Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 263
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#31 Beitrag von visual » So 22 Mär 2020 21:08

Okay, dann hatte ich was falsches im Kopf mit dem Gewicht.

Haushaltskühlschrank ist ne Glaubensfrage.
Die jenigen die einen seit 10000enden Km verbaut haben, sagen es ist kein Problem.
Alle anderen sagen es geht überhaupt nicht


Zur Heizung:
Wenn du so wenig im Tank hast, das du wegen der Heizung stehen bleibst, wärst du eh nicht mehr weit gekommen.
Lass die Heizung mal im Schnitt 0.1 - 0.3l die Stunde brauchen.
Da brauch der Kat mehr beim anlassen als die Heizung in 10 Stunden

Dazu wird die Entnahme aus dem Tank so eingebaut, dass du ihn mit der Heizung nicht leer machen kannst.

Beim Strom musst du einfach nur die Wattzahlen der Geräte mit der Betriebsdauer in Stunden addieren.
(z. B. PC mit 500W läuft 0.5h am Tag, damit verbraucht er in der Zeit 250wh oder 0.25kwh)
Danach hast du deinen Tageabedarf in Wh oder kWh, das ganze teilst du dann durch 12V und hast deinen Bedarf in Ah oder kAh

Das Beispiel mit dem PC endlädt die Batterie um ca. 2Ah


Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4285
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#32 Beitrag von holger4x4 » So 22 Mär 2020 21:23

Zum Thema Kühlschrank, ich hab den hier: http://www.kissmann.net/kuehlschrank/kb100eni.htm
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

canislupus6633
Junior
Beiträge: 43
Registriert: Do 27 Feb 2020 14:23

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#33 Beitrag von canislupus6633 » So 22 Mär 2020 22:38

Das mit dem Kühlschrank wird wirklich ne Abwägung in Richtung Glaubensfrage.
Der Kissmann KB 100 ENI ist von der Größe passend, aber der Preis gefällt mir gar nicht. Wenn denn die handelsüblichen Haushaltskühlschränke auch gehen.
Früher wurde ja immer gesagt, bevor ein Kühlschrank in Betrieb genommen wird, soll er einige Zeit stehen, wie ist das mit den Camping-/Womo-Kühlschränken?

Zur Dieselheizung, gibt es denn eine Warmwasserheizung die mit Diesel betrieben wird? Ich hab nichts gefunden, nur Luftheizungen und das will ich definitiv nicht. Und wenn es eine Warmwasserheizung mit Diesel gibt, dann vermute ich die gleichen Probleme wie bei eine Ölheizung im Haus, dass der Brenner in der Übergangsphase nicht lange genug läuft und ständig verrußt.

*offtopic*
mrmomba hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 21:03
Das scheint mir eine Diskussion zu werden bei der ich nicht von meinem Standpunkt weichen werde ;-)
Mich würde wirklich mal interessieren, mit was du zuhause heizt. Öl, Gas, Wärmepumpe (elektrisch), Sonnenkollektor, Körperwärme?
Im übrigen, was würdest du mit den Bäumen machen, die bei den Zukunftsbäumen als Bedränger aussortiert werden und den kranken (befallenen) Bäumen?

Power2Gas ist am kommen und wird sich unweigerlich verbreiten. Ansätze um aus Wasser und CO2 Kraftstoffe herzustellen sind schon mehrer vorhanden. Methan ist imo bisher das sinnvollste Produkt davon, da es zum einen ins Erdgas-Netz eingespeist werden kann und auch für konventionelle Antrieb sowie in Brennstoffzellen verwendet werden kann.
Auch die modernen GKWs können damit betrieben werden und die ungenutzten Kapazitäten der WKAs können so wenigstens zum Teil sinnvoll verwendet bzw. gespeichert werden.
Einziges Manko, es wird kein Luft-CO2 verwendet.
Auch Benzin kann schon über ein ähnliches Verfahren hergestellt werden, im Moment wird daran geforscht mit dem Verfahren Kerosin/Petroleum synthetisch herzustellen. Diesel ist da noch ne Nummer komplizierter, längere Kohlenwasserstoffketten.

