Holzkofferneubau der 2.

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1700
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Holzkofferneubau der 2.

#91 Beitrag von Anton » Mi 25 Mär 2015 09:19

bl550 hat geschrieben: Das mit den Stützen finde ich eine gute Idee. Das werde ich mir mal merken.
Hallo

@Sascha

ja, für Dich wär das auch möglich, es sei denn du bist mit deinem 5to. Fahrzeug so schon an der Grenze des Gewichtes. Mit ca. 60 - 65 Kilo schlägt das alles in allem schon zu Buche.

vwbusmann hat geschrieben:bei der Platzierung der Zylinder solltest Du eventuell darauf achten das Du das Fahrgestell soweit anheben kannst das im Fall
eines Platten Reifens auch mal ein Rad ganz angehoben werden kann.
richtig, aber das Ganze ist ein Spiel zwischen Länge der Zylinder, der verbleibenden Bodenfreiheit und nicht zu vergessen auch eine Kostenfrage. Wenn richtig hoch gehen muß, kann man aber einfach was unter die Stützen legen, das sollte das kleinste Problem sein. Es ist wie immer - alles bleibt ein Kompromiss. :?

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1700
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Holzkofferneubau der 2.

#92 Beitrag von Anton » Mi 25 Mär 2015 16:03

Hallo

es geht weiter, wenn auch langsam! :?

Aber immerhin kann die Heizung im Keller schon mal Probeliegen. :)


VG

Anton
Dateianhänge
Heizung.jpg
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1700
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Holzkofferneubau der 2.

#93 Beitrag von Anton » Di 07 Apr 2015 17:54

Hallo

endlich! Die Bodenplatte ist fertig! :D

Nach dem Auszug aus der Werkstatt mit 1,5cm Platz an jeder Seite war sie dann fix auf dem Benz aufgesetzt. Schade das sie noch mal runter muß.

Jetzt noch "eben" die Kiste drauf gebaut und ab geht's in den Urlaub....... :lol: :lol:


VG

Anton
Dateianhänge
puh - schön eng war's
puh - schön eng war's
drunter und drauf...
drunter und drauf...
das neue Heck
das neue Heck
rechte Seite
rechte Seite
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
bl550
Experte
Beiträge: 138
Registriert: Mi 21 Aug 2013 17:03

Re: Holzkofferneubau der 2.

#94 Beitrag von bl550 » Di 07 Apr 2015 18:03

Respekt. Schaut gut aus.

Sascha
MB Sprinter 515 CDI mit Ormocar-GFK-Kabine

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3413
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Holzkofferneubau der 2.

#95 Beitrag von Balu » Di 07 Apr 2015 18:32

Anton hat geschrieben:Jetzt noch "eben" die Kiste drauf gebaut und ab geht's in den Urlaub....... :lol: :lol:
Bis Bodenheim wird das aber eng! :shock: :wink: :lol:

Spaß beiseite, schaut nicht schlecht aus!

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4318
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Holzkofferneubau der 2.

#96 Beitrag von Picco » Di 07 Apr 2015 19:01

Hoi Anton

Mir ist zwar bewusst dass Du nicht so hoch gewachsen bist, aber findest Du nicht auch dass die Kiste etwas zu flach geraten ist??? :wink: :lol: 8)

Abgesehen davon: Schaut gut aus!!!

Benutzeravatar
AxelKleitz
womobox-Guru
Beiträge: 1262
Registriert: Mi 05 Jan 2011 14:37
Wohnort: Kraterrand

Re: Holzkofferneubau der 2.

#97 Beitrag von AxelKleitz » Di 07 Apr 2015 19:20

Hy Anton,

wenn Du so weiter machst und Wort hälst, muß ich mir das ganze in 3 Wochen ja doch noch ansehen kommen.

Ein daumendrückender Gruß von:

AXEL
Wir sind alle nur ein ganz kleines Licht, für eine ganz kurze Zeit, in der Unendlichkeit..............
Bild
http://NurDerAugenblickZaehlt.jimdo.com ==> Ohne Werbung!!!!

Benutzeravatar
sasisust
womobox-Spezialist
Beiträge: 343
Registriert: Fr 17 Feb 2012 19:49
Wohnort: CH 8416 Flaach
Kontaktdaten:

Re: Holzkofferneubau der 2.

