Dodge Absetz - Kabine selber bauen.....Startschuss erfolgt

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Dodge Absetz - Kabine selber bauen.....Startschuss erfolgt

#1 Beitrag von Oeflingerdodge » Fr 11 Jul 2014 17:41

Also die Kabine will ich vor allem für kurze Trips haben für übers Wochenende, wenn ich von Zeit zu Zeit mal an irgendwelche Treffen fahre. Will sie also zum drinnen schlafen und wenns Wetter dann mal shice sein sollte das man mit wenigen Handgriffen nen Schlafplatz zum sitzen umgestalten kann.

Hier mal ein paar Eckdaten für meinen Plan
- lange Pritsche, also 2,50m, will die Heckklappe auch mit als Fläche nutzen
- Auflagepunkte denke ich Boden und Bedkante
- Überhang seitlich max. 15-20cm von der Innenkante Bedkante
- Überhang über der Kabine 80 - 100 cm
- Höhe innen sollte so 1,85 - 190 sein, also ca. 70 cm höher wie die verbauten Highpipes
- Rahmen aus Alu 4kt Rohr, am liebsten mit dem Bed per senrecht Einschübe und zusätzlichen Spanngurt oder Kettenverzurrung
- Wände aus PU Platten

Hab im Netz so nen Einstieg gefunden, bei dem die eigentliche Türe nach oben geht und die Eintrittsleiter nach unten geklappt wird. Glaub so sollte der Einstieg werden. Bildvorschläge folgen


Ganz schön viel aber hab grad Zeit zum ein bisschen zusammen zu suchen was geht und was purer Luxus ist.
Zuletzt geändert von Oeflingerdodge am Sa 19 Aug 2017 10:49, insgesamt 2-mal geändert.
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3818
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Dodge Kabine selber bauen

#2 Beitrag von VWBusman » Fr 11 Jul 2014 18:36

Hallo Peter,

verstehe ich das jetzt richtig das Du die Kabine mittels senkrechter Rohre die in die Pritsche eingeschoben werden sollen sichern möchtest?
Das wird nicht gut funktionieren. Außer Du machst die Hubstützen elektrisch damit alle syncron hoch und runter fahren - und selbst dann wird sich das verkanten.

Für dein Vorhaben würde ich auch mal über die Variante eines großzügigen Hardtop mit Dachzelt oben drauf nachdenken.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#3 Beitrag von Oeflingerdodge » Sa 12 Jul 2014 00:17

Das mit dem Hardtop und nem Dachzelt gefällt mir nicht, ich mag da nicht erst noch aufklappen oder so was, wenn dann will ich alles als eine feste Kabine haben.

Will es eigentlich so machen, das ich die Kabine nur mitm Stapler hoch und runter nehmen kann. Das mit den Stützen find ich nicht so spannend, will es dann eigentlich so machen, dass ich Gleitstücke an der Innenkante verbaue, praktisch als Führung. Könnte die Kabine dann schön von oben auf das Bed setzen und hätte nen festen Anschlag.

Das hier wäre von den Proportionen her so mein Plan, halt für nen Dodge, hinten wäre das mit dem Einstieg
5081273086_d4f1c5c35c_m.jpg
5081273086_d4f1c5c35c_m.jpg (14.75 KiB) 7271 mal betrachtet
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4368
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Es wird klarer.....

#4 Beitrag von ThomasFF » Sa 12 Jul 2014 01:39

Also soll es eine Aufsetzkabine geben, die Du mit Bordmitteln (Stützen) nicht unterwegs absetzen können willst, sondern nur zu Hause mit dem Stapler.
Sie soll nach hinten bis zum Ende der runtergeklappten Pritschklappe gehen und seitwärts oberhalb der Seitenwangen rechts und links über die Pritsche ragen. Ferner soll es einen Stummelakoven über dem Fahrerhaus geben. Um das Aufsetzen mit dem Stapler zu erleichtern, soll es Führungen geben, die die Kabine zentrieren und an die richtige Stelle gleiten lassen.
Es stellt sich die Frage der Befestigung, die so sein muss, dass sie mit Bordmitteln gelöst werden kann, denn dann geht die Kabine als Ladung durch und Du hast mehr Gestaltungsfreiheiten.
Da gibt es die Möglichkeit, die mit Spannern zu sichern. Dazu musst Du an der Pritsche und an der Kabine feste Ösen vorsehen, um die Spanner zu befestigen. Nach vorn stützt sich die Kabine an der Fahrerhausrückwand ab (z.B. beim Bremsen) und nach hinten kannst Du auch mit dem V 8 nicht so stark beschleunigen, dass die Kabine rausrutscht gegen den Zug der Spanner.
Jetzt hab ich nur noch die Frage, wie die High Pipes angeordnet werden, dass die heißen Auspuffgase nicht die Kabinenwand beschmutzen, verfärben oder gar beschädigen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#5 Beitrag von Oeflingerdodge » Sa 12 Jul 2014 10:30

Ja genau die soll eigentllich nur zu Hause rauf oder runter, macht die Sache etwas einfacher.

Die Befestigungen könnte man über Ketten machen die ich unter der Ladefläche anbringe, so in etwa bei einer einer fertigen Kabine. Oder aber ich bringe Zurrösen auf der Ladefläache an und verspanne sie nur innerhalb des Beds, also ganz ohne seitliche Befestigungen an der Aussenseite. Nach vorne hab ich die Anschlagkante vom Bed, das sollte passen. Hinten könnte man Ringschrauben verbauen und dort die Kabine über Spannschrauben zu befestigen.

Ja das Problem mit den Highpipes seh ich ich als kleine Herausforderung, dort muss ich wohl die ganze Partie so ausnehmen und verkleiden, das der gute Dieselrauch ( nix V8, hab den guten Cummins Reihen 6er ) auch abziehen kann. Dazu muss ich die Stacks leicht nach aussen drehen und dort wohl oder übel ein Blech als Verkleidung nehmen, sonst verrust es mir da alles so wie bei den Trucks in den Staaten
Zuletzt geändert von Oeflingerdodge am Sa 12 Jul 2014 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4368
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Going through.......

#6 Beitrag von ThomasFF » Sa 12 Jul 2014 11:00

Haste schonmal drüber nachgedacht, Kanäle durch die Hochschränke zu verlegen, durch die die Auspuffgase nach hinten oder oben durch die Kabine abgeführt werden? Die Stacks werden abgenommen und es gibt ein Verbindungsstück zur Kabine.

Man könnte das Auto natürlich entweder temporär oder für immer auf Sidpipes um bauen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#7 Beitrag von Oeflingerdodge » Sa 12 Jul 2014 11:11

Ne also so futuristisch solls dann doch nicht werden, sieht ja sonst fast aus wie ein Badmobil, dann wären die Auspuffrohre ja praktisch wie ein Lüftungsrohr. Von der Sache her bestimmt ne Variante, aber dann hab ich die Auspuffrohre ja an der hinterseite. mh mal überlegen. Hast mich da aber grad auf was gebracht, meld mich dazu später nochmal

Die Highpipes bleiben nach oben, sind dort extra angepasst worden.......soll ja nach was aussehen :D
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#8 Beitrag von Oeflingerdodge » Mo 14 Jul 2014 09:06

Was vielleicht möglich wäre, ein Lüftungsrohr zu nehmen, und dies direkt an den Ausgang der Pipes, sagen wir mal wie als Abluftrohr anzusetzen. Werde die Kabine ja eh mitm Stapler setzen. Austritt könnte dann an der Rückwand oben links und rechts sein.

Wenn ich die Pipes nach aussen drehe, hab ich das Problem wegen dem Ruß, das könnte ich mit ner Alu Platte als Abdeckung sicher einfacher lösen. Ist aber sicher die einfachere Lösung
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4368
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Pipes und Optik......

#9 Beitrag von ThomasFF » Mo 14 Jul 2014 10:33

Wenn die Kabine draufsitzt, siehst Du von den Highpipes sowieso nicht mehr viel. Wenn Du unten einen Abzweig machst und in Sidpipes ableitest, solange die Kabine draufsitzt? Müsste mit was Wellrohr doch realisierbar sein. Zwischen Auspuffzuleitung und Pipes ein Stück biegsames Wellrohr, das Du entweder an die "High" oder an die "Side" ansteckst, wobei Du die Endstücke mit einfachen Halterungen jeweils an- und abbauen kannst......

So als Idee vorgestellt, aber Du wirst das schon hinbekommen.......

Hihi....man kanns auch als Designlösung versuchen: Da, wo die Kabinenwand schmutzig wird, nen schwarzen Streifen an die Seitenwand lackieren......
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#10 Beitrag von Oeflingerdodge » Mo 14 Jul 2014 11:50

Ich will eben nicht dann noch die Flöten umhängen wenn ich das Teil drauf setzen.....entweder "Staubsaugerrohr" oder auf die Seite raus und ne Platte als Schutz, auswechselbar
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4368
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Hihi....mit dem nötigen Aufwand......

