Seite 2 von 7

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 10:06
von canislupus6633
Die bei den Geräten angegebene Watt-Zahl ist eine Wh oder wie muss ich die angegebene Leistung verstehen?

Elektrisch Kochen wäre schon eine Idee gewesen, aber ich habe ja dann schon Gas und Holz zum Kochen und eine dritte Möglichkeit ist imo eigentlich überflüssig (oder nicht?) und für Gegend, wo es warm genug ist, würde ich eh noch eine kleine mobile holzbefeuerte Kochstelle in Erwägung ziehen. Ich koch gerne mit nem Wok, da ist ein Feuer draußen perfekt für, nur drinnen bin ich mir noch nicht sicher ob Stahlplatte oder Ceranplatte auf dem Holzofen.
Ceran ist angenehmer zu reinigen, Stahl hat einen herausnehmbaren Runden Deckel in der Platte, auf dessen Öffnung der Wok passt. Aber wenn ich so an zuhause mit dem Wok kochen denke, da kommt schon einiges an Rauch in die Küche.

Ich hab es mal so überschlagen, mit täglicher Nutzung der jeweiligen Geräte, wobei ich da die Waschmaschine zu oft einkalkuliert habe und da komm ich auf fast 1000Ah. Das heißt, im Blei-Akkus müsste ich z.B. 10x 200Ah Batterien rechnen, um den Bedarf zu decken, wenn ich einen Tag lang nur von den Batterien zerre.
Wieviel Solar-Leistung Wp müsste dafür dann oben drauf?
Wieviel Verlust verursacht der Solar-Laderegler so Pi mal Daumen?
Was muss ich an Verlust bei einem 12V/230V Wechselrichter einrechnen?

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk




Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 10:53
von holger4x4
Die 1000Ah scheinen mir jetzt was viel.
12V oder 24V Anlage?

Beispielrechnung:
Also dein Monitor mit 40W läuft 3h am Tag (mal angenommen) ->120Wh Energiebedarf /Tag
Kühlschrank 150W (scheint mir was viel, normal sind 50-65W beim Kompressorkühli), Einschaltdauer 30% geschätzt--> 150W *24h *0,3 = 1080Wh
Oder wolltest du einen Absorber auf Batteriestrom laufen lassen? Das macht keinen Sinn!

Zum Thema Strom Kochen: Wenn du eh mit viel Solar planst, dann kannst du im Sommer den überflüssigen Strom so verwenden. Oder über eine Heizpatrone Warmwasser erzeugen. Im Herbst/winter machst du das dann mit Gas oder dem Holzofen.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 11:51
von canislupus6633
Okay, da hab ich dann tatsächlich ziemlich hoch gegriffen.

Absorber war einer der auch mit Gas kühlt?
Nee, will ich eigentlich nicht.
Der Kühlschrank sollte min. 100l haben, kein Gefrierfach und auf 12V laufen.

Der Monitor läuft wohl etwas länger, bzw. soll auch aus dem Fahrerhaus auf den PC zugegriffen werden mit einem 10-15" Touchscreen, wenn ich ein anständiges Programm für die weltweite Offroad-Navigation für etwas anderes als Android oder iOS finde.
Die Notebooks sind im wechselnden Gebrauch.

Heizpatrone im Boiler ist ne Idee für'n Sommer, aber über den Ofen ist es nicht möglich. Als wasserführend müsste ich ihn in den kompletten Heizkreislauf integrieren und einen Puffer einbauen.
Und wenn der Strom ausfallen sollte, kann ich den Ofen nicht mehr betreiben. Die wasserführenden müssen immer zwangsumspült werden und die Temperaturschwankungen müssen im Puffer abgefangen werden.

Es ist zwar ne feine Sache, wenn ich im Winter die gesamte Kabine über den Ofen heizen kann, aber die fast 5kW Nennleistung müssen ja auch immer irgendwo hin und kochen ist da dann auch etwa mühselig drauf. Muss mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 12:08
von Picco
Hoi zämä

@Robin: Schau mal in die Wissensbasis (klick mich), da wird Dir auch geholfen!

Es gibt auch eine Möglichkeit einen Holzofen zur Warmwasser- und/oder Heizungswassererwärmung zu benutzen ohne einen Wärmespeicher einzubauen:Ein Entleersystem!
Wenn Interesse besteht und ich wieder mehr Zeit habe kann ich es Dir gerne mal genauer erklären, nur ist es im Moment zeitlich nicht möglich.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 14:50
von canislupus6633
Wie das funktioniert, kann ich mir vorstellen. Nur für was sollte ich es entleerbar machen, wenn ich es in Vollzeit bewohnen werde und zusätzlich die Alde mit drin ist.

