Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1227
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#511 Beitrag von Hartwig » So 25 Sep 2016 11:36

Was wiegst sowas in Holz? :?:
Ich möchts mal so sagen: etwas Gewicht hätte man vlt. sparen können am Grundrahmen, der hat etwa 100Kg. Evtl. auch 10Kg Kleber, nochmal 10Kg an den Eckleisten, das ist aber mit Risiko behaftet.
Bei der Konstruktion hätte ich auf keinen Fall auf 1,5mm GFK gehen wollen (ich habe innen und außen 2mm). Und der Schaum wiegt so gut wie nix (Vergleich von der 40 zu meiner 53er Wand)

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 812
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#512 Beitrag von dreamteam » So 25 Sep 2016 21:54

Hartwig hat geschrieben:Was wiegst sowas in Holz? :?:
Wieviel m² sinds bei dir?
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1007
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#513 Beitrag von campo » Mo 26 Sep 2016 08:15

Hartwig hat geschrieben: ...Und der Schaum wiegt so gut wie nix (Vergleich von der 40 zu meiner 53er Wand)
Selbst habe ich dabei die Wärmeverluste vorab mal berechnet.
Und festgestellt das ein unterschied zwischen 40 und 53 mm Isolation sehr klein ist im Verhältnis zum totalen Wärmeverlust.
Daher habe ich meine Seitenwände ausgeführt in 40mm. (Dach/Flur 60mm)
Außerdem sind meine Wände meistens hinter wandern von Schranke "versteckt" also nochmals isoliert oder unterbrochen durch
von Wärmeverlust schlecht isolierte Fenster oder klappen. Die Seitenwandfläche die echte reine Außenhaut ist gibt es prozentual wenig.
Allerdings haben der dünneren 40mm, auf die ganze Konstruktion, zu einem extra Wärmeverlust von geringer wie 100 Watt geführt gegenüber 53 mm.


@Hartwig
Hast du Nachteile oder Vorteile entdeckt bei der Konstruktion mit 53mm gegenüber 40mm.
Last sich eine Dose von 53mm einfacher zusammenbauen wie eine Dose von 40mm?
Fensterdicke, Tür und Klappen Einbau spielen dabei auch eine Rolle.

@Dreamteam
Wenn du der kg/qm kennst von Hartwig seine 53mm Wände vom Datenblatt kennst du mal berechnen wieviel Kilogramm er oberhalb seine rechnerische qm zugefügt hat.
..wobei ich im Augenblick nicht gut verstehe wieviel das Ding jetzt Nackt zusammengeschraubt wiegt...
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1007
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#514 Beitrag von campo » Mo 26 Sep 2016 08:24

Hartwig hat geschrieben:Hier noch das Ergebnis des Schaumstücks nach 4 Tagen im Wasserbad
(Gewicht vorher-nachher)

Bild

Bild
Du hast es geschaft um 4 Gramm Wasser in ein so kleines Stückchen rein zu "pumpen".
Wie muss ich das jetzt beurteilen?
(dein Teststuck SAUFT also 1 gramm pro Tag :D )

Ist das viel extra Gewicht umgerechnet auf dein totalen wandflache sogar potentiell 100kg?
Und bei so viel Nasse inhalt lauft dann auch der isolationswert massiv zurück?

Alles abdichten?
Dann kann es nie mehr atmen und falls mal was passiert kriegst du eine Wasser Wanne anstatt das es einfach von unten wieder auslauft oder von oben wieder ausdampft?
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1525
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#515 Beitrag von Anton » Mo 26 Sep 2016 08:34

campo hat geschrieben:..wobei ich im Augenblick nicht gut verstehe wieviel das Ding jetzt Nackt zusammengeschraubt wiegt...

Hallo


...was ich nicht recht verstehe ist die Art wie gewogen wurde!?

Ist es richtig, einfach an drei Stellen zu wiegen, wenn andere Teile der Kiste über das Rad bzw. die Räder den Boden berühren, und das einfach alles zusammen rechnen?