*ontopic*
Mit deiner Aufstellung zur Berechnung des Strombedarfs kann ich was Anfangen, jetzt gibt es ein vorstellbares Bild im Kopf mit dem ich etwas anfangen kann, thx.
Der Car-PC / Mini-PC (Lenovo ThinkCentre M720q Tiny o.ä.) wird wohl nicht so mit 120W laufen, aber seine max. 65W kann er schon ziehen.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2860
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#34 Beitrag von mrmomba » So 22 Mär 2020 22:53

Ich heize mit Gas, aber ich führe keine Umweltdiskussion zu dem Thema :-)
Habe damals sogar mein Kachelofen dafür aus dem Wohnzimmer entsorgt, zu wenig effizenz.
---
Lustig: Lenovo ThinkCentre M720q Tiny steht bei mir als Testrechner auf dem Schreibtisch -
brauchst du die Rechenleistung?

???
z.B. ein Intel NUC mit Intel Celeron :-)

canislupus6633
Junior
Beiträge: 43
Registriert: Do 27 Feb 2020 14:23

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#35 Beitrag von canislupus6633 » So 22 Mär 2020 23:20

mrmomba hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 22:53
Ich heize mit Gas, aber ich führe keine Umweltdiskussion zu dem Thema :-)
Habe damals sogar mein Kachelofen dafür aus dem Wohnzimmer entsorgt, zu wenig effizenz.
---
Lustig: Lenovo ThinkCentre M720q Tiny steht bei mir als Testrechner auf dem Schreibtisch -
brauchst du die Rechenleistung?

???
z.B. ein Intel NUC mit Intel Celeron :-)
Gas (Erdgas) imo zukunftssicher, wenn es auch zur Zeit noch fossiler Natur ist.

Evtl. kann es passieren, das ich die Rechenleistung brauch. Das hängt davon ab, ob ich bei der Fotografie noch mit Videos anfange (wenn ich en CamCorder o.ä. in die Finger bekomme).
Ich bin da auch en Weng en Markenfetischist. Meine Notebooks sind bis auf den einen ollen angefressenen late 2009er Apple alles IBM/Lenovo Thinkpads und da kommt mir dann auch nichts anderes als en ThinkCentre ins Haus respektive Womo.
Mein neustes TP (X250) ist en Weng zu schwach für die Video-Bearbeitung und mit den X200t, X61s oder den IBM T41, T40p, T31 brauch ich da nicht anfangen. Ich muss dann eh schauen, wie und wo ich meine Thinkpad-Sammlung unterbringe, die müssen dann nämlich auch mit, wenn auch nur als Ballast. Wenn ich nur wüsste, wo ich mein 760LD verschlampt habe.

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 263
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#36 Beitrag von visual » So 22 Mär 2020 23:47

Klar, diesel Wasser gibt es reichlich.
Ist quasi die klassische Standheizung.


Du solltest dir aber mal klarmachen, das du auch Verzichten musst. Das ist und bleibt dann ein WoMo. Mit Begrenztem Platz und Strom.

Warum so viele TPs mitschleppen? Ein vernünftiges tut es auch
Warum der zusätzliche Rechner wenn du das ganze mit dem einen Laptop auch erschlagen kannst?


Das klingt für mich eher so, dass du einen großen Liner am besten mit Slideout und eigenem Kraftwerk brauchst

canislupus6633
Junior
Beiträge: 43
Registriert: Do 27 Feb 2020 14:23

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#37 Beitrag von canislupus6633 » Mo 23 Mär 2020 00:21

visual hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 23:47
Klar, diesel Wasser gibt es reichlich.
Ist quasi die klassische Standheizung.
Also en Kühlkreislauf von nem Motor simulieren. Die brauchen ja auch ordentlich Sprit zum anheizen und im Betrieb für den Glühstab auch 50W.
Irgendwie mag ich mich da nicht wirklich mit anfreunden.
visual hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 23:47
Du solltest dir aber mal klarmachen, das du auch Verzichten musst. Das ist und bleibt dann ein WoMo. Mit Begrenztem Platz und Strom.

Warum so viele TPs mitschleppen? Ein vernünftiges tut es auch Bild
Warum der zusätzliche Rechner wenn du das ganze mit dem einen Laptop auch erschlagen kannst?

Das klingt für mich eher so, dass du einen großen Liner am besten mit Slideout und eigenem Kraftwerk brauchst Bild
Die sind ein Faible von mir, zum Benutzen eigentlich nicht geeignet auch wenn sie alle sogar noch laufen. Nutzen tu ich das X250, das X200t und den Apple, wobei das X200t eigentlich schon im Vorruhestand ist und nur als Win7 Gerät noch ab und zu Verwendung findet. Es wurde vom X250 abgelöst. Alle anderen sind nur meine Spielsachen.