Wie bescheiden eine Wasserheizung ist, die keinen Puffer beinhaltet, hab ich schon miterleben dürfen.
Daher nur mit Puffer, auch wenn er max. 50-70 Liter fast.

Aber ich hab da eher das Problem, dass der Ofen, den ich nehmen werde, der mit Wassertaschen zu viel Leistung hat und vom Abgasrohr kann ich keine Wärme abgreifen, es wird eh schon problematisch den notwendigen Zug für den Ofen zu erzeugen.

Bei den Rest hab ich en Weng in der Wissensdatenbank gefunden.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 17:25
von mrmomba
Nun ich bin der Meinung, das Holz zwar schön ist, aber deutlich schöner im Wald alles in Ofen, darum kann ich den dauerhaften Heizen mit Holz nichts abgewinnen...

Daher auch die Meinung mit einer Dieselheizung

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 17:30
von chrisi
ich hab da noch ne Idee. 2010 waren zwei KAT6x6 beim Treffen. Beide sehr sympathisch und nett. Der eine ist anschließend über Dubei, Iran, Indien China u.s.w nach Südamerika gereist. Es müsste aber noch einen Ausbaubericht+Reisebericht hier im Forum zu finden sein.
Der zweite, der gelbe, war auch noch 2011 beim Treffen. Soweit ich mich erinnere lebt der in Köln.
Eventuell erinnert sich ja Wolfgang oder sonst noch jemand an die Namen und Berichte.
Dann gibts da noch den Klaus, der hat sich einen Auflieger vom Bund besorgt und zum ständig wohnen ausgebaut. Auch da gibt es bestimmt Berichte. Aber da weiß VWBusman bestimmt mehr drüber

Bleibt gesund

Grüße, chris

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 18:33
von canislupus6633
mrmomba hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 17:25
Nun ich bin der Meinung, das Holz zwar schön ist, aber deutlich schöner im Wald alles in Ofen, darum kann ich den dauerhaften Heizen mit Holz nichts abgewinnen...

Daher auch die Meinung mit einer Dieselheizung
Da Diesel ein fossiler Brennstoff ist und bei Bio-Diesel die Ackerfläche für Nahrung besser geeignet wäre, bin ich nicht für die Dieselheizung, auch wenn ich bei dem Fahrzeug Diesel immer vorrätig habe, so will ich den nicht fürs Heizen verbrauchen.
Holz kann in dem Fall auch von umgestürzten Bäumen genommen werden. Auch müssen im Wald Bäume ausgeputzt werden, dass der restliche Bestand gesund bleibt.
Im übrigen, Holz ist als nachwachsender Rohstoff klimaneutral.
Auch heizt meine Familie schon immer mit Holz und ich darf rechtlich sogar selbst mein Brennholz werben.
Gas kann mittlerweile via Power2Gas synthetisch hergestellt werden.
chrisi hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 17:30
ich hab da noch ne Idee. 2010 waren zwei KAT6x6 beim Treffen. Beide sehr sympathisch und nett. Der eine ist anschließend über Dubei, Iran, Indien China u.s.w nach Südamerika gereist. Es müsste aber noch einen Ausbaubericht+Reisebericht hier im Forum zu finden sein.
Der zweite, der gelbe, war auch noch 2011 beim Treffen. Soweit ich mich erinnere lebt der in Köln.
Eventuell erinnert sich ja Wolfgang oder sonst noch jemand an die Namen und Berichte.
Dann gibts da noch den Klaus, der hat sich einen Auflieger vom Bund besorgt und zum ständig wohnen ausgebaut. Auch da gibt es bestimmt Berichte. Aber da weiß VWBusman bestimmt mehr drüber

Bleibt gesund

Grüße, chris
Ein gelber Kat, der von Familie Koch (weiß-gelb), Göbel's Wall-E (weiß-sandgelb) oder evtl. der vom Wolfgang aus em Kat-Forum?
Mal schauen ob sich Corona bis September etwas beruhigt hat und es bis dahin ein Impfstoff geben wird, denn dann gibt es bei Koblenz bestimmt das großes Treffen auf der Schmidtenhöhe, da sind Unmengen KATzen anzutreffen.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 18:39
von visual
Du sprichst von Diesel als Fossilem Brennstoff den du nicht verheizen willst, willst aber nen Fahrzeug kaufen was 35l +++ verbraucht kaufen?


Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 19:01
von Anton
visual hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 18:39
Du sprichst von Diesel als Fossilem Brennstoff den du nicht verheizen willst, willst aber nen Fahrzeug kaufen was 35l +++ verbraucht kaufen?
Hallo

ja, da kann man nur Staunen! :roll:

Irgendwie ist das ganze Vorhaben meiner Meinung nach sehr unausgewogen und die Fragen sehr fragwürdig! :?

Aber - jeder nach seiner Fasson!