Ist es nicht vielmehr so, das man nur an zwei Seiten wiegen sollte, wobei die andere auf dem Boden seht, und dann noch den Schwerpunkt, also den Ansatzpunkt der Waage in der Mitte der Last, beachten muß, und das dann zusammenrechnen kann?

Wenn ich einen Denkfehler habe, klärt mich auf! :roll:


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
AxelKleitz
womobox-Guru
Beiträge: 1262
Registriert: Mi 05 Jan 2011 14:37
Wohnort: Kraterrand

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#516 Beitrag von AxelKleitz » Mo 26 Sep 2016 08:44

Hallo Campo,

zu Antons Einwand kommt noch das Jedes Messinstrument einen angegebenen Messfehler hat!
Dieser ist zu berücksichtigen bei Vergleichsmessungen.

Gruß

Axel
Wir sind alle nur ein ganz kleines Licht, für eine ganz kurze Zeit, in der Unendlichkeit..............
Bild
http://NurDerAugenblickZaehlt.jimdo.com ==> Ohne Werbung!!!!

soundbypabi
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Mi 21 Mai 2014 09:51

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#517 Beitrag von soundbypabi » Mo 26 Sep 2016 09:56

Anton hat geschrieben:
campo hat geschrieben:..wobei ich im Augenblick nicht gut verstehe wieviel das Ding jetzt Nackt zusammengeschraubt wiegt...

Hallo


...was ich nicht recht verstehe ist die Art wie gewogen wurde!?

Ist es richtig, einfach an drei Stellen zu wiegen, wenn andere Teile der Kiste über das Rad bzw. die Räder den Boden berühren, und das einfach alles zusammen rechnen?

Ist es nicht vielmehr so, das man nur an zwei Seiten wiegen sollte, wobei die andere auf dem Boden seht, und dann noch den Schwerpunkt, also den Ansatzpunkt der Waage in der Mitte der Last, beachten muß, und das dann zusammenrechnen kann?

Wenn ich einen Denkfehler habe, klärt mich auf! :roll:


VG

Anton
In diesem Fall gibt es 3 Gewichte zu messen, linkes + rechtes Rad und die Deichsellast.

An einer Stelle wird angehoben und beim Abwiegen müssen die anderen zwei Gewichte immer direkt auf den Boden wirken.

Zum Schluss werden einfach alle 3 Gewichte zusammen addiert und man hat schon das Gesamtgewicht.

LG
Konrad

soundbypabi
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Mi 21 Mai 2014 09:51

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#518 Beitrag von soundbypabi » Mo 26 Sep 2016 09:58

Doppelposting

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1227
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#519 Beitrag von Hartwig » Mo 26 Sep 2016 13:10

Campo, 40mm hat nur Vorteile was Bauteile betrifft die "durch die Wand gehen". Fenster, Türen, Klappen, usw. selbst der Heizungskamin ist für 53mm eben nicht gebaut.
Der Zuschnitt einer 53mm-Platte geht mit handelsüblichen Handkreissägen nicht, da mit Führungsschiene die Schnitttiefe nicht reicht.... hier braucht man schon eine große Säge nebst Führungsschiene ...es gibt viele Nachteile.
Auf alle Fälle dämmen sie besser (ich schlafe generell sehr schlecht und bin äußerst hellhörig) und sind stabiler. Ich habe da natürlich Versuche gemacht :D
Kritikern der dickeren Wände gebe ich einen 15cm breiten, und 1,3m langen Streifen einer 30er, einer 40er und der 53er Wand in die Hand. Hochkant auf die Stirnfläche gestellt lasse ich sie mit ihrem Körpergewicht drauflehnen. Mit Belastung von oben sieht jeder Laie die stabilere 53er Wand, ganz ohne akademische Belastungsrechnungen.
Klar steht in irgendwelchen Internetforen oft was anderes, meine Versuche zeigen aber oft was anderes. :wink:

