Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Mi 07 Feb 2018 18:45

weiter gings heute mit den Wassertanks. Die unten angebrachten Reinigungsöffnungen machen sich bestens. Die originalen Verschlußdeckel sind leider vertieft angebracht. Bei einer Tanknutzung im Innenraum kein Problem, bei mir sitzen sie aber außen, und auf den Deckeln sammelt sich jede Menge Dreck. Da das mit dem 3D-Druck nicht zufriedenstellend ist, habe ich die originalen Deckel auf der Drehmaschine angeändert und mit einem "Alu-Kopf" versehen. Um das Alu außen rum kommt noch ein Schaumstoffring o.ä. der den Staub aus dem Schlitz Aludeckel/Tank fernhält. Auf alle Fälle habe ich jetzt auch einwandfreie Durchgänge für Wasser und Strom.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Frage: trocknet ihr eure Tanks vor der Einwinterung? Das Auto steht nun seit fast 10 Wochen mit leeren Wassertanks und in den Tanks ist es immer noch naß, die Ablaßhähne waren auf, der Rest zu. Was macht ihr mit euren Tanks beim Einmotten fürn Winter?

Bild

Bild
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 803
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Ich hab auf der letzten Etappe...

Beitragvon ThomasFF » Mi 07 Feb 2018 22:03

...vor dem Einwintern, die ja unvermeidlich durch die Eifel mit Ihren Steigungen und Kurven ging, alle Abläufe aufgemacht und oben alle Hähne, damit die Luft in die Leitungen und Tanks nachströmen konnte. Dazu konnte ich die Pumpe(n) mit einem separaten Schalter abschalten. Durch die Fahrzeugbewegungen lief meist alles gut leer, wenn man keine Säcke in den Leitungen hatte.
Was dann noch drin war, durfte bleiben, die Tank-Abläufe bekamen ein Fliegengitter und blieben offen (Abläufe in den Leitungen wurden geschlossen).

Die erste Befüllung erfolgte mit rel. heißem Wasser, das ich im Tank mal kurz hin und her schwappen und dann wieder ablaufen ließ, ehe die erste Viertel-Füllung mit rel. viel Micropur reinkam. Dieses Wasser hab ich dann kurz durch alle Leitungen gepumpt und dann ohne Micropur auf voll aufgefüllt.

Beim Ablassen drauf achten, dass die Pumpen ganz kurz trocken laufen.... Bei Shurflos kann man über geschickte Leitungsgestaltung (T-Stücke und Asperrhähne in den losen Enden) den frostempfindlichen Membranteil auch per Mund ausblasen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4141
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon holger4x4 » Mi 07 Feb 2018 22:28

.. Mundausblasen finde ich nicht so gut, ich mach das immer mit Druckluft aus dem Kompressor, bis die Leitungen trocken sind.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3707
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Mag wohl sein.....

Beitragvon ThomasFF » Mi 07 Feb 2018 22:39

.. aber als ich einen Kompressor im Auto bzw in der Werkstatt hatte, brauchte ich ihn dazu nicht mehr, weil die Pumpen im LKW von allein leerliefen.....
Vorher in den kleinen Wagen mit Druckpumpe war oral am besten...hihi

Aber bei Hartwig dürfte es an einem fehlenden Kompressor wirklich nicht scheitern..... :lol: :lol: :lol:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4141
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Mi 07 Feb 2018 23:41

ich habs ja nicht von den Leitungen, die werden mit Druckluft rückwärts durchgeblasen. Mir war halt das Feuchtbiotop in den Tanks aufgefallen, das gefällt mir nicht. Ohne meine neue Öffnung in den Böden waren übrigens noch über 1cm Wasser im Tank :oops:
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 803
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon syt » Do 08 Feb 2018 09:09

Die Frischwassertanks brauchten eine tiefste Stelle,um sie leer zu pumpen.Hatte unseren einseitig etwas angehoben verbaut,damit das Wasser auf die Entnahmeseite läuft.Aber auch dann bleibt etwas in der Ecke stehen.Sie brauchten an tiefster Stelle ein Schieber,oder eine Öffnung,um sie leer laufen und trocknen zu lassen
syt
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 305
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mowagman » Do 08 Feb 2018 09:39

Ich spüle meine Tanks am Ende Saison immer mit Certisil. Was nicht abläuft bleibt über den Winter drin und wird einmal kurz mit Frischwasser im Frühling nachgespült
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....
Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 237
Registriert: Sa 04 Nov 2006 14:47
Wohnort: Nordheide

