Arbeitsname: 'Happy Hobo'

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5518
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#316 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 08 Okt 2018 08:04

Hi Ihr,

Herr Dann von Trans-Lining war wir versprochen am Samstag zu mir bzw. zur Kabine gekommen, um sich die Sache einmal in der Realität anzusehen (toller Service, Herr Dann, DANKE!). Seine Aussage: sein trinkwassergeeignetes Abdichtungsmittel wäre genau das richtige - aber es läßt sich nicht zuverlässig aufbringen. Er sieht keine Chance, im derzeitigen fortgeschrittenen Bauzustand den Tank zuverlässig dicht zu bekommen, weil man an manche Ecken sehr schlecht heran kommt und nicht sehen kann, ob die Abdichtung ordentlich ausgeführt ist ... RUBÄÄÄÄÄHHHHH!

Und wenn das mit seiner elastischen Beschichtung nicht zuverlässig funktioniert, dann kann auch eine Beschichtung mit einer weiteren Harzschicht o.ä. nicht erfolgversprechend sein. Und so läuft das wohl auf eine große Operation hinaus - entweder Heizung ausbauen, um von der Seite an den Tank heran zu kommen und einen PE- oder Edelstahltank einzubauen, alternativ von hinten durch den Stauraum, was aber auch eine mehr oder minder komplette Zerlegung des Sitzbankgestells und erhöhten Aufwand zur Wiederherstellung des stabilisierenden Quersteges bededeutet, oder ich muß von oben durch den Duschboden rein, was aber Probleme mit der Statik desselben sowie einer zuverlässigen Abdichtung nach sich zieht.

Ich glaube, ich baue jetzt erst einmal am Rest weiter und werde halt vorerst auf Kanister zurück greifen müssen, und irgendwann starte ich einen Neuanlauf in Sachen Tanks. Ich glaube, die Tanks sind das erste Bauteil, bei denen mein Konzept nicht aufgeht. Obwohl: eigentlich habe ich mich nur zu sehr auf Jörg's (von der Fa. Innomobil, die meine Kabine gebaut hat) Versicherung verlassen, die Tanks wären auch ohne Innenbeschichtung dicht. Hätte ich mich doch gleich durchgesetzt und die Beschichtung ausbedungen! Hätte, hätte, Fahrradkette... :-(

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2265
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#317 Beitrag von mrmomba » Mo 08 Okt 2018 08:42

Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:
Mo 08 Okt 2018 08:04
die Tanks wären auch ohne Innenbeschichtung dicht. Hätte ich mich doch gleich durchgesetzt und die Beschichtung ausbedungen! Hätte, hätte, Fahrradkette... :-(
Ich dachte die Undichtigkeit entstehd durch den eingedrückten Auslass? Oder habe ich da was verpasst.
Warum tust du dich so schwer, die von Peter vorgeschlagenen Wasserblasen in den Tank einzuziehen?
Wesentliche Nachteile (außer das Gewicht) sehe ich da nicht - eher ein Vorteil:
- Leichte Reinigung durch Entnahme
- Leichtere Entleerung durch Entnahme

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5518
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#318 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 08 Okt 2018 10:47

Hi Christian,

ich habe den Ablaufhahn ausgebaut und den gesamten Auslaßbereich sauber abgeklebt, so daß hier mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein Wasser mehr austreten konnte - dennoch war der Tank inkontinent. :-( Somit muß ich davon ausgehen, daß der Schaden irgendwo anders liegt. Auffällig ist auch, daß ich erst eine gewisse Menge Wasser brauche, bis es austritt - mit 5 Litern passiert da noch nichts. Das läßt darauf schließen, daß die Undichtigkeit sich nicht am Tankboden befindet.

Die Blasen mag ich nicht, weil in ihnen immer Restwasser verbleibt, das wunderbar verkeimen und neu hinzu gefülltes Wasser gleich wieder 'infizieren' kann. Abwasser ok, aber Frischwasser? Nee danke! Dazu kommt, daß die eingebauten Schwallwände stützende Funktion haben und nicht heraus genommen werden können. Mit den Wänden ist das Volumen aber nur mit einem halben Dutzend Säcken zu nutzen...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4333
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Dann ist ja intensives Suchen angesagt.....