Den Rechner, weil der auch im Hintergrund laufen kann, wenn ich unterwegs bin und außerdem mag ich seit dem X61s keine größeren Notebooks als die 12"er mehr. Das hatte ich damals übrigens wegen der Größe ausgewählt. Es hat genau in mein Tankrucksack vom Moped gepasst, das X200t weil es ein Convertible mit Finger und Stifteingabe war und das X250 mit Touch-Display, weil ich doch endlich mal en Win10 Gerät benötigt hatte. Hab das erst seit en paar Monaten.
Vielleicht kommt ja auch das X200t nach vorne in die Fahrerkabine.

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4275
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#38 Beitrag von Picco » Mo 23 Mär 2020 07:26

Hoi Robin
canislupus6633 hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 14:50
Wie das funktioniert, kann ich mir vorstellen. Nur für was sollte ich es entleerbar machen, wenn ich es in Vollzeit bewohnen werde und zusätzlich die Alde mit drin ist.
Der zweite Satz sagt mir dass der erste Satz wohl nicht stimmt.

Ich meine nicht dass Du eine entleerbare Anlage bauen sollst, das musst Du nämlich bei jeder wassergeführten Anlage, die müssen alle entleerbar sein.
Ich meine eine das Heizregister im Ofen selbstentleerende, geschlossene und unter Druck stehende Anlage, damit es wenn keine Wärme mehr abgenommen werden kann keine Dampfbildung usw gibt und Eure Sicherheit gewährleistet ist!

Warum man das machen soll?
Um gratis Warmwasser zu haben, um die lokal anfallende Wärme des Ofens im ganzen Womo zu verteilen usw.

Öfen kann man übrigens auch selber bauen, hat ein paar Beispiele hier, mir ist nur entfallen wer das gemacht hat...

Ich würds machen, ich bin aber nicht Du.

Und ja, beim von Chrisi angesprochenen Treffen war auch Wolfgang mit seinem gelben KAT dabei.
Er hat den von mir angeregten PE-Schweisskurs gehalten.

canislupus6633
Junior
Beiträge: 43
Registriert: Do 27 Feb 2020 14:23

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#39 Beitrag von canislupus6633 » Mo 23 Mär 2020 11:20

Picco hat geschrieben:Hoi Robin
canislupus6633 hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 14:50
Wie das funktioniert, kann ich mir vorstellen. Nur für was sollte ich es entleerbar machen, wenn ich es in Vollzeit bewohnen werde und zusätzlich die Alde mit drin ist.
Der zweite Satz sagt mir dass der erste Satz wohl nicht stimmt.

Ich meine nicht dass Du eine entleerbare Anlage bauen sollst, das musst Du nämlich bei jeder wassergeführten Anlage, die müssen alle entleerbar sein.
Ich meine eine das Heizregister im Ofen selbstentleerende, geschlossene und unter Druck stehende Anlage, damit es wenn keine Wärme mehr abgenommen werden kann keine Dampfbildung usw gibt und Eure Sicherheit gewährleistet ist!

Warum man das machen soll?
Um gratis Warmwasser zu haben, um die lokal anfallende Wärme des Ofens im ganzen Womo zu verteilen usw.

Öfen kann man übrigens auch selber bauen, hat ein paar Beispiele hier, mir ist nur entfallen wer das gemacht hat...

Ich würds machen, ich bin aber nicht Du.

Und ja, beim von Chrisi angesprochenen Treffen war auch Wolfgang mit seinem gelben KAT dabei.
Er hat den von mir angeregten PE-Schweisskurs gehalten.
Okay, jetzt kann ich mir es doch nicht mehr vorstellen.
Was meinst du mit Heizregister? Die wasserführenden Taschen im Ofen, in denen das Wasser vom Feuer erhitzt wird und unter ca. 2,5 bar Druck steht?
Das der Kreislauf eine Anschluss zum befüllen hat, an dem man ihn auch entleeren kann, ist das mit entleerbar gemeint?
Wieso soll sich da kein Dampf bilden können? Durch den Druck wird die Siedetemperatur doch nur von 100 auf ca. 120 erhöht.
Wie lange brauch es Wasser dann, bis es die Temperatur in dem Mini-Kreislauf erreicht hat? Bei mir zuhause schaff ich es in der Übergangszeit die 800 Liter Wasser in 4h auf über 90°, wenn meine Frau meint heizen zu müssen, weil sie kalte Füße hat.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4275
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#40 Beitrag von Picco » Mo 23 Mär 2020 12:54