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Do 08 Feb 2018 16:55

syt hat geschrieben:Die Frischwassertanks brauchten eine tiefste Stelle,um sie leer zu pumpen.Hatte unseren einseitig etwas angehoben verbaut,damit das Wasser auf die Entnahmeseite läuft.Aber auch dann bleibt etwas in der Ecke stehen.Sie brauchten an tiefster Stelle ein Schieber,oder eine Öffnung,um sie leer laufen und trocknen zu lassen



Tiefste Stelle geht ja nicht weil die Tanks unten ein Gewinde für den Ablaßhahn haben, also ist der Boden innen "erhaben". Ergo bleibt in der Höhe dieser Erhöhung das Wasser stehen. Deshalb habe ich ja die Öffnung gemacht mit dem Aludeckel.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 803
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon syt » Do 08 Feb 2018 18:05

Hartwig hat geschrieben:
syt hat geschrieben:Die Frischwassertanks brauchten eine tiefste Stelle,um sie leer zu pumpen.Hatte unseren einseitig etwas angehoben verbaut,damit das Wasser auf die Entnahmeseite läuft.Aber auch dann bleibt etwas in der Ecke stehen.Sie brauchten an tiefster Stelle ein Schieber,oder eine Öffnung,um sie leer laufen und trocknen zu lassen



Tiefste Stelle geht ja nicht weil die Tanks unten ein Gewinde für den Ablaßhahn haben, also ist der Boden innen "erhaben". Ergo bleibt in der Höhe dieser Erhöhung das Wasser stehen. Deshalb habe ich ja die Öffnung gemacht mit dem Aludeckel.



Oder einen so bauen (lassen) ,das du richtig entleeren kannst.
syt
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 305
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon holger4x4 » Do 08 Feb 2018 18:12

Ich saug ja mit einer Druckpumpe, und weil ich ein Angsthase bin mit einer Durchführung oben im Tank. D.h. innen geht ein Schlauch mit einem festen Stück am Ende schräg bis auf den Tankboden. Damit bekommt man den Tank schon gut leer. Der Rest wird dann gewischt.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3707
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Do 08 Feb 2018 20:31

für Kleinkramreparaturen am Motor und Kundendienst habe ich heute was gebaut. Ich hatte bisher diesen Tritt benutzt.

Bild


Blöd nur wenn, wie mehrfach passiert, dieser weg rutscht wenn man halb auf dem Motor liegt und halb auf dem Tritt steht. Darum habe ich mir aus den Tritten die man an die Räder hängt...

Bild


...das hier gebaut:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Gebaut habe ich es so, daß ich alles im Auto verstauen könnte. Ich nehm aber nur eine Trittstufe mit wenn ich unterwegs an den Motor müßte

Bild


Bei all der Zuneigung die der Motor braucht, könnte man das ganze eigentlich auch permanent dran lassen :-)

Bild
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 803
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon nunmachmal » Do 08 Feb 2018 21:07

Ja, ich habe auch gerade überlegt ob du mit dem Ding verreisen möchtest, oder ihn zum basteln zugelegt hast.
Ist schon ärgerlich was dir alles an die Backe gespritzt ist.
Irgendwann hast du das Teil im Griff, dann geht es richtig los.

Gruß Nunmachmal
Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
 
Beiträge: 2316
Registriert: Fr 14 Jan 2011 23:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Fr 09 Feb 2018 21:05

​so langsam möchte ich auch das Thema Solar in Angriff nehmen.

Ich habe damals einen 550W-Solar-Laderegler verbaut.



Bild



Auf dem Dach sind auf ganzer Länger Airlineschienen verklebt. Auf diese möchte ich Querwinkel schrauben und daran dann die Solarpanele. Um die Dachluken herum kommen in dem Arbeitsschritt auch gleich Astabweiser, damit man sich nicht gleich das Fenster abmäht beim ersten Zweig.



Bild



Welche Solarmodule sind aktuell zu empfehlen? Geladen werden 2 Verbraucherbatterien (2x 180AH) und 2 Starterbatterien (2x 100AH)



ich habe an 500W Solarleistung gedacht.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 803
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mowagman » Sa 10 Feb 2018 12:17

Noch Mal Armaturen: hier ein Auszug aus dem Katalog.BildBild
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....
Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 237
Registriert: Sa 04 Nov 2006 14:47
Wohnort: Nordheide

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Sa 10 Feb 2018 13:17

danke, da passt leider nix . Ich brauche ja einen versenkbaren Hahn, da oben die Glasplatte drauf ist.

Bild


Ich schau mal noch bei SVB
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 803
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

VorherigeNächste

Zurück zu Rund um die Leerkabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste