Staukästen an welchen Rahmen

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
oldmanontour
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: So 13 Okt 2019 10:06

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#16 Beitrag von oldmanontour » Fr 29 Nov 2019 12:27

@ nunmachmal
Du hast recht. Ich war mir nur nicht im klaren darüber welche Basisinfos für die Frage gebraucht werden

@ Namensfetter Chrisi ;-)
Bauchgefühlsmäßig hätte ich die Kisten auch hängend am Hilfsrahmen befestigt. Schon wegen der Möglichkeit
dann in die Kästen irgend was einzubauen mit einer direkten Verbindung zum Innenraum.
Wegen der Ablastung hab ich mich wohl komisch ausgedrückt...Ich hab vor mit einem Gg von 12to rumzueiern, aber nicht darauf abzulasten.

@ Anton
Sorry, mein Humor ist mir gestern auf Grund eines echt miesen Tages abhanden gekommen :-(
Hab ihn aber wiedergefunden :-)
Na ja, stellt sich nur mal wieder die Frage...Feder oder Raute...das Thema macht mich noch verrückt.

@ Karsten
Stimmt schon mit dem Platz, aber dass weiss ich leider vorher nicht was ich alles brauche.
Die Planung geht zumindest mal in Richtung Minimalismus.
Den Tipp mit den Revisionsöffnungen nach hinten in den Staukästen hatte ich schon mal gehört.
Merci für die Erinnerung :-) ...hatte ich schon wieder verdrängt.
Dann muss ich die Kästen nur noch Wasserdicht bekommen trotz der Öffnungen.

@all

Vielen Dank. Werde die Kästen wohl hängend am Hilfsrahmen planen ... und hoffentlich auch irgend wann bauen.

Beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1456
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#17 Beitrag von Anton » Fr 29 Nov 2019 13:52

oldmanontour hat geschrieben:
Fr 29 Nov 2019 12:27


@ Anton
Sorry, mein Humor ist mir gestern auf Grund eines echt miesen Tages abhanden gekommen :-(
Hab ihn aber wiedergefunden :-)
Na ja, stellt sich nur mal wieder die Frage...Feder oder Raute...das Thema macht mich noch verrückt.

@ Karsten
Stimmt schon mit dem Platz, aber dass weiss ich leider vorher nicht was ich alles brauche.
Die Planung geht zumindest mal in Richtung Minimalismus.
Den Tipp mit den Revisionsöffnungen nach hinten in den Staukästen hatte ich schon mal gehört.
Merci für die Erinnerung :-) ...hatte ich schon wieder verdrängt.
Dann muss ich die Kästen nur noch Wasserdicht bekommen trotz der Öffnungen.

Hallo

@Chris,

alles OK, im Normalfall kommen wir hier alle gut zusammen aus! :D Wenn mal ein Post nicht so glückt oder jemand etwas in den "falschen Hals" bekommt - man kann ja drüber reden. Mich freut, das Du nicht nachtragend bist. 8)

Feder oder Raute? Wo soll das Fahrzeug denn bewegt werden? Extremes Gelände oder schlechte Weg und Straßen. Ein Fernreisemobil zu bauen heißt ja nicht, das man damit unbedingt irgend wo rumgurkt wo sonst keiner hinkommt. Überleg mal, wie viel LKW's in Drittländern rumfahren, die weder Allrad noch einen speziellen Aufbau haben. Die Fahren in Situationen rum, da bekommen wir Westeuropäer es mit der Angst zu tun. Also würde ich erst mal, noch spezieller, den Bedarf überdenken. Und auch für hochgeländegängige Fahrzeuge ist irgend wann Schluß - aber will man dahin? Das sind aber Fragen die kannst Du Dir nur selbst beantworten.

Revisionsöffnungen an den Rückseiten der Staukisten find ich nicht so prickelnd. Nicht mal wegen dem Dichtigkeitsproblem, belüften würde ich die Kisten sowieso, Aber wegen der eingeschränkten Möglichkeiten bei Reparaturen gut an die richtige Stelle zu kommen. Stell Dir vor, Du musst einen Federbolzen ziehen und das durch die Rückwand einer Staukiste. Die Hände passen vielleicht noch durch, aber das Werkzeug? Lieber genug Abstand hinter der Kiste lassen. Oder, noch besser, sie so anbauen, das sie im Reparaturfall mit ehr geringem Aufwand abgebaut werden können.