#98 Beitrag von sasisust » Di 07 Apr 2015 20:36

Hallo Anton deine Schürzen und die Heckleuchten-Ansicht sieht super aus :D Wie machst du den Übergang von den Wänden zum Boden ? Laufen die Seiten über den Boden runter und hast du unten einen Abschluss geplant zum Beispiel einen Winkel ( Riffelblech ) ?
Ich hoffe, ich gehe richtig in der Annahme, dass die Fotos einige Monate alt sind :wink: Ende April ist schon bald
Herzliche Grüsse Stefan
Lieber verrückt das Leben geniessen als normal langweilen.

einzigartig anders insolito http://www.insolito.ch

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5745
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Holzkofferneubau der 2.

#99 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 07 Apr 2015 21:11

... ach ist das schön, wenn man ohne Gedanken ans Gewicht bauen kann. Dann kann man (na gut, Anton - ich vermutlich nicht) auch robust und schön selber bauen!

Weiter so, Anton - und bis in vier Wochen ;-)
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
?? 04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen ??
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
mountain
Experte
Beiträge: 109
Registriert: So 09 Okt 2011 21:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Holzkofferneubau der 2.

#100 Beitrag von mountain » Di 07 Apr 2015 21:32

Hallo Anton,

Hut ab, man sieht, dass du nicht zum ersten mal baust.

Viele Grüße
Raimund

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 812
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Holzkofferneubau der 2.

#101 Beitrag von dreamteam » Di 07 Apr 2015 21:43

Sieht echt gut aus bis hierher!

Einzig würde ich raten das Riffelblech mit irgendwas zu lackieren, sonst wirds nach ein paar Jahren ganz hässlich sobald es von Salz o.a. angegriffen wird. ;)

LG und weiter so!
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3971
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Holzkofferneubau der 2.

#102 Beitrag von VWBusman » Mi 08 Apr 2015 08:51

Hallo Anton,

jetzt wo was Fundament fertig ist sollte das "Haus" schnell gebaut sein :wink: :wink: :wink: :wink: .

Sieht gut aus mit den Rückleuchten im Riffelblech. Weiter so.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 767
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Holzkofferneubau der 2.

#103 Beitrag von willy » Mi 08 Apr 2015 12:48

Hoi Anton

Das schaut aber bequem aus, die Treppe und so... 8)
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

Abgemeldeter User
womobox-Guru
Beiträge: 4516
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Da Du kein kleiner Dummer bist.....hihi....

#104 Beitrag von Abgemeldeter User » Mi 08 Apr 2015 13:36

...geh ich mal davon aus, dass Du beim Verschrauben entweder Aluschrauben oder solche aus Edelstahl mit einem "Plastikfutter" verwendet hast, um der elektrolytischen Korrosion vorzubeugen. Oder Du hast die auf andere Weise geschützt, so dass kein Wasser dran kan. Beim Fahren im Winter über "gesalzene" Straßen liegt ja das Heck voll im Wirbelsog und wird eingesaut, wie bei allen Fahrzeugen, die ein mehr oder weniger steiles Heck haben. Leider ist dieses Salzwasser ein ideales "Klima" für elektrolytisches Vergammeln und die Schrauben als einziger direkter Kontakt zwischen Stahl (wenn Du solche ohne Schutz verwendet hast) und Alu sind natürlich die Angriffspunkte.

Bei Wohnwagen werden die Alu-Eckleisten in Dekalin mit kleinen Edelstahlschrauben befestigt und das hält in der Regel. Aber nur die wenigsten Wowas kommen ins Salz und sauren Regen hält die Verbindung wohl aus. Nur einige werden undicht, aber da kümmert sich kein Mensch um die Ursache elektrolytische Korrosion, weil meist das Dichtungsmittel hart wird, und deswegen hört man da nix von als große Beschwerde.

Ich erinnere mich an eine Story von einer renommierten Bootswerft, die einen kompletten 16,5 m Segler-Alurumpf gebaut und den "nackt" im Schlepp durchs Wasser ein paar hundert Meter zu einem anderen Betrieb für die Ausrüstung in Holz und die Lackierung gebracht hatte. Bis zum Kranen in die Werkshalle lag er über Nacht am Kai und es passierte das Unvorstellbare an Dummheit und Zufall: Man hatte keine Opferanoden angebracht (Was soll bei nur 15 Stunden im Salzwasser schon passieren?), nebenan der Schrottbetrieb hatte einen Magnetkran mit langem Auslieger und der Kranführer schwenkte für den Feierabend den Magneten übers Wasser, ohne auf das darunterliegende Boot zu achten. Zu allem Überfluss vergaß er, auszuschalten, so dass der volle Pulle Leistung drauf hatte. Das Ergebnis: Am nächsten Morgen lag das Boot auf Grund in 16 m Wassertiefe. Die durch den Magneten erzeugte Korrosion hatte mehrere handtellergroße Löcher verursacht. Weil auch an anderen Stellen Material abgetragen worden war, konnte der Rumpf nicht mehr repariert werden und wurde verschrottet.....