Hoi Robin
canislupus6633 hat geschrieben:
Mo 23 Mär 2020 11:20
Was meinst du mit Heizregister?
Die wasserführenden Taschen im Ofen, in denen das Wasser vom Feuer erhitzt wird und unter ca. 2,5 bar Druck steht?
Ja, der Fachbegriff ist entweder 'Heizregister' oder 'Wärmetauscher'.
canislupus6633 hat geschrieben:
Mo 23 Mär 2020 11:20
Das der Kreislauf eine Anschluss zum befüllen hat, an dem man ihn auch entleeren kann, ist das mit entleerbar gemeint?
Nein, siehe weiter unten.
canislupus6633 hat geschrieben:
Mo 23 Mär 2020 11:20
Wieso soll sich da kein Dampf bilden können? Durch den Druck wird die Siedetemperatur doch nur von 100 auf ca. 120 erhöht.
Weil nur solange Wasser im Heizregister ist solange der Wassererwärmer und/oder das Heizsystem Wärme aufnehmen können.
canislupus6633 hat geschrieben:
Mo 23 Mär 2020 11:20
Wie lange brauch es Wasser dann, bis es die Temperatur in dem Mini-Kreislauf erreicht hat? Bei mir zuhause schaff ich es in der Übergangszeit die 800 Liter Wasser in 4h auf über 90°, wenn meine Frau meint heizen zu müssen, weil sie kalte Füße hat.
Keine Ahnung, das ist abhängig von der Menge und Art des Holzes und der Dimmensionierung des Ofens bzw. der Wärmetauscher. Erst wenn das alles bekannt ist kann man so eine Aussage machen.

Schau Dir mal in diesem Solarprospekt (Klick mich!) die Grafik auf Seite 7 an und ersetze gedanklich die Kollektoren durch den Ofen. Dann sollte klar sein was ich meine.
Wenn nicht dann schau Dir dies (Klick mich!) an, auch hier musst Du Dir gedanklich die Kollektoren durch den Ofen ersetzen.

canislupus6633
Junior
Beiträge: 43
Registriert: Do 27 Feb 2020 14:23

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#41 Beitrag von canislupus6633 » Mo 23 Mär 2020 14:37

Jetzt hab ich es verstanden.

Ich meine mich aber zu erinnern, dass die Lohberger mit Heizregister nicht ohne Wasser betreiben werden dürfen, da der Gasdruck im System Schäden verursachen kann. Des weiteren hat der Ofen eine thermische Ablaufsicherung (oder wie sich das auch nennt), die beim überschreiten einer bestimmten Temperatur den Brennraum mit kaltem Wasser umspült.
Die sind nicht für den trockenen Betrieb ausgelegt.

Und ein Heizregister um das Ofenrohr geht auch nicht, weil der schlimmstenfalls sonst nicht genug Förderdruck entwickeln könnte und die Abgase in die Kabine gehen.

Aber interessant fürs Haus wäre das System schon.
Sorgt das System auch dafür, dass die Kollektoren, trotz Sonneneinstrahlung, nicht zu viel Gasdruck aufbauen, dass etwas platzen kann?
Wie entlüftet das System die Kollektoren bzw. wie bringt es die Luft in die Kollektoren? Über einen Automatik-Entlüfter?

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4285
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#42 Beitrag von holger4x4 » Mo 23 Mär 2020 16:53

Zum Thema Kühlschrank:
Womo Kühlschränke sind relativ lageunabhängig und laufen bis ca +-30° Neigung, muss man mal im Datenblatt nachschauen.
Beim Haushaltskühli ist das ehr nicht vorgesehen und garantiert auch nicht spezifiziert. Muss man ausprobieren, vor allem wenn du viel durchs Gelände willst.
2. Thema ist die mechanische Stabilität/Vibrationsfestigkeit des Aufbaus. Ggf muss man hier ein bischen nachrüsten, damit nicht nach den ersten 1000km der Kompressor lose beiliegt :lol:
Und das 3. thema ist die Effizienz des Ganzen. Du musst ja einen 230V Wandler dafür laufen lassen. und so ein ganz kleiner geht auch nicht, weil der Kompressor unter Last einen ziemlichen Anlaufstrom braucht. Also ein Kühli der 100W braucht, benötigt mindestens einen Wandler der 1000W macht. Am besten gehts bei einem elektronisch geregelten Kühli mit Sanftanlauf.
Du hast also immer den Wandler laufen, mit vielleicht 10W oder mehr an Leerlauf Verbrauch. Alternativ könnte man noch einen 12V Thermostaten einbauen und damit den Wandler schalten, den Kühli dann immer auf höchste Stufe stellen. Kann man machen, ist aber auch wieder extra Bastelei.
Du siehst, so einfach ist das nicht.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4275
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#43 Beitrag von Picco » Mo 23 Mär 2020 17:58

