Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers

Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon L300Womo » Mo 18 Mai 2015 16:13

Liebe Forumsgemeinde,

zunächst möchte ich mich kurz vorstellen: ich (37) komme ursprünglich aus Ostwestfalen, lebe aber seit etwas über einem Jahr mit meiner Frau und unseren beiden Kindern im schönen Salzkammergut.

Vor einem halben Jahr haben wir uns ein gebrauchtes Alkovenmobil gekauft: ein Mitsubishi L300, Baujahr 1988, mit einem (festen) Aufbau der Firma Tischer. Der L300 hat nachvollziehbar nur 53 tkm gelaufen und befindet sich in einem einmalig guten Zustand. Die L300 Szene ist sehr familiär und hilfsbereit; der L300 wurde millionenfach verkauft, wird derzeit sogar in Fernost noch neu gebaut; die Ersatzteilversorgung ist also gesichert.

Der Aufbau von Tischer ist grundsätzlich auch gut in Schuss, allerdings selbst für die 80er Jahre spartanisch ausgestattet (z. B. hat er keine Aufbaubatterie). Außerdem ist mittlerweile das Dach undicht und es tritt Wasser ein.

Bisher war der Plan, einiges in die Verbesserung der quasi nicht vorhandenen Ausstattung zu investieren. Nach dem Wassereintritt überlege ich jedoch, stattdessen den Aufbau komplett zu erneuern. Es ist mir bewusst, dass das rein sachlich bzw. finanziell keine sinnvolle Entscheidung ist. Der L300 ist ein Liebhaberfahrzeug und wir sind von ihm begeistert, weil er sozusagen innen größer ist als außen (Gesamtlänge 4,70m, zugelassen für 6 Personen, 2 Doppelbetten à 195 x 130/140 cm).

Nun bin ich auf der Suche, nach einem Wohnmobilbauer, der sich kreativ dieser Herausforderung stellen möchte und qualitativ hochwertige aber im Wortsinne preiswerte Wohnmobile baut. Bisher sind mir da Der Fehntjer und Stauber eingefallen, die beide neben großen Linern auch schon kleinere und kuriose Projekte durchgeführt haben.

Seit dem Kauf haben wir schon relativ viel Geld ausgegeben, um das Fahrgestell zu verbessern: rundum neue Stoßdämpfer, größere Reifen (das heißt jetzt 185 R 14 statt 175 R 14!), Spurverbreiterung hinten, neue verstärkte Schraubenfedern vorne, Zusatzblattfedern und Zweikreis-Zusatzluftfedern hinten. Diese Investitionen würden bei einem neuen Aufbau erhalten bleiben. Jetzt fährt er sich wirklich gut; die Seitenwindempfindlichkeit ist deutlich geringer geworden. Geplant ist noch der Einbau eines stärkeren Dieselmotors aus dem Nachfolgemodell (mit dann 87 PS statt bisher 69 PS) und einer Servolenkung aus demselben Spenderfahrzeug.

In den Fahrzeugpapieren steht ein Fahrzeuggewicht (mit Aufbau!) von 1.620 kg. Das zulässige Gesamtgewicht liegt derzeit bei 2.205 kg, wird aber voraussichtlich auf 2.805 kg aufgelastet, wobei ich in der Praxis nicht unbedingt mit mehr als 2.600 kg unterwegs sein möchte. Gewicht ist also ein Thema und ein Fehntjer-Aufbau wäre bestimmt nur mit einer dünneren Wandstärke machbar.

Soweit erstmal meine verrückte Idee. Irgendwelche Meinungen? Kennt Ihr andere Anbieter, die in Frage kommen? Wichtig ist mir, dass der Hersteller den Auf- und Ausbau komplett übernimmt; es soll also keine Leerkabine geliefert werden.

Bild
L300Womo
Junior
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 18 Mai 2015 15:41

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon mrmomba » Mo 18 Mai 2015 16:29

Hallo,

jetzt geht nicht ganz genau aus deinem Text hervor ob du
1. Eine neue Kabine mit kompletten Ausbau nach Wunsch möchtest
oder
2. "Jemand" deine Kabine repariert und einen neuen Ausbau mit mehr Luxus unternimmt.