#11 Beitrag von ThomasFF » Mo 14 Jul 2014 12:16

...kannst Du das alles vollelektrisch machen....Knöpfchen drücken und summsumm...es bewegt sich.....hihi.....die Highpipe kippt zur Seite und hakt sich unten ein, wird damit zur Sidepipe........und schwupps, sind alle Probleme gelöst.......

Gönn mir bitte meine kleinen technischen Spinnereien...... und grins Dir eins....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#12 Beitrag von Oeflingerdodge » Mo 14 Jul 2014 17:14

Na toll......der Plan war ne Kabine.....raus kam ein Badmobil......

Ich weiss daß man die Pipes nicht wirklich viel sieht,aber das ist mir dann doch ne Spur zu heftig :mrgreen:

Mit den Formen die mir gefallen find ich die Variante mit dem Abzug nach außen, die einfachste Variante. Wenn ich da Rohre quer durchlege hab ich ja dann diese sagen wir mal mindestens 4" Rohre von vorne nach hinten..... Weiss nicht ob mir das gefällt. Zudem muss ich ja irgendwo rauskommen damit dann hab ich dort die schwarzen Stellen, da kann ich dann auch gleich vorne raus. Stell heut mal noch ein Bild rein von nem Rohbau den ich gefunden hab, dann kann ichs ein bisschen besser erklären
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4368
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Fürn Batmobil .....

#13 Beitrag von ThomasFF » Mo 14 Jul 2014 18:18

,,,, müsstest Du eigentlich ne Turbine einbauen, damit würde sich das Thema Sidepipes von selbst erledigen....hihi.....und alles mattschwarz lackieren.....da sähe man irgendwelche Streifen auch nicht mehr......

Aber wie dem auch sei, Batmobil wäre ein schöner Name für dein neues Wohnauto, mein lieber Batman....... :wink: :roll: :mrgreen:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Oeflingerdodge
Experte
Beiträge: 77
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Re: Dodge Kabine selber bauen

#14 Beitrag von Oeflingerdodge » Mo 14 Jul 2014 23:57

Was macht eigentlich mehr Sinn die Rohrkonstruktion aus Alurohr so 30x30 oder aus Holz zu fertige,

+ / - Alu:
nicht witterungsanfällig
kann mit Blech an der Aussenseite vernietet werden
Konstruktion muss geschweisst werden


+ / - Holz
witterungsanfällig
muss an der Aussenseite dicht verklebt verschlossen werden
nicht so beständig wie Alu

Ich wil ja die Zwischenräume dann mit Isolierung auskleiden, mit Montagekleber einbauen. Die Aussenseite könnte ich wie gesagt mit 3-4 Lagen GFK verkleben, hab ich noch in der Werkstatt.

Frage an die Spezies, was würdet ihr verwenden als Materialien, was sind die Vorteile was die Nachteile die ich vielleicht vergessen oder nicht berücksichtigt habe???

Kann mir einer mal ein paar Namen nennen von Lieferanten von Wand und Deckenmaterial. sind ja denke ich PU Platten im Klein - oder Mittelformat, dann kann ich das alles mal ein bischen durchrechnen

dangggggge
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4368
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Neben der Notwendigkeit des Alu-Schweißens.....

#15 Beitrag von ThomasFF » Di 15 Jul 2014 14:00

...hast Du beim Aluvierkant das Problem der Kältebrücken. Außerdem musst Du Alu an Alu nieten und auch geschlossene Alu-Nieten verwenden, um keine elektrolytische Korrosion zu erzeugen. Das geht auch mit GFK-Platten außen.

Holz kann man durch konservierende Anstriche schützen, die Ecken und Kanten müssen sorgfältig mit Dichtmaterial ausgeführt werden, um Feuchtigkeit von außen zuverlässig abzuhalten. Butylband, 3 M oder, einfacher, Dekalin sind die Mittel. Die setzen allerdings Verschraubungen voraus, Aluspax und die vorgebohrten Schraublöcher mit Kleber (UV-resistent, "klebt und dichtet" (bond & seal) von Würrth) einsetzen, das würden die Materialien meiner Wahl sein, wenn Du Alublech als Abdeckung wählst. Bei GFK muss nur geklebt werden.

Die einfachste Lösung sind fertige Sandwichplatten GFK/PU/GFK oder Multiplexsperrholz (von außen nach innen), auch die müssen nur geklebt werden und Du sparst dir den Gerüstbau.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Antworten