Hoi Robin
canislupus6633 hat geschrieben:
Mo 23 Mär 2020 14:37
Ich meine mich aber zu erinnern, dass die Lohberger mit Heizregister nicht ohne Wasser betreiben werden dürfen, da der Gasdruck im System Schäden verursachen kann. Des weiteren hat der Ofen eine thermische Ablaufsicherung (oder wie sich das auch nennt), die beim überschreiten einer bestimmten Temperatur den Brennraum mit kaltem Wasser umspült.
Die sind nicht für den trockenen Betrieb ausgelegt.
Dann nimm einen anderen Ofen oder bau ihn Dir selbst!
canislupus6633 hat geschrieben:
Mo 23 Mär 2020 14:37
Sorgt das System auch dafür, dass die Kollektoren, trotz Sonneneinstrahlung, nicht zu viel Gasdruck aufbauen, dass etwas platzen kann?
Wie entlüftet das System die Kollektoren bzw. wie bringt es die Luft in die Kollektoren? Über einen Automatik-Entlüfter?
Nein, die Luft ist im geschlossenen System drin, die steigt weil das Wasser schwerer ist und die Luft unten verdrängt.
Das Wasser kommt nur in die Kollektoren oder eben den Ofen weil die Pumpe es hochdrückt.
Wenns zu heiss wird ist also kein Wasser im Kollektor oder Ofen, also kann auch kein Wasser verdampfen und demnach auch nichts explodieren.
Explodieren tut eine normale Anlage weil sich das Wasser in den rund 1700 mal mehr Volumen benötigenden Dampf umwandelt.

canislupus6633
Junior
Beiträge: 43
Registriert: Do 27 Feb 2020 14:23

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#44 Beitrag von canislupus6633 » Mo 23 Mär 2020 20:34

Dann seh ich da ein anderes Problem die Höhendifferenz zwischen Ofen, Heizkörper und BackBox. Der Ofen ist relativ tief, die BackBox wird auch ne gewisse Höhe haben und alleine die Heizung im Alkoven wird der höchste Punkt sein.
Auch bezweifel ich, das sich die Wassertaschen restlos entleeren würden, im Gegensatz zu einem Sonnenkollektor.
Im Haus find ich das System genial, aber im Womo bin ich da doch ziemlich skeptisch.
Selbst mit einem selbstgebauten Ofen, den ich wohl auch nicht zugelassen bekomme, sehe ich da Probleme. Entweder ich müsste ein mit Schamott ausgekleideten Ofen nehmen, außerhalb des Schamott das Heizregister anbringen. Im Brennraum sehe ich das Problem, das die Flamme zu heiß brennt und die Rohre sogar ausglühen könnten.
Bring ich das Heizregister am/im Abgasrohr an, dann muss der Ofen seinen Förderdruck selbst erzeugen, weil das Wasser das Abgas abkühlt und die Dimension des Rohr muss anders sein als wenn kein Wasser drin ist.
Mit dem Lohberger geht das nicht. Allerhöchstens mit meinem Ofen von 1871 der in meinen Büro steht.

@all
Was ich nur nicht verstehe, was ist so schlimm an ner Alde-Warmwasserheizung auf Gas und nem normalen holzbefeuerten Küchenherd zum Kochen und Heizen?
Warum soll die Diesel-Heizung so viel besser sein? Mal davon abgesehen, das ich ne Luftheizung wegen der Luftströmung schon mal nicht abhaben kann.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Halbgott
Beiträge: 562
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

#45 Beitrag von Varaderorist » Mo 23 Mär 2020 21:04

Hallo,

ich selbst bin ein Fan der Alde-Wasserheizung und habe in meinem Atego auch eine. Ich habe aber auch nicht vor, in Arktische Gebiete zu fahren.
Nicht, dass ich mir nicht vorstellen könnte, dass eine Alde das Auto warm bekommen würde, das klappt mit Sicherheit.
Ich sähe eher Probleme im nötigen Gasnachschub, denn Diesel bekommst Du immer, Gas aber oft nur schwer, vor allem als Langzeitreisender am A... der Welt.

Meines Wissens gibt es mittlerweile auch gute Wasserheizungen auf Dieselbasis (mir bekannt aus dem Standheizungsbereich). Die Umweltaspekte wären mir persönlich bei Langzeit-Weltreise-Nutzung eher zweitrangig.
Gruß vom Niederrhein
Michael

Antworten