Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
womo3
Experte
Beiträge: 135
Registriert: So 02 Aug 2015 16:21
Wohnort: Region Pforzheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#31 Beitrag von womo3 » So 02 Feb 2020 18:32

Holger, schau mal hier

viewtopic.php?f=5&t=9691

Im unteren Teil findest du auch Info zum Vorgängermodel, dem Ausbau aus 1993 und dem Hubbett

LG Wolfgang

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4462
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#32 Beitrag von holger4x4 » So 02 Feb 2020 18:48

Danke für den Link, ja das hatte ich schonmal gesehen..
Da muss man dann auch mit dem Leiterchen hoch, das wollen wir nicht
Die Kabine ist dann aber auch mindestens 2,20m hoch, oder?
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
womo3
Experte
Beiträge: 135
Registriert: So 02 Aug 2015 16:21
Wohnort: Region Pforzheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#33 Beitrag von womo3 » So 02 Feb 2020 19:04

Nein Holger, die Kabine ist genau 200cm hoch. Mass aber dazu sagen, dass damals das Fahrerhaus niedriger war und dessen Dach extra noch ausgeschnitten wurde.

LG Wolfgang

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 3026
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#34 Beitrag von nunmachmal » So 02 Feb 2020 19:34

Wenn man die heilige Kuh, das feststehende Bett, opfert, bekommt man unheimlich viel Raum.
Zu den angesprochenen Umbauarbeiten, die manchen auf sie Nerven geht, wir haben doch nichts anderes zu tun.

Gruß Nunmachmal und ein spezieller an Klaus. 40.165280,-8.857941
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Multivan
Experte
Beiträge: 145
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#35 Beitrag von Multivan » So 02 Feb 2020 20:09

holger4x4 hat geschrieben:
So 02 Feb 2020 17:11
Hierher kommt die Inspiration für den Ausbau:
https://www.woelcke.de/allradwohnmobile/35.html
Einfach mal die Bilder dort durchklicken.
Hallo, ich hab zwar ne Weile gebraucht um mir eine Meinung zu diesem Grundriss zu bilden, aber ich muß
sagen das mir diese Lösung auch ganz gut gefällt.
Man hat schön Platz zum "lümmeln", und der Umbauaufwand dürfte sich einigermaßen in Grenzen halten.
Gute Idee!

Gruß
Holger

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Di 01 Dez 2015 07:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#36 Beitrag von ThomasR » So 02 Feb 2020 21:47

Servus,

nochmal kurz zum Basisfahrzeug: wenn man Daily mit Fuso vergleicht, dann muss man den Daily mit C vergleichen. Wenn der S mit Einzelbereifung reicht, ist der Fuso vom Gewicht nicht mehr konkurrenzfähig. Die ca. 70cm kürzere Kabine ist schon ein Argument, ist aber bei einem Aufbau mit Einzelkabine mit den 70cm mehr auch verkraftbar. Bei der Doka, finde ich, ist das Argument bedeutender. Mir bleiben bei ca. 6,2m Gesamtlänge noch 3,6m Pritsche bzw. Kabine.
Mit einer guten Wandlerautomatic kann die Duonic (Doppelkupplungsgetriebe) vom Fuso nicht mithalten, also von genial ist die weit weg. Bei Zuggewicht ab so 4 Tonnen und bergigem Gelände bin ich meistens im manuellen Modus (was tadellos funktioniert). Bei ebenem Gelände geht´s besser. Rangieren o.ä. Sachen funktionieren aber gut. Die Kupplung ist eine (bzw. sind´s zwei) Nasskupplung, da raucht nix und geht auch im Baustellenalltag mit Anhänger einwandfrei.

Zur Zuverlässigkeit: ich war mit meinem Fuso schon das ein oder andere Mal in der Werkstatt, da wird man auch keinen Hersteller finden, wo´s nicht mal Probleme gibt. Und bei den Stückzahlen vom Daily werden logischerweise in absoluten Zahlen auch mehr Problem auftauchen als beim Fuso.

Die Verarbeitung vom Fuso innen ist in Ordnung, aber schon sehr "schlicht". Mit dem aktuellen Sprinter nicht zu vergleichen (in dem bin ich vor kurzem mal mitgefahren). Der Komfort ist für mich ok und ausreichend, aber "komfortabel" ist wohl schon übertrieben. Die Vorderachse teilt dir schon mit, wenn du in ein Loch gefahren bist. Bei der Hinterachse ist´s lastabhängig, da wird wenig Unterschied zum Daily oder Sprinter sein. Platz für deine Kühlbox wäre aber auch im Fuso locker vorhanden :wink:

Das mit der Motorenpolitik vom Fuso ist auch schwer nachvollziehbar: mein letzter Stand ist, dass es den 3,5 Tonner mit Handschaltung nur mit 130 PS gibt und mit Duonic nur mit 150 PS. Die 175 gibt´s im 3,5 Tonner leider nicht. Hängt wohl mit den mittlerweile aufwendigen Zulassungsverfahren und den kleinen Stückzahlen zusammen.