Ok, das wird bei Dir nicht passieren, denn Du suchst Dir Deine Parkplätze schon sorgfältiger aus..... :lol: . Die Story hab ich nur deswegen erzählt, weil sie drauf hinweist, dass man bei Alu dieses Phänomen nicht unterschätzen sollte.... schon die uralten Landrover der ersten Generationen hatten ihre Probleme mit der Alukarosserie auf einem Stahlgerüst.

Ansonsten sieht das alles sehr durchdacht und sorgfältig ausgeführt aus....chapeau....... und wenn Du Dichtungsmasse vor dem Anziehen in die Schraubenlöcher gegeben hast, sollte in den Jahren, die Du das Auto fährst, nix passieren.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1700
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen

Re: Holzkofferneubau der 2.

#105 Beitrag von Anton » Do 09 Apr 2015 06:54

Hallo

erst mal danke für das viele Lob! :D

sasisust hat geschrieben: Wie machst du den Übergang von den Wänden zum Boden ? Laufen die Seiten über den Boden runter und hast du unten einen Abschluss geplant zum Beispiel einen Winkel ( Riffelblech ) ?
Ich hoffe, ich gehe richtig in der Annahme, dass die Fotos einige Monate alt sind :wink: Ende April ist schon bald

Genau, das "Ständerwerk steht auf der Bodenplatte, die äußere Wandplatte, jetzt doch aus 9mm Siebdruck, geht über die Seite bis Unterkante Bodenplatte.
Da kommt dann, genau wie an den Ecken, eine Aluwinkel drüber.

Bis Ende April wird wohl nix. Bodenheim wird dieses Jahr somit auch nix. :( Das Auto soweit fertig zu kriegen das ich zumindest mit Kurzzeitkennzeichen fahren könnte, schaff ich bis dahin leider nicht.

Wie das immer so ist, die Arbeit bzw. das Geldverdienen stört. :wink:

Im Moment bin ich an der Fensterplanung. Und auch das dauert wieder länger als man gedacht hat. :?
dreamteam hat geschrieben:Einzig würde ich raten das Riffelblech mit irgendwas zu lackieren, sonst wirds nach ein paar Jahren ganz hässlich sobald es von Salz o.a. angegriffen wird.
Ein guter Hinweis, da bin ich noch am überlegen. Da will ich den ersten Winter mal abwarten und sehen wie es sich verhält. Wenn dann das Alu "nur" etwas matter wird soll's mir grad recht sein, wenn's richtig angegriffen wird, muß ich natürlich was machen.
willy hat geschrieben:Das schaut aber bequem aus, die Treppe und so..
ja, das ist es auch. Wir wollten einfach einen Einstieg, wo man nicht jedes mal die Treppe anbauen oder ausfahren muß. So kann man auch ohne Treppe recht bequem einsteigen. Etwa so, als wen man auf einen Stuhl steigt. Für längere Standzeiten gibt's aber noch eine weitere Stufe. Ob zum Klappen oder Anstecken weis ich noch nicht.
ThomasFF hat geschrieben:...........um der elektrolytischen Korrosion vorzubeugen.
Darüber habich auch nachgedacht, seh aber nicht so große Probleme. Es stimmt schon das bei direktem Kontakt Aul / Stahl das Alu anfängt zu gammeln. Aber wenn überhaupt, kommen nur wenige Stellen mit einem Halter aus Stahl, der dann auch noch dick lackiert ist, in Kontakt. Und da die Staukisten ja aus Holz sind, ist bei den Klappen sowieso nicht mit Kontaktkorrosion zu rechnen. An vielen Stellen liegen auch noch Kunststoffscheiben zwischen Alublech und Stahl.

Und wie Thomas schon schreibt, wenn es doch dazu kommt, dauert das Ganze ja auch ein paar Jährchen bis es durchgegammelt ist.

VG

Anton

PS: Thomas, schön das es sich wieder eingerenkt hat mit uns! Wo Du doch eigentlich nix von mir kommentieren wolltest...........
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Antworten