#319 Beitrag von ThomasFF » Mo 08 Okt 2018 12:11

Also: Tritt das Wasser bei Füllhöhe "X" im Stand aus oder nur bei Fahrtbewegung?

Wenn es im Stand austritt, sind eigentlich nur die Ecken mir ihren Stößen verdächtig, wenns nur bei Fahrt soweit kommt, dann die Deckel und die Befüllungsmimik.

Aber das Problem dürfte sein, dass Du nicht feststellen kannst, wo genau es austritt und wenns in geringen Mengen passiert, wo es hinläuft....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4333
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Wie ist das eigentlich......

#320 Beitrag von ThomasFF » Mo 08 Okt 2018 12:19

...kommst du durch die Revisionsöffnung mit der Hand an jede Stelle innen hin?
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5518
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#321 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 08 Okt 2018 12:23

Hi Thomas,

das Problem tritt im Stand auf. Ich werde irgendwann noch einmal einen neuen Versuch starten und kontrolliert 5-Liter-weise Wasser in den tiefen Bereich des Tanks neben dem Radkasten geben und dann jedes mal einige Zeit warten, um zu sehen, ob etwas austritt. Vielleicht kann ich so die Höhe der Undichtigkeit feststellen.

Aber grundsätzlich werde ich nach einer dauerhafteren Lösung suchen: was nützt es, wenn ich den Tank jetzt (anscheinend) dicht bekomme und dann auf irgend einer Tour etwas passiert? Also wird entweder eine Tank-in-Tank-Lösung kommen oder die Tanks durch den weggeschnittenen Duschboden sauber mit der Kunststoffschicht bearbeitet - mehrere 100% Reißfestigkeit versprechen lange Dichtigkeit, auch wenn sich die Kabine evtl. minimal verwindet.

Um von den bestehenden Revisionsöffnungen überall hin zu kommen, brauche ich Gynäkologenarme mit mehr Gelenken: ich komme zwar überall hin, kann aber nicht überall Druck aufbauen (Lappen geht, aber Pinsel oder Rolle?) und vor allem: ich kann nicht überall hin sehen. Und die Versuche mit einem Endoskop waren nicht so erfolgreich - wenn alles relativ gleichmäßig schwarz (bzw. mit Beschichtung weiß) ist, sieht man Auffälligkeiten so schlecht.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang.
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Rolf1
Experte
Beiträge: 175
Registriert: Di 23 Okt 2012 19:06

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#322 Beitrag von Rolf1 » Mo 08 Okt 2018 13:42

Ich vermute, Thomas' Frage ging in die Richtung, ob Du nicht vielleicht eventuelle Risse o.ä. "erfühlen / ertasten" kannst.

Rolf1

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3836
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#323 Beitrag von holger4x4 » Mo 08 Okt 2018 17:56

Ei, Ei, da hast du dir mit deiner Tankkonstruktion aber echt was eingehandelt!
Ich hab es da lieber einfacher, ein rechteckiger Tank mit Revisionsöffnung, Entnahme und Zulauf, alles von oben ;-) und dafür lieber auf die letzten Liter Reserve verzichten. :oops:
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo/index.html]hier[/url], und die neuen Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo2/index.html]--> [b]hier[/b][/url]
[img]http://www.loeskenweb.de/Womo/a/all.jpg[/img]

WoMoG
womobox-Spezialist
Beiträge: 207
Registriert: Sa 18 Jan 2014 23:06

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#324 Beitrag von WoMoG » Mo 08 Okt 2018 19:27

Hallo Wolfgang,

vor Jahren hat mir ein Bekannter erzählt, dass er seinen Oldtimer - Motorrad - Tank
hat abdichten lassen. Eigentlich hoffnungslos verrostet, sogar durchgerostet soll
er gewesen sein. Der Tank wurde gereinigt, entfettet, die größten Löcher von aussen
mit Klebeband verschlossen dann wurde eine Flüssigkeit eingefüllt, der Tankdeckel
verschlossen und der Tank solange um alle Achsen gedreht bis diese "Flüssigkeit"
ausgetrocknet war.
OK, dass Gestell zum Drehen der Kabine müsste etwas größer sein aber ...

