:

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1676 Beitrag von Hartwig » Mi 14 Feb 2018 13:47

Weihnachten 2.0

Paket aus USA eingetroffen :-)

blue spring fuel regulator für hohen Dieseldruck (schont die Injektoren)

Bild

Diese Teile sind wohlgemerkt aus dem Vollen gedreht/gefräst!

EGR-delete für den Gebrauch in Zusammenhang mit einem Vollstromkühlmittelfilter

Bild

Bild

Vollstromkühlmittelfiler. Das besondere daran: wie der Name schon sagt wird das Kühlmittel zu 100% gefiltert. Im Filter integriert ist auch ein Magnet. Die billigen Systeme filtern nur einen Teil des Kühlmittels, sind daher viel geringer in der Filterleistung (Bypaßfilter)

Bild

Bild

Edelstahlvorfilter vor der HPOP (high pressure oil pump) Das originale Plastikteil zerfällt oft und setzt mit den Bröckchen das IPR regulator valve zu > Motor aus

Bild

updated oilcooler

Bild

EGR-delete uppipe

Bild

Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
Beiträge: 257
Registriert: Sa 04 Nov 2006 14:47
Wohnort: Nordheide

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1677 Beitrag von mowagman » Do 15 Feb 2018 11:34

Wow! Schönes Ensemble
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1678 Beitrag von Hartwig » Do 15 Feb 2018 13:05

schaut mal bitte. Ich habe wie gesagt mit einem sehr kompetenten Menschen bei der Fa. Transwatt gesprochen. Deren flexibles Modul hat nur 1,2Kg!

Die sind etwas teurer als die aus China, haben aber etwas bessere Leistungen und im Garantiefall kann ich dort vorbei kutschieren.

Bild

Bild

Bild


hier alternativ Monokristallin, wäre einfacher zu montieren, aber 8x so schwer wie die flexiblen, kosten aber fast nur die Hälfte

Bild

Es würden 6 Module verbaut. Auf dem Dach werden 2 Gruppen zu 3 Modulen in Reihe verkabelt, danach diese beiden "Modulpaare" parallel zum Solarregler geführt. Die von mir bereits letztes Jahr verlegten Kabel haben 10qmm, das sollte reichen :cool:


edit Leerkabinen-Wolfgang: ich habe die beiden ersten Bilder auf die Originalseiten verlinkt. @Hartwig: wo kommen die Seiten von Transwatt her? Bitte verlinke auf die Originalseite, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden. Sonst muß ich die bestehenden Links löschen, sorry!

Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
Beiträge: 925
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1679 Beitrag von campo » Do 15 Feb 2018 23:26

Hallo Hartwig !

Ich lese so viel bekanntes. Denke aber nicht das wir alles besser getan haben. Aber darf ich mal so meine Gedanken dabei schreiben ?
Auf die Nachteile von Tauchpumpen und alles andere Negatives was damit zusammenhängt haben wir bereits regelmassig hingewiesen. Als einziges Vorteil bleibt der Preis übrig.
Ich sehe wie du genau wie ich miterlebst wie schlimm es ist um mit dieser Plastik Wasserhahne zu arbeiten. Auch weil nichts anderes Klappbares besteht das in ein Waschbecken passt. Genauso ist er mir auch gegangen. Nächstes Mal setze ich der normale Wasserhahn (von Ikea zB) rechts oder links vom Spülbecken. Auch bin ich unsicher ob ich wieder ein Glasdeckel nehmen wurde. Wenn da was drauf fällt ist es gebrochen. Das Glas unterwegs ersetzen hat sein Preis.

Büttner MPPT Regler kommen von Votronic.
Büttner Solar WT Panels, wo die her kommen weis ich nicht aber da nimmst du gleich die teuerste Variante.
Transwatt in Soest ist eine A1 Klasse Firma, wenn's über Erfahrung mit Elektrik Systeme geht!

Die Liste von Vor und Nachteile von Flexibel vs Glas solar Panels musst du kennen. Nur flexibel nehmen wen du die wirklich brauchst.
Die ersetzen wenn’s mal kaputt geht ist sehr unangenehm.
Flexibel geht schneller kaputt wie Glas. Die Flexible richtig verkleben ist nicht so einfach wie es aussieht. Trocken oder nass ? ... Frost.

Vergesse im Augenblick efoy Brennstoffzelle. Du musst in die Reihenfolge erst die Solarpanele draufsetzten. Auch hasst du bereits ein EU20i an Bord...
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
Beiträge: 962
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#1680 Beitrag von Hartwig » Do 15 Feb 2018 23:38

Hartwig hat geschrieben:schaut mal bitte. Ich habe wie gesagt mit einem sehr kompetenten Menschen bei der Fa. Transwatt gesprochen. Deren flexibles Modul hat nur 1,2Kg!

Die sind etwas teurer als die aus China, haben aber etwas bessere Leistungen und im Garantiefall kann ich dort vorbei kutschieren.

Bild

Bild

Bild


hier alternativ Monokristallin, wäre einfacher zu montieren, aber 8x so schwer wie die flexiblen, kosten aber fast nur die Hälfte

Bild

Es würden 6 Module verbaut. Auf dem Dach werden 2 Gruppen zu 3 Modulen in Reihe verkabelt, danach diese beiden "Modulpaare" parallel zum Solarregler geführt. Die von mir bereits letztes Jahr verlegten Kabel haben 10qmm, das sollte reichen :cool:


edit Leerkabinen-Wolfgang: ich habe die beiden ersten Bilder auf die Originalseiten verlinkt. @Hartwig: wo kommen die Seiten von Transwatt her? Bitte verlinke auf die Originalseite, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden. Sonst muß ich die bestehenden Links löschen, sorry!
Das sind PDFs die mir zugeschickt wurden von denen, nix geheimes!

Antworten