Vorteil vom Sprinter zum Daily wäre, dass es die einzelbereifte Hinterachse mit Sperre gibt. Beim Crafter bin ich deiner Meinung, dass mir die 2 Liter Hubraum zu wenig wären (gefühlt, nicht begründet).

Schönen Gruß,

Tom

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4462
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#37 Beitrag von holger4x4 » So 02 Feb 2020 22:26

Danke Tom für deine Einschätzung :wink:
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3988
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#38 Beitrag von VWBusman » Mo 03 Feb 2020 08:54

Hallo,

mal etwas OT aber eine Anregung.
Bei VW wird immer über die 2,0Liter Motoren gescholten was ich nicht verstehe da der "kleine" Sprinter Motor auch nur 2,2 Liter hat - also auch nicht wunder wie viel mehr Hubraum.
Wenn man jetzt mal den Crafter als 5t nimmt und den Fuso/Daily mit 3Liter Motor und 7,5t daneben stellt haben ALLE der gleichen Hubraum/Tonne .
Der Crafter ( auch der Sprinter ) haben mit 3,5t also mehr Hubraum je zu bewegender Tonner als der FUSO oder Daily mit 7,5t.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 126
Registriert: Di 01 Dez 2015 07:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#39 Beitrag von ThomasR » Mo 03 Feb 2020 09:25

Servus,

sollte keine Schelte gegen den VW Motor sein, weil ich´s ja nicht begründen kann. Was ich mir aber nicht vorstellen kann, mit meinem Fuso Motor dauerhaft mit 7 Tonnen oder mehr unterwegs zu sein. Mag im Flachland noch gut funktionieren, wenn´s bergig oder hügelig wird, braucht´s Drehzahl. Geht natürlich auch...

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2050
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#40 Beitrag von Krabbe » Mo 03 Feb 2020 21:43

Ein kurzer Kommentar zum Crafter mit 2 l Biturbo:
Ja, mir wären 2,5 oder 3 l auch lieber gewesen.

Aber es ist bei mir aus verschiedenen anderen Gründen der Crafter geworden.
Und mein Neuer ist nun auch eine riesige Schrankwand (hoher Alkoven) > 3,5 t.

Ich habe jetzt noch nicht so viel km hinter mir, aber ich bin bisher mit der Leistungsentfaltung zufrieden, insbesondere im Bereich 80 - 120 bin ich angenehm überrascht.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2050
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#41 Beitrag von Krabbe » Mo 03 Feb 2020 21:46

@holger

Da Du ja auf einen Windlauf aufbauen willst:
Hast Du das Problem der Zulassung hinsichtlich Abgasgutachten und Euro 6d temp schon gelöst?
Zuletzt geändert von Krabbe am Mo 03 Feb 2020 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4462
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#42 Beitrag von holger4x4 » Mo 03 Feb 2020 22:02

Hallo Krabbe,

was meinst du mit WI ?
Aktuell hat der Daily Euro VI.
Da die Kabine vermutlich um die 2 Jahre Bestellzeit hat und das Fahrgestell 3-4 Monate, werde ich den also frühstens in ca 21 Monaten das Fahrgestell ordern. Was dann aktuell ist und in 2022 zulassungsfähig ist, weis ich heute nicht.
Ich möchte das Fahrzeug vom Kabinenbauer zugelassen als LKW-Geschlossener Kasten übernehmen und dann später auf Wohnmobil umschreiben. Damit müsste ich ja auf der sicheren Seite sein.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2050
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#43 Beitrag von Krabbe » Mo 03 Feb 2020 23:15

Hallo Holger,

Ich meinte Windlauf. Mistige Autokorrektur.

EURO VI wäre ja eigentlich Fahrzeugklassen N2 >3,5 t.
Unter 3,5 t Euro 6d temp. Mit Abgaswerten, die im Fahrversuch ermittelt werden müssen, oder über den Windwiderstand (cw-Wert x Stirnfläche), wenn ich das richtig verstanden habe.