Wäre die Kabine ohne Alkoven hätte ich sie aber aus 40er Platten gebaut, der Alkoven ist der Schwachpunkt der Kabine

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1227
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#520 Beitrag von Hartwig » Mo 26 Sep 2016 13:36

und wegen der Wiegerei: klar besteht da eine Ungenauigkeit. Wenn sie hinterher leichter ist als mit meiner Methode bin ich nicht beleidigt :D
Mir gehts darum einen ca-Wert zu erhalten und zu sehen, ob meine Pläne aufgehen, und das paßt alles bisher 8)
Die 6km zur nächsten Kieswerkwaage und zurück wollte ich dann doch nicht schieben :mrgreen:

Ein Rad der verbauten "Rangierachse" wiegt etwa 35Kg, die Achse selber ca. 30Kg, der Anbaubock mit der Kugelkupplung ca. 10Kg, der Wagen mit dem Wagenheber ca. 15Kg. Diese 125Kg müßten reichen für alle noch fehlenden Eckleisten incl. Kleber, alle 6 Fenster und die 2 Türen, so daß das oben gewogene Gewicht etwa dem der späteren Leerkabine entspricht.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5722
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#521 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 26 Sep 2016 14:39

Hartwig hat geschrieben:heute mal gewogen: 842Kg
Umpf - damit dürfte ich vielleicht noch eine Rolle Toilettenpapier einladen, dann wäre Sense...

Irgendwie hat das Gefühl, einfach etwas massiver bauen zu können, auch schon etwas Beruhigendes an sich...

Gruß
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1118
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#522 Beitrag von wiru » Mo 26 Sep 2016 14:51

Wolfgang: Dick und schwer kann jeder...allerdings nicht so perfekt wie Hartwig...
Aber es stimmt schon: Leichtbau hat schon auch seine Tücken (nicht nur Preise...). ich musste schon erste (Belastungs)Risse im Ultraleicht-Möbelbau (Sitzbank, Duschrost) feststellen...nix beunruhigendes und alles leicht reparierbar, aber bei doppelter Materialstärke wäre natürlich nix passiert...aber dann wärs auch doppelt so schwer...
Hauptsache die Kabine bleibt ganz...;-)
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1227
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#523 Beitrag von Hartwig » Mo 26 Sep 2016 14:52

So ist es Wolfgang, deshalb ja auch die Entscheidung für den Dually, mit allen Nachteilen

Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Guru
Beiträge: 1227
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#524 Beitrag von Hartwig » Mo 26 Sep 2016 15:13

Wiru: perfekt ist das bestimmt nicht :oops: Wenn ich mal Bilder vom anderen Reisefahrzeug einwerfen darf: Robustheit war bei mir schon immer oberstes Ziel. Kontakt mit Büschen, Streuchern, sogar mit kleineren Steinbrocken sind mit einem Wisch über die verzinkte Stahloberfläche beseitigt. :roll:
Auch muß im Fall der Fälle alles technische relativ schnell erreichbar sein, ohne das komplette Fahrzeug zerlegen zu müssen.
Wenn ich mal zeigen darf: Frontstoßstange, recht rustikal gebaut. Die Frontplatte am Windenfenster ist aus 10mm Stahlblech, die seitlichen Rockslider (Drucklufttanks) aus Stahl-Rohr 80x80x4, die hinteren Eckenschützer auch nicht viel unstabiler.
Das Konzept hat sich auf vielen Urlaubsreisen bewährt, also halte ich daran fest.
Ein anderer, sieht das alles völlig anders, ist für mich auch ok :wink:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2812
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

#525 Beitrag von mrmomba » Mi 28 Sep 2016 06:47

Auch das Empfinde ich als ein Dezent Modifizierten, tollen Wagen..
Eigentlich ein typischer Hardwig :) - du bringst Zeitweise einige Ideen rein, da werde ich schon fast Blass. Sehr Cool in den Umsetzungen!

Antworten