Letzteres wird vermutlich teurer als 1. da hier auch auf eine Ordentliche Demontage usw. geachtet werden muss.
Jedoch würde 1. den Charme deines Fahrzeuges zerstören und die Aussicht auf ein H-Gutachten komplett vernichten.
(Deswegen würde ich auch auf ein Motorumbau verzichten!)

Wieweit bist du den mit Know-How beseelt, um evtl. die Arbeiten selber durchführen zu können?
Hast du vor allem Platz (für ausgebaute Gegenstände) und Zeit um das selber zu bauen?
Dann müsste sich der "Jemand" nur um die Instandsetzung kümmern und du legst selber Hand an?

Eine Aufbaubatterie ist vermutlich in 2 Stunden und 4 Bier erledigt? Was fehlt dir denn an "Luxus"?
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 2111
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon VWBusman » Mo 18 Mai 2015 16:33

Hallo Namenloser,

willkommen im Forum.

Wenn Du schon am überlegen bist einen neuen Aufbau drauf zu machen frag doch mal bei Tischer an.
Vielleicht brauchst Du ja nur neu abgedichtete Kantenprofile. Tischer kennt seine Kabinen und weiß was er machen muß wenn was undicht ist.
Habe mir letztes Jahr auch eine Kabine bei Tischer bauen lassen um sie dann selber auszubauen.

Was das Gewicht betrifft wirst Du mit Fehntjer und vielen anderen wohl kaum an das Gewicht von Tischer ran kommen - eher viel drüber.

Was die technische Ausstattung deines Womos betrifft kann man da auch viel nachrüsten ohne gleich daran zu verarmen.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer
Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
 
Beiträge: 3792
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon L300Womo » Mo 18 Mai 2015 16:41

Wow, das geht ja schnell hier!

Es geht um 1.: Eine neue Kabine mit komplettem Ausbau nach Wunsch.

Es ist richtig, dass der Charme des Fahrzeugs etwas zerstört würde, allerdings würde ich die Aufbauform fast identisch beibehalten und auch die Aufbaufarbe (kein modernes silbergrau o.ä.).

Das H-Kennzeichen ist für uns in Österreich kein Thema, hier haben wir was viel besseres: das Wechselkennzeichen! Der Wagen meiner Frau, das Wohnmobil und ein altes 3er Cabrio laufen alle auf demselben Kennzeichen und wir zahlen Steuern und Versicherung nur für den Wagen meiner Frau.

Know How: Ich habe schon mal einen Radwechsel durchgeführt und Wischwasser nachgefüllt. Außerdem kann ich tanken.

Fehlender Luxus u.a.:
- Aufbaubatterie inkl. Ladetechnik
- Rollos für die Fenster
- Warmluftanlage zur besseren Wärmeverteilung
- Warmwasserversorgung
- Wassertank statt Kanister
- Duschvorrichtung (die Nasszelle ist groß genug, aber nur wie ein Wohnraum ausgeführt)
- nicht 4 verschiedene, sondern nur 1 Schlüssel für den Aufbau
- Durchreiche für Duschbrause
- Gassteckdose für Grill
- Heckstützen
- reparierte Eingangsstufe
- Positionsleuchten
- Rückfahrkamera
- Vorzeltleuchte
- klappbares Alkovenbett
- neuer Polsterbezug
L300Womo
Junior
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 18 Mai 2015 15:41

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon L300Womo » Mo 18 Mai 2015 16:41

Ups, das mit der Vorstellung hat dann doch nicht so gut geklappt... Ich bin Mathias.
L300Womo
Junior
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 18 Mai 2015 15:41

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon VWBusman » Mo 18 Mai 2015 16:57