So, wieder was zum denken. :wink:

Was für eine Art Aufbau soll es den eigentlich werden? GFK, :shock: Alu, :shock: Holz.... 8)

Viel Spaß

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

oldmanontour
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: So 13 Okt 2019 10:06

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#18 Beitrag von oldmanontour » Fr 29 Nov 2019 18:30

Hi Anton

noch mehr zum Nachdenken...das tue ich seit Monaten, und meine Fehler die ich immer wieder mache —> der Perfektionismus, der Anspruch und das Zerdenken
Katastrophe!

OK, der Reihe nach. Letztendlich wollen wir rund um die Kugel, alle Kontinente und Autark stehen können. Nicht nur mal 2 Wochen. Gelände definitiv ja, aber nicht auf Biegen und Brechen. Bedeutet, nicht „hochgeländegängig“, aber mehr als nur onroad schlechte Pisten. Also Offroad.

Der Aufbau... :cry: im Kopf ist GFK, ob mit Rahmen im Inneren oder ohne bin ich noch unsicher.

Nach vielem Lesen und Quatschen hab ich so langsam das Vertrauen in die Aufbauhersteller verloren. Zumindest die bezahlbaren.
Da schließt sich wieder der Kreis zu den oben genannten Punkten.

Grüße

P.s. mal das über was wir hier eigentlich reden...
6F0A7B4D-C984-476B-A2F3-5D8CDBD54896.jpeg
84276ECF-ACC1-44B6-B8DE-823B7FEF8D92.jpeg

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 935
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#19 Beitrag von Mobilix » Fr 29 Nov 2019 22:21

oldmanontour hat geschrieben:
Fr 29 Nov 2019 18:30
...aber mehr als nur onroad schlechte Pisten. Also Offroad.
Bist Du Dir da ganz sicher, Chris, mit so einem Hecküberhang? Der macht Dir einen Böschungswinkel, da kommst Du nie aus einem Wadi in der Wüste raus - runter schon, aber nur einmal! Wenn Du "offroad" am LKW haben musst, dann schau z. B. mal bei pistenkuh.de nach.

Gruß,
Mobilix

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 733
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#20 Beitrag von willy » Sa 30 Nov 2019 07:06

oldmanontour hat geschrieben:
Fr 29 Nov 2019 12:27
... Bauchgefühlsmäßig hätte ich die Kisten auch hängend am Hilfsrahmen befestigt ...
... Feder oder Raute ...
Hoi Chris

Vorteile Federlagerung: baut etwas weniger in die Höhe, ist minimal leichter.
Nachteile Federlagerung: Die Wohnkiste labbert nur ganz hinten befestigt mehr oder weniger unkontrolliert auf dem Fahrzeugrahmen herum.

Vorteile Rautenlagerung: Definierte Bewegungsfreiheit der Wohnkiste, Fixpunkt ist in in Längsrichtung in der Mitte des Fahrzeugrahmens.
Nachteile Rautenlagerung: baut etwas mehr in die Höhe, ist minimal schwerer.

Bei Problemen mit dem Gewicht und der Höhe und für langsame Fahrten über die nasse Wiese würde ich Federlagerung nehmen.
Bei richtigem Gelände und schwereren höheren Fahrzeugen würde ich immer Rautenlagerung nehmen. Da schaukelt die Kiste nur halb so viel im Ernstfall und ist ermüdungsfrei sicher befestigt. :D

Ich mit meinen 3.5 to. werde ohne Sperr-Differential sicher schon auf der feuchten Wiese hängen bleiben, daher Federlagerung. Jedes mal auf 1.20 Höhe klettern zum einsteigen will ich auch nicht mehr, obwohl die Höhe schon toll ist, wenn alles Andere davon schwimmt. :lol: 8)

Staukisten am Zwischenrahmen haben den Vorteil, dass man keine 20cm Abstand zur Wohnkiste einplanen muss, wegen der Verschränkung.
Ebenso ist ein Anbohren des Fahrzeugrahmens heikel, wenn, dann niemals am Ober- oder Unterzug und nur in der belastungsarmen Mitte des senkrechten Teiles des C-Trägers.
Andere Trägerformen kann ich nicht beurteilen.
Zuletzt geändert von willy am Sa 30 Nov 2019 08:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1456
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#21 Beitrag von Anton » Sa 30 Nov 2019 07:28

willy hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 07:06


Nachteile Federlagerung: Die Wohnkiste labbert nur ganz hinten befestigt mehr oder weniger unkontrolliert auf dem Fahrzeugrahmen herum.

Vorteile Rautenlagerung: Definierte Bewegungsfreiheit der Wohnkiste, Fixpunkt ist in in Längsrichtung in der Mitte des Fahrzeugrahmens.
Nachteile Rautenlagerung: baut etwas mehr in die Höhe, ist minimal schwerer.

Bei Problemen mit dem Gewicht und der Höhe und für langsame Fahrten über die nasse Wiese würde ich Federlagerung nehmen.
Bei richtigem Gelände und schwereren höheren Fahrzeugen würde ich immer Rautenlagerung nehmen. Da schaukelt die Kiste nur halb so viel im Ernstfall und ist ermüdungsfrei sicher befestigt. :D

Ich mit meinen 3.5 to. werde ohne Differential sicher schon auf der feuchten Wiese hängen bleiben,

Hallo

Willy, ich möchte widersprechen, ich lege ein Veto ein.

Auf dem Hanomag hatten wir eine Rautenlagerung, da macht der Koffer bei flotten Kurvenfahrten oder schnellen Richtungswechseln (ich weis, beim Hano wird das schwierig)
schon spannende Eigenbewegungen bis hin zu plötzlichen "Schlägen"

Eine vernünftig angefertigte Federlagerung hält den Koffer da wo er sein soll. Die Wankbewegungen und die Schaukelei sind deutlich geringer. Mit ermüdungsfrei hat das nix zu tun, eine schlecht gemachte Rautenlagerung kann auch kaputt gehen.

Zum Differential: Dann kannst Du ja nur gerade aus fahren, :( so ganz ohne Differential. :wink:

Nein, hab's verstanden, Du meinst Differentialsperre, odrr?

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 733
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#22 Beitrag von willy » Sa 30 Nov 2019 07:58

Anton hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 07:28
Nein, hab's verstanden, Du meinst Differentialsperre, odrr?
Hoi Anton

Ja genau, Sperrdiff. :lol: :lol: :lol:
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2760
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#23 Beitrag von mrmomba » Sa 30 Nov 2019 10:40

Unser hochgeländegängiger Rüstwagen bei der Feuerwehr hat meines Wissens nach auch nur eine Federlagerung. Hier Reden wir von einem LKW, der Auf der BAB die 85kmh aber auch fast nur im freien Fall erreich - da ist 70/75 schon echt höhrbar Ende.
Andernseits ist die Übersetzung und alles auf Gelände ausgelegt, ebenfalls die Fahrzeuglänge und die Überhänge, 3 Sperren, Untersetzung, Seilwinde am Nebenantrieb - lt. Datenblatt über 6.5T Leehrgewicht und dann kommt noch das feuerwehrtechnische Material rein - Lebendgewicht mit 3 Personen wird die 7,49t erreichen (und je nach Kamerad vielleicht überbieten :-P )

Was ich damit sagen will: Ich bin ausschließlich LKWfahranfänger - und merke in keiner Situation dass der Koffer mit der (von mir Vermuteten) Federlagerung sich irgendwie komisch verhält und auch keine Müdigkeit zeigt - Fahrzeugalter ist >30 Jahre.

oldmanontour
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: So 13 Okt 2019 10:06

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#24 Beitrag von oldmanontour » Sa 30 Nov 2019 10:42

Mobilix hat geschrieben:
Fr 29 Nov 2019 22:21
Bist Du Dir da ganz sicher, Chris, mit so einem Hecküberhang? Der macht Dir einen Böschungswinkel, da kommst Du nie aus einem Wadi in der Wüste raus - runter schon, aber nur einmal
Hi Mobilix,
momentan hab ich hinten einen Böschungswinkel von 25°. Ziel ist 35°. Die Rahmenkürzung hinten hab ich mal vorgesehen.
Sind die 35° OK oder eher noch mehr?

willy hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 07:06
Hoi Chris

Vorteile Federlagerung: baut etwas weniger in die Höhe, ist minimal leichter.
Nachteile Federlagerung: Die Wohnkiste labbert nur ganz hinten befestigt mehr oder weniger unkontrolliert auf dem Fahrzeugrahmen herum.

Vorteile Rautenlagerung: Definierte Bewegungsfreiheit der Wohnkiste, Fixpunkt ist in in Längsrichtung in der Mitte des Fahrzeugrahmens.
Nachteile Rautenlagerung: baut etwas mehr in die Höhe, ist minimal schwerer.

Bei Problemen mit dem Gewicht und der Höhe und für langsame Fahrten über die nasse Wiese würde ich Federlagerung nehmen.
Bei richtigem Gelände und schwereren höheren Fahrzeugen würde ich immer Rautenlagerung nehmen. Da schaukelt die Kiste nur halb so viel im Ernstfall und ist ermüdungsfrei sicher befestigt. :D
Hi Willy,
vielen Dank. Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Lagerungen hab ich mir lange durch den Kopf gehen lassen. Meine Tendenz geht zur Rautenlagerung mit einer Dämpfung die ich manuell härter und weicher stellen kann - oder ganz aufheben kann. Irgendwie versuche ich noch die Vorteile beider Lagerungen unter einen Hut zu bekommen und die Nachteile zu minimieren.


Grüße
Chris

oldmanontour
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: So 13 Okt 2019 10:06

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#25 Beitrag von oldmanontour » Sa 30 Nov 2019 10:56

mrmomba hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 10:40
Unser hochgeländegängiger Rüstwagen bei der Feuerwehr hat meines Wissens nach auch nur eine Federlagerung. Hier Reden wir von einem LKW, der Auf der BAB die 85kmh aber auch fast nur im freien Fall erreich - da ist 70/75 schon echt höhrbar Ende.
Andernseits ist die Übersetzung und alles auf Gelände ausgelegt, ebenfalls die Fahrzeuglänge und die Überhänge, 3 Sperren, Untersetzung, Seilwinde am Nebenantrieb - lt. Datenblatt über 6.5T Leehrgewicht und dann kommt noch das feuerwehrtechnische Material rein - Lebendgewicht mit 3 Personen wird die 7,49t erreichen (und je nach Kamerad vielleicht überbieten :-P )

Was ich damit sagen will: Ich bin ausschließlich LKWfahranfänger - und merke in keiner Situation dass der Koffer mit der (von mir Vermuteten) Federlagerung sich irgendwie komisch verhält und auch keine Müdigkeit zeigt - Fahrzeugalter ist >30 Jahre.
Hi mrmomba,
den Vergleich mit Feuerwehrautos hatten mir schon einige Feuerwehrleute oder Verkäufer von Feuerwehrautos vorgehalten.
Auf meinem LKW ist ein Zwischenrahmen fest mit dem Hauptrahmen verschraubt. Darauf kamen dann die Aufbauten der Feuerwehr, auch fest verschraubt.
Aussage war, dass sich der SK ja nicht stark verwindet.
Tatsache ist aber, dass sich der SK wie jeder andere verwindet und die Feuerwehraufbauten so gefertigt sind, dass sie die Verwindungen mitmachen.
Meine Koffer und die Inneneinrichtung werden das nicht können.
Also muss ich mir schon Gedanken über die Lagerung machen. Das System der Feuerwehr ist zumindest für mich unbrauchbar.
7019BAA9-FA1B-4D1C-9B0C-82F57D735C62.jpeg
1FBDAC63-FFE0-4DBC-9EC2-B11394BD7E09.jpeg
Hier sieht man noch den festgeschraubten Zwischenrahmen.


Grüße
Chris

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 733
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#26 Beitrag von willy » Sa 30 Nov 2019 11:08

Hoi

Coole Werkstatt, coole Bilder. :D :D :D
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

oldmanontour
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: So 13 Okt 2019 10:06

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#27 Beitrag von oldmanontour » Sa 30 Nov 2019 11:17

willy hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 11:08
Hoi

Coole Werkstatt, coole Bilder. :D :D
Leider nur vorübergehend. In 2 Wochen ist schluss mit Werkstatt und Halle.
War eine Notlösung da mir meine Halle die ich hatte kurzfristig gekündigt wurde....und ich jetzt erst mal nix habe.

Grüße
Chris

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1456
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#28 Beitrag von Anton » Sa 30 Nov 2019 12:28

mrmomba hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 10:40
- und merke in keiner Situation dass der Koffer mit der (von mir Vermuteten) Federlagerung sich irgendwie komisch verhält und auch keine Müdigkeit zeigt - Fahrzeugalter ist >30 Jahre.