Ich würde derzeit vermutlich nur ein komplettes Fahrzeug mit Leerkabine drauf (zugelassen als LKW geschlossen) beim Leerkabinenaufbauer ordern. Und das alles im Vertrag festhalten. Nicht das ich nachher auf einem Haufen Sondermüll sitze. Dann lieber etwas mehr zahlen.
Beim Ordern der Kabine und späterer Selbstbeschaffung des Fahrgestells hätte ich derzeit Angst, dass da irgend etwas nicht klappt. Und den Leerkabinenhersteller vertraglich dazu bekommen, dass er die Zulassung eines Fahrgestells, dass nicht er beschafft, verbindlich zusagt wird vermutlich auch nicht funktionieren.
Mein Crafter hat wegen der Abgasklasse extra noch im August eine Tageszulassung bekommen. Ab September wäre es nur noch im Rahmen der Übergangsregelung für Lagerfahrzeuge per Einzelgenehmigung vom KBA gegangen. (Maximal 12 Monate und so lange das Kontingent nicht ausgeschöpft gewesen wäre)

So wie ich das momentan sehe wird es zukünftig leider nicht mehr so einfach sein ein Wohnmobil mit Leerkabine auf eine aktuelles Fahrgestell zu bauen und zugelassen zu bekommen. Als Privatperson vermutlich nahezu unmöglich. Mal schauen wo die Entwicklung so hingeht.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 444
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#44 Beitrag von Canoe » Di 04 Feb 2020 06:20

Autsch das klingt ja nicht so gut. So langsam nervt die Abgasburokratie.
Zum Grundriss. Wir verbringen seit 9 Jahren 5 bis 6 Monate im Jahr in Wohnmobilen, einem Transit mit Ormocarkabine, einem Pick up mit Hubdachkabine und derzeit in einem Sprinter, den wir für 2,5 Monate gemietet haben, um Neuseeland zu erkunden. Alle 3 sind etwa 6 m lang.
Der Sprinter ist ein ausgebauter Kastenwagen mit Längsbanken, die 2 mal am Tag mühsam mit Brettern, Polsterpuzzle und komplettem Bettenbau umgebaut werden müssen. Mühsam und kein Spaß. Würde ich nie bauen.
Der Pick up hat ein normales Bett im Alkoven. Zum Lüften und Ordnen der Bettwäsche muss man morgens aber etwas mühsam in den Alkoven klettern. Sonst aber ok.
Der Transit hat hinten ein Ausziehbett wie es auch Rioplata in seinem Ausbau hat. Das ist für mich das Bett, das am wenigsten Stress macht. Man muss es zwar ausziehen oder zusammen schieben, aber dafür kann man leicht bei zusammengeschobenem Bett die Bettwäsche lüften und ordnen. Das Bett ist ausgezogen 205 X 180 cm, ich hätte es aber problemlos auch auf 2 m ausziehbar bauen können, ohne dass es irgendwo eng geworden wäre.
Bei einem Freund habe ich noch eine andere Lösung gesehen, die mir gefallen hat. Er hat eine normale U Sitzgruppe, die mit abgsenktem Tisch und Rückenlehnen zum Bett wird. Darauf legt er eine etwa 5 cm dicke Matratzenauflage mit einem Spannbettuch. Das ganze wird morgens zusammen mit den Bettsachen wie eine dicke Wurst zusammengerollt und mit Gurten auf dem hinteren Querteil des U fixiert und abends einfach wieder ausgerollt. Ich habe es ausprobiert, es geht erstaunlich schnell und leicht.
Zur Dusche. Im Transit gibt es eine große Dusche als Durchgang zum Fahrerhaus. Die haben wir in Lateinamerika oft genutzt, da es Stellplätze mit akzeptabler Dusche selten gab. In unserem kanadischen Pick up nutzen wir seit 5 Jahren ein Porta Potti und Aussendusche. Auch dort haben wir selten Stellplätze mit Dusche. Aussendusche geht, aber richtig komfortabel ist es nicht. Meine Frau (wohl verwöhnt vom Transit) hat jetzt eine Innendusche mit Toilette beantragt. Das bedeutet wohl ein neues Womo. Ihr wisst ja " Happy wife happy life" .
Vielleicht gibt das ein paar Anregungen. Viel Spaß beim Planen.
Grüße aus Neuseeland. Stefan
Never confuse having a carreer with having a life

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2995
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt am Horizont - GFK Kabine auf 3,5to Daily

#45 Beitrag von mrmomba » Di 04 Feb 2020 09:32

Er hat eine normale U Sitzgruppe, die mit abgsenktem Tisch und Rückenlehnen zum Bett wird [...]
Das ganze wird morgens zusammen mit den Bettsachen wie eine dicke Wurst zusammengerollt [...]
Moin, das ist ja der Standard wie in fast jedem 0-8-15 Wohnwagen.
Das klappt auch ganz gut, aber Umbauen musst du trotzdem.
Mit der 'Wurst' hätte ich dann sorgen, wegen dem ablüften...

Antworten