VG

Anton

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 19:58
von canislupus6633
visual hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 18:39
Du sprichst von Diesel als Fossilem Brennstoff den du nicht verheizen willst, willst aber nen Fahrzeug kaufen was 35l +++ verbraucht kaufen?

Bild
Ja, ist etwas paradox, aber kein anderes Fahrzeug ist passender für meine Zwecke bzw. auch finanziell stemmbar. Daher will ich den Brennstoff nur für die Fortbewegung nehmen.
Ein neuerer MAN TGA 18.390 4x2 von 2006, der noch ohne AdBlue auskommt, der zieht auch schon im Schnitt 30 Liter auf der Straße durch. Als Allrad und mit ner Achse mehr wird der dann bestimmt auch auf min. 35 Liter kommen. Da ist der MAN Kat1 6x6 doch der der bessere Kompromiss, auch wenn er 70PS und 2 Liter Hubraum weniger als der TGA hat.
Und ob ich dann die gesamten 7 Tonnen Zuladung mit der Kabine ausreize, das bezweifel ich. Ich rechne da so mit insgesamt 5-6 Tonnen bei vollgeladener Kabine minus die Pritsche von 1,5-2 Tonnen.

Ich will halt auch in Ecken fahren, die mit nem Wald und Wiesen Allrad-LKW nicht zu erreichen sind, da brauch ich entweder dem Kat, en Kamaz oder en HEMTT (der aber von der Zuladung von 10to absolut überdimensioniert ist).

Und Holz oder Kamel-Scheiße zum Heizen ist im nirgendwo schneller mal aufgetrieben als en Kanister Diesel.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 20:06
von canislupus6633
holger4x4 hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 10:53
... normal sind 50-65W beim Kompressorkühli) ...
Hast du evtl mal ein paar Modelle, nach denen ich googlen kann?
Ich hab irgendwie nur die 12V/230V/Gas-Dinger gefunden. Die mir eigentlich auch en Weng zu teuer in der Anschaffung sind. Reine 12V-Kompressor-Kühlschränke in ner größe von ca. 100l ±15l hab ich irgendwie keine gefunden. Mein Google ist noch nicht darauf trainiert.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 20:07
von visual
Die Pritsche wiegt keine 1,5-2Tonnen.
Ich habe da was von 500kg rum im Kopf.

Was willst du eigentlich unterwegs alles betreiben, dass du von 12kwh pro Tag ausgehst?

Btw wenn du irgendwo stehst, und keinen Diesel für die Heizung hast, kannst du auch nicht mehr fahren - da hilft dir die Kamelsche**** auch nicht mehr.

Nehm halt einfach nen 230V Kühlschrank.
Sonst bei den üblichen Waeco bzw Dometic mal vorbei schauen.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 20:55
von canislupus6633
visual hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 20:07
Die Pritsche wiegt keine 1,5-2Tonnen.
Ich habe da was von 500kg rum im Kopf.

Was willst du eigentlich unterwegs alles betreiben, dass du von 12kwh pro Tag ausgehst?

Btw wenn du irgendwo stehst, und keinen Diesel für die Heizung hast, kannst du auch nicht mehr fahren - da hilft dir die Kamelsche**** auch nicht mehr.

Nehm halt einfach nen 230V Kühlschrank.
Sonst bei den üblichen Waeco bzw Dometic mal vorbei schauen.
Hab noch mal bei den KATzen-Fahrer im Forum geschaut, die Pritsche inkl. Traversen und Bordwände macht ne Tonne beim 4x4 aus, ob da der Hilfsrahmen für die Pritsche auch schon dabei ist, das weiß ich nicht, denke aber mal nicht, da die Pritsche ohne Traversen und Bordwände auf ca. etwas mehr als ne halbe Tonne kommen soll. (Wundert mich en Weng)
Der 6x6 ist en Weng länger, somit die Pritsche en Weng schwerer

Wenn ich keine Dieselheizung einplane/-baue, da kann mir deswegen auch nicht der Diesel ausgehen.

Ja, das mit dem Strom hab ich noch nicht so richtig kapiert. Hab da bestimmt maßlos zuviel nach oben kalkuliert.
Ist en Haushaltskühlschrank für ins Allrad-Womo geeignet? Vom Anschaffungspreis wäre mir das definitiv am liebsten und die Auswahl währe da auch bei weitem größer.

Re: Ideensammeln für ein MAN Kat1 6x6 Projekt

Verfasst: So 22 Mär 2020 21:03
von mrmomba
canislupus6633 hat geschrieben:
So 22 Mär 2020 18:33

Auch heizt meine Familie schon immer mit Holz und ich darf rechtlich sogar selbst mein Brennholz werben.
Gas kann mittlerweile via Power2Gas synthetisch hergestellt werden.