Gruß Arno
Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3806
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#325 Beitrag von VWBusman » Mo 08 Okt 2018 19:58

holger4x4 hat geschrieben:
Mo 08 Okt 2018 17:56
Ei, Ei, da hast du dir mit deiner Tankkonstruktion aber echt was eingehandelt!
Ich hab es da lieber einfacher, ein rechteckiger Tank mit Revisionsöffnung, Entnahme und Zulauf, alles von oben ;-) und dafür lieber auf die letzten Liter Reserve verzichten. :oops:
Hallo Holger,

so einfach ist eine Lösung für Leute die nicht an jedem Gramm rum machen 8) .
Der Wolfgang versucht aber mit seiner Konstruktion GEWICHT zu sparen - wird jetzt halt mit Dichtmittel vertan.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4333
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Schlangenmensch....

#326 Beitrag von ThomasFF » Di 09 Okt 2018 01:00

Mein Gedanke mit den Armen basiert auf der naheliegenden Erkenntnis, dass die Undichtigkeit da sein muss, wo zwei Wandteile aneinanderstoßen. Wenn man jetzt eine Klebe findet, die wirklich zuverlässig abdichten und, in die Ecke gedrückt (auf Gefühl, nicht auf Sicht) auch in der Form einer Silikonnaht im Bad die Ecke zusammenhalten kann, dann kann man, wenn man überall mit etwas Druck des spitzen Fingers dahin kommt, den Tank dicht bekommen...

Mein Verdacht geht in die Richtung eines Zeugs, wie es extreme Aquariumbauer verwenden... das man mit dem Gummihamdschuh in die Ecken drückt. Aber erst mit einem Stück losen Material, aus dem der Tankraum besteht, den Kleber testen, nicht dass der alles auflöst....

Wenn man nicht überall hinkommt, dann bietet sich an, noch zwei Löcher in die Decke des Tankraums zu sägen, um dort mit dem Arm für zusätzliche Stellen reinfuhrwerken zu können.

Ich geh mal davon aus, das so ein Kleber annähernd lebensmittelecht ist, denn zB Salzwasserfische sind empfindlich, was schädliche Chemie angeht....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5518
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#327 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 09 Okt 2018 08:31

@Rolf1:
Risse erfühlen? Leider nicht. Auch mit dem Endoskop habe ich nicht wirklich etwas Auffälliges gefunden :-(

@Holger/Christopher:
Ich bin bei der Kabine einige unkonventionelle Wege gegangen, und viele haben sich als sinnvoll erwiesen. Einer allerdings nicht :-( Entnahme und Zulauf sind zwar von oben, aber ich habe mich einfach zu sehr auf das Versprechen von Jörg/InnoMobil verlassen, daß die CfK-Konstruktion dicht ist. Ich hätte seinerzeit meinem Bauchgefühl folgen sollen und die Tanks elastisch beschichten lassen, dann wäre das Problem höchstwahrscheinlich nicht entstanden. Also: da bin ich wohl selbst mit dran schuld...

@Arno:
das ist auch der Weg, den mir Herr Dann von trans-lining empfohlen hat. Dummerweise hat er keine ausreichend große 'Drehbank'. Aber ich hätte dann gleich auch die 'Überschalgssicherheit' der Kabine ausprobieren können ;-)

@Thomas:
ich kümmere mich momentan vordringlich um meine 'häuslichen Probleme' - seit zwei Wochen sind wir am Wiederaufbau. Danach werde ich mich mit dem Thema Tankabdichtung auseinander setzen. Momentan kann ich nicht produktiv über das Thema nachdenken. Bin aber für alle Anregungen dankbar!

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2265
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsname: 'Happy Hobo'

#328 Beitrag von mrmomba » Di 09 Okt 2018 15:57

ich habe mich einfach zu sehr auf das Versprechen von Jörg/InnoMobil verlassen, daß die CfK-Konstruktion dicht ist.
Du Wolfgang, ich mag deine i.d.R. sehr objektive Sichtweise auf geschehene Sachen. Bitte halte diese jetzt auch bei. Gibt durchaus größere Hersteller, die vermuten, dass was funktioniert und dann besseres belehrt wurden.
Also, bitte wieder etwas objektiver 8)
(Möglicherweise hat sich das auch durch den Wassersutzen verzogen? )

Antworten