Hallo

Einspruch euer Ehren!

30 Jahre Feuerwehrauto heißt nicht das das Fahrzeug viel getan haben muss: Guck dir mal die Laufleistungen der meisten auszumusternden Fahrzeuge an.

25 bis 30.000 ist in 30 Jahren schon viel. In der Regel jedenfalls. Und davon höchstens 1% richtiges Gelände, wenn überhaupt.
oldmanontour hat geschrieben:
Sa 30 Nov 2019 10:42


momentan hab ich hinten einen Böschungswinkel von 25°. Ziel ist 35°. Die Rahmenkürzung hinten hab ich mal vorgesehen.
Sind die 35° OK oder eher noch mehr?
Lieber mehr. 40 bis 45 Grad sind sicher die bessere Wahl, wenn es schon so extrem werden soll.

Hier mal ein wenig blättern, da sieht man ein schönes Beispiel für eine schöne Rautenlagerung: http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic. ... 9806dd7eb0



VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
Cosmo.
Experte
Beiträge: 78
Registriert: Mi 16 Dez 2009 18:14
Kontaktdaten:

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#29 Beitrag von Cosmo. » Sa 30 Nov 2019 13:01

Hallo Chris,

die Stauboxen am Hilfsrahmen zu befestigen funktioniert, ich habe das auch gemacht und keine Probleme damit. Man muss bei der Montage auf die Abstände achten dann ist es unkompliziert.

Das Religionsthema Lagerung beantworte ich aus unserer Erfahrung mit einer vernünftigen ordentlichen Federlagerung die unter Berücksichtigung der Aufbaurichtlinie des Herstellers gefertigt wird. Die Kabine liegt satt ohne „schlappern und wackeln“ vor allem ohne Geräusche, auf dem Fahrzeugrahmen auf. Vorne Schublaschen und hinten schubfest verbunden.

Bei den Dimensionen des Fahrzeuges würde ich aus der Erfahrung heraus so kurz und so niedrig wie möglich bauen, den Überhang (auch hier gibt es in Aufbaurichtlinien Werte) auf das nötigste beschränken.

Wenn man es anders macht geht das auch, man muss sich dieser Kompromisse nur bewusst sein. Oft sind Kehren auf Passstraßen/ pisten so eng dass es sogar nötig ist umzukehren, Flussfurten mit ausgewaschenem Bett und entsprechender Steigung/Gefälle auch mal die einzige Möglichkeit weit und breit auf der Strecke weiter zu kommen. Niedrig hängende Kabel kann man mit einem Stock anheben, wenn man es ständig macht kann es nerven. Generell sind viele Gegenden der Länder nicht auf große Fahrzeuge wie unsere ausgelegt, wenn überhaupt werden diese mit kleinen Transportern versorgt.

Mit meiner Beschreibung versuche ich Deine Entscheidungen zu unterstützen, hierbei ist mir wichtig dass es unsere Erfahrung und Sichtweise darstellt.

Alles unter der Überlegung ein Reisefahrzeug bauen zu wollen.

Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung.

LG Ronald
https://cosmotour.de

Benutzeravatar
chrisi
womobox-Halbgott
Beiträge: 686
Registriert: Di 06 Jun 2006 09:24
Wohnort: HO-95233

Re: Staukästen an welchen Rahmen

#30 Beitrag von chrisi » Sa 30 Nov 2019 13:48

Ohne Federn funzt das auch. Mein Hilfsrahmen ist hinten mit 2 Scharnieren am Rahmen befestigt. in der Mitte und Vorn liegt er nur auf Winkeln mit Gummiplatte, die am Rahmen festgeschraubt sind. OK, vorn hab ich noch 2 Stoßdämpfer eingebaut. Bisher hatte ich noch keine negativen Fahreigenschaften. Weder auf Piste, schlechter Straße, kurvenreicher Strecke und Autobahn mit 115 Km/h :oops: .

Zum hinteren Überstand: Mein Fahrgestell sah bei gleichem Radstand ähnlich aus. Ich hab da einen Meter abgesägt und immer noch eine 5 m Kabine drauf bekommen

Grüße, chris

Ps: nach 20 Jahren aktiv Motorsport auf 4 Räder liebe ich positive Fahreigenschaften meiner Fahrzeuge :D
wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ, Werkstatt und Büro für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de

Antworten