Ich wusste dass das mit dem Klimaneutral kommen wird,
das sehe ich aber nur dann, wenn es mit einem Rückepferd herausgezogen wird und händisch geschlagen...
Holz kann auf Grund der "Ernte" niemals Klimaneutral sein - ganz zu schweigen von den riesigen Flurschäden.
Ich bin kein Baumkuschler und das Bäumeschubsen macht mir eigentlich auch Spaß, ich bin jetzt erst wieder durch die Wälder gezogen, und sehe das Desaster.
Sicherlich kann man sich am Totholz vergreifen, ein Teil der Bäume müssen aber in den Revieren liegen bleiben, da diese zur Lebensraumerhaltung der (kleinst) Tiere dienen.
Totholz gehört in erster Linie, zumindest in DE den Waldbesitzer / Grundstückspächter.
Ebenso ist die Frage: Ist Power2Gas weltweit? Es wird überwiegend Fossil, teilweise aus der Zersetzung von landwirtschaftlichen Nebenerzeugnissen und wirklich nur in geringen Mengen syntetisch hergestellt
Von deinen 100KM kann ich meine Standheizung 70 Stunden bei 5KW rennen lassen :-) ... (I.d.R. läuft meine auf kleinster Stufe, da käme ich bei 0,2L auf über 150 Stunden.

Das scheint mir eine Diskussion zu werden bei der ich nicht von meinem Standpunkt weichen werde ;-)

-----------------------------
Zum Thema Berechnung der Ströme, Akkukapazitäten, Ladegerät

Vieles wurde ja schon geschrieben, die Stromaufnahme berechnen (und ich rechne noch immer 10% drauf)
Dann die generelle Laufzeit der Geräte am Tag errechnen, meine Dieselstandheizung habe ich pauschal mit 75% berechnet, mein Kühlschrank ebenfalls mit 75%
Bringt mir nichts, wenn ich weniger kalkuliere und dann frieren muss.
Ebenfalls muss man überlegen, welche Geräte gleichzeitig laufen WERDEN, meiner Meinung nach.

Also ich bin wie folgt Vorgegangen, ich habe mir alles an Leistung addiert, was ich verbaut habe und vielleicht noch verbauen werde
Kühlschrank 45W 12V
Dieselheizung 15W 12V
Licht 16W 12V
Wasserpumpe 36W 12V
Fußbodenheizung 230W 230V = 1A -> 230W / 12V = 20A
------
Was noch kommen wird
SoC - PC ca. 10 - 40W
Monitor ca 10W 10"
Eins / Zwei Handfunken: 20W
Musikanlage, Verstärker : 100W
---
Ergibt in Summe: 512W

Hiermit kann ich den Spitzenstrom errechnen, wenn alles gleichzeitig Benutzt wird:
512W(h) / 12V = 42A(h)
512W(h) / 24V = 21A(h)

und obligatorisch: 10% on Top:
bei 12V 46,2 A(h)
.....
Als Ergebnis hast du somit die maximale Last auf deiner Batterie, wenn alle Geräte eine Stunde lang durchlaufen und du kannst herleiten wie dick der Kabelquerschnitt des gemeinsamen Kabels bis zum Verteiler ausfallen muss.
Denn, es kann passieren, dass alle Geräte wirklich mal zur selben Zeit laufen, auch wenn es nur 10 Minuten sind.

Jetzt kannst du hingehen und überlegen, welche Geräte wie lange in einer Stunde wirklich laufen.
Ich bin hingegangen und habe vom Heizung und Kühlschrank das Maximum angenommen sprich 75% Betrieb.
Kühlschrank 45W 12V
Dieselheizung 15W 12V
= 60W(h) * 24 * 75% = 1080 W(h) / 12A = 90 A (h)

Licht wird nur in den Abendstunden interessant, Wasserpumpe habe ich nicht weiter beachtet, die läuft ja nur kurze Zeiten.
...
Anhand dessen kannst du jetzt Anfangen dir Gedanken über den Tagesverbrauch machen.

Mein Gedanken war, das ich 12 Stunden frei ohne Versorgung stehen kann, was theoretisch möglich ist, praktisch könnte ich vielleicht sogar 2 oder 3 Tage, ich habe 150A(h) Kapazität, von denen ich im schlimmsten Fall 80A(h) nutzen kann...

Hoffentlich kann dir das bei deinen Gedanken helfen.
Wenn dein CAR-PC wirklich noch 150W brauch ist es entweder eine heftig-krasse Maschine, oder viel zu alt und gehört in die Tonne.
Ich hab auf der Arbeit HP DL380 Gen 9 am laufen, die mit 2 CPUs unwesentlich mehr Strom nehmen (300W (h) bei einem Load von 50%), mit 2CPUs a 12 Cores :-)