Hallo Mathias,

deine Wünsche lesen sich für mich so als wenn Du nicht zwingend eine neue Kabine bräuchtest!?
Da kann man vieles mit einfachen Mitteln nachrüsten oder eben neu machen in der vorhandenen Kabine.
Nochmal wegen der Undichtigkeit deiner Kabine. Ruf bei Tischer an und mach mit denen einen Termin aus damit sie sich deine Kabine mal ansehen.
Ich bin mir sicher das sie die Kabine wieder dicht bekommen - es sei denn die Kabine ist schon so lange undicht das sie von innen raus nur noch
morsch ist. Aber auch beim Kabinenneubau würde ich bei Tischer nochmal anfragen ob sie Dir die gleiche Kabine nochmal bauen können?
Dann kannst Du gleich Fenster mit Rollos einbauen oder einbauen lassen.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer
Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
 
Beiträge: 3792
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon Leerkabinen-Wolfgang » So 24 Mai 2015 23:23

Hallo Mathias,

willkommen im Forum!

Was Du suchst, ist ein Hersteller, der gut, preiswert UND LEICHT baut. Wenn Du so jemanden findest, wäre ich sehr dran interessiert!

Das klingt jetzt atwas überheblich, aber ich möchte Dir klar machen, daß es sehr, sehr schwer sein wird, Deine Vorstellung einer neuen Kabine in der Gewichtsklasse zu bekommen, die Deinen Mitsubishi nicht vorzeitig altern lassen wird (jedes Kilo mehr bedeutet eine Zusatzbelastung, für die das Fahrzeug nicht konzipiert worden ist). Zudem mußt Du für eine neue Kabine mit aktueller Technik mit irgendwo zwischen 25 und 30T€ rechnen. Ist das sinnvoll???
Ich unterstütze Christophers Vorschlag: bei Tischer nachfragen, was zu tun ist, um die Kabine wieder dicht zu bekommen (falls das Dach undicht sein sollte, hilft vielleicht eine Beschichtung von www.trans-lining.de o.ä.. Dann wäre nur zu klären, ob Du den bestehenden Einbau modenisieren möchtest oder einen anderen Grundriß suchst. Für Änderungen dieser Art ist die Auswahl von Anbietern dann groß...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (01.-04.Juni 2018): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (22.09.18): Weinprobe in den Weinbergen
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
 
Beiträge: 5417
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon Urit » Mi 01 Jul 2015 14:41

Ja manchmal macht es Sinn Experten zu fragen, in deinem Fall würde ich das auch vorschlagen. Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß bei deinem neuen Fahrzeug und hoffe das du die Probleme schnell in den Griff bekommst.
Benutzeravatar
Urit
frisch-dabei
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 18 Mai 2015 11:26

Re: Neuer Aufbau für einen Mitsubishi L300

Beitragvon L300Womo » Fr 09 Mär 2018 14:33

Hallo zusammen,

ich möchte nochmal diesen alten Thread hervorholen und berichten, was in der Zwischenzeit geschah... :-)

Der Vertriebsleiter der Firma Tischer war damals leider aufgrund starker Produktionsauslastung nicht an dem Thema interessiert. Sinngemäß war die Aussage, dass ein altes Wohnmobil auf L300-Basis prinzipiell nicht erhaltenswert wäre. Schade.

Mit PLAS-T-COTE haben wir aber letztendlich das Dach dicht bekommen und in den letzten Jahren einige kleinere und etwas größere sehr schöne Touren unternommen, Deutschland, Kroatien, Italien...

Mittlerweile bin ich zu dem wohl vernünftigen Schluss gekommen, dass es Unsinn ist, große Summen in einen mittlerweile 30 Jahre alten L300 zu stecken. Auf der anderen Seite können und wollen wir den L300 im derzeitigen Zustand nicht ewig weiter fahren. Daher ist nun die Idee für ein neues Projekt gereift. Die frontgetriebene "weiße Ware" auf Ducato-Basis sagt uns aber so gar nicht zu. Frontlenker, Heckantrieb, bis 3,5to., idealerweise mit Automatik? Da bleibt nur der FUSO Canter - und der ist ja sogar verwandt mit unserem L300.

Weiteres dazu gibt es hier...

Herzliche Grüße

Mathias


edit Leerkabinen-Wolfgang: Thread getrennt
L300Womo
Junior
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 18 Mai 2015 15:41


Zurück zu Rund um die Leerkabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste